Jump to content

Die katholische Kirche und der Missbrauch


Björn
 Share

Recommended Posts

An helmut: Ich wollte Dir nur klarmachen, dass mein Innenleben niemandem etwas angeht. OK?

 

MfG

Stanley

Edited by Stanley
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
An helmut: Ich wollte Dir nur klarmachen, dass mein Innenleben niemandem etwas angeht. OK?

 

MfG

Stanley

 

 

smile, warum breitest du es dann hier bisweilen aus?

Link to comment
Share on other sites

An helmut: Ich wollte Dir nur klarmachen, dass mein Innenleben niemandem etwas angeht. OK?

 

MfG

Stanley

 

 

smile, warum breitest du es dann hier bisweilen aus?

 

Sei froh, dass ich es nicht tue, Forendiva! ;)

 

MfG

Stanley

Link to comment
Share on other sites

An helmut: Ich wollte Dir nur klarmachen, dass mein Innenleben niemandem etwas angeht. OK?

 

MfG

Stanley

 

 

smile, warum breitest du es dann hier bisweilen aus?

 

Sei froh, dass ich es nicht tue, Forendiva! ;)

 

MfG

Stanley

Hee, so darf nur ich Franciscus nennen.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

ich wäre euch beiden verbunden, mich nicht so zu nennen.

 

ich könnte andernfalls auf gedanken kommen.

Link to comment
Share on other sites

"Verhinderung sexuellen Missbrauchs - Maßnahmen, Regelungen und Orientierungshilfen

 

Erzdiözese Wien, 2005. (die Ombudstelle selbst existiert bereits seit 1996).

Reden unsere geschätzten Bischöfe eigentlich grundsätzlich nicht miteinander?

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
"Verhinderung sexuellen Missbrauchs - Maßnahmen, Regelungen und Orientierungshilfen

 

Erzdiözese Wien, 2005. (die Ombudstelle selbst existiert bereits seit 1996).

Reden unsere geschätzten Bischöfe eigentlich grundsätzlich nicht miteinander?

Ähm, was meinst du jetzt? Warum die österreichischen Bischöfe erst 2005 Richtlinien herausgegeben haben, die deutschen aber schon 2002? Oder warum die deutschen Bischöfe ihre Richtlinien anhand der österreichischen Verbessert haben? Oder ganz was anderes? ;)

Link to comment
Share on other sites

"Verhinderung sexuellen Missbrauchs - Maßnahmen, Regelungen und Orientierungshilfen

 

Erzdiözese Wien, 2005. (die Ombudstelle selbst existiert bereits seit 1996).

Reden unsere geschätzten Bischöfe eigentlich grundsätzlich nicht miteinander?

Ähm, was meinst du jetzt? Warum die österreichischen Bischöfe erst 2005 Richtlinien herausgegeben haben, die deutschen aber schon 2002? Oder warum die deutschen Bischöfe ihre Richtlinien anhand der österreichischen Verbessert haben? Oder ganz was anderes? ;)

Liest Du es bitte einmal, vielleicht wird es dann klarer.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Liest Du es bitte einmal, vielleicht wird es dann klarer.

Sorry, hatte mich verlesen. Dachte es sei nicht nur von der ED Wien, sondern von der Bischofskonferenz. Trotzdem nochmal (fast) die gleiche Frage: Gibt es da auch was auf Landesebene und gab es da irgendeine Zusammenarbeit zwischen der Projektgruppe in Wien und anderen Gruppen. Die müssen doch echt mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn da jeder an seinen eigenen Richtlinien arbeitet.

Link to comment
Share on other sites

Liest Du es bitte einmal, vielleicht wird es dann klarer.

Sorry, hatte mich verlesen. Dachte es sei nicht nur von der ED Wien, sondern von der Bischofskonferenz. Trotzdem nochmal (fast) die gleiche Frage: Gibt es da auch was auf Landesebene und gab es da irgendeine Zusammenarbeit zwischen der Projektgruppe in Wien und anderen Gruppen. Die müssen doch echt mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn da jeder an seinen eigenen Richtlinien arbeitet.

