Jump to content

Katholisch-Reformierte Kirche


Udalricus
 Share

Recommended Posts

Ich bin hier auf eine "katholisch-reformierte Kirche" gestoßen, und bin ehrlich gesagt, etwas verwirrt. Wenn es die wirklich gibt, wäre das ja die ideale Heimstätte von etlichen Forumsmitgliedern, oder?

Link to comment
Share on other sites

Also ich bin skeptisch... ein Fake scheints nicht zu sein... Auf der anderen Seite ists schon komisch das es die nur in Österrreich gibt... Solte es die wirklich geben: Ganz netter und interessanter Haufen aber dann doch irgendwie zu liberal.

 

was ist eigentlich mit "dreigeteiltes Amt" gemeint? Diakon - Priester - Bischof?

Link to comment
Share on other sites

Also ich bin skeptisch... ein Fake scheints nicht zu sein... Auf der anderen Seite ists schon komisch das es die nur in Österrreich gibt... Solte es die wirklich geben: Ganz netter und interessanter Haufen aber dann doch irgendwie zu liberal.

 

was ist eigentlich mit "dreigeteiltes Amt" gemeint? Diakon - Priester - Bischof?

Die gibt es.

Die verteilen manchmal ganz höflich ihre Info-Blättchen in Kirchen und werden dabei freundlich behandelt und nicht ganz ernst genommen.

Link to comment
Share on other sites

Hmm. Der Beitritts-Flyer verlangt, dass man, um Mitglied zu werden, aus einer anderen Kirche oder Religionsgemeinschaft ggf. offiziell ausgetreten sein muss (Vermerk im Taufschein).

 

Das könnte darauf hindeuten, dass die Kirche den Status einer "staatlich eingetragene religiöse Bekenntnisgemeinschaft" nach dem Bundesgesetz über die Rechtspersönlichkeit von religiösen Bekenntnisgemeinschaften anstrebt.

 

Dafür bräuchten sie 300 solcher Mitglieder mit Wohnsitz in Österreich. Angesichts dessen, dass sie sich schon ein paar Jährchen bemühen (beim Googlen bin ich auf eine kath.net-Diskussion von 2004 gestoßen), kann man dann getrost davon ausgehen, dass es sich um eine Lachnummer handelt.

Link to comment
Share on other sites

Also ich bin skeptisch... ein Fake scheints nicht zu sein... Auf der anderen Seite ists schon komisch das es die nur in Österrreich gibt... Solte es die wirklich geben: Ganz netter und interessanter Haufen aber dann doch irgendwie zu liberal.

 

was ist eigentlich mit "dreigeteiltes Amt" gemeint? Diakon - Priester - Bischof?

Die gibt es.

Die verteilen manchmal ganz höflich ihre Info-Blättchen in Kirchen und werden dabei freundlich behandelt und nicht ganz ernst genommen.

Und das, scheint mir, zu recht. Die sagen von sich, auch wenn sies so nicht sagen, das sie die Reformen umgesetzt haben die der RKK noch bevorsteht.... Aber so lieberal wie se sich in ihrem net-Auftrittpräsentieren.... Nun gut, wer für alle(s) offen ist kann nicht ganz dicht sein ;)

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

hab mal ein wenig im netz gesucht. offenbar haben sie den bischof, von anderen priestern ist offenbar nicht die rede. über den bischof ist nur herauszubekommen, daß er wohl in wien studiert hat.

 

wer ihn geweiht hat? - ich habe nichts gefunden.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
Die sagen von sich, auch wenn sies so nicht sagen, das sie die Reformen umgesetzt haben die der RKK noch bevorsteht...

Kommen sie damit nicht 500 Jahre zu spät? Die Protestanten gibt's doch schon.

Link to comment
Share on other sites

... kann man dann getrost davon ausgehen, dass es sich um eine Lachnummer handelt.
Wie kann man als "Lachnummer" bezeichnen, was man selbst propagiert? Ich verstehe die Welt nicht mehr: Viele wollen und träumen von einer Kirche, die so und so ausschaut, aber wenn sie dann da ist, dann tritt kaum jemand ein und schüttelt den Kopf über sie. Es kann doch wohl nicht daran liegen, dass man die unter dem Papst versammelte Kirche als die Kirche Jesu Christi anerkennt.

