Jump to content

Was ist die Seele?


Flo77
 Share

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

unser Großer stellte mir in einer Messe nach dem "Herr ich bin nicht würdig" die Frage "Was ist die Seele?"

 

Nachdem ich mir Zeit genommen hatte bis nach dem Schlussegen und mir bis dahin eine Erklärung überlegt hatte (die ich im Rückblick als eher unzureichend und im Hinblick auf den Anlass eigentlich für unvollständig halte) grüble ich jetzt, ob es dazu was verstehbares von den Kirchenvätern, Kirchenlehrern oder anderen Theologen gibt.

 

Hat jemand eine Idee?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

wie alt ist denn der "große"?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

achso, ich würd je nachdem wie ich ihn sonst kenne, es vielleicht durchaus mit poetischen begriffen, wie atem gottes versuchen.

Link to comment
Share on other sites

achso, ich würd je nachdem wie ich ihn sonst kenne, es vielleicht durchaus mit poetischen begriffen, wie atem gottes versuchen.
Ad hoc fiel mir natürlich Geist ein - und "Hi der Poltergeist" (unsere aktuelle Gute Nacht Lektüre).

 

Bei Atem wäre ich noch auf "Lebensatem" gekommen, aber irgendwie fehlte mir dabei etwas entscheidendes.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

na atem gottes macht viele türen auf

 

odem gottes

geschaffen nach SEINEM bild

hl. geist

 

kind gottes

liebe

...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

unser Großer stellte mir in einer Messe nach dem "Herr ich bin nicht würdig" die Frage "Was ist die Seele?"

 

Nachdem ich mir Zeit genommen hatte bis nach dem Schlussegen und mir bis dahin eine Erklärung überlegt hatte (die ich im Rückblick als eher unzureichend und im Hinblick auf den Anlass eigentlich für unvollständig halte) grüble ich jetzt, ob es dazu was verstehbares von den Kirchenvätern, Kirchenlehrern oder anderen Theologen gibt.

 

Hat jemand eine Idee?

 

Ich würd dem Jungen sagen, dass die Seele unsterblich ist, das kommt immer gut an. Daraus kann sich ein interessantes Gespräch entwickeln.

Link to comment
Share on other sites

theologie-der-vernunft.de

Warum soll der Kleine dumm gehalten werden?

 

Warum versucht man es nicht, ihm in kindlicher Weise die ganz natürliche Begrifflichkeit von Seele beizubringen, wie sie unter Wiki nachzulesen ist?

 

Und wenn er dann etwas größer ist, bringt man ihm bei, wie dieser Begriff in seiner kulturellen Bedeutung auf eine universale und menschliche kreative=schöpferische Kraft verwies, die uns alle bestimmt. Und sich auch dort zeigt, wo moderne Menschen von Motivation, Geist, Gefühl, Bewusstsein, Psyche, Empfinden, Emotion, dann gar von menschlicher Ethik... reden, was die alten Denker meist mit der menschlichen Seele umschrieben und letztlich unsterblich ist.

 

Gerhard

Edited by theologie-der-vernunft.de
Link to comment
Share on other sites

Ich mag ja die klassische Definition: anima forma corporis, oder völlig salopp gesagt: die Seele "sorgt" dafür, das ich ich bin...

Link to comment
Share on other sites

theologie-der-vernunft.de
Ich mag ja die klassische Definition: anima forma corporis, oder völlig salopp gesagt: die Seele "sorgt" dafür, das ich ich bin...

 

Was aber bringt das dem heranwachsenden Kleinen, wenn er dies nicht mit der Begriffswelt seiner weltlich orientierten Klassenkameraden auf eine Reihe bringen, nicht realisieren kann, welche menschlichen Faktoren und Eigentschaften damit meist umschrieben werden?

 

Gerhard

Link to comment
Share on other sites

Sam_Naseweiss

Im Grunde gibt es wohl zwei Optionen:

Leib-Seele-Geist

oder Leib-Seele

 

Hier wird im Zuge einer Betrachtung der Eschatologie einiges über die aktuelle Diskussion zu dem Thema gesagt:

http://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/texte/230.html#ch65

 

Autor ist der verstorbene katholische Theologe Raymund Schwager.

 

Ich habe auch noch einige alte Bücher über katholische Dogmatik (Pohle 1907).

 

Daraus:

Es gibt eine dreifache Unsterblichkei: die essentielle Gottes, die natürliche der Seele, die übernatürliche des leiblichen Menschens.

