Jump to content

Dominique Strauss-Kahn


matzdan
 Share

Recommended Posts

In Frankreich gehts wohl medial gerade hoch her.

 

Und Claude Bartelone,

PS-Abgeordneter und enger Gefolgsmann von DSK, bringt die Stimmung auf den Punkt: "Wir sind durchweg skeptisch - die Sache ist einfach zu dick."

 

Die grobe Zusammenfassung der Ereignisse besagt, dass DSK in einem 3000 Dollar luxuriösen Appartement residiert und Mittags, als das Zimmermädchen zum Reinemachen erscheint, nackt über diese herfällt und nachdem diese den Angriff abwehrte einen neuerlichen zweiten Versuch startet, sie in das Bad drängt und etcetc. :blush: Nach dem zweiten erfolglosen Versuch sucht er schleunigst das Weite und wird aus dem Flugzeug heraus verhaftet.

 

Eine hinterlistige Verschwörung oder ein eifriger Wiederholungstäter?

 

 

Ich habe meine eigene Theorie, die den Vorzug hat, ohne "Verschwörung" auszukommen und humoristische Effekte nach sich ziehen kann:

 

Der Ablauf stimmt so wie beschrieben. Drogen werden auch nicht im Spiel gewesen sein, da er sich ziemlich plötzlich absetzen wollte. Aber jetzt wird es richtig kompliziert, weil das richtige Zimmermädchen nämlich das falsche Zimmermädchen war. :o DSK erwartete ein falsches, ein verkleidetes Zimmermädchen, die mit aller Contenance vom Concierge auf das Zimmer gebracht werden sollte (das Spiel gabs nicht zum ersten Mal), wo dann zusammen mit DSK ein (abgesprochenes) 'Schäferstündchen' stattfinden sollte. SOLLTE! Aber das richtige Zimmermädchen war zu früh am falschen Orte. Nach dem beschriebenen Dilemma-Szenario mit dem richtigen Zimmermädchen kam das falsche Zimmermädchen :lol: ca 6 1/2 Minuten später und DSK, der wahrscheinlich gerade telefonisch sich über das kratzbürstige, widerspenstige aber schon bezahlte falsche Zimmermädchen beschweren wollte, wurde schlagartig bewusst, dass es jetzt Ernst wird. Eine Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann!

 

Was meinen die hochgeschätzten Mit-Foranten dazu?

 

 

mfg

Edited by matzdan
Link to comment
Share on other sites

Ich habe mit der ganzen Sache große Bauchschmerzen, weil die Unschuldsvermutung faktisch nicht mehr gilt. Sollte sich das Ganze als Verleumdung herausstellen, ist DSK trotzdem erledigt. Ich frage mich, ob man bei solch prominenten Personen nicht Möglichkeiten finden könnte, solche Dinge diskret und doch effizient zu ermitteln. Aber vielleicht bin ich da auch realitätsfern.

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic

Was meinen die hochgeschätzten Mit-Foranten dazu?

:lol:

 

Das schließt eine Verschwörung noch nicht aus. Wer hat dafür gesorgt, daß das falsche Zimmermädchen zu spät kam? Zufall? Na!

Link to comment
Share on other sites

Aristippos

Was meinen die hochgeschätzten Mit-Foranten dazu?

 

Das hat was.

 

Wie ist das juristisch einzuordnen? Tatbestandsirrtum?

Link to comment
Share on other sites

Dale Earnhardt

 

Was meinen die hochgeschätzten Mit-Foranten dazu?

 

:D Das ist ab jetzt meine Lieblingserklärung!

Dale

Link to comment
Share on other sites

Natürlich war das ganze eine Verschwörung. Da der richtige Strauss-Kahn zur Tatzeit mit seiner Tochter essen war, haben SIE offensichtlich ein Double in das Zimmer geschickt, und dieses hat dann das Zimmermädchen überfallen. Ziel ist, seine Wahl zum französischen Staatspräsidenten zu unterminieren, er soll erst gar nicht als Kandidat aufgestellt werden.

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte mich an solchen Spekulationen nicht beteiligen. Dazu ist die Spekulation zu lustig und der Sachverhalt zu ernst. Wenn DSK das Zimmermädchen vergewaltigt hat, dann kommt er in den Knast, und das mit Recht. Wenn er es aber nicht war, dann ist das eine ganz üble Sache, weil er so oder so jetzt schon ruiniert ist.

Link to comment
Share on other sites

Wenn er es aber nicht war, dann ist das eine ganz üble Sache, weil er so oder so jetzt schon ruiniert ist.

Dafür kommt das aber in letzter Zeit zu oft vor. So langsam meint man doch, dass es für einen ganzen Kerl ganz normal ist, dass íhm auch mal eine Vergewaltigung angehängt wird. Kachelmann, Assange, jetzt DSK - wenn die alle freigesprochen werden, sollte man mal davon abkommen, die immer gleich als "ruiniert" anzusehen.

