Jump to content

Darf man niemals lügen?


Dalinubo
 Share

Recommended Posts

Wie steht die katholische Kirche zum Thema "Lügen"?

 

Darf man das garnie?

 

Wenn also eine Freundin fragt, ob mir ihre neue Frisur gefällt, muss ich dann "nein" sagen?

 

Wenn der Vater einer Freundin mich fragt, ob seine Tochter einen Freund hat und ich weiß, dass wenn ich es bejahe oder nichts sage, er sie schlägt, darf ich dann trotzdem nicht "nein" sagen?

 

Wenn das eigene Kind fragt: "Bist Du ganz sicher dass Mama jetzt im Himmel ist", ich es aber nicht weiß, weil sie gesündigt hat, darf ich dann nicht "ja" sagen?

 

Ist jede Lüge eine Todsünde die ungebeichtet in die Hölle führt?

 

 

Es geht mir nicht um individuelle Meinungen, sondern darum, was die katholische Kirche dazu sagt und was in der Bibel steht.

 

 

Danke!

Link to comment
Share on other sites

Was in der Bibel steht, kannst Du selbst nachlesen. Und wenn es Dir ausserdem noch um spezifisch katholische Aussagen zum Thema Lüge geht, empfehle ich Dir erstmal, Dir den KKK zu Gemüte zu führen. Wenn sich Deine Probleme mit der Wahrheit danach noch nicht von selbst erledigt haben, kannst Du ja erneut nachfragen.

Edited by Julius
Link to comment
Share on other sites

Mal ganz davon abgesehen, dass lügen nicht zu den sogenannten Todsünden zählt... :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Wie steht die katholische Kirche zum Thema "Lügen"?

 

Darf man das garnie?

 

Wenn also eine Freundin fragt, ob mir ihre neue Frisur gefällt, muss ich dann "nein" sagen?

 

Wenn der Vater einer Freundin mich fragt, ob seine Tochter einen Freund hat und ich weiß, dass wenn ich es bejahe oder nichts sage, er sie schlägt, darf ich dann trotzdem nicht "nein" sagen?

 

Wenn das eigene Kind fragt: "Bist Du ganz sicher dass Mama jetzt im Himmel ist", ich es aber nicht weiß, weil sie gesündigt hat, darf ich dann nicht "ja" sagen?

 

Ist jede Lüge eine Todsünde die ungebeichtet in die Hölle führt?

 

 

Es geht mir nicht um individuelle Meinungen, sondern darum, was die katholische Kirche dazu sagt und was in der Bibel steht.

 

 

Danke!

Dann solltest du das lesen,Bibel, lukas kapitel 14.

 

Gruss Hipshot

Link to comment
Share on other sites

Wie steht die katholische Kirche zum Thema "Lügen"?

 

Darf man das garnie?

Lerne die Dinge anders zu verpacken.

 

Wenn also eine Freundin fragt, ob mir ihre neue Frisur gefällt, muss ich dann "nein" sagen?

Frag sie einfach, was möchste Du von mir hören. Eine ehrliche Antwort oder eine Lüge von mir. Was ist ihr lieber..

 

Wenn der Vater einer Freundin mich fragt, ob seine Tochter einen Freund hat und ich weiß, dass wenn ich es bejahe oder nichts sage, er sie schlägt, darf ich dann trotzdem nicht "nein" sagen?

dann sag zum Vater, er soll sie selbst fragen.

 

Wenn das eigene Kind fragt: "Bist Du ganz sicher dass Mama jetzt im Himmel ist", ich es aber nicht weiß, weil sie gesündigt hat, darf ich dann nicht "ja" sagen?

Sag ihr einfach, das der liebe Gott sie aufgenommen hat und nun alles daran setzt, dass sie in den Himmel kommt. Was auch stimmt.

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

 

Dann solltest du das lesen,Bibel, lukas kapitel 14.

 

Gruss Hipshot

Bist Du dir sicher, dass Lk Kap. 14 als Antwort passt? Und wenn, warum?

