Jump to content

Priesterseminar - verpflichtende tägliche Messe?


שמואל
 Share

Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,

 

ich bin gerade dabei, nach dem passenden Priesterseminar für mich zu suchen. Allerdings bin ich bis jetzt immer auf das Problem gestoßen, daß die tägliche Messe meist Pflicht ist. Ich halte eine tägliche Messe aber für überflüssig und liturgieentwertend. Zudem finden diese zwar zu katholischen, aber unchristlichen Zeiten statt ;-)

 

In Wikipedia und kathpedia steht:

"In manchen sind Stundengebet, Heilige Messe und Mahlzeiten verpflichtend, in anderen gibt es nur wenige Verpflichtungen."

 

Deshalb wollte ich fragen, ob jemand von euch ein Priesterseminar kennt, in dem es nur wenige Verpflichtungen gibt.

 

Besten Dank schon im Voraus,

 

Samuel

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

ich finde die anfrage schon seltsam. und zwar deshalb, weil die hl. messe zu dir unbequemen zeiten schon ein ausschlusskriterium für ein seminar sein soll.

 

wer sich auf den weg machen will, aber vor der ersten unbequemlichkeit schon kapituliert, der wird wohl kaum das ziel erreichen können.

Link to comment
Share on other sites

ich finde die anfrage schon seltsam. und zwar deshalb, weil die hl. messe zu dir unbequemen zeiten schon ein ausschlusskriterium für ein seminar sein soll.

 

wer sich auf den weg machen will, aber vor der ersten unbequemlichkeit schon kapituliert, der wird wohl kaum das ziel erreichen können.

 

Hallo Franciscus,

 

ich hab mir schon fast gedacht, daß das kommen würde. Ja, es geht mir auch darum, daß ich Probleme mit dem frühen Aufstehen habe. Mir geht es darum, daß ich nicht 5 Jahre meines Lebens jeden Tag um 6.30 Uhr in der Kirche sitzen will, sondern auch mal ausschlafen muß. Aber das ist nicht mein Hauptgedanke.

Vielmehr stört mich die tägliche Verpflichtung zur Messe, denn selbst ein normaler Ortspfarrer feiert nur an vier Tagen die Woche Messe und ich finde es gut, wenn durch Freitage die Bedeutung der Liturgie nicht all zu sehr abgeschliffen wird. Mir geht es zumindest so, daß ich nach einer Zeit täglicher Messbesuche das Bedürfnis habe, eine Pause zu machen, um zu verschnaufen.

 

Beste Grüße,

Samuel

Link to comment
Share on other sites

ich finde die anfrage schon seltsam. und zwar deshalb, weil die hl. messe zu dir unbequemen zeiten schon ein ausschlusskriterium für ein seminar sein soll.

 

wer sich auf den weg machen will, aber vor der ersten unbequemlichkeit schon kapituliert, der wird wohl kaum das ziel erreichen können.

 

Hallo Franciscus,

 

ich hab mir schon fast gedacht, daß das kommen würde. Ja, es geht mir auch darum, daß ich Probleme mit dem frühen Aufstehen habe. Mir geht es darum, daß ich nicht 5 Jahre meines Lebens jeden Tag um 6.30 Uhr in der Kirche sitzen will, sondern auch mal ausschlafen muß. Aber das ist nicht mein Hauptgedanke.

Vielmehr stört mich die tägliche Verpflichtung zur Messe, denn selbst ein normaler Ortspfarrer feiert nur an vier Tagen die Woche Messe und ich finde es gut, wenn durch Freitage die Bedeutung der Liturgie nicht all zu sehr abgeschliffen wird. Mir geht es zumindest so, daß ich nach einer Zeit täglicher Messbesuche das Bedürfnis habe, eine Pause zu machen, um zu verschnaufen.

 

Beste Grüße,

Samuel

 

Ich hoffe sehr, daß Du kein "passendes" Priesterseminar finden wirst. Priester, die nicht freudig jeden Tag die Messe feiern, kann die Kirche nicht gebrauchen.