Link to comment
Share on other sites

Gesetzt den Fall, daß es sich in allen drei Fällen tatsächlich um Falschbeschuldigungen handelt - sind sich die Klägerinnen eigentlich klar, was Sie damit anrichten?

Link to comment
Share on other sites

Aristippos

Gesetzt den Fall, daß es sich in allen drei Fällen tatsächlich um Falschbeschuldigungen handelt - sind sich die Klägerinnen eigentlich klar, was Sie damit anrichten?

Vermutlich genau das, was sie anrichten wollen.

Link to comment
Share on other sites

Gesetzt den Fall, daß es sich in allen drei Fällen tatsächlich um Falschbeschuldigungen handelt - sind sich die Klägerinnen eigentlich klar, was Sie damit anrichten?
Vermutlich genau das, was sie anrichten wollen.
Die Glaubwürdigkeit von Vergewaltigungsopfern aushöhlen?

Wer hat denn da was von? (Außer den Männern.)

Link to comment
Share on other sites

Wenn er es aber nicht war, dann ist das eine ganz üble Sache, weil er so oder so jetzt schon ruiniert ist.

Dafür kommt das aber in letzter Zeit zu oft vor. So langsam meint man doch, dass es für einen ganzen Kerl ganz normal ist, dass íhm auch mal eine Vergewaltigung angehängt wird. Kachelmann, Assange, jetzt DSK - wenn die alle freigesprochen werden, sollte man mal davon abkommen, die immer gleich als "ruiniert" anzusehen.

verstehe ich nicht. DSK kann seine Präsidentschaftskandidatur und seinen IWF-Vorsitz knicken. Ein FReispruch kommt viel zu spät.

Link to comment
Share on other sites

Dale Earnhardt

Ich möchte mich an solchen Spekulationen nicht beteiligen. Dazu ist die Spekulation zu lustig und der Sachverhalt zu ernst. Wenn DSK das Zimmermädchen vergewaltigt hat, dann kommt er in den Knast, und das mit Recht. Wenn er es aber nicht war, dann ist das eine ganz üble Sache, weil er so oder so jetzt schon ruiniert ist.

Du hast natürlich recht. Dennoch ist es legitim und nachvollziehbar, dass über diesen Fall spekuliert wird. Und niemand hier in diesem Forum kann vermutlich zur Lösung etwas beitragen oder das Geschehen rückgängig machen. DSK und das Zimmermädchen werden vermutlich auch nie etwas davon erfahren, wenn matzdan hier eine unterhaltsame Vorstellung wie alles gewesen sein könnte präsentiert. Im Grunde kann man seinen Erklärungsvorschlag sogar als Parodie auf Verschwörungstheorien lesen und dann ist er nicht nur lustig sondern auch "wahr".

Dale

Link to comment
Share on other sites

Wenn er es aber nicht war, dann ist das eine ganz üble Sache, weil er so oder so jetzt schon ruiniert ist.

Dafür kommt das aber in letzter Zeit zu oft vor. So langsam meint man doch, dass es für einen ganzen Kerl ganz normal ist, dass íhm auch mal eine Vergewaltigung angehängt wird. Kachelmann, Assange, jetzt DSK - wenn die alle freigesprochen werden, sollte man mal davon abkommen, die immer gleich als "ruiniert" anzusehen.

verstehe ich nicht. DSK kann seine Präsidentschaftskandidatur und seinen IWF-Vorsitz knicken. Ein FReispruch kommt viel zu spät.

Da hast du in der Tat recht. Es sei denn, die DNA-Untersuchung ergibt schnell, dass er es nicht war, und das Alibi wird bestätigt. Dann wäre er Freitag raus und keinesfalls ruiniert.

Link to comment
Share on other sites

Da hast du in der Tat recht. Es sei denn, die DNA-Untersuchung ergibt schnell, dass er es nicht war, und das Alibi wird bestätigt. Dann wäre er Freitag raus und keinesfalls ruiniert.

 

 

 

Wobei ich eines nicht verstehe: Wenn die DNA-Untersuchung so gut wie zweifelsfrei ausschließen könnte, dass Strauss-Kahn nicht der Täter ist (und er damit schon Ende der Woche raus aus der Sache ist) - wieso haben die Verschwörer dann auf diesem "dilettantischen" Weg versucht, ihm so etwas anzuhängen? Das hätten sie doch eigentlich wissen müssen, dass DNA-Proben genommen werden. Und deren Auswertung dauert ja keine 4 Wochen ...

Edited by Epicureus
Link to comment
Share on other sites

Samenraub...

 

 

(Oder das wissen darum, daß DSK in der Nacht tatsächlich erotischen Besuch hatte - oder Langeweile und Pay-TV...)

Link to comment
Share on other sites

Aristippos

Da hast du in der Tat recht. Es sei denn, die DNA-Untersuchung ergibt schnell, dass er es nicht war, und das Alibi wird bestätigt. Dann wäre er Freitag raus und keinesfalls ruiniert.