 

Ich sehe mehrere Gründe, warum solche Reformkirchen letztlich doch keine Zugpferde sind:

 

1) Man kann bei einem Übertritt in eine solche Reformkirche nicht mehr so wirksam gegen die katholische Kirche eintreten, als wenn man dort Mitglied ist. Das hat man bei Drewermann gesehen: Seit er ausgetreten ist, ist es sehr still um ihn geworden.

 

2) Es sind doch sehr kleine und verlorene Gemeinschaften. Man lebt ungern in einer Gemeinschaft, die den Ruf einer "Sekte" haben könnte. Irgendwie möchte man dann doch lieber einer großen "Weltkirche" angehören.

 

3) Die Menschen sind dann doch zu träge, um aus dem gewohnten Umfeld auszubrechen und quasi ein neues Leben in einer anderen Religionsgemeinschaft zu beginnen, der Schritt dazu kostet zu viel Überwindung. Da hält man es doch lieber mit den vermeintlichen Missständen der katholischen Kirche aus.

 

4) Kirchenkritik ist vielfach gar kein persönliches Anliegen, sondern erfolgt nur in Mitläufer-Manier. Ein Konfessionswechsel aber würde eine eigenständige mündig getroffene Entscheidung bedeuten.

 

...

 

Letzlich ist das Dahinplätschern solcher Reformkirchen ein anschaulicher Beleg dafür, dass die Krise der Kirche nur sehr wenig mit ihren umstrittenen Positionen zu tun hat, sondern eine Krise der organisierten Gläubigkeit überhaupt darstellt.

Link to comment
Share on other sites

Die sagen von sich, auch wenn sies so nicht sagen, das sie die Reformen umgesetzt haben die der RKK noch bevorsteht.... Aber so lieberal wie se sich in ihrem net-Auftrittpräsentieren.... Nun gut, wer für alle(s) offen ist kann nicht ganz dicht sein ;)
Vielleicht erzeugen solche Reformkirchen bei Katholiken eine gewisse Nachdenklichkeit und sie fragen sich: "Will ich wirklich eine solche Kirche?"
Link to comment
Share on other sites

Die sagen von sich, auch wenn sies so nicht sagen, das sie die Reformen umgesetzt haben die der RKK noch bevorsteht...

Kommen sie damit nicht 500 Jahre zu spät? Die Protestanten gibt's doch schon.

Ja schon, aber die haben keine sakramentalen Weihen mit violetten Bischöfen. Es geht hier um eine Kirche, die katholisch aussieht, es aber letztlich nicht ist.
Link to comment
Share on other sites

Die sagen von sich, auch wenn sies so nicht sagen, das sie die Reformen umgesetzt haben die der RKK noch bevorsteht...

Kommen sie damit nicht 500 Jahre zu spät? Die Protestanten gibt's doch schon.

Ja schon, aber die haben keine sakramentalen Weihen mit violetten Bischöfen. Es geht hier um eine Kirche, die katholisch aussieht, es aber letztlich nicht ist.

Wäre das nicht ein Fall fürs Urheberrecht?

Link to comment
Share on other sites

Wäre das nicht ein Fall fürs Urheberrecht?
? Wie meinen?

 

Die Bezeichnung "katholisch" ist zwar in D geschützt und darf nur von Einrichtungen der römisch-katholischen Kirche verwendet werden (alle anderen müsse unterscheidende Zusätze tragen, was mit "refomiert-katholisch" erfüllt wäre), aber ob das auch für Ö gilt weiß ich nicht.

Link to comment
Share on other sites

Wäre das nicht ein Fall fürs Urheberrecht?
? Wie meinen?

 

Die Bezeichnung "katholisch" ist zwar in D geschützt und darf nur von Einrichtungen der römisch-katholischen Kirche verwendet werden (alle anderen müsse unterscheidende Zusätze tragen, was mit "refomiert-katholisch" erfüllt wäre), aber ob das auch für Ö gilt weiß ich nicht.

