Jump to content

Propheten und Seher


ChrisKiesl090676
 Share

Recommended Posts

ChrisKiesl090676
auch um guter früchte willen, ist es nicht erlaubt das falsche zu tun.

 

"heilungswunder" gibts auch an ganz anderen orten, du wirst aber nicht die offenbarung gottes darin sehen.

 

das stärkste argument gegen M sind diese schwachsinnigen "botschaften" - eine beleidigung der muttergottes.

 

Hallo!

 

Ich glaube, diese Verse drücken aus, weshalb die Botschaften von Medjugorie so sind:

 

Mt 12,38 Zu dieser Zeit sagten einige Schriftgelehrte und Pharisäer zu ihm: Meister, wir möchten von dir ein Zeichen sehen. Mt 12,39 Er antwortete ihnen: Diese böse und treulose Generation fordert ein Zeichen, aber es wird ihr kein anderes gegeben werden als das Zeichen des Propheten Jona.

 

Jona 3,4 Jona begann, in die Stadt hineinzugehen; er ging einen Tag lang und rief: Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört!

Jona 3,5 Und die Leute von Ninive glaubten Gott. Sie riefen ein Fasten aus und alle, Groß und Klein, zogen Bußgewänder an.

Jona 3,6 Als die Nachricht davon den König von Ninive erreichte, stand er von seinem Thron auf, legte seinen Königsmantel ab, hüllte sich in ein Bußgewand und setzte sich in die Asche.

 

Ich glaube, die Gottesmutter ruft zur Umkehr zu unserem Vater im Himmel auf. Und das ist an jedem 25 Tag im Monat.

 

Christian

 

 

edit: Dieser Thread entstand durch Abspaltung aus dem Medjugorje-Thread (Björn-Mod)

Edited by Björn
Link to comment
Share on other sites

auch um guter früchte willen, ist es nicht erlaubt das falsche zu tun.

 

"heilungswunder" gibts auch an ganz anderen orten, du wirst aber nicht die offenbarung gottes darin sehen.

 

das stärkste argument gegen M sind diese schwachsinnigen "botschaften" - eine beleidigung der muttergottes.

 

Hallo!

 

Ich glaube, diese Verse drücken aus, weshalb die Botschaften von Medjugorie so sind:

 

Mt 12,38 Zu dieser Zeit sagten einige Schriftgelehrte und Pharisäer zu ihm: Meister, wir möchten von dir ein Zeichen sehen. Mt 12,39 Er antwortete ihnen: Diese böse und treulose Generation fordert ein Zeichen, aber es wird ihr kein anderes gegeben werden als das Zeichen des Propheten Jona.

 

Jona 3,4 Jona begann, in die Stadt hineinzugehen; er ging einen Tag lang und rief: Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört!

Jona 3,5 Und die Leute von Ninive glaubten Gott. Sie riefen ein Fasten aus und alle, Groß und Klein, zogen Bußgewänder an.

Jona 3,6 Als die Nachricht davon den König von Ninive erreichte, stand er von seinem Thron auf, legte seinen Königsmantel ab, hüllte sich in ein Bußgewand und setzte sich in die Asche.

 

Ich glaube, die Gottesmutter ruft zur Umkehr zu unserem Vater im Himmel auf. Und das ist an jedem 25 Tag im Monat.

 

Christian

 

Äh, irgendwie verstehe ich jetzt nicht, was du genau sagen möchtest. Versuchst du die Situation von Ninive 1:1 auf die Gegenwart zu übertragen? Mchte die Gottesmutter, dass alle Regierenden sich in die Asche setzen?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

nicht nur die regierenden, auch die kühe und sonstige haustiere...

Link to comment
Share on other sites

nicht nur die regierenden, auch die kühe und sonstige haustiere...

Ich finde den Zusammenhang zwischen den 40 Tagen und dem 25. nicht.

Kommt da noch eine erhellende Zahlenakrobatik?

Link to comment
Share on other sites

ChrisKiesl090676
auch um guter früchte willen, ist es nicht erlaubt das falsche zu tun.

 

"heilungswunder" gibts auch an ganz anderen orten, du wirst aber nicht die offenbarung gottes darin sehen.

 

das stärkste argument gegen M sind diese schwachsinnigen "botschaften" - eine beleidigung der muttergottes.

 

Hallo!

