Jump to content

Buchvorstellungen


Sharon Valerie
 Share

Recommended Posts

Sharon Valerie

Ich glaube es ist eine ganz gute Idee, wenn wir uns hier gegenseitig ein paar Buchtipps geben, die für Gläubige, die gerne lesen empfehlenswert sind:

 

Ich fange mal an:

 

Aus aktuellem Anlass gibts von mir diesen Tipp. :ninja:

 

Alister McGrath

Der Atheismus-Wahn

Eine Antwort auf Richard Dawkins und den atheistischen Fundamentalismus

 

 

Beschreibung: Immer wieder stößt der Glaube an Gott in den Medien auf heftige Kritik. Gleichzeitig scheint der Atheismus in der westlichen Welt auf dem Vormarsch zu sein. Einer der führenden Vertreter der gegenwärtigen Atheismus-Bewegung ist Richard Dawkins. Mit seinem Buch "Der Gotteswahn" hat er einen weltweiten Bestseller geschrieben, der vielfach die öffentliche Meinung mitbestimmt.

 

Doch wie ernst sollte man Dawkins' Thesen nehmen? Alister McGrath unterzieht sie einer gründlichen Prüfung. Ist der Glaube wirklich intellektueller Unsinn? Hat die Wissenschaft Gott tatsächlich entlarvt? Wo liegen die Wurzeln des christlichen Glaubens? Ist Religion böse? Mit diesem Buch halten Sie einen kritischen Zugang zu "Der Gotteswahn" und dem atheistischen Fundamentalismus in Hände

 

Stimmen:

 

„Der Atheismus-Wahn will eine pünktliche Berichtigung und Widerlegung einer Reihe von Thesen von Richard Dawkins ["Der Gotteswahn"] sein und hält sich dafür strikt an die üblichen Regeln wissenschaftlichen Argumentierens. Im Unterschied zu seinem Kontrahenten, der mit allen Mitteln der rohen Polemik arbeitet, bemüht McGrath sich um die Einhaltung des Schicklichen. Auch seiner theologischen und religionsgeschichtlichen Irrtümer und Vorurteile nimmt er sich behutsam an, als befände man sich unter Gentlemen in einem Colloquium von Naturwissenschaftlern und Theologen. [...] Mit einem gewissen Stolz verweist McGrath mehrfach auf eine Statistik, die sein eigenes Anliegen, Glauben und Wissenschaft zu verbinden, in Zahlen fasst: Gegenwärtig seien es vierzig Prozent der Naturwissenschaftler, die sich selbst als religiös bekennen.“

» FAZ

 

Während Dawkins in bedenklicher Anspruchslosigkeit plump und borniert ein naturalistisches Weltbild traktiert, ist die Replik des ebenfalls in Oxford lehrenden Biophysikers und anglikanischen Theologen Alister McGrath und dessen (als Reliogionspsychologin tätige) Ehefrau angenehm differenziert und angemessen subtil. [...] Wo McGrath intelektuell und argumentativ antwortet, klagt Dawkins inkrimierend und anmaßend an.“

» aspekte

 

PS: Kann man hier links angeben

Link to comment
Share on other sites

Rahner, Grundkurs des Glaubens.

 

... bedarf allerdings viel geduldigen "Durchkauens" (ist halt Schwarzbrot und kein Kuchen :ninja: )

Link to comment
Share on other sites

Rahner, Grundkurs des Glaubens.

 

... bedarf allerdings viel geduldigen "Durchkauens" (ist halt Schwarzbrot und kein Kuchen :ninja: )

Du bist mir zuvor gekommen!

Link to comment
Share on other sites

Rahner, Grundkurs des Glaubens.

 

... bedarf allerdings viel geduldigen "Durchkauens" (ist halt Schwarzbrot und kein Kuchen :ninja: )

Und wer danach noch weiterkauen möchte, sollte sich von Pröpper: Erlösungsglaube und Freiheitsgeschichte zu Gemüte führen. Ein wundervolles Buch. Aber es braucht Geduld, um den Ansatz zu verstehen.

