Jump to content

Glaubenskonflikt oder nicht?


Saulus -> Paulus
 Share

Recommended Posts

Saulus -> Paulus

hallo zusammen,

 

ich bin neu hier und bitte um nachsicht das ich immer klein schreibe.

ich weiß nicht wo ich anfangen soll. ich fange mal von anfang an.

 

ich bin seid klein auf katholich erzogen worden. meinen familie ist sehr katholisch. besonders meine großeltern.

ich bin getauft worden, kommunion und firmung habe ich auch genossen. also bis dato alles ok.

bis zum 16 lebensjahr bin ich auch immer samstags abend zum gottesdienst gegangen und vorher war ich auch immer auf den gemeindefest und habe an ferienfreizeiten teilgenommen. also rundum ein aktives gemeindeleben gehabt.

 

dann ging es langsam los das ich keine lust mehr hatte die predigen des pastors zu lauschen. irgendwie fand ich da immer die nachrichten aus dem fernsehen wieder. folglich bin ich immer weniger zur kirche gegangen, bis es fast ganz eingestellt wurde. mein glaube blieb aber an gott.

 

seid einiger zeit bin ich wieder am grübeln mir ein paar christliche tugenden anzugewöhnen. dieses jahr habe ich damit angefangen die fastenzeit einzuhalten. für mich habe ich beschlossen, in der fastenzeit, keinen alkohol zu trinken und auch orte zu meiden wo man alkoholl trinken kann. sprich keine kneipe, pups und wie sie alle noch so heißen.

 

reicht das im christlichen sinne aus?

 

nun habe ich ein kleines gewissenskonflikt, am karfreitag steht eine private festlichkeit an und kann mich nicht entscheiden ob ich daran teilhaben kann oder nicht. auf diesem feste wird auch etwas getrunken. da ich bei sowas mich immer fahren lasse, könnte ich auch was trinken.... selber lenken im strassenverkehr und vorher trinken ist ein absolutes nogo für mich. das habe ich noch nie gemacht.

 

wäre es ein fastenbruch im christlichem sinne wenn ich am karfreitag am abend wieder an feten teilhaben werde?

 

oder wäre es besser , im christlichem sinne, zu warten bis ostersonntag.

 

im laufe der zeit habe ich auch viele kritische fragen gestellt, hauptsächlich mir selber.

 

dabei ging es darum ob jesus jude war oder nicht. wenn ja, warum glauben wir an einen juden?

 

da gibt es noch soviele fragen, die mir jetzt alle garnicht einfallen.

ich frage mich auch ob ich als guter christ in die kirche gehen muß? kann ich auch nicht einfach so glauben ohne den worten des pastors zu lauschen?

ich mag solche menschenmengen nicht sooooo gerne. ich bin/war immer der meinung das ich auch glauben kann ohne in die kirche zu gehen. getrost dem motto: essen kann ich auch zuhause und muß nicht ins restaurant....

 

;)

Link to comment
Share on other sites

Willkommen!

 

Die wichtigste Frage lautet: Glaubst du an Gott?

 

Alles andere ist dann mehr eine Konsequenz, und wie weit du da gehst auch dir überlassen.

 

Jeus war Jude- ja, und? Er ist der Sohn Gottes- glaubst du daran?

Juden sind unsere älteren Geschwister im Glauben, das Christentum hat jüdische Wurzeln.

 

Karfreitag: Würdest du am Tag, an dem jemand, den du sehr gern hast, stirbt, feiern gehen? ( Kann ja auch als Ablenkung sein, das ist wirklich eine neutrale Frage).

Karfreitag ist ein Gedenktag, ein stiller.

 

Kirche: ist die Gemeinschaft der Gläubigen. Ganz alleine leben ist für Menschen nicht gut, der Mensch ist ein soziales Wesen. Ganz alleine glauben ist daher auch so eine Sache- es wird schenll einseitig. Aber auch dieses Forum ist Kirche im Sinne von Gemeinschaft von Glaubenden(und nicht-Glaubenden). Wenn dich der Gottesdienst in deiner Pfarrei nicht anspricht, versuche es in anderen. Denn Eucharistie ist nun mal der real-life-Kirche vorbehalten- und mMn sehr wichtig.

 

Vielleicht können dir bei deiner Suche Exerzitien in Klöstern o.ä. helfen- ich wünsche dir viel Erfolg!

