Jump to content

Forentreffen auf dem ÖKT?


nannyogg57
 Share

Recommended Posts

Vielleicht wäre es möglich, auf dem ÖKT ein informelles Forentreffen zu initieren.

Link to comment
Share on other sites

Am Sonnabend habe ich voraussichtlich keinen Standdienst.

 

Dann komm an einem unserer Stände vorbei, irgendwo werd ich da zu finden sein ;)

Link to comment
Share on other sites

Chrysologus
Am Sonnabend habe ich voraussichtlich keinen Standdienst.

 

Ich habe das Programm noch nicht in Händen - daher weiß ich nicht, was wir wann machen werden. Da meine Liebste arbeiten muss, werde ich wohl die Mädels zu hüten haben - zur Not komme ich Dich am Stand besuchen.

Link to comment
Share on other sites

gouvernante
zur Not komme ich Dich am Stand besuchen.
Do und Fr habe ich wohl jeweils von 14h-18h Dienst (Änderungen nicht ausgeschlossen).
Link to comment
Share on other sites

gouvernante
Dann komm an einem unserer Stände vorbei, irgendwo werd ich da zu finden sein ;)
Wo sind Eure Stände?
Link to comment
Share on other sites

Dann komm an einem unserer Stände vorbei, irgendwo werd ich da zu finden sein ;)
Wo sind Eure Stände?

 

Gute Frage, das weiß ich noch gar nicht, bin nur zum Standdienst eingeteilt, mit der Orga hab ich nichts zu tun, ich denk aber, daß wir wieder in der ganzen Innenstadt verteilt sind.

Einfach nach der "Religionsfreien Zone" bzw. "Heidenspaß statt Höllenqual" suchen :)

 

p.s.: Du könntest aber auch schon nächste Woche (2.4.) zum "Warmup" in die Landshuter Allee kommen ...

Edited by Gallowglas
Link to comment
Share on other sites

Forentreffen auf dem ÖKT?

ich bin dann hoffentlich ein paar Tage außerhalb von München.

 

ich hab' sowas vor einigen Jahren schon mal erlebt. Einen "Kirchentag". in München. Die dienstlich da sein müssen bei uns, reagierten übrigens sehr flexibel. Was ich gut finde. damals war dann ab dem zweiten Tag die Ansage bei der (damaligen) U-Bahn-Endstation Rotkreuzplatz:

 

"Endstation. Bitte alle aussteigen. [Mikro hochdreh] ENDSTATION, AUCH FÜR KIRCHENTAGS-BESUCHER. BITTE ALLE AUSSTEIGEN; DIES GILT AUCH FÜR KIRCHENTAGS-BESUCHER".

 

;)

Link to comment
Share on other sites

gouvernante
Gute Frage, das weiß ich noch gar nicht, bin nur zum Standdienst eingeteilt, mit der Orga hab ich nichts zu tun, ich denk aber, daß wir wieder in der ganzen Innenstadt verteilt sind.

Einfach nach der "Religionsfreien Zone" bzw. "Heidenspaß statt Höllenqual" suchen :)

Und kennen die deinen Nick? Oder muß ich nach dem Galgen fragen? ;)
Link to comment
Share on other sites

Gute Frage, das weiß ich noch gar nicht, bin nur zum Standdienst eingeteilt, mit der Orga hab ich nichts zu tun, ich denk aber, daß wir wieder in der ganzen Innenstadt verteilt sind.

Einfach nach der "Religionsfreien Zone" bzw. "Heidenspaß statt Höllenqual" suchen :)

Und kennen die deinen Nick? Oder muß ich nach dem Galgen fragen? ;)

Die kennen ihn i.d.R. oder einfach nach dem Ostbayern-Chef fragen :lol:

Link to comment
Share on other sites

gouvernante
Die kennen ihn i.d.R. oder einfach nach dem Ostbayern-Chef fragen ;)
Alles klar, mal schauen, ob ich es zeitlich hinbekomme :)
Link to comment
Share on other sites

p.s.: Du könntest aber auch schon nächste Woche (2.4.) zum "Warmup" in die Landshuter Allee kommen ...

Mensch schade, daß ich da nicht in München bin. Das "Maxim" liebe ich übrigens, bin ein paarmal dort gewesen (das Weißbier durfte man da mit in die Vorstellung nehmen ...)

