Jump to content

Jesus, der Gesalbte


Eifelgeist
 Share

Recommended Posts

Erlaubt mir bitte noch eine Kinderfrage zu stellen.

Jesus von Nazareth führt den Titel "Christus", der Gesalbte.

Bei welcher Gelegenheit wurde Jesus zum Gesalbten, dem Messias, gesalbt?

Wer war zu einer Salbung des Messias überhaupt berechtigt?

Wurde Jesus schon in gesalbtem Zustand in Bethlehem geboren?

Link to comment
Share on other sites

Er wurde, als er mit den Jüngern unterwegs nach Jerusalem war, gesalbt in Bethanien im Hause des Pharisäers Simon während eines Mahles durch eine Sünderin.

Edited by Sarandanon
Link to comment
Share on other sites

Erlaubt mir bitte noch eine Kinderfrage zu stellen.

Jesus von Nazareth führt den Titel "Christus", der Gesalbte.

Bei welcher Gelegenheit wurde Jesus zum Gesalbten, dem Messias, gesalbt?

Wer war zu einer Salbung des Messias überhaupt berechtigt?

Wurde Jesus schon in gesalbtem Zustand in Bethlehem geboren?

 

Die ursprüngliche Bedeutung ist zwar "Gesalbter", aber schon in AT-Zeit bedeutet "Maschiach", dass es sich vor allem um einen Bevollmächtigten Gottes handelt. D. h. dass da nicht unbedingt Öl fließen muss, damit einer "Maschiach" ist.

 

Wann Jesus zum Messias eingesetzt wurde (mit Öl gesalbt wurde er ja nicht), ist im NT unterschiedlich: Nach dem Römerbrief durch die Auferstehung. Die Taufe Jesu mit direkter Ansprache durch den Vater wird auch als Einsetzung Jesu als Messias gesehen. Und wenn die Engel auf den Feldern von Betlehem sagen: "Heute ist euch der Heiland geboren, es ist der Messias, der Herr.", dann war er es nach dieser Version wohl schon bei der Geburt.

Edited by Rosario
Link to comment
Share on other sites

Erlaubt mir bitte noch eine Kinderfrage zu stellen.

Jesus von Nazareth führt den Titel "Christus", der Gesalbte.

Bei welcher Gelegenheit wurde Jesus zum Gesalbten, dem Messias, gesalbt?

Wer war zu einer Salbung des Messias überhaupt berechtigt?

Wurde Jesus schon in gesalbtem Zustand in Bethlehem geboren?

 

Die ursprüngliche Bedeutung ist zwar "Gesalbter", aber schon in AT-Zeit bedeutet "Maschiach", dass es sich vor allem um einen Bevollmächtigten Gottes handelt. D. h. dass da nicht unbedingt Öl fließen muss, damit einer "Maschiach" ist.

 

Wann Jesus zum Messias eingesetzt wurde (mit Öl gesalbt wurde er ja nicht), ist im NT unterschiedlich: Nach dem Römerbrief durch die Auferstehung. Die Taufe Jesu mit direkter Ansprache durch den Vater wird auch als Einsetzung Jesu als Messias gesehen. Und wenn die Engel auf den Feldern von Betlehem sagen: "Heute ist euch der Heiland geboren, es ist der Messias, der Herr.", dann war er es nach dieser Version wohl schon bei der Geburt.

Macht das theologisch einen Unterschied wann Jesus zum Messias befördert wird?

Zur Illustration, nicht ganz ernst gemeint:

Nehmen wir mal an das Evangelium nach Frank wäre kanonisiert und darin würde Jesus auf Seite 300 sagen: "Selig die Altenpfleger" auf Seite 315 wird er als Messias eingesetzt. Ist dann das "Selig die..." weniger wert als wenn er es nach der Einsetzung zum Messias gesagt hätte?

Link to comment
Share on other sites

Wenn man glaubt, dass schon Maria ausgewählt wurde, damit Gott in Jesus Mensch werden kann, dann ist die Frage, ob und wann Jesus zum Messias "gemacht" wurde, eigentlich sinnlos.