Edited by mn1217
Link to comment
Share on other sites

dabei ging es darum ob jesus jude war oder nicht. wenn ja, warum glauben wir an einen juden?

Jesus ist als Jude auf die Welt gekommen. Seine Mutter war Jüdin, sein irdischer Vater war Jude, wenn man es so sehen will, dann auch Gott selbst: jüdisch! Die ersten Christen waren jüdisch, die ersten Märtyrer und der erste Papst. In christlichen Gottesdiensten werden viele jüdische Gebete gebetet, in privaten Gebetszeiten häufig auch. Das Heilige Buch der Christen beinhaltet viele Texte, die die Juden auch haben. Es gibt Stimmen unter hochrangigen Theologen, ob man überhaupt versuchen sollte, Juden zu missionieren.

 

Wer eine Religion ohne Gemeinsamkeiten mit dem jüdischen Glauben möchte, liegt bei Christens falsch. ;)

Link to comment
Share on other sites

Saulus -> Paulus

hallo und danke für eure beiträge...

 

 

Die wichtigste Frage lautet: Glaubst du an Gott

 

ja, ich glaube an gott auch an seinen sohn.

mich hat das nur mit den jüdisch sein iritirrt.

ich habe auch schon selber festgestellt das viele religionsschriften gemeinsamkeiten haben. folglich wäre mir es egal ob jude oder nicht.... mir ging es darum um das warum wir als christen an etwas jüdisches glauben. an gott habe ich nie gezweifelt. manchmal , in kuriosen situationen, rede ich auch mit ihm und das problem löst sich fast wie von alleine. natürlich durch mein handeln das durch mein gespräch zu gott gelenkt wird. das gibt mir die kraft dinge zu überstehen und einen richtigen weg einzuschlagen ohne übereilt zu handeln und dadurch einen falschen weg einzuschlagen.

 

ich habe mir vorhin zeitweilig den thread "fasten" durchgelesen. den fand ich teilweise amüsant, teilweise kam mir der gedanke auf das dass geschriebene auch mit ein wenig ironie behaftet war.

 

ich habe seid aschermittwoch gefastet, laut kalender wäre heute der 40 tag fastenzeit. auf die private festlichkeit kann ich auch verzichten, gar keine frage... ich kam auf die festlichkeitsfrage nur weil ich dachte das fasten geht bis ostersonntag. karfreitag gibt es lecker selbst eingelegter herring in sahne it zwiebeln.

was ich aber nicht so richtig verstanden habe war die sache mit dem hochamt. die ganzen begriffe sind mir zwar geläufig, aber habe ein kleines problem die zuzuordnen. ich habe das so verstanden das am hochamh, also sonntags, nicht gefasstet wird. lieg ich damit richtig oder falsch?

 

aschermittwoch und karfreitag esse ich auch kein fleisch, auch meine lebensgefährtin nicht und sie ist überhaupt nicht gläubig, tut es aber wegen mir weil es mein freier wille ist. desweiteren gibt es heiligabend kein fleisch bei uns... das ist aber tradition bei unserer familie, damit bin ich groß geworden und daran halte ich mich auch. einmal habe ich auf reisen mal in am karfreitag aus versehen in eine bockwurst gebissen... da hatte ich mich vergessen. der bissen ist umgehend wieder aus dem mund entfernd worden. auch wenn es schade um die wurst war... aber mein gewissen hätte mich nur unnötig geplagt ;)

 

in meinen anfangsthread vergass ich noch zu erwähnen warum ich nicht mehr zur kirche , trotz glaubens, gegangen bin.

da meine familie sehr katholisch ist, besonders die schwester meines vaters und großeltern, habe ich mich immermehr gewehrt, in form von trotzreaktion, wenn man mir gesagt hat: du mußt in die kirche! ich muß garnichts, war da meine antwort... ich kann zur kirche, ich kann glauben, ich muß es nicht...