Das die Seele Unsterblichkeit überhaupt besitzt, ist deklarietes Dogma. Das diese Unsterblichkeit eine natürliche, auf einen Rechtsanspruch der Natur beruhende ist, darf als Kirchenlehre bezeichnet werden

 

Daher: Die Seele ist unsterblich.

 

Der Ursprung der Seelen läßt sich nur aus einem unmittelbaren Akte der Erschaffung aus Nichts begreifen

 

Daher: Die Seele präexistierte nicht in irgendeiner Weise.

 

Begriff der Übernatur - "Übernatürlich heißt alles das, was nicht "natürlich" in dem so eben beschriebenen Sinne ist.

Wenn also das "Übernatürliches" als etwas dem Dinge Geschuldetes dasteht, so kann das Charakteristische des Übernatürliche nur im konträren Gegensatz des Ungeschuldetseins liegen(...)

 

Daher: Die Unsterblichkeit der Seele geht notwendig aus deren Natur hervor.

 

Demnach ist das Übernatürliche, eine zur Natur eines Geschöpfes hinzugefügte, ungeschuldete Gabe Gottes

 

Daher: Die leibliche Auferstehung des Menschen geht nicht notwendig aus der Natur des Menschen hervor, sondern ist eine Gnade Gottes.

 

Zur Begriffsbestimmung der Seele:

Im Menschen existiren nur zwei Wesenbestandteile, die anima rationalis und das corpus humanum

 

Daher: Es gibt nur die vernunftbegabte Seele und den menschlichen Körper.

 

die Vernunftseele selbst ist es, welche als wirkliche und wahre forma corporis den menschlichen Leib "informiert" d. h. von innen beseelt und belebt

 

Daher: Die vernunftbegabte Seele ist die Form des Körpers, die dem Menschen erst leben und denken läßt. Selbst die unbewußten Körpervorgänge resultieren erst aus der Belebung des Körpers durch die Seele.

Link to comment
Share on other sites

theologie-der-vernunft.de

Dass menschliche Wesen zwei Seiten haben, mehr sind als nur ein Klumpen Materie, ist klar.

 

Doch ich befürchte, wenn wir den Begriff der Seele nicht in auf heutige Begriffswelt übertragen, im Bewusstsein, den menschlichen Gefühlen, Emotionen, Ethik bzw. Kultur... erklären, letztlich allem was neben den Körpersäften bzw. leiblich-genetischer Beschaffenheit menschliche Motivation ist. Wenn wir nur in einer altmetaphysischen oder dogmatischen Welt nachblättern, wird weder der Kleine schlauer, noch kommen wir sonst weiter.

 

Gerhard

Edited by theologie-der-vernunft.de
Link to comment
Share on other sites

Ich mag ja die klassische Definition: anima forma corporis, oder völlig salopp gesagt: die Seele "sorgt" dafür, das ich ich bin...

Und was sorgt dafür, dass die Sonne die Sonne ist? :ninja:

Link to comment
Share on other sites

theologie-der-vernunft.de
Ich mag ja die klassische Definition: anima forma corporis, oder völlig salopp gesagt: die Seele "sorgt" dafür, das ich ich bin...

Und was sorgt dafür, dass die Sonne die Sonne ist? :ninja:

 

Die alten Naturphil. bzw. Vorsokratiker und noch Platoniker sagten es sei eine Weltseele oder Vernunft/Sinn. Heue haben wir dafür andere Begriffe. Wir können die damals beginnende rationale Welterkärung auf emprische Weise begreifen. Wir erklären sie in einer universalen, alle Bereiche, selbst den Kulturverlauf bzw. die menschl. Erkenntnis umfassenden Lehre, die wir Evolution nennen. Was auf neue Weise Sinn und Zweck macht, statt diesen weiter verleugnen zu müssen.

 

Gerhard

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

unser Großer stellte mir in einer Messe nach dem "Herr ich bin nicht würdig" die Frage "Was ist die Seele?"

 

Nachdem ich mir Zeit genommen hatte bis nach dem Schlussegen und mir bis dahin eine Erklärung überlegt hatte (die ich im Rückblick als eher unzureichend und im Hinblick auf den Anlass eigentlich für unvollständig halte) grüble ich jetzt, ob es dazu was verstehbares von den Kirchenvätern, Kirchenlehrern oder anderen Theologen gibt.

 

Hat jemand eine Idee?