 

Ich glaube, diese Verse drücken aus, weshalb die Botschaften von Medjugorie so sind:

 

Mt 12,38 Zu dieser Zeit sagten einige Schriftgelehrte und Pharisäer zu ihm: Meister, wir möchten von dir ein Zeichen sehen. Mt 12,39 Er antwortete ihnen: Diese böse und treulose Generation fordert ein Zeichen, aber es wird ihr kein anderes gegeben werden als das Zeichen des Propheten Jona.

 

Jona 3,4 Jona begann, in die Stadt hineinzugehen; er ging einen Tag lang und rief: Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört!

Jona 3,5 Und die Leute von Ninive glaubten Gott. Sie riefen ein Fasten aus und alle, Groß und Klein, zogen Bußgewänder an.

Jona 3,6 Als die Nachricht davon den König von Ninive erreichte, stand er von seinem Thron auf, legte seinen Königsmantel ab, hüllte sich in ein Bußgewand und setzte sich in die Asche.

 

Ich glaube, die Gottesmutter ruft zur Umkehr zu unserem Vater im Himmel auf. Und das ist an jedem 25 Tag im Monat.

 

Christian

 

Äh, irgendwie verstehe ich jetzt nicht, was du genau sagen möchtest. Versuchst du die Situation von Ninive 1:1 auf die Gegenwart zu übertragen? Mchte die Gottesmutter, dass alle Regierenden sich in die Asche setzen?

 

Hallo!

 

Ich glaube, die Situation von damals in Ninive kann man auf die heutige übertragen.

 

Der einzige weltliche Unterschied: Nur hatten sie damals keine Autos, keine Flugzeuge, kein Internet und Fernsehen und der weiterer technischen Möglichkeiten in Medizin und Forschung (All, Meerestiefen, uvm) die es heute gibt.

 

In Ninive haben sie sich bekehrt aufgrund der Worte unseres Vaters im Himmel, die Prophet Noah den Menschen übermittelte.

 

Heute haben die Menschen neben den Propheten bzw. Sehern (Fatima, Lourdes, Medjugorie, La Salette, Naju, Garabandal, .....) auch noch Wunder, die wissenschaftlich nicht erklärt werden können (Lahme werden an diesen Erscheinungsorten gehend, Das Bildnis von Guadalupe in Mexiko, die Eucharistiewunder, das Turiner Grabtuch und viele mehr).

 

Und das Evangelium von Jesus, durch das die Menschen seinen und unseren Vater im Himmel kennenlernen können.

 

Joh 14,7 Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. Joh 14,8 Philippus sagte zu ihm: Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns. Joh 14,9 Jesus antwortete ihm: Schon so lange bin ich bei euch und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater? Joh 14,10 Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch sage, habe ich nicht aus mir selbst. Der Vater, der in mir bleibt, vollbringt seine Werke.

 

Christian

Edited by ChrisKiesl090676
Link to comment
Share on other sites

Ach so, den technischen, wirtschaftlichen Usw weiter Fortschritt muss man ausklammern, damit man sich in die Asche setzen kann, bzw. Ninive 1:1 in die heutige Zeit umsetzen kann. Dazu muss dann noch eine Zahlenakrobatik gemacht werden, dass man auf den 25. kommt.

Auch wenn ich jeglichen Fortschritt ausklammere, kann ich keinen Zusammenhang der Seher mit Jona oder sonstigen Propheten des AT sehen. Den einzigen Zusammenhang kann ich in der Warnung vor falschen Propheten sehen, mit und ohne Ausklammern der letzten Jahrtausende.

Link to comment
Share on other sites

ChrisKiesl090676
Ach so, den technischen, wirtschaftlichen Usw weiter Fortschritt muss man ausklammern, damit man sich in die Asche setzen kann, bzw. Ninive 1:1 in die heutige Zeit umsetzen kann. Dazu muss dann noch eine Zahlenakrobatik gemacht werden, dass man auf den 25. kommt.

Auch wenn ich jeglichen Fortschritt ausklammere, kann ich keinen Zusammenhang der Seher mit Jona oder sonstigen Propheten des AT sehen. Den einzigen Zusammenhang kann ich in der Warnung vor falschen Propheten sehen, mit und ohne Ausklammern der letzten Jahrtausende.

 

Hallo!