Link to comment
Share on other sites

Mmh, also auch wenn mir deine Anfrage auch ein bisschen seltsam erscheint, kann ich - wenn du das so meinst - den Gedanken, dass es nicht jeden Tag eine Eucharistie sein muss, schon ganz gut nachvollziehen; dazu habe ich mich ja im Stundengebetsthread schon geäußert.

Ansonsten kann ich deine Beweggründe schlecht beurteilen, weil ich dich nicht kenne, aber ich muss ganz ehrlich sagen: ich wäre - hätte ich Priester werden wollen und das (noch) nötige Geschlecht dazu gehabt - nach meinen Erfahrungen im Studium erst möglichst spät ins Priesterseminar gegangen. Sprich: erst mal munter drauf losstudiert, mir eine "geistliche Heimat" in der Nähe gesucht, und dann wäre mir halt ein Jahr vor Ende des Studiums eingefallen, dass ich Priester werden möchte... :ninja: Zumindest in meinem Bistum (aber ich glaube, das ist überall so) ist nämlich nur ein Jahr verpflichtend, im Seminar gewohnt zu haben...

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr Lieben,

 

ich bin gerade dabei, nach dem passenden Priesterseminar für mich zu suchen. Allerdings bin ich bis jetzt immer auf das Problem gestoßen, daß die tägliche Messe meist Pflicht ist. Ich halte eine tägliche Messe aber für überflüssig und liturgieentwertend. Zudem finden diese zwar zu katholischen, aber unchristlichen Zeiten statt ;-)

 

In Wikipedia und kathpedia steht:

"In manchen sind Stundengebet, Heilige Messe und Mahlzeiten verpflichtend, in anderen gibt es nur wenige Verpflichtungen."

 

Deshalb wollte ich fragen, ob jemand von euch ein Priesterseminar kennt, in dem es nur wenige Verpflichtungen gibt.

 

Besten Dank schon im Voraus,

 

Samuel

 

Ich denke Seminare in denen es weniger Verpflichtungen gibt wird es kaum geben. An Deiner Stelle würde ich einfach mal anfangen Theologie zu studieren, du kannst genauso gut erst nach abgeschlossenen Studium ins Priesterseminar gehen.

Link to comment
Share on other sites

ich hab mir schon fast gedacht, daß das kommen würde. Ja, es geht mir auch darum, daß ich Probleme mit dem frühen Aufstehen habe. Mir geht es darum, daß ich nicht 5 Jahre meines Lebens jeden Tag um 6.30 Uhr in der Kirche sitzen will, sondern auch mal ausschlafen muß.
Gut, dass du in dir nicht die Berufung zum Bäcker verspürst. Zu meiner Zeit war sogar im Klostergymnasuim der tägliche Messbesuch verpflichtend.
Link to comment
Share on other sites

ich hab mir schon fast gedacht, daß das kommen würde. Ja, es geht mir auch darum, daß ich Probleme mit dem frühen Aufstehen habe. Mir geht es darum, daß ich nicht 5 Jahre meines Lebens jeden Tag um 6.30 Uhr in der Kirche sitzen will, sondern auch mal ausschlafen muß.
Gut, dass du in dir nicht die Berufung zum Bäcker verspürst. Zu meiner Zeit war sogar im Klostergymnasuim der tägliche Messbesuch verpflichtend.

Auch die Bäcker arbeiten nicht 7 Tage die Woche.....

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

ich hab mir schon fast gedacht, daß das kommen würde. Ja, es geht mir auch darum, daß ich Probleme mit dem frühen Aufstehen habe. Mir geht es darum, daß ich nicht 5 Jahre meines Lebens jeden Tag um 6.30 Uhr in der Kirche sitzen will, sondern auch mal ausschlafen muß.
Gut, dass du in dir nicht die Berufung zum Bäcker verspürst. Zu meiner Zeit war sogar im Klostergymnasuim der tägliche Messbesuch verpflichtend.

Auch die Bäcker arbeiten nicht 7 Tage die Woche.....