Edited by rakso
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

es gibt 1001 gute gelegenheit, es mit der wahrheit nicht so ernst zu nehmen. stichworte: motivation, konfliktbewältigung usw.

 

man muss nicht immer alles sagen, man kann und muss bisweilen elegant umschreiben, bisweilen ist es notwendig dinge drastisch zu übertreiben.

 

lüge ist, die unwahrheit zum schaden anderer zu sagen.

Link to comment
Share on other sites

Wie steht die katholische Kirche zum Thema "Lügen"?

 

Darf man das garnie?

 

Wenn also eine Freundin fragt, ob mir ihre neue Frisur gefällt, muss ich dann "nein" sagen?

Vor Gericht mußt Du "nein" sagen, denn Du darfst "kein falsches Zeugnis geben".

 

Wenn der Vater einer Freundin mich fragt, ob seine Tochter einen Freund hat und ich weiß, dass wenn ich es bejahe oder nichts sage, er sie schlägt, darf ich dann trotzdem nicht "nein" sagen?

Du mußt Deinem Gewissen folgen. Siehe "Gaudium et Spes". Ich glaube, es war Nr 8, jedenfalls ziemlich noch am Anfang.

 

Wenn das eigene Kind fragt: "Bist Du ganz sicher dass Mama jetzt im Himmel ist", ich es aber nicht weiß, weil sie gesündigt hat, darf ich dann nicht "ja" sagen?

Sei nicht so kleingläubig. Als Katholik kommt man nicht einfach wegen paar Sünden in die Hölle. Darum geht es doch beim Osterglauben - oder? Kannst Du ihr das vergeben? Wenn nicht Du, können es andere Menschen? Gott ist besser als wir.

 

Ist jede Lüge eine Todsünde die ungebeichtet in die Hölle führt?

Das kommt drauf an, vermutlich allermeistens nicht. Es gibt Leute, die meinen, daß "Guten Morgen" bei den meisten ein Lüge wäre. Der Herrgott kann nicht gleichzeitig vollkommen und derart albern sein.

 

 

Es geht mir nicht um individuelle Meinungen, sondern darum, was die katholische Kirche dazu sagt und was in der Bibel steht.

 

 

Danke!

 

Hilft das?

Link to comment
Share on other sites

Mal ganz davon abgesehen, dass lügen nicht zu den sogenannten Todsünden zählt... :rolleyes:

Bitte nicht Todsünden und Hauptlaster verwechseln.

Edited by Felician
Link to comment
Share on other sites

Wie steht die katholische Kirche zum Thema "Lügen"?

 

Darf man das garnie?

 

Wenn also eine Freundin fragt, ob mir ihre neue Frisur gefällt, muss ich dann "nein" sagen?

 

Wenn der Vater einer Freundin mich fragt, ob seine Tochter einen Freund hat und ich weiß, dass wenn ich es bejahe oder nichts sage, er sie schlägt, darf ich dann trotzdem nicht "nein" sagen?

 

Wenn das eigene Kind fragt: "Bist Du ganz sicher dass Mama jetzt im Himmel ist", ich es aber nicht weiß, weil sie gesündigt hat, darf ich dann nicht "ja" sagen?

 

Ist jede Lüge eine Todsünde die ungebeichtet in die Hölle führt?

 

 

Es geht mir nicht um individuelle Meinungen, sondern darum, was die katholische Kirche dazu sagt und was in der Bibel steht.

 

 

Danke!

Schau mal hier für die Definition einer Todsünde. Und hier im Weltkatechismus.

Link to comment
Share on other sites

Wie steht die katholische Kirche zum Thema "Lügen"?

 

Darf man das garnie?

 

Wenn also eine Freundin fragt, ob mir ihre neue Frisur gefällt, muss ich dann "nein" sagen?

 

Wenn der Vater einer Freundin mich fragt, ob seine Tochter einen Freund hat und ich weiß, dass wenn ich es bejahe oder nichts sage, er sie schlägt, darf ich dann trotzdem nicht "nein" sagen?