 

Die Menschen führten vor tausenden Jahren Kriege und führen heute Kriege, nur das heute die technischen Möglichkeiten da sind die Welt mehrmals zu vernichten zu können. Ich glaube, die Menschen haben sich ja nicht verändert. Sie führen Kriege um Besitz zu bekommen, aus Machtstreben, aus Vergeltung, aus Wut, aus Hass, ...

 

Die neue Kriege an der Börse, wo mathematische Formel über den Preis entscheiden. An der Börse wo über den Preis von Nahrungsmitteln spekuliert wird und dadurch die armen Menschen noch ärmer werden, da sie sich die Nahrungsmittel noch weniger leisten können. Die Globalisierungskriege, der billiger produzieren kann gewinnt, der andere verliert.

 

Christian

Edited by ChrisKiesl090676
Link to comment
Share on other sites

Ach so, den technischen, wirtschaftlichen Usw weiter Fortschritt muss man ausklammern, damit man sich in die Asche setzen kann, bzw. Ninive 1:1 in die heutige Zeit umsetzen kann. Dazu muss dann noch eine Zahlenakrobatik gemacht werden, dass man auf den 25. kommt.

Auch wenn ich jeglichen Fortschritt ausklammere, kann ich keinen Zusammenhang der Seher mit Jona oder sonstigen Propheten des AT sehen. Den einzigen Zusammenhang kann ich in der Warnung vor falschen Propheten sehen, mit und ohne Ausklammern der letzten Jahrtausende.

 

Hallo!

 

Die Menschen führten vor tausenden Jahren Kriege und führen heute Kriege, nur das heute die technischen Möglichkeiten da sind die Welt mehrmals zu vernichten zu können. Ich glaube, die Menschen haben sich ja nicht verändert. Sie führen Kriege um Besitz zu bekommen, aus Machtstreben, aus Vergeltung, aus Wut, aus Hass, ...

 

Die neue Kriege an der Börse, wo mathematische Formel über den Preis entscheiden. An der Börse wo über den Preis von Nahrungsmitteln spekuliert wird und dadurch die armen Menschen noch ärmer werden, da sie sich die Nahrungsmittel noch weniger leisten können. Die Globalisierungskriege, der billiger produzieren kann gewinnt, der andere verliert.

 

Christian

 

Da gebe ich dir Recht, diese Gier nach Besitztümern und ein Machtstreben sehe ich bei den sog. Sehern schon auch. Wenn ich da nur an die teuren Hotels in Medju, die Autos der Seher und die vielen Reisen der Seher denke., von Bescheidenheit keine Spur. Die Propheten sind nicht mit teuren exklusiven Fortbewegungsmitteln von a nach B gegangen.

Medjugorje mit den Propheten des At zu vergleichen ist schon arg überheblich.

Link to comment
Share on other sites

Da gebe ich dir Recht, diese Gier nach Besitztümern und ein Machtstreben sehe ich bei den sog. Sehern schon auch. Wenn ich da nur an die teuren Hotels in Medju, die Autos der Seher und die vielen Reisen der Seher denke., von Bescheidenheit keine Spur. Die Propheten sind nicht mit teuren exklusiven Fortbewegungsmitteln von a nach B gegangen.

Medjugorje mit den Propheten des At zu vergleichen ist schon arg überheblich.

 

 

Die Geschichte mit dem Zeichen und dem Propheten hat wohl nichts mit den Sehern zu tun ...

 

 

shag

:

Edited by shag
Link to comment
Share on other sites

Die Geschichte mit dem Zeichen und dem Propheten hat wohl nichts mit den Sehern zu tun ...

 

shag

:

 

Die Technik hätte halt den Vorteil - nur angenommen Jona würde heute leben - dass er nicht mehr in der fürchterlichen Hitze herumsausen müsste, - er könnte Zappen oder im I-Net (z.B. You-Tube) segeln oder in Foren schreiben ... bequem und einfach, sogar weltweit und nicht nur in Nimive, - tja damals hätt's das alles geben sollen ...

 

lg ;)

shag

Edited by shag
Link to comment
Share on other sites

Da gebe ich dir Recht, diese Gier nach Besitztümern und ein Machtstreben sehe ich bei den sog. Sehern schon auch. Wenn ich da nur an die teuren Hotels in Medju, die Autos der Seher und die vielen Reisen der Seher denke., von Bescheidenheit keine Spur. Die Propheten sind nicht mit teuren exklusiven Fortbewegungsmitteln von a nach B gegangen.