Lieber Flo

 

ich würde einfach deinem Sohn ausgehen. Nimm ihn selbst als Beispiel. Erklär ihm einfach, dass er ein sichtbares Äußeres und ein unsichtbares Inneres habe. Das sichtbare Äußere sei sein Leib mit allem was dazu gehört. Also Kopf, Rumpf, Arme, Beine.

 

Und das das unsichtbare Innere erklärst Du ihm mit dem, das sein Ich eben die Seele ist ist. Dass er fröhlich und traurig sein kann. Dass er ganz lieb und weniger lieb sein kann. Dass dein großer in manchen Momenten sich stark fühlt und in anderen Momenten die Angst vor etwas in seinem Herzen fühlt. Dass er den Papa und die Mama lieben kann. Und all diese Regungen eben Regungen seiner Seele sind.

 

So in der Art würde ich ihm es erklären. Es kommt darauf an, wie wißbegierig der Junge ist und wie weit er Antworten auf seine ursprüngliche Frage er haben möchte. So würde ich es probieren. Kommt immer auf den Moment und die Umstände an, in der die Frage gestellt wird.

 

liebe Grüße von Oskar.

Link to comment
Share on other sites

ich würde einfach deinem Sohn ausgehen. Nimm ihn selbst als Beispiel. Erklär ihm einfach, dass er ein sichtbares Äußeres und ein unsichtbares Inneres habe.

Mit MRT oder PET kann man es allerdings schon sichtbar machen.

Link to comment
Share on other sites

ich würde einfach deinem Sohn ausgehen. Nimm ihn selbst als Beispiel. Erklär ihm einfach, dass er ein sichtbares Äußeres und ein unsichtbares Inneres habe.

Mit MRT oder PET kann man es allerdings schon sichtbar machen.

Mit MRT UN PET kannst Du nur die inneren materiellen Organe sichtbar machen. Nicht aber die Seele selbst. Diese kannst Du nur über die Reaktionen auf bestimmte Ereignisse erkennen. Oder willst Du die Angst, die Mensch - also eine Seele - spürt, mit MRT und PET sichtbar machen. Angst ist eine Regung der Seele und keine Regung des Leibes. Die Regung - Angst - der Seele kann aber auf den materiellen Leib einwirken.

 

Dass Du aber solche Antworten gibt. Betrachte dich doch einmal selbst, bevor Du solche unausgegorene Sachen von dir gibst.

Link to comment
Share on other sites

ich würde einfach deinem Sohn ausgehen. Nimm ihn selbst als Beispiel. Erklär ihm einfach, dass er ein sichtbares Äußeres und ein unsichtbares Inneres habe.

Mit MRT oder PET kann man es allerdings schon sichtbar machen.

Mit MRT UN PET kannst Du nur die inneren materiellen Organe sichtbar machen.

Mehr gibt es auch nicht.

 

Es wäre zwar ein gewisser Kategorienfehler, wenn man die Seele (oder den Geist = "mind") geradewegs mit dem Gehirn gleichsetzen würde, aber so wie die Existenz von Software nicht über ihre Hardware-Realisierung hinausgeht, so geht die Existenz des Geistes nicht über seine neuronale Realisierung hinaus.

 

Nicht aber die Seele selbst. Diese kannst Du nur über die Reaktionen auf bestimmte Ereignisse erkennen. Oder willst Du die Angst, die Mensch - also eine Seele - spürt, mit MRT und PET sichtbar machen.

Angst ist ein neuronaler Zustand. Sonst wäre unerklärlich, warum Benzodiazepine gegen Angst wirken.

Link to comment
Share on other sites

ich würde einfach deinem Sohn ausgehen. Nimm ihn selbst als Beispiel. Erklär ihm einfach, dass er ein sichtbares Äußeres und ein unsichtbares Inneres habe.

Mit MRT oder PET kann man es allerdings schon sichtbar machen.

Mit MRT UN PET kannst Du nur die inneren materiellen Organe sichtbar machen.

Mehr gibt es auch nicht.

Das ist aber nur deine Meinung. Wenn Du glaubst, dass nur einen materiellen Leib und keine Seele hast, ist das allein dein Problem. Denn da unterliegst Du einem Irrtum. Denn Du bist Seele. Denn spürst und empfindest die Angst, die Liebe zu einem anderen Menschen, ärgerst dich über Dies und Jenes usf. Dies alles sind Regungen deiner Seele.

