Jump to content

Engel


connie
 Share

Recommended Posts

Halihallo :ninja:

 

Eine Frage beschäftigt mich seit längerem und vielleicht könnt ihr mir da helfen.

Ich kenn eine Menge Leute die an Engel glauben, aber was mich befremdet, ein paar davon glauben nicht an Gott.

Wie geht das zusammen?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

wie das zusammengeht kann ich dir natürlich so von aussen heraus nicht sagen.

 

viele menschen haben einen etwas "diffusen" glauben, an überirdische und/oder übersinnliches.

Link to comment
Share on other sites

:ninja: Hi Julian A.

 

Hast wahrscheinlich Recht und danke, dein Link brachte mich zum Lachen.

 

Was mich auch wundert, dass die da so fest auf Engel vertrauen meistens gar nie richtig die Bibel gelesen haben und gar nicht wissen auf was sie da vertrauen.

Wie kann man ihnen klar machen, dass sie mit Jesus besser bedient wären, oder sich auch an Maria, immerhin eine wichtige Fürsprecherin der Menschen, wenden könnten?

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
Wie kann man ihnen klar machen, dass sie mit Jesus besser bedient wären, oder sich auch an Maria, immerhin eine wichtige Fürsprecherin der Menschen, wenden könnten?

Wären sie das, oder glaubst du das nur?

Link to comment
Share on other sites

gouvernante

Man müßte zunächst eruieren, was diese Menschen unter "glauben" und unter "Engel" verstehen...

Link to comment
Share on other sites

Wie kann man ihnen klar machen, dass sie mit Jesus besser bedient wären, oder sich auch an Maria, immerhin eine wichtige Fürsprecherin der Menschen, wenden könnten?

Warum nur Jesus und Maria? Es gibt unter den Heiligen doch noch so viele andere wichtige Fürsprecher.

Link to comment
Share on other sites

Man müßte zunächst eruieren, was diese Menschen unter "glauben" und unter "Engel" verstehen...

Das klappt ja nicht mal mit "Gott".

Link to comment
Share on other sites

FeuchtesBrötchen
Was mich auch wundert, dass die da so fest auf Engel vertrauen meistens gar nie richtig die Bibel gelesen haben und gar nicht wissen auf was sie da vertrauen.

Wie kann man ihnen klar machen, dass sie mit Jesus besser bedient wären, oder sich auch an Maria, immerhin eine wichtige Fürsprecherin der Menschen, wenden könnten?

 

Sind Jesus und Maria die besseren Engel? Oder erfüllen alle Glaubensfiguren nicht denselben Zweck? Hoffnung schaffen in einer chaotischen, angstmachenden Welt?

Link to comment
Share on other sites

Wahrscheinlich weil es in der Kunst wesentlich mehr Abbildungen von Engeln als von G'tt gibt und weil da die Engel entweder als niedliche Kinder mit Flügelchen dargestellt werden, oder als hübsche blonde Männer, manchmal auch als schöne junge Frauen. Aber wie wird G'tt dargestellt: als unförmiger schlecht rasierter halbnackter Senior, dazu meist grantig bis zornig.

Link to comment
Share on other sites

Engel lassen sich besser vermarkten.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41P35hovPYL.jpg

Wer wollte diesem Engelchen nicht glauben?

Wer wollte dieser Verheißung nicht glauben?

Wirklich nett.

Der Engel ist vielleicht wirklich Engel - Überbringer einer Botschaft. Zunächst mal natürlich einer Botschaft der Eltern für ihr Kind, dem sie das schenken. Dadurch muss man sich vielleicht mal Gedanken machen, wo denn der Engel steckt. In dem Bild? In dem Text? Oder nicht doch vielleicht eher in den schenkenden Eltern?

 

Das Wort Engel bezeichnet das Amt, nicht die Natur. Das Amt besteht in der Überbringung von Gottes Botschaft.

Die Natur (Textil, Druckerfarbe, Mensch) ist dabei zwar Träger und damit botschaftsverbunden, aber nicht selbst der Engel.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
Oder erfüllen alle Glaubensfiguren nicht denselben Zweck? Hoffnung schaffen in einer chaotischen, angstmachenden Welt?

Irgendwie scheinst du der Idee anzuhängen, die Welt sei furchteinflößend und man brauche Illusionen, ganz egal welche, um damit zurecht zu kommen. Erstaunlich.

Link to comment
Share on other sites

Sind Jesus und Maria die besseren Engel? Oder erfüllen alle Glaubensfiguren nicht denselben Zweck? Hoffnung schaffen in einer chaotischen, angstmachenden Welt?