Die Ombudsstelle wurde ursprünglich offenbar nur in Wien eingerichtet, wohl Nachwirkung des Falles Groer.

Dann gab es mW Richtlinien der einzelnen Diözesen.

Ich suche schon die ganze Zeit, ich bilde mir ein, es gab eine der ÖBK auch, aber eher eine grundsätzliche, nichts ausführliches.

 

Schönborn hat dann die Erfahrungen in Wien, das eben schon länger ein "Vorprojekt" in der Ombudsstelle hatte, und die Erfahrungen nach den ersten Richtlinien in diese ausführliche, die ich verlinkt habe, für die ED Wien einfließen lassen.

Inwieweit die anderen da etwas schon übernommen haben, weiß ich auch nicht.

Sieht eher nach Klammerbeutel aus.

 

Ich sehe nur eins: sie geht auf viele Probleme sehr ausführlich ein, die wir auch schon diskutiert haben. Vom Spannungsverhältnis "Darf ich ein weinendes Kind nicht in den Arm nehmen" über die dienstrechtlichen Konsequenzen, die Fragen Vertraulichkeit/Anzeige usw.

 

Und ich frage mich langsam: wenn jetzt jeder Bischof (in D wie Ö) einzeln daher kommt und die Hände ringt, und die gleichen Probleme anspricht, und betont, dass alles so kompliziert und komplex ist, und man soviel prüfen und untersuchen und feststellen muss....

Alles richtig.

Aber haben die in den letzten Jahren weder in Ö noch über die Grenze miteinander geredet? ;)

Das kann doch alles nicht wahr sein!

 

(Aber ich habe mich ja schon beim Auftritt von Laun gefragt, wie es um die Kommunikation bestellt ist, wenn es ihm gelingt, einem Opfer gegenüber zu sitzen, ohne sich zuerst bei der betreffenden Diözese über den "Fall" schlau gemacht zu haben. Die Gästeliste hätte er ja wohl erfahren, Telefon und mail sind auch schon erfunden. )

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Für Laun scheint es eher wichtig zu sein, dass er in die Medien rein, nicht dass auch etwas gscheites dabei raus kommt.

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

Gott unterstützt uns. Wer es annehmen möchte, auch Maria und die Heiligen unterstützen.

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

Gott unterstützt uns. Wer es annehmen möchte, auch Maria und die Heiligen unterstützen.

Und wir einander.

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Ich hab den folgenden Text von Karl Rahner hier schon einmal in einem anderen Kontext herein gestellt, aber ich glaube er passt ganz gut auch auf die jetzigen Situation:

 