desweiteren noch die sache mit dem pastor.... der war immer auf jedem geburtstag von oma dabei und meiner tante dabei, er war immer mit dem fahrrad da, so das er immer einige biere und kurze trinken konnte. er wurde immer bedient ohne rücksicht auf verluste, als wenn er der messias selber wäre... das ging bzw geht mir heute noch auf den zwirn. der knüller war ja der, meine tante hat 3 kinder. die sind meßdiener und genauso fromm wie ein lämmchen... :) . als mein opa starb, gabs eine messe, da sagte der glatt , es trauer, familie , freunde usw...zählte also dinge auf und sagte dann noch etwas von 3 enkel...HALLO?? ich bin auch ein enkeln und meine cousine auch (also 5 zusammen) der wußte das, egal ob meine tante das sagte oder nicht... wir waren ja bekannt... nur weil die 3 meßdiener ersten grades waren und wir anderen 2 nicht? oder weiß der geier was für ein grund der hatte nur von den 3 enkel zu sprechen... das hat uns zwei damals auch sehr aufgeregt und hätte ich kein anstand gehabt hätte ich den noch während der messe korrigiert. aber es war opas messe und da wollte ich nicht stören.

 

im inneren habe ich immer geglaubt, aber mir ging dieses muss auf die nerven.

 

 

:lol:

Edited by Saulus -> Paulus
Link to comment
Share on other sites

auch meine lebensgefährtin nicht und sie ist überhaupt nicht gläubig,

 

Ich glaube, du flunkerst uns hier etwas vor. Einerseits eine fast sklavische Befolgung drittrangiger Fasten- und Abstinenzgebote und andererseits scheinst du mit einer im kirchlichen Sinn ungeordneten Partnerschaft kein Problem zu haben.

Link to comment
Share on other sites

Saulus -> Paulus
auch meine lebensgefährtin nicht und sie ist überhaupt nicht gläubig,

 

Ich glaube, du flunkerst uns hier etwas vor. Einerseits eine fast sklavische Befolgung drittrangiger Fasten- und Abstinenzgebote und andererseits scheinst du mit einer im kirchlichen Sinn ungeordneten Partnerschaft kein Problem zu haben.

 

was hat das eine mit dem anderen zu tun? wenn du das glaubst dann glaubst du falsch.

 

mein glaube ich meine entscheidung und wenn jemand nicht glaubt dann ist das seine sache. ich glaube für mich und bin kein missionar der andere vom glauben überzeugen will. die haben wir im nahem osten. jeder soll glauben was er will, genauso wie ich mich an die religion halte in der ich groß geworden bin.

 

ich will für mich selber stärker glauben und deshalb meine frage zur fastenzeit. ach ja, was für dich drittrangig ist, ist für mich wichtig.

 

;)

Edited by Saulus -> Paulus
Link to comment
Share on other sites

auch meine lebensgefährtin nicht und sie ist überhaupt nicht gläubig,

 

Ich glaube, du flunkerst uns hier etwas vor. Einerseits eine fast sklavische Befolgung drittrangiger Fasten- und Abstinenzgebote und andererseits scheinst du mit einer im kirchlichen Sinn ungeordneten Partnerschaft kein Problem zu haben.

 

was hat das eine mit dem anderen zu tun? wenn du das glaubst dann glaubst du falsch.

 

mein glaube ich meine entscheidung und wenn jemand nicht glaubt dann ist das seine sache. ich glaube für mich und bin kein missionar der andere vom glauben überzeugen will. die haben wir im nahem osten. jeder soll glauben was er will, genauso wie ich mich an die religion halte in der ich groß geworden bin.

 

ich will für mich selber stärker glauben und deshalb meine frage zur fastenzeit. ach ja, was für dich drittrangig ist, ist für mich wichtig.

 

;)

Mit dem Fasten zu beginnen, wenn man sich wieder neu Gott zuwendet, ist nicht der schlechteste Weg. Aber wenn man sich mal vertut und aus Versehen Fleisch isst, das ist nicht so furchtbar schlimm. Das Fasten ist auch nicht mehr vorgeschrieben. Außer an Aschermittwoch und Karfreitag.

Und was willst du sonst noch so machen, um stärker zu glauben? :)

Link to comment
Share on other sites

Saulus -> Paulus

hallo,

 

was ich tun will?

 

mehr auf meine mitmenschen zugehen. meine shit egal stimmung aufheben. soll heißen das ich aufgrund meiner finanziellen unabhänigkeit nicht immer fair anderen "fremden" menschen gegenüber war. habe mir immer gesagt, ich bin nicht von dem abhänig also kann er mich mal... der hat mir nix zu sagen.

