Jump to content

Oslo/Utoya


Julius
 Share

Recommended Posts

Bei solchen Anschlägen wird es mir immer wieder mulmig im Bauch.

Jedesmal denke ich dann: "das hätte bei Dir um die Ecke sein können und Deine Familie ist datunter".

 

Mit solchen und ähnliche Anschlägen wird aber auch immer die Frage: "wie weit kenne ich meinen Nächsten, was weis ich über Ihn???"

deutlich

 

Es ist einfach nur grausam, erschreckend, trostlos und traurig.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Bei solchen Anschlägen wird es mir immer wieder mulmig im Bauch.

Jedesmal denke ich dann: "das hätte bei Dir um die Ecke sein können und Deine Familie ist datunter".

 

Mit solchen und ähnliche Anschlägen wird aber auch immer die Frage: "wie weit kenne ich meinen Nächsten, was weis ich über Ihn???"

deutlich

 

Es ist einfach nur grausam, erschreckend, trostlos und traurig.

Schon die allermeisten Norveger kannten ihn nicht. Es ist schlimm für die Betroffenen, aber das sind nicht wir. Es sind nur die Medien, die uns eine Nähe vorgaukeln, die real nicht existiert. So entsteht eine Pseudo-Realität, die durchaus reale Auswirkungen haben kann. Tagtäglich passieren unendlich viele Dinge auf dieser Erde, gut und schlechte. Die Chancen sind hoch, daß wir von den schlechten erfahren, von den guten kaum. So entsteht ein trostloses Bild von dieser Welt, ein merkwürdiger Kontrast zwischen Lage und Stimmung. Es macht solche wahnsinnigen Taten nicht besser, und ist sicherlich kein Trost für die Angehörigen, hilft aber vielleicht für die vielen anderen, Dinge wieder ins rechte Maß zu rücken.

Link to comment
Share on other sites

Die bisher beste mir bekannte Zusammenfassung findet sich hier.

 

Ich habe das kranke Pamphlet des Massenmörders und das angesprochene (angeblich gelöschte) Youtube-Video im Internet gefunden. Habe aber Zweifel, ob ich es verlinken sollte.

Link to comment
Share on other sites

"Anders Behring Breivik ein Einzeltäter?" Ein Einzeltäter vielleicht, aber ein Einzelfall sicherlich nicht. Ist er ein "chrislicher Fundamentalist" wie einige Medien ihn bezeichnen? Oder gehört er der rechten Szene an? Oder ist dies eine ganz neue Art von Bedrohung die Verbindung von christl. Fundamentalismus und Naz-Gedankengut? Dies sind vielleicht Fragen die zur jetzigen Zeit von hier, außerhalb Norwegens, nur schwer zu beantworten sind. Es hat für mich den Anschein, dass sich z.Zt. in Europa ein Rechtsruck vollzieht. Bei uns in "Großdeutschland" werden diese Tendenzen allerdings von den Regierenden noch nicht gesehen und es wird von dieser Seite ständig auf eine Gefahr durch Autonome und die linke Szene hingewiesen. Neonazis dürfen bei uns unter Polizeischutz ihre Aufmärsche abhalten, während eine Bundestagspartei weiter vm Verfassungsschutz beobachtet wird.

Link to comment
Share on other sites

Für Oslo und Norwegen begann der Sonntag mit einer Trauerfeier im Dom zu Oslo. Unterdessen wird auf der Ferieninsel bzw. im Tyrifjord noch nach Vermissten gesucht ...

 

"Propagandaphase" *kopfschüttel*

Visitenkarte des Massenmörders?

 

Der Täter will die Anschläge öffentlich begründen? Vielleicht will aber die Öffentlichkeit gar keine Begründung hören...

Link to comment
Share on other sites

Der Täter will die Anschläge öffentlich begründen? Vielleicht will aber die Öffentlichkeit gar keine Begründung hören...

Es ist in der Tat schlimm genug, dass sich Ermittlungsbeamte das anhören müssen. Jeder Versuch einer Begründung kann nur unerträglich sein. Vor allem für die unzähligen Angehörigen, überlebenden Opfer, Helfer und Ermittler, die ohnehin nur schwer ins Leben zurückfinden werden.

 

Ich vermute, dass selbst der durchschnittliche Rechtsaußen ehrliche Abscheu empfindet.

Link to comment
Share on other sites

Für Oslo und Norwegen begann der Sonntag mit einer Trauerfeier im Dom zu Oslo. Unterdessen wird auf der Ferieninsel bzw. im Tyrifjord noch nach Vermissten gesucht ...

 

"Propagandaphase" *kopfschüttel*

Visitenkarte des Massenmörders?

 

Der Täter will die Anschläge öffentlich begründen? Vielleicht will aber die Öffentlichkeit gar keine Begründung hören...

Ich hoffe es bleibt intern und die Medien sollen sich da bitte raushalten.

 

Gruss Hipshot

Link to comment
Share on other sites

Für Oslo und Norwegen begann der Sonntag mit einer Trauerfeier im Dom zu Oslo. Unterdessen wird auf der Ferieninsel bzw. im Tyrifjord noch nach Vermissten gesucht ...