 

Es wäre zwar ein gewisser Kategorienfehler, wenn man die Seele (oder den Geist = "mind") geradewegs mit dem Gehirn gleichsetzen würde, aber so wie die Existenz von Software nicht über ihre Hardware-Realisierung hinausgeht, so geht die Existenz des Geistes nicht über seine neuronale Realisierung hinaus.

Damit wir nicht aneinander vorbeireden. Seele und Geist sind für mich zweierlei Dinge. Die Seele ist das Ich des Menschen und es gibt nur einen Geist. Das ist der göttliche Geist, also Gott selbst. Wir haben hier als drei Ebenen. Zum Ersten den göttlichen Geist. Dieser göttlicher Geist ist der Schöpfer aller Dinge. Also auch der Schöpfer deiner Seele. Deine Seele ist das Inwendige, also Substanz. Und dein Leib ist Auswendige, also Materie.

 

Dein Leib - das Auswendige - das Materielle besteht aus verschiedenen Körperteilen, Organen und andere Dinge wie Nerven, Flüssigkeiten usw. Dein Leib ist der Träger deiner inwendigen Seele. Dem Ich, das fühlt, denkt und handelt. Damit die Seele also dein Ich - Kunde von der Aussenwelt bekommt, bedarf es der Übermittlung von Informationen. Und diese Informationen kommen über deine materiellen Sinne in Form von Sehsinn, Gehörsinn, Geschmacksinn, Riechsinn und Tastsinn. Diese Sinne leiten die Informationen an deine Seele weiter Und dein Gehirn dient dabei als Steuerungszentrale für deinen materiellen Leib und gleichseitig als Aufbewahrungsort von all deinen Erlebnissen.

 

Die Seele gibt also deinem Leib das Leben, so wie als Mensch deinem Hemd das Leben gibst. Der Leib vermag also nicht aus sich selbst zu leben, sondern lebst nur durch die Seele. Du als Seele gibt deinem Leibe die Form und das Aussehen Und jeder der dich kennt, erkennt dich an der Gestalt und am Aussehen. Nicht der Leib des anderen erkennt dich, sondern die im anderen Leib wohnende Seele erkennt dich an am Aussehen. Der materielle Leib selbst erkennt nichts. Denn der Leib ist nicht erkenntnisfähig. Denn er ist nur eine kunstvollste Lebensmaschine. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Nur Du als Seele - und nicht dein materieller Leib - erkennst am anderen Menschen - Seele - die Liebe, die Freude und das Leid, die Trauer und die Angst. Das alles kannst Du selbst herausfinden, wenn Du und die anderen aufmerksam betrachtest.

 

 

Nicht aber die Seele selbst. Diese kannst Du nur über die Reaktionen auf bestimmte Ereignisse erkennen. Oder willst Du die Angst, die Mensch - also eine Seele - spürt, mit MRT und PET sichtbar machen.

Angst ist ein neuronaler Zustand. Sonst wäre unerklärlich, warum Benzodiazepine gegen Angst wirken.

Angst ist in erster Linie ein seelischer Zustand und dieser seelischer Zustand kann Auswirkungen auf den materiellen Leib haben. Denn die Angst verändert die ablaufenden Prozesse im Leib. Und diese Veränderungen in der Prozessen des Leibes können mit Hilfe bestimmter Verfahren so sichtbar gemacht werden, dass wir sie mit unseren Sehorganen sehen.

 

Umgekehrt wirken aber auch die Prozesse des materiellen Leibes auf die Seele ein. Das merken wir besonders beim Essen und Trinken. Denn es gibt ja nichts Unbelebtes in der ganzen Natur und so sind auch unsere Speisen nichts Unbelebtes. Auch die Benzodiazepine sind belebte Substanzen. Und deswegen üben die Benzodiazepine über den materiellen Leib auf die innewohnende Seele ein. So wie der Wein und Brot über den materiellen Leib auf die innewohnende substanzielle Seele einwirkt.

 

Denn alles was da ist, hat ein Äußeres und ein Inneres und wenn es noch so klein ist. Das Äußere ist der Träger und das Innere ist das Formgebende und Wirkendes. Das Äußeres - der Träger - wird zum größten Teil ausgeschieden und das Innere - das Wirkende - das Lebendige - wird dem im Inneren wirkenden Lebendigen hinzugefügt.

 

So stehen die Sachen.

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Mehr gibt es auch nicht.