 

hier Näheres, für alle Interessierten (und für alle Un-Interessierten auch):

 

http://www.bfg-muenchen.de/religionsfreie-Zone2010.htm

Link to comment
Share on other sites

nannyogg57

Nein. Ich bin die Frau mit den roten Haaren, übrigens. Heute Abend habe ich bei den Bambergern eine "Fairbrechens"-Tasse gekauft und meinen Sohn um den halben Altstadtring gelotst, vom Straßenfußball zur Hüpfburg und zum Klettern. Morgen bin ich mit den Kids in der Schrannenhalle, freitags vormittags gehe ich zum Küng und samstags mache ich mit meinen Schwestern die Agora unsicher. Und wenn mir noch einmal so evangelikale Flachdenker über den Weg laufen wie heute Abend westlich vom Stachus, der Bücher verschenkt, in denen erklärt wird, dass Katholiken unbiblisch sind wie diese Typen mit dem roten Graffitibus, dann werde ich mein Maul noch weiter aufreißen. So etwas ist eine Unverschämtheit auf einem ökumenischen Kirchentag, das hat mit Toleranz nix zum tun.

Link to comment
Share on other sites

Kirchenhistoriker
Nein. Ich bin die Frau mit den roten Haaren, übrigens. Heute Abend habe ich bei den Bambergern eine "Fairbrechens"-Tasse gekauft und meinen Sohn um den halben Altstadtring gelotst, vom Straßenfußball zur Hüpfburg und zum Klettern. Morgen bin ich mit den Kids in der Schrannenhalle, freitags vormittags gehe ich zum Küng und samstags mache ich mit meinen Schwestern die Agora unsicher. Und wenn mir noch einmal so evangelikale Flachdenker über den Weg laufen wie heute Abend westlich vom Stachus, der Bücher verschenkt, in denen erklärt wird, dass Katholiken unbiblisch sind wie diese Typen mit dem roten Graffitibus, dann werde ich mein Maul noch weiter aufreißen. So etwas ist eine Unverschämtheit auf einem ökumenischen Kirchentag, das hat mit Toleranz nix zum tun.

 

Wo waren die denn her? ;) Ein Kumpel von mir ist Prediger in der rheinischen Landeskirche und mit evangelikalen/freikirchlichen "Seminaristen"(?) in München auf dem ÖKT unterwegs. Nicht, daß die das waren... ;)

Link to comment
Share on other sites

nannyogg57
Nein. Ich bin die Frau mit den roten Haaren, übrigens. Heute Abend habe ich bei den Bambergern eine "Fairbrechens"-Tasse gekauft und meinen Sohn um den halben Altstadtring gelotst, vom Straßenfußball zur Hüpfburg und zum Klettern. Morgen bin ich mit den Kids in der Schrannenhalle, freitags vormittags gehe ich zum Küng und samstags mache ich mit meinen Schwestern die Agora unsicher. Und wenn mir noch einmal so evangelikale Flachdenker über den Weg laufen wie heute Abend westlich vom Stachus, der Bücher verschenkt, in denen erklärt wird, dass Katholiken unbiblisch sind wie diese Typen mit dem roten Graffitibus, dann werde ich mein Maul noch weiter aufreißen. So etwas ist eine Unverschämtheit auf einem ökumenischen Kirchentag, das hat mit Toleranz nix zum tun.

 

Wo waren die denn her? ;) Ein Kumpel von mir ist Prediger in der rheinischen Landeskirche und mit evangelikalen/freikirchlichen "Seminaristen"(?) in München auf dem ÖKT unterwegs. Nicht, daß die das waren... ;)

Die warens nicht. Den durchschnittlichen Kirchentagsbesucher identifiziert man nach folgenden Kriterien: Rucksack, wetterfeste Schuhe, Survival-Outfit kombiniert mit eventuell einem orangenen Schal. Unabdingbar irgendein Ausrüstungsgegenstand von Jack Wolfskin.

 

Das Kinderprogramm in der Schrannenhalle heute war mehrheitlich niveaulos oder grottenschlecht. Die Leidensbereitschaft der Anwesenden war groß, immerhin war die Halle trocken. Das Außenprogramm litt unter dem miesen Wetter, aber ich glaube nicht, dass besseres Wetter auch mehr Qualität gebracht hätte. Bisher bin ich enttäuscht. mal schauen, was der morgige Tag bringt. Alternativ empfehle ich das "uferlos" auf der Luitpoldanlage in Freising. Das Musical "Joseph" (15 Euro die Karte) dort ist Klasse, wurde vom ÖKT aber nicht angenommen, da es mehr als eine Stunde technischer Aufbauzeit beansprucht hätte. Der Eintritt zum "uferlos" selbst ist frei, man kann dort gut chillen und es gibt auch alkoholische Getränke und andere Musik umsonst.