Und wenn man das nicht glaubt, ja eigentlich auch.

Allenfalls aus arianischer Sicht könnte sie evtl. Sinn machen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Erlaubt mir bitte noch eine Kinderfrage zu stellen.

Jesus von Nazareth führt den Titel "Christus", der Gesalbte.

Bei welcher Gelegenheit wurde Jesus zum Gesalbten, dem Messias, gesalbt?

Wer war zu einer Salbung des Messias überhaupt berechtigt?

Wurde Jesus schon in gesalbtem Zustand in Bethlehem geboren?

 

Die ursprüngliche Bedeutung ist zwar "Gesalbter", aber schon in AT-Zeit bedeutet "Maschiach", dass es sich vor allem um einen Bevollmächtigten Gottes handelt. D. h. dass da nicht unbedingt Öl fließen muss, damit einer "Maschiach" ist.

 

Wann Jesus zum Messias eingesetzt wurde (mit Öl gesalbt wurde er ja nicht), ist im NT unterschiedlich: Nach dem Römerbrief durch die Auferstehung. Die Taufe Jesu mit direkter Ansprache durch den Vater wird auch als Einsetzung Jesu als Messias gesehen. Und wenn die Engel auf den Feldern von Betlehem sagen: "Heute ist euch der Heiland geboren, es ist der Messias, der Herr.", dann war er es nach dieser Version wohl schon bei der Geburt.

Macht das theologisch einen Unterschied wann Jesus zum Messias befördert wird?

 

Diese Frage stellt sich doch bei allen Jesus-Titeln: Ist er Messias (Sohn Gottes, etc.), oder wird er es durch "Beförderung" (Adoptianismus oder so heißt das dann)? Wie wir wissen, hat sich die Kirche im Laufe der Jahrhunderte immer wieder für die erste Variante entschieden (weshalb Maria dann auch "Gottesgebärerin" ist).

Link to comment
Share on other sites

Auserwählung ist keine Salbung. Dann sollte es doch heißen "Jesus, der Auserwählte".

Die "Zeugen", denen ich auch diese Frage stellte, verweisen auf die Auserwählung bei der Taufe im Jordan.

Link to comment
Share on other sites

Auserwählung ist keine Salbung. Dann sollte es doch heißen "Jesus, der Auserwählte".

Die "Zeugen", denen ich auch diese Frage stellte, verweisen auf die Auserwählung bei der Taufe im Jordan.

Es gibt nun mal Titel, deren eigentliche Bedeutung sich wandelt.

Ganz ursprünglich war ein Messias ein Gesalbter.

Später wurde daraus ein Auserwählter, noch später "der" Messias.

 

So wie "Architekt" wörtlich "Herrscher der Baumeister" bedeutet, aber kein Architekt heute über irgendwelche Baumeister herrscht.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die vielen Beiträge.

Wenn Jesus von Nazareth nicht zum Messias gesalbt wurde, wäre es dann nicht verständlicher, wenn der Titel Christus durch den Titel Gottessohn ersetzt würde?

 

Die Salbung in Bethanien lasse ich nicht gelten. Meine Mutter hat mir öfters die Rückseite gesalbt. Aber sie hat mich nie als Gesalbten bezeichnet.

Link to comment
Share on other sites

Meine private Lösung des Problems liefert Pontius Pilatus. Als Begründung der Todesstrafe für Jesus ließ er ans Kreuz schreiben: "Jesus Nazarenus Rex Judaeorum". Pilatus warf also Jesus vor, König der Juden werden zu wollen. Der König der Juden wurde damals von den Juden Messias genannt. So verstehe ich also Jesus Christus als "Jesus, der auserwählte König der Juden". So könnte sich die Bedeutung des Titels Christus im Laufe der Zeit verändert haben.

Link to comment
Share on other sites

Die Salbung in Bethanien lasse ich nicht gelten. Meine Mutter hat mir öfters die Rückseite gesalbt. Aber sie hat mich nie als Gesalbten bezeichnet.

