Jump to content

Franziskanische Spiritualität


overkott
 Share

Recommended Posts

Das wohl mit beste Buch, weil es 1. sehr aktuell und 2. (wie man im Vorwort desselben entnehmen kann) die Buchform eines viel größeren spirit. Kurses ist - dem CCFMC:

 

Anton Rotzetter OFMCap

 

Mit Gott Im Heute,

Grundkurs franzisk. Lebens

 

Herder Verlag

 

 

 

 

(Geändert von Ralf um 16:18 - 20.Juli.2002)

Link to comment
Share on other sites

Franziskaner

Hallo Overkott,

 

der CCFMC (Korrespondenzkurs zum franziskanisch-missionarischen Charisma) wird von der Missionszentrale der Franziskaner in Bonn herausgegeben. Sehr enpfehlenswert, vielleicht gibt´s da auch was im Internet.

 

Die "Schriften des hl. Franz von Assisi" sind im Dietrich-Coelde Verlag in Werl erschienen.

 

Eine schöne Zusammenstellung aus den wesentlichen mittelalterlichen Biographien ist: Heinrich Karrer - Franz von Assisi, Legenden und Laude im Manasse Verlag.

 

Eine hervorragende historisch-textkritische Biographie ist: Franziskus, der Solidarische Bruder, von den italienischen Historiker Raoul Manselli, erschienen im Herder Verlag.

 

Ansonsten lernt man die franziskanische Spiritualität natürlich am besten nicht durch Bücher kennen, sondern durch Kontakt mit franziskanisch gesinnten Menschen. Auf der Seite der Franziskanischen Gemeinschaft (des Laienzweigs der franziskanischen Familie) gibt es eine Veranstaltungsliste mit Angeboten diverser Klöster und Laiengruppen: http://www.ofs.de .

 

Alles Gute bei Deiner Suche.

 

Pace e Bene, Matthias

Link to comment
Share on other sites

Franziskaner, was ist eigentlich von van Doornik, Franz von Assisi, Prophet und Bruder unserer Zeit, zu halten?

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich empfehle es auf jeden Fall. Jede Provinz hat ja dazu angemessene Häuser. Wenn gewünscht, steht auch oft ein Bruder zum Gespräch zur verfügung.

 

Paz y bien,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Du warst doch dabei. Erzähl doch mal nicht so theoretisch. Wie ist das denn bei dir gelaufen?

Link to comment
Share on other sites

Nun ja, da ich ja nicht aus irgendeinem "ich brauch mal Abstand"-Motiv dahin gefahren bin (es war auch nur eine Woche das erste Mal), sondern um franzisk. Leben genauer kennenzulernen, habe ich vorher angerufen, und bin dan hin.

 

Ganz einfach und unkompliziert.

 

Während dieser Woche habe ich am geistl. Leben (Stundengebete, tägl. Messe) und an den Essen teilgenommen, zusätzlich noch diverse gespräche mit dem für "Nachwuchspastora"l zuständigen Bruder.

 

Den Rest der Zeit hab ich die Seele baumeln lassen, mit dem Postulanten gequatscht, das persönliche Gebet ver- und gesucht und in franzisk. Literatur geblättert.

 

War schön. Und ab Oktober wohne ich evtl. für mehrere Monate in einer franzisk. Ordensgemeinschaft.

 

Paz y bien,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...