Medjugorje mit den Propheten des At zu vergleichen ist schon arg überheblich.

 

 

Die Geschichte mit dem Zeichen und dem Propheten hat wohl nichts mit den Sehern zu tun ...

 

 

shag

:

 

Genau!!

Die Seher sind für die Geschichte völlig irrelevant.

Link to comment
Share on other sites

nicht nur die regierenden, auch die kühe und sonstige haustiere...

Ich finde den Zusammenhang zwischen den 40 Tagen und dem 25. nicht.

Kommt da noch eine erhellende Zahlenakrobatik?

Dir fehlt halt die Übung in (ähem) preiswertem Zahlenmystizismus, mit ist es ganz einfach: 100:25=4, da die Null nicht berücksichtigt werden braucht, gilt 40=4. q.e.d. ;)

Link to comment
Share on other sites

nicht nur die regierenden, auch die kühe und sonstige haustiere...

Ich finde den Zusammenhang zwischen den 40 Tagen und dem 25. nicht.

Kommt da noch eine erhellende Zahlenakrobatik?

Dir fehlt halt die Übung in (ähem) preiswertem Zahlenmystizismus, mit ist es ganz einfach: 100:25=4, da die Null nicht berücksichtigt werden braucht, gilt 40=4. q.e.d. ;)

Und woher kommen die 100 *unschuldig frag*

 

*denk*

Also: Die Quersumme von 40 ist 4, die von 25 ist 7, macht zusammen 11.

40 plus 11 ist 51 und davon die Quersumme ist 6. Wenn man die zu 25 rechnet, dann ist das 31, dessen Quersumme ist 4 und da man die Null nicht braucht, gilt 4 = 40. Und das ist der Beweis!

Bloß habe ich vergessen, wofür. ;)

Link to comment
Share on other sites

ChrisKiesl090676
Da gebe ich dir Recht, diese Gier nach Besitztümern und ein Machtstreben sehe ich bei den sog. Sehern schon auch. Wenn ich da nur an die teuren Hotels in Medju, die Autos der Seher und die vielen Reisen der Seher denke., von Bescheidenheit keine Spur. Die Propheten sind nicht mit teuren exklusiven Fortbewegungsmitteln von a nach B gegangen.

Medjugorje mit den Propheten des At zu vergleichen ist schon arg überheblich.

 

Hallo!

 

Das mit der Gier kann ich nicht beurteilen, denn ich kann nicht in das Herz der Seher sehen. Das kann unser Vater im Himmel.

 

Joh 8,14 Jesus erwiderte ihnen: Auch wenn ich über mich selbst Zeugnis ablege, ist mein Zeugnis gültig. Denn ich weiß, woher ich gekommen bin und wohin ich gehe. Ihr aber wisst nicht, woher ich komme und wohin ich gehe. Joh 8,15 Ihr urteilt, wie Menschen urteilen, ich urteile über keinen. Joh 8,16 Wenn ich aber urteile, ist mein Urteil gültig; denn ich urteile nicht allein, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat.

 

Jesus sagt: Lk 10,7 Bleibt in diesem Haus, esst und trinkt, was man euch anbietet; denn wer arbeitet, hat ein Recht auf seinen Lohn. Zieht nicht von einem Haus in ein anderes!

 

Prophet Daniel AT (Jesus weist auf Prophet Daniel hin, wenn er über die Endzeit spricht) hat sehr gut gelebt unter Babylons Herrscher Nebukaddnezzar, dass kann ich aus der Bibel lesen: http://www.mykath.de/index.php?showtopic=25256

 

Dan 2,48 Dann verlieh der König dem Daniel einen hohen Rang und gab ihm viele, reiche Geschenke; er machte ihn zum Gebieter über die ganze Provinz Babel und zum obersten Präfekten aller Weisen von Babel. Dan 2,49 Auf Daniels Bitte betraute der König Schadrach, Meschach und Abed-Nego mit der Verwaltung der Provinz Babel; Daniel selbst aber blieb am königlichen Hof.