 

Wenn das eigene Kind fragt: "Bist Du ganz sicher dass Mama jetzt im Himmel ist", ich es aber nicht weiß, weil sie gesündigt hat, darf ich dann nicht "ja" sagen?

 

Ist jede Lüge eine Todsünde die ungebeichtet in die Hölle führt?

 

 

Es geht mir nicht um individuelle Meinungen, sondern darum, was die katholische Kirche dazu sagt und was in der Bibel steht.

 

 

Danke!

Schau mal hier für die Definition einer Todsünde. Und hier im Weltkatechismus.

 

Hinweis: Gaudium et Spes ist eine deutlich gehaltvollere Lektüre als jener "Weltkatechismus".

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

wer den weltkatechismus geduldig liest, der hat sich damit einen vollkommenen ablaß redlich verdient.

 

liebe - und dann tu, was du jeweils im augenblick als das rechte erkennst.

Link to comment
Share on other sites

wer den weltkatechismus geduldig liest, der hat sich damit einen vollkommenen ablaß redlich verdient.

 

liebe - und dann tu, was du jeweils im augenblick als das rechte erkennst.

LOL

 

Volltreffer, you made my day. ;)

Link to comment
Share on other sites

200x am Tag??? Soviele Fragen krieg ich ja gar nicht gestellt, um darauf soviele Unwahrheiten zu antworten! :unsure:
Link to comment
Share on other sites

200x am Tag??? Soviele Fragen krieg ich ja gar nicht gestellt, um darauf soviele Unwahrheiten zu antworten! :unsure:

 

Das hat doch nichts mit Fragen und Antworten zu tun ... das Lügen geht doch i.d.R. schon los, wenn man morgens im Büro den Kollegen einen "Guten Morgen" wünscht ... jeder tut es, aber gleichzeitig ist sich jeder der Tatsache bewusst, daß man am liebsten z.H. im Bett geblieben wäre.

(Sprich : es ist eine Frage, wie man "lügen" definiert .. )

Link to comment
Share on other sites

Es gibt verschiedene Definitionen über das, was "lügen" bedeutet, eine alltägliche und falsche Definition, und eine korrekte Definition.

 

Die falsche Definition: Lügen heißt, die Unwahrheit zu sagen ("falsch Zeugnis ablegen", wie es die Bibel nennt).

 

Das kann es nicht sein: Denn es setzt voraus, dass man in dem Moment des Lügens die Wahrheit genau kennt. Das trifft aber nur sehr selten zu. Angenommen, ich habe mir morgens einen 20-EUR-Schein in die Tasche gesteckt. Unbemerkt ist mir der Schein aus der Tasche gefallen. Später fragt mich ein Bekannter[1] "Kannst Du mir mal 20 EUR leihen?". Statt zu sagen "Das kann ich zwar, aber das will ich nicht" sagen wir "Ich habe keine 20 EUR". Das entspricht genau der Wahrheit - aber das wissen wir in dem Moment nicht. Also ist es nach obiger Definition nicht gelogen. Trotzdem würden wir es als Lüge werten. Warum?

 

Weil die korrekte Definition anders lautet:

 

Korrekte Definition Lüge: Etwas anderes sagen, als man selbst glaubt, es sei wahr.

 

Im Beispiel: Wir glauben, wir haben 20 EUR in der Tasche. Wir sagen das Gegenteil - das ist gelogen. Aber wir sagen die Wahrheit!

 

Lügen sind ethisch neutral. Sie sind weder "gut" noch "böse". Böse werden sie erst dann, wenn man sie ausspricht, um jemand anderem zu schaden. Das hat Franz bereits erwähnt.

 

Auf die Frage "Wie sieht meine Frisur aus?" kann man durchaus lügen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben - man will der Frau oder Freundin mit seiner Antwort ja nicht schaden. Tatsächlich könnte die Wahrheit (= das, wovon man selbst überzeugt ist) sogar mehr Schaden anrichten als die Lüge.

