Jump to content

Ewiges Licht


Kirisiyana
 Share

Recommended Posts

hallo,

 

unser nächstes pfarrblatt hat das ewige licht zum thema. da hätt ich mal die frage, warum ist es eigentlich rot? und ist es immer rot? und ist es immer eine flamme, oder kennt ihr auch ewige lichter, die anders betrieben werden?

 

fragt

kirisiyana

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

smile, warum es rot ist? könnte sein, damit sich in der kirche nichts bewegt?

Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

unser nächstes pfarrblatt hat das ewige licht zum thema. da hätt ich mal die frage, warum ist es eigentlich rot? und ist es immer rot? und ist es immer eine flamme, oder kennt ihr auch ewige lichter, die anders betrieben werden?

 

fragt

kirisiyana

Vorgeschrieben ist die Farbe mW nicht. Gesehen habe ich in katholischen Kirchen noch nie eines, das nicht rot gewesen wäre. Warum weiß ich aber auch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

nun noch ernsthaft: ich nehme an, dass es einfach der unterscheidung dient. normale kerzen einerseits und dann das licht im roten glas, als ewiges licht andererseits.

 

ich habe grade mal nachgeschlagen, über die farbe habe ich aber nichts finden können.

Link to comment
Share on other sites

nun noch ernsthaft: ich nehme an, dass es einfach der unterscheidung dient. normale kerzen einerseits und dann das licht im roten glas, als ewiges licht andererseits.

 

ich habe grade mal nachgeschlagen, über die farbe habe ich aber nichts finden können.

Ich fand noch die Behauptung, es soll an das Blut Christi erinnern (ohne Begründung)

Link to comment
Share on other sites

theologie-der-vernunft.de
hallo,

 

unser nächstes pfarrblatt hat das ewige licht zum thema. da hätt ich mal die frage, warum ist es eigentlich rot? und ist es immer rot? und ist es immer eine flamme, oder kennt ihr auch ewige lichter, die anders betrieben werden?

 

fragt

kirisiyana

 

 

Mir ist als Nichtkatolik nicht ganz klar, welches Licht hier gemeint ist oder was lt. der Schrifttradition bzw. kirchlicher Kerzen-Symbolik... in rot zu sehen sein soll.

 

Ich sehe das ewige Licht meist in Rot, wenn ich am frühen Morgen auf dem Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad dem Sonnenaufgang entgegenfahre. Und wenn mir moderne Physiker dann auch noch beibringen, wie Licht und Bewusstsein die gleiche Wellenlänge haben, dann geht mir auch da wieder ein Licht auf, dessen geschichtliche Auseinandersetzung mit dem Altglaube seiner Zeit im NT mit dem Namen Jesus zu lesen ist. In rot habe ich diesen noch nie gesehen. Auch wenn dieses Licht bzw. die Logik/Vernunft allen in antikem Monismus/Wissenschaft beschriebenen Werdens gegenüber der Schriftlehre recht rot sah.

 

Gerhard

Edited by theologie-der-vernunft.de
Link to comment
Share on other sites

Ich fand noch die Behauptung, es soll an das Blut Christi erinnern (ohne Begründung)

 

Ja- z.B. hier:

http://www.kirche-im-bistum-aachen.de/kiba...wigesLicht.html

 

Wenn die Farbe Rot als die Farbe der Liebe und der Hingabe betrachtet wird, ist die Verwendung sinnvoll.

Eine andere Deutung hier:

 

http://www.kirchenweb.at/ministranten/kirche/altar.htm

Edited by Mariamante
Link to comment
Share on other sites

und ist es immer rot? und ist es immer eine flamme, oder kennt ihr auch ewige lichter, die anders betrieben werden?

 

Nein, es ist nicht immer rot, aber fast immer.

 

Das ewige Licht hat fast immer einen roten Schirm, obwohl diese Farbe nirgends vorgeschrieben wird. Vermutlich dient dies zur Unterscheidung von anderen Votivlichtern. Es gibt verschiedene Arten des ewigen Lichtes: als an drei Ketten herabhänge Ampel, an der Wand befestigt oder als Standleuchte in unmittelbarer Nähe des Tabernakels.

 

Es ist nicht immer eine Flamme, ich kenne sehr viele Kirchen, die eine Lampe haben. Wir haben in unserer Kirche eine Flackerglimmlampe, die mit einem dunkelroten Schirm verkleidet ist.

 

Wenn man nach dem Begriff googelt und Bilder sucht, findet man auch ewige Lichter ohne roten Schirm.