 

ich weiß, eine doofe einstellung und garnicht christlich. mit dem ist aber schon einige zeit vorbei. seiddem meine mutter mit nur 54 jahren verstorben ist, nach einer krankheit, fing die shit egal stimmung an zu wanken. das ist nun 4 jahre her. langsam "besinne" ich mich wieder. sie war nunmal meine mutter, das wichtigste in meinem leben neben meinem vater. der rest ist/war mir seid dem tod egal. langsam habe ich eingesehen das es nicht richtig ist ohne rücksicht auf verluste durchs leben zu gehen, egal ob menschen dadurch vor dem finanziellen abgrund stehen oder nicht. es zählte immer nur ich... zwar denke ich immernoch das wenn es mir gut geht kann ich anderen helfen. das war der knackpunkt, vor einigen monaten dachte ich auch so aber mit dem schluß, wenn es mir gut geht, könnte es mir noch besser gehen. ich habe dann die problem die anderen entstehen einfach weggedrängt. so nach dem motto, aus den augen - aus dem sinn, folglich war das gewissen auch beruhigt. auch mit ablenkung durch materielle dinge, schickes auto, haus usw... wollte immer besseres haben als andere es haben. hatte mein kollege sich ein neuen golf geholt, habe ich einen benz geholt, hatte ein anderer in der familie einen benz gekauft, kaufte ich mir ein" besseres" modell

 

aufgrund dieses verhaltens hatte ich nur einige freunde. ich war immer der meinung das man zeigen soll was man hat, ohne jetzt jedem das unter die nase zu reiben, aber mit freude irgendwo hingefahren und die neidischen blicke genossen. ich hatte was , was die nicht hatten. um das zu erreichen mußte ich nunmal rücksichtslos meine geschäfte nachgehen.

 

ich denke das es mit meinen 32 jahren noch nicht zu spät ist. ich versuche gutes zu tun... spende hier und da mal etwas, vieleicht um mein gewissen zu beruhigen, aber irgendwo und irgendwie muß ich ja anfangen.

 

ansonsten, was will ich noch tun .... samstag abend zur kirche gehen... vater ging immer alleine hin, nun will ich ihn begleiten. an den todestag meiner mutter bin ich auch immer zur messe hin. das war so auch ziemlich das einzigstemal im jahr. nicht weil ich nicht an gott glaube, sondern weil mir das dort, wenn ich mal ehrlich sein darf, stink langweilig war.... habe nie das eine mit dem anderen verbunden....

 

ich bin da so ein eigenbrödler (einzelkind). mein bisheriges leben zeigte mir auch das viele freunde nur schein sind, brauchste jemanden dann ist er nicht da. wahre freunde erkennst du nur in der not. das ist dann auch emin einzigster mit dem ich regelmäßig kontakt habe und wir uns bis auf die frau alles teilen. jeder denkt für den anderen mit. so wie ein bruder....

 

bei mir kommt man auch nur per anmeldung rein. habe die tage mal spontan die tür geöffnet und wer war es? zeugen jehovas! rumms tür zu... bei uns klingelt viel, von staubsaugervertreter bis zu den zeugen. da ich auch am stadtrand, zurückgezogen wohne, ist es von vorteil vorher mal durchzuklingeln wenn jemand zu mir will.

 

ich denke es ist ein guter anfang wieder zur kirche zu gehen und der rest wird sich geben. naja, nun ist erstmal das gröbste von dem ganzen wirrwarr raus und hoffe das es wenigstens einigermaßen verständlich ist was ist geschrieben habe.

 

;)

Link to comment
Share on other sites

bis zum 16 lebensjahr bin ich auch immer samstags abend zum gottesdienst gegangen und vorher war ich auch immer auf den gemeindefest und habe an ferienfreizeiten teilgenommen. also rundum ein aktives gemeindeleben gehabt.

 

Zuerst mal willkommen im Forum. Das wichtigste im Glauben scheint mir eine persönliche Beziehung zu Gott, eine persönliche Erfahrung: Gott existiert, Gott liebt mich. Der Glaube ist ja auch Antwort auf Gottes Liebe zu uns.

 

seid einiger zeit bin ich wieder am grübeln mir ein paar christliche tugenden anzugewöhnen. dieses jahr habe ich damit angefangen die fastenzeit einzuhalten. für mich habe ich beschlossen, in der fastenzeit, keinen alkohol zu trinken und auch orte zu meiden wo man alkoholl trinken kann. sprich keine kneipe, pups und wie sie alle noch so heißen.

