Jump to content

Lektorat der Frau


Chrysologus
 Share

Recommended Posts

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

Vor dem Vat.II war meiner Erinnerung nach das Lektorat eine der vier Niederen Weihen (voraus ging der Ostiarier), danach Akolyth und Exorzist. Auf die erste und die letzte dieser Stufen können wir wohl verzichten, aber das Frauen (nicht nur, wie es im Augenblick wohl ist, sondern amtlich) Aufgaben in der Liturgie übernehmen können, wäre in meinen Augen ein Fortschritt. Oder ist das nicht so gemeint?

Link to comment
Share on other sites

Die Lesungen werden doch jetzt schon oft von Frauen vorgelesen. Was ändert sich da?

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

Vor dem Vat.II war meiner Erinnerung nach das Lektorat eine der vier Niederen Weihen (voraus ging der Ostiarier), danach Akolyth und Exorzist. Auf die erste und die letzte dieser Stufen können wir wohl verzichten, aber das Frauen (nicht nur, wie es im Augenblick wohl ist, sondern amtlich) Aufgaben in der Liturgie übernehmen können, wäre in meinen Augen ein Fortschritt. Oder ist das nicht so gemeint?

Kann wohl nur so gemeint sein. Die funktionen des Lektors üben Frauen doch schon die ganze Zeit aus, selbst bei Papstmessen. :ninja:

(Und Exorzist - also darauf würde ich ja nicht verzichten wollen, warum denn.)

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

Vor dem Vat.II war meiner Erinnerung nach das Lektorat eine der vier Niederen Weihen (voraus ging der Ostiarier), danach Akolyth und Exorzist. Auf die erste und die letzte dieser Stufen können wir wohl verzichten, aber das Frauen (nicht nur, wie es im Augenblick wohl ist, sondern amtlich) Aufgaben in der Liturgie übernehmen können, wäre in meinen Augen ein Fortschritt. Oder ist das nicht so gemeint?

 

Bislang gibt es das in der Form Lektorat / Akolythat (kennt kein Mensch, gibt es nur in Seminaren und nur für Männer) und in der Form Vorleser / Kommunionhelfer. Der Unterschied liegt mE nach in der Amtlichkeit: Wenn es Lektoren (und nun auch Lektorinnen) gibt, dann ist es deren Amt, die Lesungen vorzutragen, hilfsweise dürfen das auch Diakon oder Priester, aber eben nur hilfsweise.

 

Lange Zeit gab es die höheren und die niederen Weihen als Formen des einen Weihesakraments, wenn nun ein (weihe)amtliches Handeln von Frauen zugelassen wird, dann begibt man sich hier auf eine spannende Reise: Denn wenn Lektorat geht, dann geht alsbald auch Akolythat. Und wenn Akolythat geht, warum nicht Subdiakoninnen.....

Link to comment
Share on other sites

Die Lesungen werden doch jetzt schon oft von Frauen vorgelesen. Was ändert sich da?

Das Zulassung zu einem Amt und Ausübung von Funktionen nicht dasselbe ist.

Link to comment
Share on other sites

Die Lesungen werden doch jetzt schon oft von Frauen vorgelesen.

hallo kam,

 

danke für Deinen Einwurf. ;):ninja:

 

blöde Frage: Werden Lesungen "vorgelesen" - oder "verkündet" ...

 

?

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Die Lesungen werden doch jetzt schon oft von Frauen vorgelesen. Was ändert sich da?

 

 

es geht um die "liturgiefähigkeit" der frau, die damit endgültig wirklich anerkannt wird. noch zu den zeiten des vat. II gab es offizielle verlautbarungen, ich müsste jetzt nachsuchen, irgenwo hab ich das im regal stehen, daß frauen als chorsängerinnen nur im notfall "hingenommen" werden sollen.

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

Link to comment
Share on other sites

Die Lesungen werden doch jetzt schon oft von Frauen vorgelesen. Was ändert sich da?

 

 

es geht um die "liturgiefähigkeit" der frau, die damit endgültig wirklich anerkannt wird. noch zu den zeiten des vat. II gab es offizielle verlautbarungen, ich müsste jetzt nachsuchen, irgenwo hab ich das im regal stehen, daß frauen als chorsängerinnen nur im notfall "hingenommen" werden sollen.

obwohl der "Notfall" in diesem Punkt auch damals schon der Alltag der Kirchenchöre war. :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Bislang gibt es das in der Form Lektorat / Akolythat (kennt kein Mensch) [...]

 

doch. ich schon.