Die Schriftgelehrten und Pharisäer - es gibt solche ja nicht nur in der Kirche, sondern überall und in allen Verkleidungen - werden immer wieder "das Weib" vor den Herrn schleppen und sie mit dem geheimen Hochgefühl, dass "das Weib" - Gott sei Dank - doch auch nicht besser ist als sie selbst, anklagen: "Herr, dieses Weib ist beim Ehebruch auf frischer Tat ertappt worden. Was sagst du dazu?" Und dieses Weib wird es nicht leugnen können. Nein, es ist ein Ärgernis. Und es gibt nichts zu beschönigen. Sie denkt an ihre Sünden, weil sie sie wirklich begangen hat, und sie vergisst darüber (wie könnte die demütige Magd anders?) die verborgene und die offenbare Herrlichkeit ihrer Heiligkeit. Und so will sie nicht leugnen. Sie ist die arme Kirche der Sünder. Ihre Demut, ohne die sie nicht heilig wäre, weiß nur von ihrer Schuld. Und sie steht vor dem, dem sie angetraut ist, vor dem, der sie geliebt und sich für sie dahingegeben hat, um sie zu heiligen, vor dem, der ihre Sünde besser kennt als alle ihre Ankläger. Er aber schweigt. Er schreibt ihre Sünde in den Sand der Weltgeschichte, die bald ausgelöscht sein wird und ihre Schuld mit ihr. Er schweigt eine kleine Weile, die uns Jahrtausende scheint. Und er verurteilt dieses Weib nur durch das Schweigen seiner Liebe, die begnadet und freispricht. In allen Jahrhunderten stehen neue Ankläger neben "diesem Weib" und schleichen immer wieder davon, einer nach dem anderen, von den Ältesten angefangen; denn es fand sich nie einer, der selbst ohne Sünde war. Am Ende wird der Herr mit dem Weib allein sein. Und darin wird er sich aufrichten und die Buhlerin, seine Braut anblicken und sie fragen: "Weib, wo sind sie, die dich anklagten? Hat keiner dich verurteilt?" Und sie wird antworten in unsagbarer Reue und Demut: "Keiner, Herr." Und sie wird verwundert sein und fast bestürzt, dass keiner es getan hat. Der Herr aber wird ihr entgegengehen und sagen: "So will auch ich dich nicht verurteilen." er wird ihre Stirn küssen und sprechen: "Meine Braut, heilige Kirche."

 

K. Rahner 1965, Kirche der Sünder: Rahner S 6, 301-320

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? :)

Gott unterstützt uns. Wer es annehmen möchte, auch Maria und die Heiligen unterstützen.

Und wir einander.

Und wir einander. ;)

Link to comment
Share on other sites

Was tut die katholische Kirche eigentlich für die, die ihr noch treu bleiben? Wer stellt die Frage: "Wie geht's dir damit, dass du dieser Organisation angehörst?"? Wer unterstützt Katholiken, die trotz all der Sch...., die verzapft wird, die Hoffnung immernoch nicht aufgegeben haben? ;)

Gott unterstützt uns. Wer es annehmen möchte, auch Maria und die Heiligen unterstützen.

Gott unterstützt mich auch, wenn auf meiner Lohnsteuerkarte nicht rk steht...
Link to comment
Share on other sites

Für Laun scheint es eher wichtig zu sein, dass er in die Medien rein, nicht dass auch etwas gscheites dabei raus kommt.

Das ist eine böswillige Unterstellung. WB Laun vertritt die katholische Lehre, ist Priester der röm.kath. Kirche und bemüht sich, den Menschen das Evangelium zu verkünden. Dass er etwas mehr missionarischen Eifer hat als manche andere mag man ihm ankreiden- dann müsste man auf der anderen Seite und entsprechend böswillig allerdings auch z.B. einem P.Udo Fischer Profilierungssucht oder Instrumentalisierung ankreiden.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Das ist eine böswillige Unterstellung. WB Laun vertritt die katholische Lehre, ist Priester der röm.kath. Kirche und bemüht sich, den Menschen das Evangelium zu verkünden. Dass er etwas mehr missionarischen Eifer hat als manche andere mag man ihm ankreiden- dann müsste man auf der anderen Seite und entsprechend böswillig allerdings auch z.B. einem P.Udo Fischer Profilierungssucht oder Instrumentalisierung ankreiden.

Und was hat das jetzt mit der angesprochenen Diskussionsrunde zu tun, die du ja sicherlich gesehen hast und damit beurteilen kannst?

Link to comment
Share on other sites

Das ist eine böswillige Unterstellung. WB Laun vertritt die katholische Lehre, ist Priester der röm.kath. Kirche und bemüht sich, den Menschen das Evangelium zu verkünden. Dass er etwas mehr missionarischen Eifer hat als manche andere mag man ihm ankreiden- dann müsste man auf der anderen Seite und entsprechend böswillig allerdings auch z.B. einem P.Udo Fischer Profilierungssucht oder Instrumentalisierung ankreiden.

