Jump to content
Der Geist

Neues von Papst Franziskus

Recommended Posts

Petrus

 

hieraus:

 

"Zuletzt war Müller vorgeworfen worden, die Glaubenskongregation im Vatikan reagiere nicht angemessen auf Schreiben von Opfern sexuellen Missbrauchs. Müller wies die Vorwürfe von sich."

 

tja - ob ihn Riekofen jetzt doch noch einholt?

 

aber lasset auch ihm uns begegnen mit Achtung, Mitleid und Takt.

 

---

 

ach so, ja, für Interessierte, hier z. B.:

 

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/missbrauch-in-riekhofen-die-verantwortung-traegt-der-taeter/1049208.html

Edited by Petrus
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mecky

aber lasset auch ihm uns begegnen mit Achtung, Mitleid und Takt.

Eine Perle für gekonnten Sarkasmus. Der hier ist richtig gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57

Die Kommentare zur Meldung bei kath.net gehen im Großen und Ganzen in die Richtung, dass mit dem Weggang von GLM das Ende der Welt und die Wiederkunft Christi bevorstünde.

 

Widersinnigerweise will man aber dagegen anbeten.

 

Die Vollendung des Gottesreiches scheint in selbigen Kreisen kein Primärziel des Glaubens mehr zu sein.

Edited by nannyogg57
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro

Sean Kardinal O'Malley, der ultrliberale Erzbischof von Boston.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

 

Wie kommst Du darauf, daß O'Malley "ultraliberal" sei?

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro

Die Vollendung des Gottesreiches scheint in selbigen Kreisen kein Primärziel des Glaubens mehr zu sein.

 

Da die Vollendung nur durch Christus selbst erfolgen kann (bin einfach kein Pelagianer), sehe ich die Wiederkunft des Herrn schon als Primärziel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

aber lasset auch ihm uns begegnen mit Achtung, Mitleid und Takt.

Eine Perle für gekonnten Sarkasmus. Der hier ist richtig gut.

 

 

hmm ...

 

ich verstehe nicht ganz, was Du mir damit sagen willst, Mecky (naja, eigentlich doch vielleicht ein bißchen schon ...)

 

Ich meine das wirklich so:

 

Er hat sich doch das nicht selbst ausgewählt (als seine Idee, zum Erzbischof von München und Freising berufen zu werden, wohl aufgrund einer göttlichen Eingebung der bayerischen Staatsregierung - danke, Aloysius! - gescheitert war, als er aber wirklich, wirklich, untragbar wurde in Regensburg, wurde er Chef der Glaubenskongregation. Irgendwie mußte man ihn ja "hinaufbefördern" ...)

 

Das stellt für ihn wohl eine Prüfung dar.

 

Auch er ist berufen, in seinem Leben den Willen Gottes zu erfüllen

 

-----

 

Conclusio (das ist verdolmetscht mit: meine Zusammenfassung):

 

was mich betrifft:

 

vergessen kann ich ihm Riekofen nie.

 

aber vergeben schon. hiermit.

Edited by Petrus
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mecky

 

 

aber lasset auch ihm uns begegnen mit Achtung, Mitleid und Takt.

Eine Perle für gekonnten Sarkasmus. Der hier ist richtig gut.

ich verstehe nicht ganz, was Du mir damit sagen willst, Mecky (naja, eigentlich doch vielleicht ein bißchen schon ...)

Nur Mut, Petrus. Das klingt doch ziemlich ausbaufähig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

Die Kommentare zur Meldung bei kath.net gehen im Großen und Ganzen in die Richtung, dass mit dem Weggang von GLM das Ende der Welt und die Wiederkunft Christi bevorstünde.

nun,

 

die "Linzer" stehen jetzt vor einer, wie ich meine, überaus schweren, Entscheidung.

 

"was machen wir dann jetzt, als Top-Meldung?"

 

GeLuMü?

Ehe für Alle?

Papst, schon wieder?

 

 

p. s. Mein Gebet sei Euch gewiss.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mecky

Wenn der Weggang von GeLuMü wirklich den Untergang für die kleine, vatikanische Kasperlewelt bedeuten würde, dann wäre dieser Wandel höchstgradig zu bejubeln.

Platz schaffen für die reale Welt mit ihren realen Menschen mit deren realen Glaubensbedürfnissen, Glaubensfragen und Glaubenszweifeln.

Sollte es diesen Platz dann endlich geben, wirst Du mich jubeln hören.