Mir ging es mehr um die Optik und die Lieder und das Violett als um den Namen. Außerdem war der Vorschlag nicht ganz ernst gemeint, sondern eher von Neugierde getrieben.

Edited by AndreasB
Link to comment
Share on other sites

Wäre das nicht ein Fall fürs Urheberrecht?
? Wie meinen?

 

Die Bezeichnung "katholisch" ist zwar in D geschützt und darf nur von Einrichtungen der römisch-katholischen Kirche verwendet werden (alle anderen müsse unterscheidende Zusätze tragen, was mit "refomiert-katholisch" erfüllt wäre), aber ob das auch für Ö gilt weiß ich nicht.

Mir ging es mehr um die Optik und die Lieder und das Violett als um den Namen.

Ich glaube nicht, dass es dafür ausreichende staatliche Gesetze gibt. Vorausgesetzt, es wird nicht der Eindruck erweckt, man sei tatsächlich die katholische Kirche. Bei Liedtexten gilt natürlich das normale copyright.

Link to comment
Share on other sites

... kann man dann getrost davon ausgehen, dass es sich um eine Lachnummer handelt.
Wie kann man als "Lachnummer" bezeichnen, was man selbst propagiert? Ich verstehe die Welt nicht mehr: Viele wollen und träumen von einer Kirche, die so und so ausschaut, aber wenn sie dann da ist, dann tritt kaum jemand ein und schüttelt den Kopf über sie. Es kann doch wohl nicht daran liegen, dass man die unter dem Papst versammelte Kirche als die Kirche Jesu Christi anerkennt.

 

Ich sehe mehrere Gründe, warum solche Reformkirchen letztlich doch keine Zugpferde sind:

 

1) Man kann bei einem Übertritt in eine solche Reformkirche nicht mehr so wirksam gegen die katholische Kirche eintreten, als wenn man dort Mitglied ist. Das hat man bei Drewermann gesehen: Seit er ausgetreten ist, ist es sehr still um ihn geworden.

 

2) Es sind doch sehr kleine und verlorene Gemeinschaften. Man lebt ungern in einer Gemeinschaft, die den Ruf einer "Sekte" haben könnte. Irgendwie möchte man dann doch lieber einer großen "Weltkirche" angehören.

 

3) Die Menschen sind dann doch zu träge, um aus dem gewohnten Umfeld auszubrechen und quasi ein neues Leben in einer anderen Religionsgemeinschaft zu beginnen, der Schritt dazu kostet zu viel Überwindung. Da hält man es doch lieber mit den vermeintlichen Missständen der katholischen Kirche aus.

 

4) Kirchenkritik ist vielfach gar kein persönliches Anliegen, sondern erfolgt nur in Mitläufer-Manier. Ein Konfessionswechsel aber würde eine eigenständige mündig getroffene Entscheidung bedeuten.

 

...

 

Letzlich ist das Dahinplätschern solcher Reformkirchen ein anschaulicher Beleg dafür, dass die Krise der Kirche nur sehr wenig mit ihren umstrittenen Positionen zu tun hat, sondern eine Krise der organisierten Gläubigkeit überhaupt darstellt.

Zustimmung!

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
Die sagen von sich, auch wenn sies so nicht sagen, das sie die Reformen umgesetzt haben die der RKK noch bevorsteht...

Kommen sie damit nicht 500 Jahre zu spät? Die Protestanten gibt's doch schon.

Ja schon, aber die haben keine sakramentalen Weihen mit violetten Bischöfen. Es geht hier um eine Kirche, die katholisch aussieht, es aber letztlich nicht ist.

"...mit violetten Bischöfen..." Du bist zum piepen! Ich beginne zu verstehen, was Sokrates an dir schätzt. ;)

Link to comment
Share on other sites

hab mal ein wenig im netz gesucht. offenbar haben sie den bischof, von anderen priestern ist offenbar nicht die rede. über den bischof ist nur herauszubekommen, daß er wohl in wien studiert hat.