 

:ninja:;)

 

den ehemligen Seminaristen kannst ja auch nicht ganz verleugnen

 

*duckundweg*

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

Kam als Jurist sollte wissen, dass das offiztielle Zugeständnis der "liturgischen Amtsfähigkeit" ein wenig mehr ist, als Augenauswischerei.

Link to comment
Share on other sites

Sorry, doppelt

Edited by Edith1
Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

 

Ich weiß ja nicht, wie das anderswo ist. Vielleicht ändert das die Praxis in anderen Ländern. Wenn die Kirche vorhätte, langfristig auf die Frauenweihe zuzusteuern, dann wäre es sinnvoll, das langsam anzugehen, nicht daß es am Ende so ausgeht, wie bei den Anglikanern.

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

Ich hoffe, dass die Konsequenz daraus ist, dass der Pfarrer nicht mehr sagen kann: Frauen? Lesung? höchstens in der Hausfrauenmesse, jedenfalls nicht im Hauptgottesdienst ....... und allerhöchstens eine Lesung.

Sag nicht, das es das nicht gibt. :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

 

Ich weiß ja nicht, wie das anderswo ist. Vielleicht ändert das die Praxis in anderen Ländern. Wenn die Kirche vorhätte, langfristig auf die Frauenweihe zuzusteuern, dann wäre es sinnvoll, das langsam anzugehen, nicht daß es am Ende so ausgeht, wie bei den Anglikanern.

NOCH langsamer? Was hat sie denn bisher überstürzt?

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

Kam als Jurist sollte wissen, dass das offiztielle Zugeständnis der "liturgischen Amtsfähigkeit" ein wenig mehr ist, als Augenauswischerei.

 

Es geht um Dienste, nicht um Ämter. Zur Terminologie und der Unterscheidung von Weiheamt und Diensten nach dem II. Vat. Konzil vgl. Ahlers, Reinhild in: Handbuch des kath. Kirchenrechts, 2. Aufl., Regensburg 1999, S. 222 f. Und in Can. 230 § 2 heißt es schon seit 1983, daß allen Laien ungeachtet ihres Geschlechts, "ex temporanea deputatione in actionibus liturgicicis munus lectoris implere possunt;"

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

 

Ich weiß ja nicht, wie das anderswo ist. Vielleicht ändert das die Praxis in anderen Ländern. Wenn die Kirche vorhätte, langfristig auf die Frauenweihe zuzusteuern, dann wäre es sinnvoll, das langsam anzugehen, nicht daß es am Ende so ausgeht, wie bei den Anglikanern.

NOCH langsamer? Was hat sie denn bisher überstürzt?

 

Die Diskussion um Frauenweihe läuft doch erst so 40 Jahre. Wie lang hats denn mit dem staatlichen Wahlrecht gedauert?

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

 

Ich weiß ja nicht, wie das anderswo ist. Vielleicht ändert das die Praxis in anderen Ländern. Wenn die Kirche vorhätte, langfristig auf die Frauenweihe zuzusteuern, dann wäre es sinnvoll, das langsam anzugehen, nicht daß es am Ende so ausgeht, wie bei den Anglikanern.

NOCH langsamer? Was hat sie denn bisher überstürzt?

 

Die Diskussion um Frauenweihe läuft doch erst so 40 Jahre. Wie lang hats denn mit dem staatlichen Wahlrecht gedauert?

Hängt davon ab wo.

Im katholischen Liechtenstein - ziemlich lange.

Ich weiß ja nicht, wovor Du Dich jetzt schon fürchtest, vor 2180 hast Du schon kein Weib am Altar, und da bist Du schon teilverspeist - also: wozu die Panik?

Link to comment
Share on other sites

Es geht um Dienste, nicht um Ämter. Zur Terminologie und der Unterscheidung von Weiheamt und Diensten nach dem II. Vat. Konzil vgl. Ahlers, Reinhild in: Handbuch des kath. Kirchenrechts, 2. Aufl., Regensburg 1999, S. 222 f. Und in Can. 230 § 2 heißt es schon seit 1983, daß allen Laien ungeachtet ihres Geschlechts, "ex temporanea deputatione in actionibus liturgicicis munus lectoris implere possunt;"

Das Lektorat ist aber eine "deputatio perpetua" und keine "deputatio temporanea". Dass sich das nun im Bezug auf die Übertragung des Lektorats auch an Frauen ändern soll, finde ich folgerichtig. In Deutschland ist das ohnehin unwichtig, aber in manchen anderen Ländern werden Lektorat und Akolytat eben nicht nur an Seminaristen übertragen und da ist schlechterdings unverständlich, warum Frauen nicht zugelassen werden können.