 

Der Brauch kommt aus dem Judentum, die haben auch ein ewiges Licht.

Link to comment
Share on other sites

Irgendwo gibts mE eine Regel, daß es in katholischen Kirchen eine Öllampe sein muß..., ah ja: Can. 940 CIC. Und Wiki weiß fast alles: http://de.wikipedia.org/wiki/Ewiges_Licht#cite_ref-1

Edited by kam
Link to comment
Share on other sites

Irgendwo gibts mE eine Regel, daß es in katholischen Kirchen eine Öllampe sein muß..., ah ja: Can. 940 CIC. Und Wiki weiß fast alles: http://de.wikipedia.org/wiki/Ewiges_Licht#cite_ref-1

 

Von Öllampe steht im 940 nichts, da findet sich nur die Vorschrift, ein besonderes Licht solle dort leuchten (luceat). Der c. 1271 CIC/1917 schrieb noch ein Olivenöllicht vor, zur Not und mit bischöflicher Genehmigung auch anderes Pflanzenöl. Elekrtische Lampen wurden 1916 erlaubt, die Erlaubnis 1942 wiederholt - kriegsbedingte Knappheit wird der Grund gewesen sein.

 

Das Rituale De sacra communione ...extra missam 1973 sowie die IGMR 2000 verlangen weiterhin Öl oder Wachs, weil das sich Verzehren des Öls zeichenhaft ist. Die Leitlinien der DBK zum Kirchbau von 1988 verbieten elektrisches Licht ausdrücklich.

 

Die Farbe wurde niergends vorgegeben, scheint aber Tradtion zu sein.

 

Vgl. hierzu Althaus, MKCIC 940

Link to comment
Share on other sites

Irgendwo gibts mE eine Regel, daß es in katholischen Kirchen eine Öllampe sein muß..., ah ja: Can. 940 CIC. Und Wiki weiß fast alles: http://de.wikipedia.org/wiki/Ewiges_Licht#cite_ref-1

 

Von Öllampe steht im 940 nichts, da findet sich nur die Vorschrift, ein besonderes Licht solle dort leuchten (luceat). Der c. 1271 CIC/1917 schrieb noch ein Olivenöllicht vor, zur Not und mit bischöflicher Genehmigung auch anderes Pflanzenöl. Elekrtische Lampen wurden 1916 erlaubt, die Erlaubnis 1942 wiederholt - kriegsbedingte Knappheit wird der Grund gewesen sein.

 

Das Rituale De sacra communione ...extra missam 1973 sowie die IGMR 2000 verlangen weiterhin Öl oder Wachs, weil das sich Verzehren des Öls zeichenhaft ist. Die Leitlinien der DBK zum Kirchbau von 1988 verbieten elektrisches Licht ausdrücklich.

 

Die Farbe wurde niergends vorgegeben, scheint aber Tradtion zu sein.

 

Vgl. hierzu Althaus, MKCIC 940

 

Danke!

Link to comment
Share on other sites

Das Rituale De sacra communione ...extra missam 1973 sowie die IGMR 2000 verlangen weiterhin Öl oder Wachs, weil das sich Verzehren des Öls zeichenhaft ist. Die Leitlinien der DBK zum Kirchbau von 1988 verbieten elektrisches Licht ausdrücklich.

Es scheint aber so eine Art Bestandsschutz zu geben. Jedenfalls wurde das (leicht als solches erkennbare) Elektrolicht in meine ehemaligen Gemeinde nie bei einer Visitation angemahnt und erst vor Kurzem auf Eigeninitiative der Gemeinde durch eine Paraffinlampe ersetzt.

Link to comment
Share on other sites

Danke Euch allen! Nochmal zu den Wurzeln: Ich wusste noch nicht, dass auch die Juden ein Ewiges Licht haben - weiß jemand mehr darüber?

Link to comment
Share on other sites

In meiner Heimatgemeinde ist das Ewige Licht gelb :ninja:

 

Über den jüdischen Brauch weiß ich leider nichts Näheres.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

ich gehe davon aus, dass mit dem jüdischen brauch der siebenarmige leuchter gemeint ist. in der hiesigen synagoge habe ich jedenfalls nichts gesehen, was an unserer ewiges licht erinnern könne.

Link to comment
Share on other sites

ich gehe davon aus, dass mit dem jüdischen brauch der siebenarmige leuchter gemeint ist. in der hiesigen synagoge habe ich jedenfalls nichts gesehen, was an unserer ewiges licht erinnern könne.