 

Es wäre zwar ein gewisser Kategorienfehler, wenn man die Seele (oder den Geist = "mind") geradewegs mit dem Gehirn gleichsetzen würde, aber so wie die Existenz von Software nicht über ihre Hardware-Realisierung hinausgeht, so geht die Existenz des Geistes nicht über seine neuronale Realisierung hinaus.

Ich verstehe Seele und Psyche als ein Konzept, um die durch das kollegative Zusammenwirken von verschieden Teile des ZNS entstehende neue Qualitaet beschreiben zu koennen. Es ist jedem verstaendlich, dass ein Konzept nie einen "Hardware-Realisierung" hat. Erst in dem Moment, wenn in der Seele ein der Existenz des Individumus ueberdauerndes Etwas gesehen wird (=> unsterbliche Seele, Seelenwanderung etc.), erhebt sich die Frage nach der materiellen Existenz der Seele. (Warum frag eigentlich nie jemand nach der materiellen Existenz der Pyche?). Ich jedoch lehne sowohl von meiner Ratio her als auch im Einklang mit meinem Glaubensbekenntnis eine jede Fortexistenz nach dem Tode ab.

 

A mi modo de ver

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

Mehr gibt es auch nicht.

 

Es wäre zwar ein gewisser Kategorienfehler, wenn man die Seele (oder den Geist = "mind") geradewegs mit dem Gehirn gleichsetzen würde, aber so wie die Existenz von Software nicht über ihre Hardware-Realisierung hinausgeht, so geht die Existenz des Geistes nicht über seine neuronale Realisierung hinaus.

Ich verstehe Seele und Psyche als ein Konzept, um die durch das kollegative Zusammenwirken von verschieden Teile des ZNS entstehende neue Qualitaet beschreiben zu koennen. Es ist jedem verstaendlich, dass ein Konzept nie einen "Hardware-Realisierung" hat. Erst in dem Moment, wenn in der Seele ein der Existenz des Individumus ueberdauerndes Etwas gesehen wird (=> unsterbliche Seele, Seelenwanderung etc.), erhebt sich die Frage nach der materiellen Existenz der Seele. (Warum frag eigentlich nie jemand nach der materiellen Existenz der Pyche?). Ich jedoch lehne sowohl von meiner Ratio her als auch im Einklang mit meinem Glaubensbekenntnis eine jede Fortexistenz nach dem Tode ab.

 

Dein Beitrag ist etwas dunkel. Um was für ein Glaubensbekenntnis handelt es sich eigentlich?

Link to comment
Share on other sites

Mehr gibt es auch nicht.

 

Es wäre zwar ein gewisser Kategorienfehler, wenn man die Seele (oder den Geist = "mind") geradewegs mit dem Gehirn gleichsetzen würde, aber so wie die Existenz von Software nicht über ihre Hardware-Realisierung hinausgeht, so geht die Existenz des Geistes nicht über seine neuronale Realisierung hinaus.

Ich verstehe Seele und Psyche als ein Konzept, um die durch das kollegative Zusammenwirken von verschieden Teile des ZNS entstehende neue Qualitaet beschreiben zu koennen. Es ist jedem verstaendlich, dass ein Konzept nie einen "Hardware-Realisierung" hat. Erst in dem Moment, wenn in der Seele ein der Existenz des Individumus ueberdauerndes Etwas gesehen wird (=> unsterbliche Seele, Seelenwanderung etc.), erhebt sich die Frage nach der materiellen Existenz der Seele. (Warum frag eigentlich nie jemand nach der materiellen Existenz der Pyche?). Ich jedoch lehne sowohl von meiner Ratio her als auch im Einklang mit meinem Glaubensbekenntnis eine jede Fortexistenz nach dem Tode ab.

 

Dein Beitrag ist etwas dunkel. Um was für ein Glaubensbekenntnis handelt es sich eigentlich?

Erhellung: Die ueber viele Jahrhunderte durchgefuehrte Suche nach einem Seelenorgan war erfolglos, weil nach der materielle Existenz eines Konzeptes gesucht wurde.

Ich wollte eingentlich damit nur Deine, in einem scharfkantigen Atheimus gehaltene Argumentation, der etwas mehr fuer Spiritualitaet emfaenglicheren Leserschaft leichter verstaendlich machen. Ich entschuldige mich dafuer, sollte ich Dich damit zu sehr verwirrt haben.

 

A mi modo de ver

DonGato.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...