 

Christian

Edited by ChrisKiesl090676
Link to comment
Share on other sites

ChrisKiesl090676

Mt 23,34 Darum hört: Ich sende Propheten, Weise und Schriftgelehrte zu euch; ihr aber werdet einige von ihnen töten, ja sogar kreuzigen, andere in euren Synagogen auspeitschen und von Stadt zu Stadt verfolgen.

 

Jesus sagt, dass er Propheten sendet. Und die Propheten, die Jesus und die Muttergottes sehen und Botschaften übermitteln, diese Propheten sind vorwiegend Menschen, die Katholiken sind.

Link to comment
Share on other sites

Mt 23,34 Darum hört: Ich sende Propheten, Weise und Schriftgelehrte zu euch; ihr aber werdet einige von ihnen töten, ja sogar kreuzigen, andere in euren Synagogen auspeitschen und von Stadt zu Stadt verfolgen.

 

Jesus sagt, dass er Propheten sendet. Und die Propheten, die Jesus und die Muttergottes sehen und Botschaften übermitteln, diese Propheten sind vorwiegend Menschen, die Katholiken sind.

Ist ja ganz was Neues, dass die Seher in Synagogen ausgepeitscht werden. ;)
Link to comment
Share on other sites

ChrisKiesl090676
Mt 23,34 Darum hört: Ich sende Propheten, Weise und Schriftgelehrte zu euch; ihr aber werdet einige von ihnen töten, ja sogar kreuzigen, andere in euren Synagogen auspeitschen und von Stadt zu Stadt verfolgen.

 

Jesus sagt, dass er Propheten sendet. Und die Propheten, die Jesus und die Muttergottes sehen und Botschaften übermitteln, diese Propheten sind vorwiegend Menschen, die Katholiken sind.

Ist ja ganz was Neues, dass die Seher in Synagogen ausgepeitscht werden. ;)

 

Hallo!

 

Jesus sagt: Einige. Für mich heißt dass nicht alle.

 

Paulus wurde verfolgt von Stadt zu Stadt. Petrus wurde gekreuzigt. Stephanus wurde gesteinigt. Die Christenverfolgung nach dem Kreuzestod von Jesus ist ja allen bekannt, dass dies stattfand.

 

Der Zeitpunkt des Endes der Welt, denn nur unser Vater im Himmel kennt, wie wir sie kennen, ist ja noch nicht da. Wer weiß was in zwei oder drei Jahren ist. http://www.mykath.de/index.php?showtopic=25489

 

Christian

Edited by ChrisKiesl090676
Link to comment
Share on other sites

Nochmals, die Seher werden nicht verfolgt, gesteinigt oder sonstwas. Märtyrer für ihren Glauben sind die bestimmt nicht - im Gegenteil sie lassen es sich ganz schön gut gehen.

Link to comment
Share on other sites

ChrisKiesl090676
Nochmals, die Seher werden nicht verfolgt, gesteinigt oder sonstwas. Märtyrer für ihren Glauben sind die bestimmt nicht - im Gegenteil sie lassen es sich ganz schön gut gehen.

 

Hallo!

 

Einige kann man auch mit wenige oder ziemlich wenig oder manche übersetzen. Die Seher von Medjugorie können ja noch verfolgt werden. Die Zeit ist ja noch nicht zu Ende. Wie schnell sich etwas ändern kann, dass habe ich auch bei mir bemerkt. Von einen Tag auf den anderen und plötzlich ist es anders.

http://de.thefreedictionary.com/einige

 

Ein Beispiel ist Saulus der zu Paulus wurde innerhalb von einem Augenblick vom Christenverfolger zu einem der eifrigsten Verbreiter des Evangeliums von Jesus. Jesus hat dies vollbracht, in dem er ihn für drei blind machte. Diese Bekehrung kannst du hier nachlesen: http://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/apg9.html

 

Apg 9,4 Er stürzte zu Boden und hörte, wie eine Stimme zu ihm sagte: Saul, Saul, warum verfolgst du mich?

Apg 9,5 Er antwortete: Wer bist du, Herr? Dieser sagte: Ich bin Jesus, den du verfolgst.