Link to comment
Share on other sites

Und wer danach noch weiterkauen möchte, sollte sich von Pröpper: Erlösungsglaube und Freiheitsgeschichte zu Gemüte führen. Ein wundervolles Buch.
:ninja:
Link to comment
Share on other sites

Am wichtigsten überhaupt finde ich natürlich: Die Bibel.

Und sich dann an die verschiedensten Kommentare herantasten, vielleicht beginnend mit der Jerusalemer.

Link to comment
Share on other sites

Und wer danach noch weiterkauen möchte, sollte sich von Pröpper: Erlösungsglaube und Freiheitsgeschichte zu Gemüte führen. Ein wundervolles Buch.
:ninja:

Die besten Vorlesungen meiner Studienzeit!

Link to comment
Share on other sites

Franz Nocke: Eschatologie

--> Sehr interessant und eingängig geschrieben!

 

@Sharon: Der Button rechts neben dem Smiley im Texteingabefeld, also der mit dem grünen Kreuz, hilft dir beim Verlinken!

Link to comment
Share on other sites

Am wichtigsten überhaupt finde ich natürlich: Die Bibel.

Und sich dann an die verschiedensten Kommentare herantasten, vielleicht beginnend mit der Jerusalemer.

Ja! Jerusalemer ist aus Einsteigersicht zu empfehlen!

Link to comment
Share on other sites

Dem würde ich auch zustimmen.

 

Für Anfänger würde ich allerdings auch Anfängerliteratur empfehlen. Was für Erfahrene vielleicht "Schwarzbrot" ist, könnte sich für einen Anfänger auch als Kies erweisen - oder - wenn der Bildungshintergrund nicht da ist, auch später als völlig unverdaulich.

 

Grundsätzlich stellt sich nämlich die Frage, was das alles soll. Dazu bedarf es der rationalen Reflektion.

Es gibt diverse Glaubenskurse, sieh Dich mal auf der Website des katholischen Bibelwerks um.

Ganz nett: http://www.weg-vallendar.de/

 

Ich kann Dir auch Links per PN zu senden.

Link to comment
Share on other sites

Bücher die im Glauben helfen.

 

Es ist doch erstaunlich,wie Lebhaft auf die Idee von Valerie eingegangen wurde.

 

Für meine etwas naive Seele habe ich mir aus Vernunftgründen den wichtigsten Glaubensgrund

erarbeitet:die Wahrscheinlichkeit,dass das unvorstellbare Weltall so von selbst enstanden ist,

ist wohl sehr gering.Jedenfalls ist die Vorstellung eines wie immer denkbaren Schöpfers

unserer menschlichen Logik näher als das eigentlich Unvorstellbare "war Alles Zufall"

Link to comment
Share on other sites

Meine momentane Lektüre:

Therese von Lisieux: "Geschichte einer Seele"

Sozusagen die Autobiographie der Heiligen Therese. Ich bin zwar erst bei ihrer Schulzeit angekommen, aber die Art, wie sie schreibt (und mit welcher liebevollen Einfachheit sie bislang in diesem Buch auch Glaubensdinge umschreibt), hat mich schon in ihren Bann gezogen.

Link to comment
Share on other sites

Meine momentane Lektüre:

Therese von Lisieux: "Geschichte einer Seele"

Sozusagen die Autobiographie der Heiligen Therese. Ich bin zwar erst bei ihrer Schulzeit angekommen, aber die Art, wie sie schreibt (und mit welcher liebevollen Einfachheit sie bislang in diesem Buch auch Glaubensdinge umschreibt), hat mich schon in ihren Bann gezogen.

Welche?

Den Originaltext oder die von ihrer Schwester "redigierte" (=verfälschte) Fassung?