Je nachdem. Du nennst ja nur Beispiele - sowohl für die Natur der Botschafter, wie auch für die Botschaft. Es können auch andere Dinge sein oder ein anderer Teil der Botschaft.

Link to comment
Share on other sites

Irgendwie scheinst du der Idee anzuhängen, die Welt sei furchteinflößend und man brauche Illusionen, ganz egal welche, um damit zurecht zu kommen. Erstaunlich.

Vielleicht keine Illusion, aber eine Erinnerung daran, dass das Leben geborgen ist, obwohl einem darin so manches Furchteinflößende begegnet.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
Irgendwie scheinst du der Idee anzuhängen, die Welt sei furchteinflößend und man brauche Illusionen, ganz egal welche, um damit zurecht zu kommen. Erstaunlich.

Vielleicht keine Illusion, aber eine Erinnerung daran, dass das Leben geborgen ist, obwohl einem darin so manches Furchteinflößende begegnet.

Das Gefühl der Geborgenheit, das glückliche Menschen als Kinder in ihrer Familie erleben und einen ein Leben lang nicht verläßt? Sonst wohl doch eher eine Illusion.

Link to comment
Share on other sites

FeuchtesBrötchen
Irgendwie scheinst du der Idee anzuhängen, die Welt sei furchteinflößend und man brauche Illusionen, ganz egal welche, um damit zurecht zu kommen. Erstaunlich.

Vielleicht keine Illusion, aber eine Erinnerung daran, dass das Leben geborgen ist, obwohl einem darin so manches Furchteinflößende begegnet.

Das Gefühl der Geborgenheit, das glückliche Menschen als Kinder in ihrer Familie erleben und einen ein Leben lang nicht verläßt? Sonst wohl doch eher eine Illusion.

 

Ach, weil ich das in dem anderen Thread auch schon schrieb, nein, ich glaube das nicht, das ist nur mein Vorurteil gegenüber Gläubigen :ninja:

Bei Mecky scheint es zumindest richtig zu sein. Aber ich sehe nicht, warum das Leben durch die Annahme eines Gottes geborgen sein soll und

halte mich da auch lieber an Familie und andere Sachen.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
Ach, weil ich das in dem anderen Thread auch schon schrieb, nein, ich glaube das nicht, das ist nur mein Vorurteil gegenüber Gläubigen :lol:

Bei Mecky scheint es zumindest richtig zu sein. Aber ich sehe nicht, warum das Leben durch die Annahme eines Gottes geborgen sein soll und

halte mich da auch lieber an Familie und andere Sachen.

Und da tust du gut dran. :ninja:

Link to comment
Share on other sites

"Die Eltern sind die ersten Götter ihrer Kinder" (Erik Erikson).

 

Hat was, aber stimmt nicht. Sie sind nicht einmal Engel, sondern geben höchstens dem Engel ihre Gestalt. Leider können sie nicht Götter sein und das Kind wirklich tragen und ihm Heil aus eigener Kraft schenken. Irgendwann durchschauen die Kinder, dass ihre Eltern, und seien es die besten Eltern dieser Welt, nur Menschen sind und keine Götter.

 

Aber vielleicht haben sie die Botschaft des Engels vernommen, der durch die vergängliche, kleine Geborgenheit eine Saite im Kind zum Schwingen brachte - eine Saite, die die Musik von einer ewigen und vollkommenen Geborgenheit spielt. Das Kind kann nun entweder schnöde seinen Glauben beiseite legen und lebenslang versuchen, in einer ungegründeten, hoffnungslos dem Tode entgegengehenden Welt zu überleben, so gut und so lange es eben geht und sich damit abzufinden, "dass es eben nun mal so ist."

 

Oder es kann dem Lied der angeschlagenen Saite folgen und dieses Lied als Wegweiser zu demjenigen verstehen, der ihm diese Saite eingebaut und ihm seine Engel gesandt hat, diese Saite zum Schwingen zu bringen. Dann kann das größer gewordene Kind immer wieder Engel entdecken, die seine Saiten zum Schwingen bringen. Und es kann dieses Lied als einen Richtungsweiser ernst nehmen, anstatt ihm dauernd zu misstrauen und darauf zu warten, dass dieses Lied irgendwann einmal endgültig verstumme.

Link to comment
Share on other sites

...

Bei Mecky scheint es zumindest richtig zu sein.....

Und da tust du gut dran. :ninja:

Ich bin ganz Deiner Meinung.

Aber auch in mir steckt maximal ein Engel.