Die Schritte zu Gott können auf verschiedenen Ebenen und auf verschiedene Weise geschehen. Etwas zu tun um Gott näher zu kommen- auch wenn es Mühe macht- halte ich für einen guten Anfang. So wie eine Beziehung zu einem Menschen wächst und reift, so ist es auch in der Beziehung zu Gott. Die Frage sollte daher nicht lauten "Reicht das?" sondern: Wie kann ich Gott besser kennen lernen, was kann ich für Ihn tun. Den Karfreitag ernsthaft zu halten ist EINE Möglichkeit.

 

Was die kritischen Fragen angeht: Ich glaube dass Gott uns auf alle Fragen Antworten gibt- wenn wir auch für das Verständnis mancher Antworten auch einen Reifeprozeß durchmachen müssen. Daher: Geduld, Geduld mit dir selbst, mit den Menschen, mit Gott.

 

Dass der christliche Glaube in Gemeinschaft gelebt wird ist eigentlich schön...insofern ist die Gemeinschaft der Kirche auch ein Schatz.

Link to comment
Share on other sites

ich denke es ist ein guter anfang wieder zur kirche zu gehen und der rest wird sich geben. naja, nun ist erstmal das gröbste von dem ganzen wirrwarr raus und hoffe das es wenigstens einigermaßen verständlich ist was ist geschrieben habe.

 

:)

Ja, es ist sehr verständlich geschrieben, man bekommt ein gutes Bild. ;)

 

Wieder in die Kirche zu gehen ist wirklich der beste Anfang. Vielleicht auch mal mit einem von den dortigen Hauptamtlichen sprechen, wie es weiter gehen kann. Bei mir hier in der Nähe gibt es regelmäßig Veranstaltungen für Leute, die sich wieder dem Glauben nähern, dort können sie in der Gruppe ihre Fragen stellen.

Eine Frage hätte ich noch: Warum geht ihr denn immer samstagsabends in die Messe?

Link to comment
Share on other sites

Saulus -> Paulus

danke sehr , lara...

 

warum wir samstags zur kirche gehen?

 

ja...mmmh, ganz ehrlich ;)

 

wir sind seid kindher immer samstags gegangen damit wir sonntags unsere ruhe hatten. hört sich vieleicht doof an, aber sonntags ist die kirche um 10 uhr. da müssen wir schon um 9:30 uhr da sein damit wir noch parkplätze bekommen, sonst könnten wir die 5km gleich zufuß gehen. zurück das gleiche....

du mußt wissen das wir eine kurstadt sind und sonntags ist die kirche voll... sehr voll !

 

samstags haben wir unsere platz, immer der gleiche, es ist entspannter, man ist im kleinen kreis von 30-40-50 besuchern und das war´s...

 

das ist der einzigste grund warum sich der gottesdienst auf den samstag gefestigt hat.

 

:)

Link to comment
Share on other sites

hallo und danke für eure beiträge...

 

 

Die wichtigste Frage lautet: Glaubst du an Gott

 

ja, ich glaube an gott auch an seinen sohn.

mich hat das nur mit den jüdisch sein iritirrt.

ich habe auch schon selber festgestellt das viele religionsschriften gemeinsamkeiten haben. folglich wäre mir es egal ob jude oder nicht.... mir ging es darum um das warum wir als christen an etwas jüdisches glauben. an gott habe ich nie gezweifelt. manchmal , in kuriosen situationen, rede ich auch mit ihm und das problem löst sich fast wie von alleine. natürlich durch mein handeln das durch mein gespräch zu gott gelenkt wird. das gibt mir die kraft dinge zu überstehen und einen richtigen weg einzuschlagen ohne übereilt zu handeln und dadurch einen falschen weg einzuschlagen.

 

ich habe mir vorhin zeitweilig den thread "fasten" durchgelesen. den fand ich teilweise amüsant, teilweise kam mir der gedanke auf das dass geschriebene auch mit ein wenig ironie behaftet war.

 

ich habe seid aschermittwoch gefastet, laut kalender wäre heute der 40 tag fastenzeit. auf die private festlichkeit kann ich auch verzichten, gar keine frage... ich kam auf die festlichkeitsfrage nur weil ich dachte das fasten geht bis ostersonntag. karfreitag gibt es lecker selbst eingelegter herring in sahne it zwiebeln.

was ich aber nicht so richtig verstanden habe war die sache mit dem hochamt. die ganzen begriffe sind mir zwar geläufig, aber habe ein kleines problem die zuzuordnen. ich habe das so verstanden das am hochamh, also sonntags, nicht gefasstet wird. lieg ich damit richtig oder falsch?