 

Werner

aber immerhin sechs...... :ninja:

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

im übrigen wird den priester die tägliche heilige messe ans herz gelegt. da kommen, bei zweien am sonntag unter auslassen eines freien tages auch 7 pro woche zusammen.

Link to comment
Share on other sites

Ja eben! Die tägliche Messfeier wird den Priestern doch an einigen Stellen ausdrücklich empfohlen. Und wer schon, bevor er es erst mal einige Zeit mit dem frühen Aufstehen probiert hat, die Möglichkeit der Gewöhnung ausschließt, könnte in die missliche Lage kommen, vor noch gravierenderen Herausforderungen zu stehen, denen er sich nicht gewachsen fühlt ...

Link to comment
Share on other sites

So wie ich es verstanden habe, ist nicht die tägliche Messe das Problem, sondern deren Uhrzeit.

Jeden (!) Tag um halb 7 eine Pflichtveranstaltung, da würd ich mich auch herzlich bedanken.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Übrigens:

Aus meiner Studienzeit in Mainz kann ich mich nicht daran erinnern, dass die Seminaristen täglich zur Messe verpflichtet waren.

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Wenn Du die Berufung zu einem Leben mit Familie verspüren würdest, wäre es schwieriger, da ist die Auswahl geringer, was die Durchschlaf- und Aufwachzeiten betrifft. Andererseits ist mit Kleinkindern auch die tägliche Messe nicht drin: weder als kinderbetreuender noch als sehnlichst erwarteter berufstätiger Elternteil. Zumindest bei uns ist das so.

Edited by Justin Cognito
Link to comment
Share on other sites

Wenn Du die Berufung zu einem Leben mit Familie verspüren würdest, wäre es schwieriger, da ist die Auswahl geringer, was die Durchschlaf- und Aufwachzeiten betrifft. Andererseits ist mit Kleinkindern auch die tägliche Messe nicht drin: weder als kinderbetreuender noch als sehnlichst erwarteter berufstätiger Elternteil. Zumindest bei uns ist das so.

 

Da hat Justin aber wirklich recht! Kann mich an Wochen erinnern, wo ich mir nichts sehnlicher gewünscht hätte, als erst um 6.30 Uhr in eine Messe gehen zu können, stattdessen aber täglich ab 5.00 Uhr oder 5.30 Uhr meine kleine einjährige Tochter bespielt habe, damit der Rest der Familie noch ein bisschen schlafen kann ...

Link to comment
Share on other sites

hallo samuel,

 

zu unserer zeit wars halt so: man suchte sich nicht ein möglichst bequemes seminar irgendwo in deutschland, österreich oder der schweiz aus, sondern ging in das priesterseminar seines heimatbistums - und da war es, wie es war.

und siehe da: wir leben noch!

 

;-)

 

 

liebe grüße und gutes gelingen deines vorhabens!

hans

Edited by don_camillo
Link to comment
Share on other sites

im übrigen wird den priester die tägliche heilige messe ans herz gelegt. da kommen, bei zweien am sonntag unter auslassen eines freien tages auch 7 pro woche zusammen.

Ja, aber die müssen nicht alle um 6.30 Uhr sein. Als tunlichst praktizierede Eule habe ich Verständnis für die leise anklingende Panik.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
im übrigen wird den priester die tägliche heilige messe ans herz gelegt. da kommen, bei zweien am sonntag unter auslassen eines freien tages auch 7 pro woche zusammen.

Ja, aber die müssen nicht alle um 6.30 Uhr sein. Als tunlichst praktizierede Eule habe ich Verständnis für die leise anklingende Panik.

 

smile, ich sage ja auch immer, jesus hat ein abendmahl gefeiert, kein frühstück. mich stört nur diese durchklingende bequemlichkeit.