 

Christian

Edited by ChrisKiesl090676
Link to comment
Share on other sites

ChrisKiesl090676

Lk 19,28 Nach dieser Rede zog Jesus weiter und ging nach Jerusalem hinauf. Lk 19,29 Als er in die Nähe von Betfage und Betanien kam, an den Berg, der Ölberg heißt, schickte er zwei seiner Jünger voraus Lk 19,30 und sagte: Geht in das Dorf, das vor uns liegt. Wenn ihr hineinkommt, werdet ihr dort einen jungen Esel angebunden finden, auf dem noch nie ein Mensch gesessen hat. Bindet ihn los und bringt ihn her! Lk 19,31 Und wenn euch jemand fragt: Warum bindet ihr ihn los?, dann antwortet: Der Herr braucht ihn. Lk 19,32 Die beiden machten sich auf den Weg und fanden alles so, wie er es ihnen gesagt hatte. Lk 19,33 Als sie den jungen Esel losbanden, sagten die Leute, denen er gehörte: Warum bindet ihr den Esel los? Lk 19,34 Sie antworteten: Der Herr braucht ihn. Lk 19,35 Dann führten sie ihn zu Jesus, legten ihre Kleider auf das Tier und halfen Jesus hinauf.

 

Lk 19,41 Als er näher kam und die Stadt sah, weinte er über sie Lk 19,42 und sagte: Wenn doch auch du an diesem Tag erkannt hättest, was dir Frieden bringt. Jetzt aber bleibt es vor deinen Augen verborgen. Lk 19,43 Es wird eine Zeit für dich kommen, in der deine Feinde rings um dich einen Wall aufwerfen, dich einschließen und von allen Seiten bedrängen. Lk 19,44 Sie werden dich und deine Kinder zerschmettern und keinen Stein auf dem andern lassen; denn du hast die Zeit der Gnade nicht erkannt.

 

Mt 26,34 Jesus entgegnete ihm: Amen, ich sage dir: In dieser Nacht, noch ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.

 

Jesus weiß, was sich ereignen wird, darum ist er der Sohn unseres Vaters im Himmel. Jesus weiß vorher, was die Menschen sagen werden, das zeigen die Worte Jesu im Evangelium.

 

Einer grosser Teil aus der Bibel handelt von Prophezeiungen.

 

Ich verstehe darum nicht, warum das Thema (was die Zukunft morgen bringt) die Katakombe betrifft. Ich finde eher es handelt sich hierum eher um ein Thema das katholische Gespräche betrifft.

 

http://www.mykath.de/index.php?showtopic=25489

 

Christian

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

ich bin katholisch, ich habe eine verdauung - und doch ist meine verdauung kein thema, was hier im katholischen bereich zu diskutieren wäre.

Link to comment
Share on other sites

Der zwanghafte Versuch, Bibelstellen so zurecht zu friemeln, dass sie scheinbar die heutige Zeit beschreiben, hat mit dem katholischen Glauben nichts zu tun. Entsprechende Beiträge werden verschoben und mit Verwarnung geahndet. (Björn-Mod)

Link to comment
Share on other sites

ChrisKiesl090676

Ein Prophet bzw. Seher im 16. Jahrhundert war Juan Diego, der die Gottesmutter sah. Das Zeichen, war ein wundersames Bildnis der Jungfrau Maria, dass trotz der heutigen wissenschaftlichen Methoden nicht erklärt werden kann und gerade wegen dieser Methoden wurde es immer unerklärlicher. Eigentlich müsste dieses Material nach 20 Jahren verfallen, doch es ist immer noch im Orginal in Guadalupe ausgehängt und auch ein Brand konnte dem Bildnis nichts anhaben. Und im Auge, dass nur über eine Vergrösserung sichtbar ist und erst entdeckt werden konnte im Zeitalter der Fotografie, ist die Übergabe an Seher Juan Diego abgebildet. Dieses Bildnis hat weder Farbpartikel es ist wissenschaftlich gesehen nicht von Menschen gemalt worden.

 

http://www.kathpedia.com/index.php/Guadalupe

Link to comment
Share on other sites

Ja, und dazu haben wir Threads, in denen unter anderem berücksichtigt wird, dass das "wunderbare" Bild mit "heutigen wissenschaftlichen Methoden" nie untersucht wurde.

Juan Diego war - so er überhaupt existiert hat - ein gläubiger Mensch. Von mir aus ein "Seher".

Prophet war er keiner.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

im übrigen gibts auch etliche bilder im profanen bereich, wo nicht klar ist, mit welcher technik sie geschaffen wurden.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...