 

aschermittwoch und karfreitag esse ich auch kein fleisch, auch meine lebensgefährtin nicht und sie ist überhaupt nicht gläubig, tut es aber wegen mir weil es mein freier wille ist. desweiteren gibt es heiligabend kein fleisch bei uns... das ist aber tradition bei unserer familie, damit bin ich groß geworden und daran halte ich mich auch. einmal habe ich auf reisen mal in am karfreitag aus versehen in eine bockwurst gebissen... da hatte ich mich vergessen. der bissen ist umgehend wieder aus dem mund entfernd worden. auch wenn es schade um die wurst war... aber mein gewissen hätte mich nur unnötig geplagt ;)

 

in meinen anfangsthread vergass ich noch zu erwähnen warum ich nicht mehr zur kirche , trotz glaubens, gegangen bin.

da meine familie sehr katholisch ist, besonders die schwester meines vaters und großeltern, habe ich mich immermehr gewehrt, in form von trotzreaktion, wenn man mir gesagt hat: du mußt in die kirche! ich muß garnichts, war da meine antwort... ich kann zur kirche, ich kann glauben, ich muß es nicht...

desweiteren noch die sache mit dem pastor.... der war immer auf jedem geburtstag von oma dabei und meiner tante dabei, er war immer mit dem fahrrad da, so das er immer einige biere und kurze trinken konnte. er wurde immer bedient ohne rücksicht auf verluste, als wenn er der messias selber wäre... das ging bzw geht mir heute noch auf den zwirn. der knüller war ja der, meine tante hat 3 kinder. die sind meßdiener und genauso fromm wie ein lämmchen... :) . als mein opa starb, gabs eine messe, da sagte der glatt , es trauer, familie , freunde usw...zählte also dinge auf und sagte dann noch etwas von 3 enkel...HALLO?? ich bin auch ein enkeln und meine cousine auch (also 5 zusammen) der wußte das, egal ob meine tante das sagte oder nicht... wir waren ja bekannt... nur weil die 3 meßdiener ersten grades waren und wir anderen 2 nicht? oder weiß der geier was für ein grund der hatte nur von den 3 enkel zu sprechen... das hat uns zwei damals auch sehr aufgeregt und hätte ich kein anstand gehabt hätte ich den noch während der messe korrigiert. aber es war opas messe und da wollte ich nicht stören.

 

im inneren habe ich immer geglaubt, aber mir ging dieses muss auf die nerven.

 

 

:lol:

 

 

Pfarrer sind auch nur Menschen- und du hast da natürlich wirklich ein "Prachtexemplar" erwischt. Daher. hoffe ich für dich, dass du merkst, es gibt auch andere.

 

Das Hochamt ist die feierliche Messe Sonntags morgens. Die Sonntage zählen bei der Fastenzeit nicht mit.

Link to comment
Share on other sites

Saulus -> Paulus

danke sehr mn1217 ;)

 

kommt hier zuuuufällig jemand aus dem raum minden-lübbecke ?

 

:)

Edited by Saulus -> Paulus
Link to comment
Share on other sites

auch meine lebensgefährtin nicht und sie ist überhaupt nicht gläubig,

 

Ich glaube, du flunkerst uns hier etwas vor. Einerseits eine fast sklavische Befolgung drittrangiger Fasten- und Abstinenzgebote und andererseits scheinst du mit einer im kirchlichen Sinn ungeordneten Partnerschaft kein Problem zu haben.

Ich musste mir auch gerade das F-Wort runterschlucken. Mal sehen wie's weitergeht...

 

Und Paulus, die Anspielung von kam auf deine katholisch gesehen so sündhafte wilde Ehe hättest du eigentlich schon verstehen können, wenn dir an der RKK irgendwas liegt.

Link to comment
Share on other sites

auch meine lebensgefährtin nicht und sie ist überhaupt nicht gläubig,

 

Ich glaube, du flunkerst uns hier etwas vor. Einerseits eine fast sklavische Befolgung drittrangiger Fasten- und Abstinenzgebote und andererseits scheinst du mit einer im kirchlichen Sinn ungeordneten Partnerschaft kein Problem zu haben.

Ich musste mir auch gerade das F-Wort runterschlucken. Mal sehen wie's weitergeht...