Morgen gehe ich aufs Messegelände. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Käßmanns Jubel über die Pille ist meiner Meinung nach mehr als peinlich. Die Pille ist für viele Frauen ein notwendiges Übel geworden, eine diffenerenziertere Sicht wäre hier eher angebracht.

Link to comment
Share on other sites

hier Näheres, für alle Interessierten (und für alle Un-Interessierten auch):

 

http://www.bfg-muenchen.de/religionsfreie-Zone2010.htm

schade. wäre ich gern gekommen, zum "Father Ted", ich habe Grippe, huste mir "die Seele aus dem Leib".

 

naja. ich versuche dann, ein bißchen zu schlafen.

 

Der Religionsfreien Zone wünsche ich aus meinem Herzen Gottes Segen und gutes Gelingen ;)

 

und dem Kirchentag auch.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

insgesamt bin ich ganz happy, dass ich gegenwärtig nicht in münchen bin....

 

scheinbar bin ich deutlich aus dem alter raus für solche ereignisse.

Link to comment
Share on other sites

insgesamt bin ich ganz happy, dass ich gegenwärtig nicht in münchen bin....

 

scheinbar bin ich deutlich aus dem alter raus für solche ereignisse.

Du kennst den Unterschied zwischen "scheinbar" und "anscheinend"? ;)

Link to comment
Share on other sites

Kirchenhistoriker
insgesamt bin ich ganz happy, dass ich gegenwärtig nicht in münchen bin....

 

scheinbar bin ich deutlich aus dem alter raus für solche ereignisse.

 

Das sehe ich auch so. Obwohl ich deutlich jünger bin und noch jünger aussehe! ;) Ein Freund von mir, in deinem Alter, Privatdozent, mußte mit seinem Hauptseminar zum ÖKT. Bezahlt von der kath.theol.Fak. Der hat sich auch gefreut...:) Unbändig, ich sags dir...Der fragte mich vor Wochen schon ob ich nicht als "Betreuer" mitkommen möchte. Damit er nicht so beim Joseph-Musical et.al. vereinsamt. Was bin ich froh, daß ich schon was anderes gebucht hatte. ;)

Link to comment
Share on other sites

blattlicht
Nein. Ich bin die Frau mit den roten Haaren, übrigens. Heute Abend habe ich bei den Bambergern eine "Fairbrechens"-Tasse gekauft und meinen Sohn um den halben Altstadtring gelotst, vom Straßenfußball zur Hüpfburg und zum Klettern. Morgen bin ich mit den Kids in der Schrannenhalle, freitags vormittags gehe ich zum Küng und samstags mache ich mit meinen Schwestern die Agora unsicher. Und wenn mir noch einmal so evangelikale Flachdenker über den Weg laufen wie heute Abend westlich vom Stachus, der Bücher verschenkt, in denen erklärt wird, dass Katholiken unbiblisch sind wie diese Typen mit dem roten Graffitibus, dann werde ich mein Maul noch weiter aufreißen. So etwas ist eine Unverschämtheit auf einem ökumenischen Kirchentag, das hat mit Toleranz nix zum tun.

 

Wo waren die denn her? ;) Ein Kumpel von mir ist Prediger in der rheinischen Landeskirche und mit evangelikalen/freikirchlichen "Seminaristen"(?) in München auf dem ÖKT unterwegs. Nicht, daß die das waren... ;)

Die warens nicht.

 

Nein, das sind die Soulsaver aus der Siegesstrasse. Roter Graffitibus und kostenlose Bücher. Das einzig Gute an ihnen ist ihr jährlicher Adventskalender, ansonsten ist ihre Seite (uA erreichbar unter 'Gott.de') eher von Hetze geprägt. Nachdem ich mehrmals Falschaussagen im Blog online kritisiert hatte, haben sie die Kommentarfunktion unbrauchbar gemacht....

 

Die Truppe steht und fällt mit ihrem geistlichen Leiter Ali, der weit über München hinaus zweifelhaften Ruf erworben hat.

Link to comment
Share on other sites

insgesamt bin ich ganz happy, dass ich gegenwärtig nicht in münchen bin....

 

auch das geht vorbei, Franciscus ;) . Wir halten das aus.