 

 

 

Wobei ich eines nicht verstehe: Wenn die DNA-Untersuchung so gut wie zweifelsfrei ausschließen könnte, dass Strauss-Kahn nicht der Täter ist (und er damit schon Ende der Woche raus aus der Sache ist) - wieso haben die Verschwörer dann auf diesem "dilettantischen" Weg versucht, ihm so etwas anzuhängen? Das hätten sie doch eigentlich wissen müssen, dass DNA-Proben genommen werden. Und deren Auswertung dauert ja keine 4 Wochen ...

Weil die DNA-Untersuchung ihn nicht entlasten kann. Wenn man die DNA des Zimmermädchens unter Strauss-Kahns Nägeln findet, ist er belastet. Wenn man sie nicht findet, heißt das gar nichts. Er könnte sich ja auch gründlich die Hände gewaschen haben.

 

Es dürfte dann aber schwer werden, ihm die Tat nachzuweisen, denn dann steht Aussage gegen Aussage. Aber bei einem Freispruch aus Mangel an Beweisen wäre er immer noch erledigt.

Edited by Aristippos
Link to comment
Share on other sites

Wichtiger ist doch, ob man DNA von DSK unter den Fingernägeln des Mädchens findet. Die wird sich sicher nicht die Hände gewaschen haben.

Link to comment
Share on other sites

Aristippos

Wichtiger ist doch, ob man DNA von DSK unter den Fingernägeln des Mädchens findet. Die wird sich sicher nicht die Hände gewaschen haben.

An die kann man auch anders kommen, wenn man das Zimmer von jemandem putzt. Darauf würde ich nicht so viel geben.

Link to comment
Share on other sites

Wichtiger ist doch, ob man DNA von DSK unter den Fingernägeln des Mädchens findet. Die wird sich sicher nicht die Hände gewaschen haben.

An die kann man auch anders kommen, wenn man das Zimmer von jemandem putzt. Darauf würde ich nicht so viel geben.

Meinst du nicht, man kann unter dem Mikroskop tote Hautschuppen von frisch abgekratzten Hautfetzchen unterscheiden?

Edited by Inge
Link to comment
Share on other sites

Wenn er es aber nicht war, dann ist das eine ganz üble Sache, weil er so oder so jetzt schon ruiniert ist.

Dafür kommt das aber in letzter Zeit zu oft vor. So langsam meint man doch, dass es für einen ganzen Kerl ganz normal ist, dass íhm auch mal eine Vergewaltigung angehängt wird. Kachelmann, Assange, jetzt DSK - wenn die alle freigesprochen werden, sollte man mal davon abkommen, die immer gleich als "ruiniert" anzusehen.

verstehe ich nicht. DSK kann seine Präsidentschaftskandidatur und seinen IWF-Vorsitz knicken. Ein FReispruch kommt viel zu spät.

Da hast du in der Tat recht. Es sei denn, die DNA-Untersuchung ergibt schnell, dass er es nicht war, und das Alibi wird bestätigt. Dann wäre er Freitag raus und keinesfalls ruiniert.

Heute ist Dienstag und es wird praktisch schon seine Nachfolge als IWF-Chef diskutiert. Der Mann ist politisch erledigt, auch wenn sich alles als Verleumdung herausstellt. Den Dreck wird er nur noch sehr schwer abbekommen.

Link to comment
Share on other sites

Heute ist Dienstag und es wird praktisch schon seine Nachfolge als IWF-Chef diskutiert.

 

Ja. Was für ein widerliches Pack!

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
Heute ist Dienstag und es wird praktisch schon seine Nachfolge als IWF-Chef diskutiert.
Ja. Was für ein widerliches Pack!

Denen dürften die Gründe herzlich egal sein. In der aktuellen Situation braucht der IWF einen handlungsfähigen Chef. Da kann man mit der Suche nach einem Nachfolger schlecht das Ende eines Gerichtsverfahrens abwarten.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

naja, wenn der chef mal drei wochen in urlaub ist, dann muss der laden auch weiter laufen. es ist schon sehr seltsam und gleichsam eine vorverurteilung.

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon
naja, wenn der chef mal drei wochen in urlaub ist, dann muss der laden auch weiter laufen. es ist schon sehr seltsam und gleichsam eine vorverurteilung.

Urlaub lässt sich aber im Voraus planen und ggf. verschieben, wenn es notwendig ist. Die Untersuchungshaft ist dagegen in ihrer Dauer kaum kalkulierbar. Es ist nun einmal in bestimmten Positionen so, dass man seinen Job verliert, wenn man außerplanmäßig für mehr als 3 Tage nicht zur Verfügung steht. Wenn er schwer krank geworden wäre, hätten sie wohl auch nicht wochenlang gewartet, ob er vielleicht wieder in den Job zurückkehren kann. Das kann man kritisieren aber eine Vorverurteilung ist was anderes.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...