Na ja, ob Du das nun gelten lässt.....bei allem Respekt....

Die gemeine Sünderin mag ihn nicht direkt zum Messias gesalbt haben, sie hat aber etwas zu einem Ereignis vorweg genommen, was 5 Tage später geschah. Nicht jeder mag mit mir einer Meinung sein, allerdings halte ich diese Salbung durch eine einfache sündige Frau im Hause eines Pharisäers für sehr bedeutsam bzgl. seiner folgenden Erlösungstat.

Link to comment
Share on other sites

Erlaubt mir bitte noch eine Kinderfrage zu stellen.

Jesus von Nazareth führt den Titel "Christus", der Gesalbte.

Bei welcher Gelegenheit wurde Jesus zum Gesalbten, dem Messias, gesalbt?

Wer war zu einer Salbung des Messias überhaupt berechtigt?

Wurde Jesus schon in gesalbtem Zustand in Bethlehem geboren?

 

In Lk 4,18 greift Jesus selbst eine Jesaia-Textstelle auf (Jes61,1), bezieht sie auf sich und bezeichent sich selbst als gesalbt:

 

Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe.

Dann schloss er das Buch, gab es dem Synagogendiener und setzte sich. Die Augen aller in der Synagoge waren auf ihn gerichtet.

Da begann er, ihnen darzulegen: Heute hat sich das Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt.

Link to comment
Share on other sites

Erlaubt mir bitte noch eine Kinderfrage zu stellen.

Jesus von Nazareth führt den Titel "Christus", der Gesalbte.

Bei welcher Gelegenheit wurde Jesus zum Gesalbten, dem Messias, gesalbt?

Wer war zu einer Salbung des Messias überhaupt berechtigt?

Wurde Jesus schon in gesalbtem Zustand in Bethlehem geboren?

 

In Lk 4,18 greift Jesus selbst eine Jesaia-Textstelle auf (Jes61,1), bezieht sie auf sich und bezeichent sich selbst als gesalbt:

 

Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe.

Dann schloss er das Buch, gab es dem Synagogendiener und setzte sich. Die Augen aller in der Synagoge waren auf ihn gerichtet.

Da begann er, ihnen darzulegen: Heute hat sich das Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt.

Und da wird die Salbung auch schon nur mehr symbolisch verstanden, als göttlicher Sendungsauftrag, wie sie eben damals verstanden wurde.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Er wurde, als er mit den Jüngern unterwegs nach Jerusalem war, gesalbt in Bethanien im Hause des Pharisäers Simon während eines Mahles durch eine Sünderin.

 

Manche behaupten die "Sünderin" sei Maria Magdalena gewesen: ;)

Link to comment
Share on other sites

Erlaubt mir bitte noch eine Kinderfrage zu stellen.

Jesus von Nazareth führt den Titel "Christus", der Gesalbte.

Bei welcher Gelegenheit wurde Jesus zum Gesalbten, dem Messias, gesalbt?

Wer war zu einer Salbung des Messias überhaupt berechtigt?

Wurde Jesus schon in gesalbtem Zustand in Bethlehem geboren?

 

In Lk 4,18 greift Jesus selbst eine Jesaia-Textstelle auf (Jes61,1), bezieht sie auf sich und bezeichent sich selbst als gesalbt:

 

Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe.

Dann schloss er das Buch, gab es dem Synagogendiener und setzte sich. Die Augen aller in der Synagoge waren auf ihn gerichtet.

Da begann er, ihnen darzulegen: Heute hat sich das Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt.

Und da wird die Salbung auch schon nur mehr symbolisch verstanden, als göttlicher Sendungsauftrag, wie sie eben damals verstanden wurde.

 

Werner

Es sollen aber damals viele aufgetreten sein, die sich zum Messias berufen fühlten.

Für viele Jünger Jesu war denn auch die Kreuzigung der Beweis, dass Jesus nicht als Messias auserwählt war.