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr Lieben,

 

ich bin gerade dabei, nach dem passenden Priesterseminar für mich zu suchen. Allerdings bin ich bis jetzt immer auf das Problem gestoßen, daß die tägliche Messe meist Pflicht ist. Ich halte eine tägliche Messe aber für überflüssig und liturgieentwertend. Zudem finden diese zwar zu katholischen, aber unchristlichen Zeiten statt ;-)

 

In Wikipedia und kathpedia steht:

"In manchen sind Stundengebet, Heilige Messe und Mahlzeiten verpflichtend, in anderen gibt es nur wenige Verpflichtungen."

 

Deshalb wollte ich fragen, ob jemand von euch ein Priesterseminar kennt, in dem es nur wenige Verpflichtungen gibt.

 

Besten Dank schon im Voraus,

 

Samuel

 

 

Ehem, nur weil Du die tägliche Messe für "überflüssig" und "liturgieentwertend" hältst, muss dies noch nicht für alle anderen Leute so sein...

Leider können wir Laien uns die hl. Messe nicht selbst "machen"... ich z.B. "lebe" von der täglichen Messe.

 

Hoffentlich wirst Du - wenn Du´s wirst - nicht einer der Priester, der´s nur als Job sieht... dann: Arme Kirche...

Link to comment
Share on other sites

Deshalb wollte ich fragen, ob jemand von euch ein Priesterseminar kennt, in dem es nur wenige Verpflichtungen gibt.

Am einfachsten wäre ja wohl, Du würdest alle Priesterseminare mal anschreiben - so viele gibt es ja nicht - und die "Verpflichtungen" abfragen. Könnte ja sein, dass Dich ausser der frühen Morgenstunde von liturgieentwertenden täglichen Messen noch andere Dinge stören.

:ninja:

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Wenn Du die Berufung zu einem Leben mit Familie verspüren würdest, wäre es schwieriger, da ist die Auswahl geringer, was die Durchschlaf- und Aufwachzeiten betrifft. Andererseits ist mit Kleinkindern auch die tägliche Messe nicht drin: weder als kinderbetreuender noch als sehnlichst erwarteter berufstätiger Elternteil. Zumindest bei uns ist das so.

 

Da hat Justin aber wirklich recht! Kann mich an Wochen erinnern, wo ich mir nichts sehnlicher gewünscht hätte, als erst um 6.30 Uhr in eine Messe gehen zu können, stattdessen aber täglich ab 5.00 Uhr oder 5.30 Uhr meine kleine einjährige Tochter bespielt habe, damit der Rest der Familie noch ein bisschen schlafen kann ...

Und der Rest der Familie hat das nicht ab und zu mal übernommen, damit du auch mal ausschlafen konntest?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Wie wäre es denn mit Priester eines unierten Ritus?

Im östlichen Ritus wird wird nur an Sonn- und Feiertagen Messe gefeiert.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

im übrigen wird den priester die tägliche heilige messe ans herz gelegt. da kommen, bei zweien am sonntag unter auslassen eines freien tages auch 7 pro woche zusammen.

Ja, aber die müssen nicht alle um 6.30 Uhr sein. Als tunlichst praktizierede Eule habe ich Verständnis für die leise anklingende Panik.

 

smile, ich sage ja auch immer, jesus hat ein abendmahl gefeiert, kein frühstück. mich stört nur diese durchklingende bequemlichkeit.

Er redet von einem Zeitraum von 5 Jahren! (warum auch immer). Ich wüsste nicht, dass man 5 Jahre kaserniert im Seminar verbringen muss.

Link to comment
Share on other sites

ich finde die anfrage schon seltsam. und zwar deshalb, weil die hl. messe zu dir unbequemen zeiten schon ein ausschlusskriterium für ein seminar sein soll.

 

wer sich auf den weg machen will, aber vor der ersten unbequemlichkeit schon kapituliert, der wird wohl kaum das ziel erreichen können.

 

Ich möchte gerne Fussballprofi werden und suche einen Verein der nur sporadisch Training anbietet, am besten so zwischen 15 und 16 Uhr. Wäre schön wenn das Training nur alle zwei Wochen stattfinden könnte, an einem Donnerstag kommt es mir am besten aus.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...