Nein, das ewige Licht ("Ner Tamid") ist über dem Thora-Schrein. guck

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
ich gehe davon aus, dass mit dem jüdischen brauch der siebenarmige leuchter gemeint ist. in der hiesigen synagoge habe ich jedenfalls nichts gesehen, was an unserer ewiges licht erinnern könne.

Nein, das ewige Licht ("Ner Tamid") ist über dem Thora-Schrein. guck

 

 

tja, offenbar gibts auch im judentum liturgische schlamperei und das lichterl ist so winzig, dass es meiner aufmerksamkeit entgangen ist...

Link to comment
Share on other sites

Die Leitlinien der DBK zum Kirchbau von 1988 verbieten elektrisches Licht ausdrücklich.

 

Aha. Deswegen war das vorher recht weit verbreitet - und ist in älteren Kirchen auch noch drin. Ich vermute, die Richtlinien gelten für danach errichtete Neubauten bzw. Innenrenovierungen.

Link to comment
Share on other sites

In vielen Ländern außerhalb Deutschlands handelt es sich um eine Glühbirne in mehr oder weniger schöner Fassung.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
In vielen Ländern außerhalb Deutschlands handelt es sich um eine Glühbirne in mehr oder weniger schöner Fassung.

 

 

vor allem in italien und frankreich.

Link to comment
Share on other sites

ich gehe davon aus, dass mit dem jüdischen brauch der siebenarmige leuchter gemeint ist. in der hiesigen synagoge habe ich jedenfalls nichts gesehen, was an unserer ewiges licht erinnern könne.

 

Der siebenarmige Leuchter ("Menora") spielt in der Synagoge gar keine Rolle. Er stand im Tempel von Jerusalem, und es gibt ihn heute nur noch als Souvenir.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
ich gehe davon aus, dass mit dem jüdischen brauch der siebenarmige leuchter gemeint ist. in der hiesigen synagoge habe ich jedenfalls nichts gesehen, was an unserer ewiges licht erinnern könne.

 

Der siebenarmige Leuchter ("Menora") spielt in der Synagoge gar keine Rolle. Er stand im Tempel von Jerusalem, und es gibt ihn heute nur noch als Souvenir.

 

 

eben drum - aber ich habe mich mit dem ewigen licht in der synagoge eben geirrt, weil mir es in der hiesigen nicht aufgefallen war.

Link to comment
Share on other sites

ich gehe davon aus, dass mit dem jüdischen brauch der siebenarmige leuchter gemeint ist. in der hiesigen synagoge habe ich jedenfalls nichts gesehen, was an unserer ewiges licht erinnern könne.

 

Der siebenarmige Leuchter ("Menora") spielt in der Synagoge gar keine Rolle. Er stand im Tempel von Jerusalem, und es gibt ihn heute nur noch als Souvenir.

Schon:

Die Einrichtung des Ner Tamid in der Synagoge ist eine symbolische Erinnerung an die Menora, die ständig im Tempel zu Jerusalem brannte (siehe Exodus 27, 20 und Leviticus 24, 2), da die Synagoge als spirituelle Entsprechung des Tempels angesehen wird („ein kleines Heiligtum“ Megilla 29a).
Quelle: siehe oben "Ner Tamid".
Link to comment
Share on other sites

ich gehe davon aus, dass mit dem jüdischen brauch der siebenarmige leuchter gemeint ist. in der hiesigen synagoge habe ich jedenfalls nichts gesehen, was an unserer ewiges licht erinnern könne.

Nein, das ewige Licht ("Ner Tamid") ist über dem Thora-Schrein. guck

 

Noch ein paar Einzelheiten dazu. Der siebenarmige Leuchter steht für eine stilisierte Pflanze, die mit den brennenden Öllämpchen u.A. an den brennendene Dornbusch erinnert und die Gegenwart Gottes symbolisiert, der über sein Volk wacht. Vom Abend bis zum Morgen sollen die Olivenöllämpchen des Leuchters brennen und erinnern damit auch an die Feuersäule, die über die Israeliten auf ihrer Wanderschaft wachte (Ex 27,20 und Lev 24,2), wobei das Öl als Brandopfer dargebracht wird. Und er ist erst für den zweiten Tempel verbürgt. Salomon hatte im ersten Tempel noch 2x 5 Einzelleuchter (1 Kön 7,49).

Link to comment
Share on other sites

In einer unserer vier Kirchen hat es einen orangen Schimmer und in der anderen muss es ein elektrisches Licht sein, weil es eine Holzkirche ist und die Brandschutzbestimmungen gar keine Flamme erlauben, wenn niemand im Gebäude ist.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...