 

Und es gibt sogar Situationen, wo ich denke, wo man dazu verpflichtet ist, zu lügen. Drastisches Beispiel: Nazischergen klopfen an Deine Tür, und Du hast Juden versteckt. Sie suchen nach versteckten Juden. In diesem Fall wäre es - m. A. nach - Deine moralische Pflicht, zu lügen, um das Leben von Menschen zu retten. Um Leben zu retten ist es richtig, wenn man moralische Prinzipien gegeneinander abwägt, d. h., selbst wenn man Lügen generell für verwerflich hielte, wenn an sie gegen den Schutz von Menschenleben abwägt, muss man das machen, was den geringeren Schaden anrichtet. Problematisch würde es nur dann, wenn man sich selbst vor Schaden bewahren will und damit Schaden bei anderen anrichtet - das wäre unethisch. Aber hier wird das Abwägen richtig schwer.

 

 

 

 

--------------------------------------------------------

[1] Einen "Bekannten" nennen wir jemanden, den wir gut genug kennen, um ihn um Geld anzupumpen, aber nicht gut genug, ihm welches zu leihen - definierte Ambrose Bierce.

Link to comment
Share on other sites

200x am Tag??? Soviele Fragen krieg ich ja gar nicht gestellt, um darauf soviele Unwahrheiten zu antworten! :unsure:

 

Das hat doch nichts mit Fragen und Antworten zu tun ... das Lügen geht doch i.d.R. schon los, wenn man morgens im Büro den Kollegen einen "Guten Morgen" wünscht ... jeder tut es, aber gleichzeitig ist sich jeder der Tatsache bewusst, daß man am liebsten z.H. im Bett geblieben wäre.

(Sprich : es ist eine Frage, wie man "lügen" definiert .. )

Ich wünsche dem anderen einen guten Morgen, das hat doch nix damit zu tun, dass ich selbst lieber noch schlafen würde. Also wenn das schon unter Lügen fällt, ok, dann kommt man schnell auf 200x.
Link to comment
Share on other sites

Auf die Frage "Wie sieht meine Frisur aus?" kann man durchaus lügen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben - man will der Frau oder Freundin mit seiner Antwort ja nicht schaden. Tatsächlich könnte die Wahrheit (= das, wovon man selbst überzeugt ist) sogar mehr Schaden anrichten als die Lüge.

 

es könnte aber in diesem Fall auch die Lüge mehr Schaden anrichten als die Wahrheit.

Link to comment
Share on other sites

Dazu habe ich gleich mal eine Frage: Du hast einen Hinweis zum Thema Todsünde gegeben. Dazu brauche ich mal eine Erklärung.

Jesus ist doch für die Sünder auf die Erde gekommen. Und wenn nun ein Sünder umkehrt und seine Sünden bekennt, Buße tut und Jesus nachfolgen will, so werden ihm doch die Sünden vergeben. Die Freude im Himmel ist doch über jedes verlorene Schaf groß.

Wieso unterscheidet unser Katechismus zwischen Todsünden und läßlichen Sünden.

 

Unterscheidet die Bibel denn auch die Sünden nach schwer und weniger schwer ???

 

Viele Grüße

 

Korri

Link to comment
Share on other sites

Dazu habe ich gleich mal eine Frage: Du hast einen Hinweis zum Thema Todsünde gegeben. Dazu brauche ich mal eine Erklärung.

Jesus ist doch für die Sünder auf die Erde gekommen.

Ja.

Und wenn nun ein Sünder umkehrt und seine Sünden bekennt, Buße tut und Jesus nachfolgen will, so werden ihm doch die Sünden vergeben.

Ja.

Die Freude im Himmel ist doch über jedes verlorene Schaf groß.

Ja (sofern es zurückkehrt).

Wieso unterscheidet unser Katechismus zwischen Todsünden und läßlichen Sünden.

Falls du dich ein bisschen einlesen willst: Sin, Catholic Encylopedia, 1912

 

Unterscheidet die Bibel denn auch die Sünden nach schwer und weniger schwer ???