 

"Propagandaphase" *kopfschüttel*

Visitenkarte des Massenmörders?

 

Der Täter will die Anschläge öffentlich begründen? Vielleicht will aber die Öffentlichkeit gar keine Begründung hören...

Ich hoffe es bleibt intern und die Medien sollen sich da bitte raushalten.

 

Darüber hat der Haftrichter zu befinden. Bis jetzt hat er keine Entscheidung getroffen.

Link to comment
Share on other sites

Zu "Fragen und Antworten" bzw. "Gladiatorenarena" haben nicht die Gleichen eine Zugangsberechtigung* (vgl. Parallelthreads über Memorandum), aber ansonsten bin ich einverstanden, dass es hier weitergeht.

* Wenn ich mich nicht irre, hat mich einmal edith aufgeklärt.

Link to comment
Share on other sites

Die bisher beste mir bekannte Zusammenfassung findet sich hier.

 

Ich habe das kranke Pamphlet des Massenmörders und das angesprochene (angeblich gelöschte) Youtube-Video im Internet gefunden. Habe aber Zweifel, ob ich es verlinken sollte.

Das Pamphlet ist wirklich durchgeknallter Quatsch. So finde ich auf Seite 1066:

 

Preparations required before a photo shoot

 

As a Justiciar Knight you will go into history as one of the most influential individuals of your time. So you need to look your absolute best and ensure that you produce quality marketing material prior to operation.

 

Prepare for the photo session;

- Take a few hours in a solarium to look fresher.

- Train hard (work out) at least 7 days prior to photo session

- Cut your hair shave

Link to comment
Share on other sites

Sein Vater, der seit 1995 keinen Kontakt zu ihm hatte und als Rentner in Frankreich lebt, hat jetzt einen Schock bekommen. Alles leider allzu nachvollziehbar.

Link to comment
Share on other sites

Bei solchen Anschlägen wird es mir immer wieder mulmig im Bauch.

Jedesmal denke ich dann: "das hätte bei Dir um die Ecke sein können und Deine Familie ist datunter".

Es ist viel wahrscheinlicher, daß jemand aus deiner Familie bei einem Verkehrsunfall stirbt. Weitaus wahrscheinlicher! Oder bei einem Flugzeugabsturz.

Und das ist gut so.

 

Mit solchen und ähnliche Anschlägen wird aber auch immer die Frage: "wie weit kenne ich meinen Nächsten, was weis ich über Ihn???" deutlich

Denk nicht schlecht über deinen Nächsten! Den zukünftigen Terroristen wirst Du sowieso nicht erkennen. Dafür sind die glücklicherweise zu selten - und zu 'normal', das schützt sie vor Entdeckung.

Vertraue deinem Nächsten! Bestenfalls tut ihm das so gut, daß er nicht auf die Idee kommt, Terrorist zu werden.

 

Es ist einfach nur grausam, erschreckend, trostlos und traurig.

Ja.

Link to comment
Share on other sites

Ich vermute, dass selbst der durchschnittliche Rechtsaußen ehrliche Abscheu empfindet.

Wer im Kreuzgang-Forum mitliest, wird eines besseren belehrt.

Link to comment
Share on other sites

Ich vermute, dass selbst der durchschnittliche Rechtsaußen ehrliche Abscheu empfindet.

Wer im Kreuzgang-Forum mitliest, wird eines besseren belehrt.

 

Und leider nicht nur dort ... man kann schon fast sagen, daß hier einer genau das getan hat, was desöfteren in einschlägigen Foren gefordert wurde. :facepalm:

Link to comment
Share on other sites

Einsteinchen

Das sind die Art von traumatischen Erfahrungen, wo ich, damit nichts passiert, immer schön ganz an der Oberfläche bleibe. Da hänge ich persönlich Jesus auf. (Nämlich als Bild an der Wand). Wie andere mit Gewaltbildern und Vernichtungswünschen umgehen, weiß ich nicht.

Link to comment
Share on other sites

Oh, fein, und die Überwachungsfanatiker aus der Union nutzen diese Tragödie, um ihre Überwachungsstaats-Wünsche umzusetzen.

 

Zum kotzen

Link to comment
Share on other sites

Oh, fein, und die Überwachungsfanatiker aus der Union nutzen diese Tragödie, um ihre Überwachungsstaats-Wünsche umzusetzen.

 

Zum kotzen

 

Herr Uhl hat versucht die "Gunst" der Stunde zu nutzen um seine Vorschläge abermals vorzubringen, das ist wohl leider nach solchen Geschehnissen Usus.

 

Ich messe dem nicht allzuviel Bedeutung bei, das übliche Grundrauschen nach solchen Katastrophen.

Link to comment
Share on other sites

So grausam die Sache ist: Die Möglichkeit, dass so etwas passieren kann, ist der unvermeidliche Preis der Offenen Gesellschaft. Die Art von Überwachungsstaat, die man bräuchte, um so etwas 100%ig auszuschließen, will letztlich kein Mensch (nicht mal dieser Uhl, oder wenn, dann nur für andere, nicht für sich).