Nur Bote, nix Gott :lol:

Und auch nur dann Engel, wenn die Saiten schwingen.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
"Die Eltern sind die ersten Götter ihrer Kinder" (Erik Erikson).

 

Hat was, aber stimmt nicht. Sie sind nicht einmal Engel, sondern geben höchstens dem Engel ihre Gestalt. Leider können sie nicht Götter sein und das Kind wirklich tragen und ihm Heil aus eigener Kraft schenken. Irgendwann durchschauen die Kinder, dass ihre Eltern, und seien es die besten Eltern dieser Welt, nur Menschen sind und keine Götter.

Siehst du, das sehe ich genau anders herum. Götter sind nur ein müder Abklatsch der Eltern. Eltern geben wirklich Geborgenheit, von der man ein Leben lang zehrt. Eltern sind, im günstigsten Falle, wirklich da. Götter nie. Und weil die Kirchen das natürlich wissen, nutzen sie die Vorstellungen der Kinder von ihren Eltern, um ihnen die Götter als eine Art Über-Eltern zu verkaufen. "Ihr sollt sein wie die Kinder".

Link to comment
Share on other sites

meiner meinung ist glaube an engeln einfacher,aber dann kann man sich sonst was ausdenken und glauben,aber ist das glaube? oder eben nur einbildung

man kann sich sogar irgend einen gott ausdenken ,aber ist das glaube?ich denke nicht!

an eine bibel im ganzen zu glauben,ist das glaube ,ich denke ja!

GRUSS HIPSHOT

Edited by hipshot
Link to comment
Share on other sites

meiner meinung ist glaube an engeln einfacher,aber dann kann man sich sonst was ausdenken und glauben,aber ist das glaube oder eben nur einbildung

man kann sich sogar irgend einen gott ausdenken ,aber ist das glaube?ich denke nicht!

an eine bibel im ganzen zu glauben ,das ist glaube

 

Tja, und genau da sitzt du einem Irrtum auf ... aber sei beruhigt, den Fehler begehen die meisten Gläubigen ...

 

JEDER Gott ist eine Einbildung, Engel & Co natürlich auch.

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen
an eine bibel im ganzen zu glauben ,das ist glaube

 

Eher an irgendeine zufällig ausgewählte Schrift zu glauben, ist Glaube.

Link to comment
Share on other sites

meiner meinung ist glaube an engeln einfacher,aber dann kann man sich sonst was ausdenken und glauben,aber ist das glaube oder eben nur einbildung

man kann sich sogar irgend einen gott ausdenken ,aber ist das glaube?ich denke nicht!

an eine bibel im ganzen zu glauben ,das ist glaube

 

Tja, und genau da sitzt du einem Irrtum auf ... aber sei beruhigt, den Fehler begehen die meisten Gläubigen ...

 

JEDER Gott ist eine Einbildung, Engel & Co natürlich auch.

hast du mal geglaubt,ich denke ja,wer oder was war der auslöser, daß du anderer meinung bist?

Link to comment
Share on other sites

meiner meinung ist glaube an engeln einfacher,aber dann kann man sich sonst was ausdenken und glauben,aber ist das glaube oder eben nur einbildung

man kann sich sogar irgend einen gott ausdenken ,aber ist das glaube?ich denke nicht!

an eine bibel im ganzen zu glauben ,das ist glaube

 

Tja, und genau da sitzt du einem Irrtum auf ... aber sei beruhigt, den Fehler begehen die meisten Gläubigen ...

 

JEDER Gott ist eine Einbildung, Engel & Co natürlich auch.

hast du mal geglaubt,ich denke ja,wer oder was war der auslöser, daß du anderer meinung bist?

 

Die Erkenntnis, daß Religion für den Einzelnen eine Krücke, ein Hilfsmittel ist, um sich Dinge, welche man sich nicht erklären kann, simpel verständlich zu machen. (Ein gutes Mittel, "vom Glauben ab zu fallen" ist, z.B., die Bibel zu lesen ... hat bei Vielen geholfen.)

 

Die organisierte Religion ist darüber hinaus als Machtmittel konzipiert ... in primitiven Kulturen steht/stand der Priester/Medizinmann mindestens auf der gleichen Stufe, wie der Herrschende, oftmals sogar über ihm.

In der Hochzeit des Christentums war es genau so, da stand der Papst über jedem König und Kaiser.

Heute ist die Macht der Kirche zwar offiziell eingeschränkt, aber in der Realität haben die Religionen immer noch viel zu viel Einfluss auf die Regierungen dieser Welt.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...