 

Und Paulus, die Anspielung von kam auf deine katholisch gesehen so sündhafte wilde Ehe hättest du eigentlich schon verstehen können, wenn dir an der RKK irgendwas liegt.

Wollt ihr jetzt allen in "ungeordneten Partnerschaften" mangelnden oder fehlenden Glauben unterstellen?

Link to comment
Share on other sites

auch meine lebensgefährtin nicht und sie ist überhaupt nicht gläubig,

 

Ich glaube, du flunkerst uns hier etwas vor. Einerseits eine fast sklavische Befolgung drittrangiger Fasten- und Abstinenzgebote und andererseits scheinst du mit einer im kirchlichen Sinn ungeordneten Partnerschaft kein Problem zu haben.

Ich musste mir auch gerade das F-Wort runterschlucken. Mal sehen wie's weitergeht...

 

Und Paulus, die Anspielung von kam auf deine katholisch gesehen so sündhafte wilde Ehe hättest du eigentlich schon verstehen können, wenn dir an der RKK irgendwas liegt.

Wollt ihr jetzt allen in "ungeordneten Partnerschaften" mangelnden oder fehlenden Glauben unterstellen?

 

Nein, das ist nicht meine Absicht. Nur ist mir die Gewichtung hier halt merkwürdig vorgekommen, die Fastenregeln eingeräumt werden.

Link to comment
Share on other sites

Falsche Gewichtungen gibt es doch häufiger. Nicht wenige sind wieder zu Glauben und Kirche gekommen, weil sie die Musik und Kunst stark angesprochen hat. Bei anderen war es primär die Gemeinschaft der Gläubigen.

Link to comment
Share on other sites

Falsche Gewichtungen gibt es doch häufiger. Nicht wenige sind wieder zu Glauben und Kirche gekommen, weil sie die Musik und Kunst stark angesprochen hat. Bei anderen war es primär die Gemeinschaft der Gläubigen.

Mag sein, aber wenn man dann kams Anmerkung nicht mal zu verstehen scheint, dann wird's schon arg extrem.

 

Aber wie gesagt: Schauen wir mal weiter...

;)

Link to comment
Share on other sites

Saulus -> Paulus

hallo,

 

ich sag ja nicht das ich streng gläubig sein will oder muß.

ich möchte gerne einen weg finden wieder freude an der kirche zu bekommen.

ich persönlich finde das man den glauben nicht zu 100% leben kann. spätestens bei der steuererklärung kommt man ans wanken ;)

wilde ehe hin oder her... ich meine, wenn man mal richtig über einige dinge nachdenkt die die kirche von sich gibt, da kommen doch ein paar zweifel auf. ich will ja nicht auf diesem thema rumreiten, aber kondome verbieten ist doch heutzutage unverantwortlich. priester könnten auch heiraten. es steht kein eindeutiges verbot im raum. der vorteil liegt bei der kirche auf der hand, ein junggeselle ist einfacher handzuhaben. den schickt man einfacher von a nach b .

zwar diskutieren da die gelehrten noch, jeder vertritt da seine meinung. wo das für, ist auch das dagegen.

der vatican selber hat ja genug dinge zu verbergen. ich möchte nicht wissen was da so im keller rumliegt. selbst bei dingen die eigendlich schon bewiesen sind, werden vom vatican todgeschwiegen. warum diese geheimnisskrämerei... ?

 

na um mal zu dem fasten zurückzukommen. ich wollte eigendlich nur wissen wie ernst die sache genommen wird. ich wollte mich der kirche und dem drumherum wieder nähern, als anfang das fasten. da wollte ich nix falsch machen. im ramadan ist es einfach, unterbreche ich das fasten, häng ich ein tag dran. ich wußte zb nicht das sonntags das fasten nicht gilt (versper vorabend bis versper sonntag) mir wurde immer gesagt fasten bis ostersonntag. ende...

 

kam auch nie auf die idee mal die tage zu zählen. nun heute habe ich die tage gezählt und siehe da, heute ist der tag 40 und ich habe für mich ein versprechen eingehalten. ich wollte nicht gleich zu anfang fehler machen und muß da noch einiges lehrnen. natürlich will ich nicht päpstlicher als der papst werden, so wie teilweise mit leuten die das rauchen aufgehört haben und sich nun "clean" aufspielen als moralapostel und pingelik ohne ende gegenüber rauchern sind. um nun nicht wieder ausschweifend ohne ende zu werden, ich möchte einen weg zur gott finden, zur gemeinschaft usw....