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

So grausam die Sache ist: Die Möglichkeit, dass so etwas passieren kann, ist der unvermeidliche Preis der Offenen Gesellschaft. Die Art von Überwachungsstaat, die man bräuchte, um so etwas 100%ig auszuschließen, will letztlich kein Mensch (nicht mal dieser Uhl, oder wenn, dann nur für andere, nicht für sich).

Prinzipiell hast du Recht, im Einzelnen nicht. So ist zB der Kauf des Kunstdüngers offenbar nicht unbemerkt geblieben, nur hat die Polizei auf den Hinweis nicht reagiert. Auch ist nicht einzusehen, warum automatische Waffen, die ein solches Massaker erst ermöglichen, leicht zugänglich sind.

Link to comment
Share on other sites

So ist zB der Kauf des Kunstdüngers offenbar nicht unbemerkt geblieben, nur hat die Polizei auf den Hinweis nicht reagiert.

 

Die Polizei? Die muss erst mal darauf aufmerksam gemacht werden. Wenn ich als Inhaber eines landwirtschaftlichen Betriebes (oder als dessen Mitarbeiter) bei der BayWa ein paar Säcke Kunstdünger abhole, rennt dort auch nicht gleich einer zum Telefon und verständigt die Polizei. Und wenn der Vorsitzende des Siedler- und Kleingärtnervereins größere Mengen Kunstdünger als Sammelbeschaffung für die Vereinsmitglieder besorgt, kräht auch kein Hahn danach.

 

:rolleyes:

 

Seit dem Frühjahr soll Anders B. sechs Tonnen Kunstdünger gekauft haben, der zur Herstellung von Bomben geeignet war. Man habe keinen Verdacht geschöpft, weil er

einen Agrarhandel "Geofarm" für Gemüse und Früchte betrieb, sagte die Sprecherin des Großhändlers Felleskjøbet, Oddny Estenstad, am Samstag dem norwegischen TV-Sender NRK.

Quelle

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

So ist zB der Kauf des Kunstdüngers offenbar nicht unbemerkt geblieben, nur hat die Polizei auf den Hinweis nicht reagiert.

 

Die Polizei? Die muss erst mal darauf aufmerksam gemacht werden. Wenn ich als Inhaber eines landwirtschaftlichen Betriebes (oder als dessen Mitarbeiter) bei der BayWa ein paar Säcke Kunstdünger abhole, rennt dort auch nicht gleich einer zum Telefon und verständigt die Polizei.

Es waren ein paar Tonnen, und ja, der Händler hat das in diesem Falle gemacht (zumindest habe ich das gestern so in den Nachrichten gehört).

 

P.S.: Wenn Kunstdünger wie bei uns früher in 50kg-Säcken verkauft werden, sind 6 Tonnen immerhin 120 Sack. Das ist eine Menge.

Edited by Marcellinus
Link to comment
Share on other sites

Es waren ein paar Tonnen, und ja, der Händler hat das in diesem Falle gemacht (zumindest habe ich das gestern so in den Nachrichten gehört).

 

P.S.: Wenn Kunstdünger wie bei uns früher in 50kg-Säcken verkauft werden, sind 6 Tonnen immerhin 120 Sack. Das ist eine Menge.

 

Es liest sich eben nicht so, als ob der Händler Verdacht geschöpft und die Polizei verständigt hätte. Und dann steht da auch, dass er die Menge "nach und nach" und nicht auf einen Sitz besorgt hätte.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Es waren ein paar Tonnen, und ja, der Händler hat das in diesem Falle gemacht (zumindest habe ich das gestern so in den Nachrichten gehört).

 

P.S.: Wenn Kunstdünger wie bei uns früher in 50kg-Säcken verkauft werden, sind 6 Tonnen immerhin 120 Sack. Das ist eine Menge.

 

Es liest sich eben nicht so, als ob der Händler Verdacht geschöpft und die Polizei verständigt hätte. Und dann steht da auch, dass er die Menge "nach und nach" und nicht auf einen Sitz besorgt hätte.

 

Vielleicht bin ich einfach nur einer Falschmeldung aufgesessen. Wird sich herausstellen. Mit der Zeit. ;)

Link to comment
Share on other sites

So ist zB der Kauf des Kunstdüngers offenbar nicht unbemerkt geblieben, nur hat die Polizei auf den Hinweis nicht reagiert.

 

Die Polizei? Die muss erst mal darauf aufmerksam gemacht werden. Wenn ich als Inhaber eines landwirtschaftlichen Betriebes (oder als dessen Mitarbeiter) bei der BayWa ein paar Säcke Kunstdünger abhole, rennt dort auch nicht gleich einer zum Telefon und verständigt die Polizei.

Es waren ein paar Tonnen, und ja, der Händler hat das in diesem Falle gemacht (zumindest habe ich das gestern so in den Nachrichten gehört).

 

P.S.: Wenn Kunstdünger wie bei uns früher in 50kg-Säcken verkauft werden, sind 6 Tonnen immerhin 120 Sack. Das ist eine Menge.

Wenn es wahr ist, dass er das ganze über jahre hinweg geplant hat, dann sind die Teilmengen nie aufgefallen...

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...