Ja, z.B. führt Paulus Beispiele von besonders schweren Sünden an, oder es werden sog. himmelschreiende Sünden angeführt.

Viele Grüße

 

Korri

Link to comment
Share on other sites

Ja, z.B. führt Paulus Beispiele von besonders schweren Sünden an, oder es werden sog. himmelschreiende Sünden angeführt.

 

Hallo,

danke für die Antworten.

Jedoch kann ich bei Paulus keine besonders schweren, oder den Ausdruck himmelschreiende Sünden finden, sondern nur im Katechismus.

Kannst Du mir da helfen?

 

Gruß

Korri

 

 

Quote repariert. Elima, Mod

Edited by Elima
Link to comment
Share on other sites

Hat sich bis zu Dir schon durchgesprochen, dass es neben der Schrift auch noch eine Tradition und ein Lehramt gibt?

Link to comment
Share on other sites

Auf die Frage "Wie sieht meine Frisur aus?" kann man durchaus lügen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben - man will der Frau oder Freundin mit seiner Antwort ja nicht schaden. Tatsächlich könnte die Wahrheit (= das, wovon man selbst überzeugt ist) sogar mehr Schaden anrichten als die Lüge.

 

es könnte aber in diesem Fall auch die Lüge mehr Schaden anrichten als die Wahrheit.

 

Ja, das muss man abschätzen können - was den meisten Männern leider völlig abgeht. Männer empfinden Frauen als rätselhaft, dabei gibt es mehrere Möglichkeiten, etwas Passendes zu sagen, ohne zu lügen oder ohne Stress zu verursachen, und ohne sich in eine Falle locken zu lassen. Das ist ein bisschen stereotypisch, aber passt meist ganz gut:

 

FRAU: Findest Du, dass ich in dem roten Kleid besser aussehe als im grünen Kleid?

MANN: Ja.

FRAU: Aha, Du findest also, dass ich im grünen Kleid schlecht aussehe.

Mann (denkt): Mist! Das wollte ich aber nicht sagen!

 

FRAU: Findest Du, dass ich in dem roten Kleid besser aussehe als im grünen Kleid?

MANN: Nein.

FRAU: Aha, Du findest also, dass ich im roten Kleid schlecht aussehe.

Mann (denkt): Mist! Das wollte ich aber nicht sagen!

 

FRAU: Findest Du, dass ich in dem roten Kleid besser aussehe als im grünen Kleid?

MANN: Ich finde, Du siehst in beiden Kleidern gleich gut aus.

FRAU: Aha, typisch, Dir ist es also völlig gleichgültig, wie ich aussehe...

Mann (denkt): Mist! Das wollte ich aber nicht sagen!

 

FRAU: Findest Du, dass ich in dem roten Kleid besser aussehe als im grünen Kleid?

MANN: Ich finde, Du siehst am Besten aus, wenn Du nichts anhast...

FRAU: Aha, typisch Mann, Du denkst nur an das eine - wie ich in Gesellschaft aussehe, ist Dir wohl völlig egal...

Mann (denkt): Mist! Das wollte ich aber nicht sagen! Die Antwort war weder schlau noch witzig...

 

 

omg... :facepalm: was bin ich froh, dass die Frauen in meinem Umkreis nicht so drauf sind. Solche Tussies braucht jawohl niemand.

 

 

Zum Thema: Ich würde sagen, dass Lügen falsch ist, wenn die Angelegenheit wichtig ist und wenn der/die andere sozusagen einen begründeten Anspruch auf die Wahrheit hat. Dass ich vor Jahren im Kreiswehrersatzamt von gesundheitlichen Problemen erzählt habe, die gar nicht vorhanden waren und ein paar Töne beim Hörtest überhört habe, bereitet mir keine Gewissensprobleme. Was geht die Lutscher meine Gesundheit an? Anders ist es, wenn man seine Freundin, seine Familie etc. über wichtige Angelegenheiten belügt.

 

Die moralische Bewertung von Lügen hängt also in erster Linie von der Beziehung zu der belogenen Person ab.

Edited by Julian A.
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...