Der wiederhergestellte Originaltext findet sich in den "Selbstbiographischen Schriften", erschienen im Johannes Verlag Einsiedeln

Bei allem anderen wäre ich zunächst einmal vorsichtig, ehe ich nicht weiß, was ich da in der Hand habe.

Link to comment
Share on other sites

Romano Guardini

 

Der Herr

 

Mein Einstiegsbuch und meine erste Lektüre überhaupt, die sich mit dem Glauben auseinandersetzt.

Link to comment
Share on other sites

Sharon Valerie

Wenn wir 20 Bücher zusammen haben - sollten wir vielleicht eine kleine Zusammenfassung schreiben. So, dass man sie Alle auf einen Blick sieht.

 

Mit Link.

Link to comment
Share on other sites

Meine momentane Lektüre:

Therese von Lisieux: "Geschichte einer Seele"

Sozusagen die Autobiographie der Heiligen Therese. Ich bin zwar erst bei ihrer Schulzeit angekommen, aber die Art, wie sie schreibt (und mit welcher liebevollen Einfachheit sie bislang in diesem Buch auch Glaubensdinge umschreibt), hat mich schon in ihren Bann gezogen.

Welche?

Den Originaltext oder die von ihrer Schwester "redigierte" (=verfälschte) Fassung?

Der wiederhergestellte Originaltext findet sich in den "Selbstbiographischen Schriften", erschienen im Johannes Verlag Einsiedeln

Bei allem anderen wäre ich zunächst einmal vorsichtig, ehe ich nicht weiß, was ich da in der Hand habe.

 

Also, meins ist aus dem Johannes-Verlag, allerdings nicht Einsiedeln, sondern Leutesdorf.

Aber da ich es vom Schriftenstand eines Karmeliterklosters habe, bin ich mir ohnehin sehr sicher, keine "Fälschung" erworben zu haben. :ninja:

Edited by BrKonrad
Link to comment
Share on other sites

Sharon Valerie

Mich würden Bücher interessieren in denen Gotteserfahrungen beschrieben werde.

 

Weiß da jemand welche?

Link to comment
Share on other sites

Sharon Valerie
Schriftenreihe der Karlskirche, Heft 12

Susanne Kummer (Hrsg.)

"Wer bin ich für Dich ?"

 

Danke. :ninja:

 

Weitere Tipps sind dennoch erwünscht. Ich glaub ich muss da etliche Bücher drüber lesen.

Link to comment
Share on other sites

Meine momentane Lektüre:

Therese von Lisieux: "Geschichte einer Seele"

Sozusagen die Autobiographie der Heiligen Therese. Ich bin zwar erst bei ihrer Schulzeit angekommen, aber die Art, wie sie schreibt (und mit welcher liebevollen Einfachheit sie bislang in diesem Buch auch Glaubensdinge umschreibt), hat mich schon in ihren Bann gezogen.

Welche?

Den Originaltext oder die von ihrer Schwester "redigierte" (=verfälschte) Fassung?

Der wiederhergestellte Originaltext findet sich in den "Selbstbiographischen Schriften", erschienen im Johannes Verlag Einsiedeln

Bei allem anderen wäre ich zunächst einmal vorsichtig, ehe ich nicht weiß, was ich da in der Hand habe.

 

Gegenfrage: Welche Schwester? Die, die zuerst in den Karmel eingetreten ist und im Kloster später auch ihre Oberin war?

Für diese Schwester ist all das aufgeschrieben worden...

Es geht nicht darum, dass es für sie aufgeschrieben wurde.

Es geht darum, dass Mutter Agnes de Jesus den Text ihrer Schwester praktisch neugeschrieben hat. Dann verlangte Mutter Marie de Gonzague einige Änderungen und dann korrigierte noch der Bischof darin herum.

Das Ergebnis war dann die ursprünglich veröffentlichte "Geschichte einer Seele"

Es geht darum, dass P. Francois de Sainte-Marie den Urtext von Therese mühsam wieder hergestellt hat.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...