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

Ich hoffe, dass die Konsequenz daraus ist, dass der Pfarrer nicht mehr sagen kann: Frauen? Lesung? höchstens in der Hausfrauenmesse, jedenfalls nicht im Hauptgottesdienst ....... und allerhöchstens eine Lesung.

Sag nicht, das es das nicht gibt. :ninja:

Sag mir lieber, warum der Dolm als Hauptmesse nicht eine ausgesprochen überschaubare Gruppen-Messe hat.

Der Lektor liest ihm und den 20 Männern vor, die nicht im Wirtshaus sitzen.

Die Frauen sind bei der Konkurrenz. ;)

Link to comment
Share on other sites

den ehemligen Seminaristen kannst ja auch nicht ganz verleugnen

 

danke Dir für Dein feedback, Chrysologus.

 

nein, das möchte ich auch nicht "verleugnen".

 

das gehört zu mir, und zu meiner Lebensgeschichte.

 

ich bin Georgianer. und auch noch stolz darauf. (ist das eine Sünde?)

Link to comment
Share on other sites

Herrlich, diese Kirche - ich dachte die ganze, ganze Zeit, dass das alles längst erlaubt und offiziell genehmigt sei, dass Frauen die Lesung machen. Was bin ich doch immer noch für ein naives Schäfchen! ;)

 

Ich mein, als kürzlich auf der Gemeindewebseite ankündigt wurde, dass demnächst eine bestimmte Schwester im Hochamt predigen würde, da hab ich die Kommentare vorhergesehen. Jemand wollte nicht kommen, weil er Zweifel hatte, dass das dann eine "gültige" Messe würde. Ob der wohl sonst durchaus kommt, obwohl doch meistens Frauen die Lesung - lesen?

 

Ich hab übrigens nichts dagegen, dass solche Sachen schleichend langsam passieren. Die Menschen sind verschieden, und manche haben wirklich große Sorgen, dass sie zu weit gehen könnten (keinen Auftrag dazu vom HERRN haben) - da können sie sich ganz langsam dran gewöhnen.

 

Hauptsache, es geht vorwärts :ninja:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja ok, das war jetzt nicht ganz ohne Ironie. Aber nicht nur.

Link to comment
Share on other sites

Vor einigen Tagen las ich einen Bericht, dem zufolge der Papst die Zulassung von Frauen zum Lektorat erwägt. Es war auf einer hier nicht zitierbaren Website, aber auch an anderen Stellen habe ich es gelesen.

 

Ein interessanter Schritt - ich bin auf die nächsten Schritte gespannt!

 

Ganz ehrlich, für mich ist das bloße Augenwischerei! Wie Kam schon schrieb: es ist - ohne Beauftragung - gängige Praxis, und dem Papst ist meiner Meinung nach völlig bewusst, dass er es nicht hinbekommen würde, das zu ändern (könnte mir schon gerne vorstellen, dass er das wollte...). Also, was macht man: man nimmt so etwas Gängiges, macht es offiziell durch die Beauftragung - heute kann da ja von "Weihe" keine Rede mehr sein - und wird den Hunden so ein paar Krumen hin, damit sie zufrieden sind, erstmal aufhören zu quengeln und den ach so auf Frauen zugehenden Papst hochloben. Ein vermeintlich geschickter Schachzug aus meiner Sicht - sonst nichts!

Ich hoffe, dass die Konsequenz daraus ist, dass der Pfarrer nicht mehr sagen kann: Frauen? Lesung? höchstens in der Hausfrauenmesse, jedenfalls nicht im Hauptgottesdienst ....... und allerhöchstens eine Lesung.

Sag nicht, das es das nicht gibt. :ninja:

Sag mir lieber, warum der Dolm als Hauptmesse nicht eine ausgesprochen überschaubare Gruppen-Messe hat.

Der Lektor liest ihm und den 20 Männern vor, die nicht im Wirtshaus sitzen.

Die Frauen sind bei der Konkurrenz. ;)

Es gibt nur eine Pfarrei ....... und der Termin für den Hauptgottesdienst ist für kochende Frauen günstiger ist als die Gottesdienste bei den SVD, wo Frauen alle Lesungen in allen Gottesdiensten übernehmen können (da bin ich auch dabei, wenn daheim), nur Kommunionhelferinnen gibt es nicht (weil es eben eine Pfarrei ist und da hat der Pfarrer das Sagen). Außerdem ist die Kirche der SVD vom südlichen Ortsrand ziemlich weit entfernt.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...