 

gegenüber der Wies'n hat übrigens der Kirchentag nicht nur nachteile (die ich weiter oben schilderte, und mir damit eine KAM-Perle geschenkt wurde), nein - da gibt es auch Vorteile. Für die Münchner Stadtreinigung: da muß nicht in jeder Nacht die komplette Bayerstraße naßgereinigt werden; und für mich auch: da gibt es keine vollgekotzten Trambahnhaltestellen, wochenlang.

 

insofern: ist vielleicht der Kirchentag doch nicht so schlecht, wie ich in meiner bei mir manchmal auftretenden "Miesepeterei" zunächst befürchtet hatte.

 

schade halt, daß bei mir die Grippe noch so da ist, daß ich wohl leider nicht zur Religionsfreien Zone kommen kann.

 

naja. Alles geht vorbei, die Grippe, und auch der Kirchentag.

Dann endlich wieder kann ich aus vollem Herzen dem Dichter Eugen Roth zustimmen, der schrieb:

 

"Vom Ernst des Lebens

halb verschont,

ist der schon,

der in München wohnt". ;)

Link to comment
Share on other sites

Nein. Ich bin die Frau mit den roten Haaren, übrigens. Heute Abend habe ich bei den Bambergern eine "Fairbrechens"-Tasse gekauft und meinen Sohn um den halben Altstadtring gelotst, vom Straßenfußball zur Hüpfburg und zum Klettern. Morgen bin ich mit den Kids in der Schrannenhalle, freitags vormittags gehe ich zum Küng und samstags mache ich mit meinen Schwestern die Agora unsicher. Und wenn mir noch einmal so evangelikale Flachdenker über den Weg laufen wie heute Abend westlich vom Stachus, der Bücher verschenkt, in denen erklärt wird, dass Katholiken unbiblisch sind wie diese Typen mit dem roten Graffitibus, dann werde ich mein Maul noch weiter aufreißen. So etwas ist eine Unverschämtheit auf einem ökumenischen Kirchentag, das hat mit Toleranz nix zum tun.

 

Wo waren die denn her? ;) Ein Kumpel von mir ist Prediger in der rheinischen Landeskirche und mit evangelikalen/freikirchlichen "Seminaristen"(?) in München auf dem ÖKT unterwegs. Nicht, daß die das waren... ;)

Die warens nicht. Den durchschnittlichen Kirchentagsbesucher identifiziert man nach folgenden Kriterien: Rucksack, wetterfeste Schuhe, Survival-Outfit kombiniert mit eventuell einem orangenen Schal. Unabdingbar irgendein Ausrüstungsgegenstand von Jack Wolfskin.

 

Das Kinderprogramm in der Schrannenhalle heute war mehrheitlich niveaulos oder grottenschlecht. Die Leidensbereitschaft der Anwesenden war groß, immerhin war die Halle trocken. Das Außenprogramm litt unter dem miesen Wetter, aber ich glaube nicht, dass besseres Wetter auch mehr Qualität gebracht hätte. Bisher bin ich enttäuscht. mal schauen, was der morgige Tag bringt. Alternativ empfehle ich das "uferlos" auf der Luitpoldanlage in Freising. Das Musical "Joseph" (15 Euro die Karte) dort ist Klasse, wurde vom ÖKT aber nicht angenommen, da es mehr als eine Stunde technischer Aufbauzeit beansprucht hätte. Der Eintritt zum "uferlos" selbst ist frei, man kann dort gut chillen und es gibt auch alkoholische Getränke und andere Musik umsonst.

Morgen gehe ich aufs Messegelände. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Käßmanns Jubel über die Pille ist meiner Meinung nach mehr als peinlich. Die Pille ist für viele Frauen ein notwendiges Übel geworden, eine diffenerenziertere Sicht wäre hier eher angebracht.

 

 

Sie gehört halt noch zu der Generation, als die noch neu und toll war- wobei, die ersten müssen echte Hormonbomben gewesen sein, glaubt man unseren Ahnen.

Und differenziertes Denken passt mit Medientauglickleit eher schlecht zusammen. Etwas böse...mn

Link to comment
Share on other sites

Käßmanns Jubel über die Pille ist meiner Meinung nach mehr als peinlich. Die Pille ist für viele Frauen ein notwendiges Übel geworden

 

Unsinn. Jeder Frau steht es frei, auf die Pille zu verzichten, und ein entsprechend eingeschränkteres Sexualleben zu führen. Von "notwendigem Übel" kann also keine Rede sein. Die Pille ist eine Erweiterung der menschlichen Freiheit, nicht mehr und nicht weniger.

Edited by Julian A.
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...