Und was hat das jetzt mit der angesprochenen Diskussionsrunde zu tun, die du ja sicherlich gesehen hast und damit beurteilen kannst?

Eine von Sokrates verlinkte Diskussionsrunde mit WB Laun, Hr. Wittenbrink, Fr. Maria von Welser, Fr. Kuby hatte ich mir angetan- wenn du auf das anspielst. Nach wie vor halte ich deine Ausage

Für Laun scheint es eher wichtig zu sein, dass er in die Medien rein, nicht dass auch etwas gscheites dabei raus kommt.

 

für eine unhaltbare Unterstellung- da helfen auch die ablenkenden Worte nicht.

Link to comment
Share on other sites

Für Laun scheint es eher wichtig zu sein, dass er in die Medien rein, nicht dass auch etwas gscheites dabei raus kommt.

Das ist eine böswillige Unterstellung. WB Laun vertritt die katholische Lehre, ist Priester der röm.kath. Kirche und bemüht sich, den Menschen das Evangelium zu verkünden. Dass er etwas mehr missionarischen Eifer hat als manche andere mag man ihm ankreiden- dann müsste man auf der anderen Seite und entsprechend böswillig allerdings auch z.B. einem P.Udo Fischer Profilierungssucht oder Instrumentalisierung ankreiden.

Ich sehe Launs Auftreten in besagter Diskussionsrunde zwar nicht so negativ wie einige andere hier im Forum. Dass er sich über den Fall Peter K. / Riekofen nicht informiert hat, halte ich aber auch für seinen größten Fehler. Er wusste ja, wer in der Diskussionsrunde sprechen würde; abgesehen davon hätte ihm, wenn er sich informiert hätte, klar sein können, dass dies in Deutschland einer der bekanntesten Fälle der letzten Jahre ist.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Eine von Sokrates verlinkte Diskussionsrunde mit WB Laun, Hr. Wittenbrink, Fr. Maria von Welser, Fr. Kuby hatte ich mir angetan- wenn du auf das anspielst. Nach wie vor halte ich deine Ausage
Für Laun scheint es eher wichtig zu sein, dass er in die Medien rein, nicht dass auch etwas gscheites dabei raus kommt.

 

für eine unhaltbare Unterstellung- da helfen auch die ablenkenden Worte nicht.

Woraus schließt du, dass es sich um eine Unterstellung handelt - jetzt mal im direkten Bezug auf die Diskussionsrunde? Du bist doch der, der davon ablenken wollte.

Link to comment
Share on other sites

Woraus schließt du, dass es sich um eine Unterstellung handelt - jetzt mal im direkten Bezug auf die Diskussionsrunde? Du bist doch der, der davon ablenken wollte.
Auch in Bezug auf die genannte Diskussionsrunde kann ich deine Unterstellung nicht nachvollziehen, WB Laun wolle nur in die Medien rein- auch wenn nach deiner Abschätzung nicht "Gescheites" rauskommen kann.
Link to comment
Share on other sites

Für Laun scheint es eher wichtig zu sein, dass er in die Medien rein, nicht dass auch etwas gscheites dabei raus kommt.

Das ist eine böswillige Unterstellung. WB Laun vertritt die katholische Lehre, ist Priester der röm.kath. Kirche und bemüht sich, den Menschen das Evangelium zu verkünden. Dass er etwas mehr missionarischen Eifer hat als manche andere mag man ihm ankreiden- dann müsste man auf der anderen Seite und entsprechend böswillig allerdings auch z.B. einem P.Udo Fischer Profilierungssucht oder Instrumentalisierung ankreiden.

Profilierungssucht? P. Udo Fischer ist es maßgeblich zu verdanken, dass der Fall Groer aufgedeckt wurde.

Link to comment
Share on other sites

  • Alfons changed the title to Die katholische Kirche und der Missbrauch
  • gouvernante locked and unlocked this topic
  • gouvernante locked and unlocked this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...