 

Allerdings frage ich mich, ob das wirklich möglich sein sollte. Woher will man denn, nachdem man so lange alte Akten gewälzt hat, plötzlich Leute kommen mit Kompetenz für die Welt der Lebenden? Das ist äußerst unwahrscheinlich.

Und mit was wollten sie denn arbeiten? Sie hätten ja kaum Vorlagen, denn diese wären mit dem Untergang der Kasperlewelt auch zugrunde gegangen.

 

WENN so etwas kommen sollte, DANN kommt es langsam. Wahrscheinlich wieder einmal ZU langsam.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

F1:

Wir sind Großväter! Großväter. Und wenn wir das nicht innerlich spüren, dann sollten wir um die Gnade bitten, das zu spüren. Großväter – unsere Enkel schauen auf uns. Wir müssen ihnen mit unserer Erfahrung einen Sinn des Lebens vermitteln. Großväter, die nicht melancholisch in sich selbst verschlossen sind, sondern offen. Wir sind gerufen, zu träumen und der Jugend von heute unseren Traum weiterzugeben: Sie brauchen das. Denn unsere Träume werden ihnen die Kraft geben, vorwärtszugehen mit ihrer Aufgabe.

 

http://de.radiovaticana.va/news/2017/06/27/papstmesse_%E2%80%9Ewir_sind_keine_gerontokratie%E2%80%9C/1321597

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus

Na da wird sich "Opa Franz" aber noch umsehen. Von einer neuen Welle der Begeisterung durch sein Pontifikat kann man ja nicht wirklich sprechen. Auch die Priesterseminare konnte der geistliche Großvater durch seinen neuen Stil nicht füllen. Die Kirche, so wie sie der Papst verkündet, hat auf junge Menschen keine Anziehungskraft. Eine neue Generation junger Menschen wächst heran, denen die Schein-Werte der Alten nichts mehr bedeuten. Die Ideologie bricht langsam aber sicher zusammen. Die heutige kirchliche Jugend will, wenn es sie überhaupt noch gibt, klare Richtlinien und authentische Zeugen. Ein Greis, der um bei der Jugend zu landen, sich zwanghaft auf modern und liberal trimmt, ist nicht authentisch und erreicht das Gegenteil.

 

 

Im Übrigen finde ich den Stil der Ansprachen von Franziskus wahrhaftig grauslich. Ungefeilt, ohne Tiefgang, voller Plattitüden und allgemein recht unterfordernd. Damit erreicht er vielleicht die indoktrinierten kirchlichen Alt68er und die Linken in Lateinamerika, aber sich keine Katholiken.

 

Saluti cordiali,

Studiosus.

Edited by Studiosus
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Eine neue Generation junger Menschen wächst heran, denen die Schein-Werte der Alten nichts mehr beudeuten.

Beruhigenderweise trifft das ja auch auf das Klientel von Burke und Co. zu.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lothar1962

Im Bistum Ahiara rumort es weiter. Nach dem Ultimatum und der Drohung mit Suspendierung an die Priester, die gegen ihren Bischof aufbegehren, gab es jetzt Proteste vor der Kathedrale.

Ja nun. Wenn man bei der Bischofsernennung (das war Benedikt) in ein ethnisches Wespennest tritt, dann kriegt man ein Problem. Vor allem in Nigeria. Selbstverständlich ist das Bistum Ahiara auch dem Jurisdiktionsprimat des Papstes unterworfen. Nur: Gegen ethnische Konflikte gerade in Nigeria anzugehen - ob das gut geht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus

 

Im Bistum Ahiara rumort es weiter. Nach dem Ultimatum und der Drohung mit Suspendierung an die Priester, die gegen ihren Bischof aufbegehren, gab es jetzt Proteste vor der Kathedrale.

Ja nun. Wenn man bei der Bischofsernennung (das war Benedikt) in ein ethnisches Wespennest tritt, dann kriegt man ein Problem. Vor allem in Nigeria. Selbstverständlich ist das Bistum Ahiara auch dem Jurisdiktionsprimat des Papstes unterworfen. Nur: Gegen ethnische Konflikte gerade in Nigeria anzugehen - ob das gut geht?

Also scheinbar handelt es sich nicht um einen ethnischen Konflikt. Zumindest laut Papst Franziskus:

 

Franziskus sagte damals, es gehe nach seiner Einschätzung nicht um einen ethnischen Konflikt, sondern um eine widerrechtliche "Aneignung des Weinbergs des Herrn". Wer sich der Amtsübernahme von Okpaleke widersetze, wolle "die Kirche zerstören". Als Papst könne er nicht gleichgültig bleiben.

Saluti cordiali,

Studiosus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×