 

kurioserweise begrüßen mich die leute da mit namen, ohne das mir die leute spontan bekannt wären... das wundert mich manchmal schon ein wenig.

 

naja, auf alle fälle flunker ich nicht und muß es nicht übertreiben. für mich reicht es wieder spass am glauben / kirche zu haben und mein verhalten im berufsleben menschlicher zu gestalten.

 

:)

Edited by Saulus -> Paulus
Link to comment
Share on other sites

naja, auf alle fälle flunker ich nicht und muß es nicht übertreiben. für mich reicht es wieder spass an der sache zu haben und mein verhalten im berufsleben menschlicher zu gestalten.

 

;)

 

Ok. Der Ansatz, Spaß an der Sache zu finden, ist durchaus katholisch. Das weitere findet sich schon. Grüße, KAM

Link to comment
Share on other sites

Saulus -> Paulus

och mensch, da warste aber schneller. habe es noch geändert in glaube und kirche.

aber werde das gefühl eine ironie zu lesen nicht los. kirche soll spass machen, folglich der glaube auch. warum hauen immer mehr junge leute ab?

man sollte schon ein wenig mit der zeit gehen.

 

;)

Link to comment
Share on other sites

och mensch, da warste aber schneller. habe es noch geändert in glaube und kirche.

aber werde das gefühl eine ironie zu lesen nicht los. kirche soll spass machen, folglich der glaube auch. warum hauen immer mehr junge leute ab?

man sollte schon ein wenig mit der zeit gehen.

 

;)

 

Na, der Stil darf wechseln. Inhaltlich sind Versuche mit der Zeit zu gehen, ziemlich gescheitert. Besser man bleibt bei Jesus Christus. Und man muß "Spaß" natürlich nachhaltig definieren, ein kurzfristiger Kick ist nicht gemeint.

Link to comment
Share on other sites

och mensch, da warste aber schneller. habe es noch geändert in glaube und kirche.

aber werde das gefühl eine ironie zu lesen nicht los. kirche soll spass machen, folglich der glaube auch. warum hauen immer mehr junge leute ab?

man sollte schon ein wenig mit der zeit gehen.

 

;)

Lieber Saulus-Paulus! Dass der gelebte Glaube, die Liebe zu Gott tiefen inneren Frieden und eine Freude bringen, die mit den Freuden dieser Welt nicht zu vergleichen ist, glaube ich. Allerdings meine ich nicht, dass Kirche vor allem "Spass machen soll" oder eine Art Wohlfühlclub ist. Wenn man jemand liebt- und um die Liebe zu Gott und den Menschen geht es im Glauben in erster Linie- dann ist Treue in "guten und schlechten" Zeiten Zeichen der Hingabe. Palmsonntagschristen gibt es viele: Wenn´s hoch her geht dann jubeln sie - kommen dann die Prüfungen, suchen sie das Weite oder mischen sich sogar in den Chor jener, die eine Woche später geschrien haben: "Kreuzigt ihn!"

 

Warum junge Menschen keinen Zugang zur Kirche finden, hat verschiedene Ursachen. Manchmal gehen die idealistischen und begeisterungsfähigen Jugendlichen zu Sekten oder verlieren sich in der Esoterik, weil der Hunger nach Wahrheit und einer "kernigen" Spiritualität nicht gestillt wird. In den reichen Ländern sind manche materiell über- sättigt und von oberflächlichen Idealen verführt.

 

Noch eine Anmkerung:Wer mit "der Zeit geht", wird mit der Zeit gehen. Wo sich die Kirche nur der "Zeit" anpasst, ist die Gefahr groß, jene Wahrheiten zu verpassen, die überzeitlich sind.

 

Zum Thema "Kirche muss Spass machen" zitiere ich hie und da gerne folgendes:

 

Dialog zwischen zwei Pfarrern über die Frage, wie man den Kirchenbesuch wieder beleben könne: " Wir haben jetzt gepolsterte Sitze, die Kniebänke sind abgeschafft, jede Woche halten wir einen Vortrag über aktuelle Themen, und zweimal im Monat spielt eine Jazzkapelle. Aber die Kirche wird und wird nicht voll. Können Sie mir wohl sagen, was wir noch versuchen sollen? " " Lieber Mitbruder, ich würde es mal mit Religion versuchen."

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...