 

wer ihn geweiht hat? - ich habe nichts gefunden.

 

Da ist schon noch ein wenig mehr herauszubekommen: http://de-de.facebook.com/people/Bischof-O...nger/1511779326

Dort mal den Freund Gerald Weiß anklicken - na, dämmerts?

Freund von Gerald Weiß ist ein Alois Peter Neuwirth, und der ist wiederum Diakon in dieser "Kirche".

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
hab mal ein wenig im netz gesucht. offenbar haben sie den bischof, von anderen priestern ist offenbar nicht die rede. über den bischof ist nur herauszubekommen, daß er wohl in wien studiert hat.

 

wer ihn geweiht hat? - ich habe nichts gefunden.

 

Da ist schon noch ein wenig mehr herauszubekommen: http://de-de.facebook.com/people/Bischof-O...nger/1511779326

Dort mal den Freund Gerald Weiß anklicken - na, dämmerts?

Freund von Gerald Weiß ist ein Alois Peter Neuwirth, und der ist wiederum Diakon in dieser "Kirche".

 

 

sorry, ich versteh nur bahnhof...

Link to comment
Share on other sites

Ich bin hier auf eine "katholisch-reformierte Kirche" gestoßen, und bin ehrlich gesagt, etwas verwirrt. Wenn es die wirklich gibt, wäre das ja die ideale Heimstätte von etlichen Forumsmitgliedern, oder?

 

Evangelikale Sekten, "Freikirchen" gibt es viele. Manche treten unter verführerischen Namen auf. Erinnert mich an die Warnung der Schrift: "Viele werden in meinem Namen auftreten."

Link to comment
Share on other sites

hab mal ein wenig im netz gesucht. offenbar haben sie den bischof, von anderen priestern ist offenbar nicht die rede. über den bischof ist nur herauszubekommen, daß er wohl in wien studiert hat.

 

wer ihn geweiht hat? - ich habe nichts gefunden.

 

Da ist schon noch ein wenig mehr herauszubekommen: http://de-de.facebook.com/people/Bischof-O...nger/1511779326

Dort mal den Freund Gerald Weiß anklicken - na, dämmerts?

Freund von Gerald Weiß ist ein Alois Peter Neuwirth, und der ist wiederum Diakon in dieser "Kirche".

 

 

sorry, ich versteh nur bahnhof...

 

Da dürftest du etliche der "Freunde" auch antreffen.

Link to comment
Share on other sites

Hmm. Der Beitritts-Flyer verlangt, dass man, um Mitglied zu werden, aus einer anderen Kirche oder Religionsgemeinschaft ggf. offiziell ausgetreten sein muss (Vermerk im Taufschein).

 

Das könnte darauf hindeuten, dass die Kirche den Status einer "staatlich eingetragene religiöse Bekenntnisgemeinschaft" nach dem Bundesgesetz über die Rechtspersönlichkeit von religiösen Bekenntnisgemeinschaften anstrebt.

 

Dafür bräuchten sie 300 solcher Mitglieder mit Wohnsitz in Österreich. Angesichts dessen, dass sie sich schon ein paar Jährchen bemühen (beim Googlen bin ich auf eine kath.net-Diskussion von 2004 gestoßen), kann man dann getrost davon ausgehen, dass es sich um eine Lachnummer handelt.

Lachnummer, ja. Fake nein.

Link to comment
Share on other sites

mit den Alt-Katholiken geht es dort weiter.

Hier geht es um die "katholisch-reformierte Kirche"

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Wie kann man als "Lachnummer" bezeichnen, was man selbst propagiert?

Ich darf das, ich bin ja Atheistin. ;)

 

Lachnummer, ja. Fake nein.

Ja, so war's gemeint.

Link to comment
Share on other sites

... kann man dann getrost davon ausgehen, dass es sich um eine Lachnummer handelt.
Wie kann man als "Lachnummer" bezeichnen, was man selbst propagiert?

Das Grüppchen ist eine Lachnummer, unabhängig davon, was es propagiert.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...