Die Jerusalemer Urgemeinde leitete dann aus Auferstehung und Himmelfahrt ab, dass Jesus noch zu ihrer Lebenszeit als Messias wiederkommen werde und das Reich Gottes auf Erden errichten würde.

Nachdem auch diese Hoffnung enttäuscht wurde und die Gruppe der Judenchristen immer bedeutungsloser wurde, da wurde das Reich Gottes in den Himmel verlagert und aus dem "König der Juden" wurde "Christus, König" im Himmel.

Link to comment
Share on other sites

Wenn Jesus von Nazareth nicht zum Messias gesalbt wurde, wäre es dann nicht verständlicher, wenn der Titel Christus durch den Titel Gottessohn ersetzt würde?

 

 

Wem machst du diesen Vorschlag? Den Evangelisten? Paulus? Den frühen Konzilien? dem heutigen Papst?

 

Wenn du mit dem Titel wenig anfangen kannst, dann mach doch einen Bogen drumherum. Aber in der Tradition der Schrift und der Kirche ist er halt da, und sicher aus gutem Grund.

Link to comment
Share on other sites

...

 

Wenn du mit dem Titel wenig anfangen kannst, dann mach doch einen Bogen drumherum. Aber in der Tradition der Schrift und der Kirche ist er halt da, und sicher aus gutem Grund.

Wenn auch der Grund für die Tradition vielleicht gut ist,

so muss man doch um die Tradition keinen Bogen machen,

sondern auch ihre Berechtigung hinterfragen.

Link to comment
Share on other sites

Wenn man glaubt, dass schon Maria ausgewählt wurde, damit Gott in Jesus Mensch werden kann, dann ist die Frage, ob und wann Jesus zum Messias "gemacht" wurde, eigentlich sinnlos.

Und wenn man das nicht glaubt, ja eigentlich auch.

Allenfalls aus arianischer Sicht könnte sie evtl. Sinn machen.

 

 

So sehe ich das auch. Auch die Weihnachtsgeschichte macht deutlich, dass Jesus schon bei seiner Geburt Messias war:

 

Mt 1,16 Jakob war der Vater von Josef, dem Mann Marias; von ihr wurde Jesus geboren, der der Christus (der Messias) genannt wird.

 

Mt 2,4 Er (Herodes) ließ alle Hohenpriester und Schriftgelehrten des Volkes zusammenkommen und erkundigte sich bei ihnen, wo der Messias geboren werden solle.

 

Lk 2,11 Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr.

 

Lk 2,26 Vom Heiligen Geist war ihm offenbart worden, er werde den Tod nicht schauen, ehe er den Messias des Herrn gesehen habe.

 

In Bezug auf meine "Lichtmess"-Diskussion müsste man ansonsten fragen:

"Hat etwa Simeon gar nicht den Messias gesehen?" ;)

Link to comment
Share on other sites

In Bezug auf meine "Lichtmess"-Diskussion müsste man ansonsten fragen:

"Hat etwa Simeon gar nicht den Messias gesehen?" ;)

Richtig, es gibt viele Fragen, die man sich stellen sollte.

Ich bedanke mich nochmals für die Beiträge und stelle zum Schluss fest,

dass Christus, der Gesalbte, nicht im wörtlichen Sinne gesalbt wurde.

Das Wort ist das gleiche wie früher, aber das Verständnis hat sich geändert.

Link to comment
Share on other sites

...

 

Wenn du mit dem Titel wenig anfangen kannst, dann mach doch einen Bogen drumherum. Aber in der Tradition der Schrift und der Kirche ist er halt da, und sicher aus gutem Grund.

Wenn auch der Grund für die Tradition vielleicht gut ist,

so muss man doch um die Tradition keinen Bogen machen,

sondern auch ihre Berechtigung hinterfragen.

 

:daumenhoch:

Link to comment
Share on other sites

In Bezug auf meine "Lichtmess"-Diskussion müsste man ansonsten fragen:

"Hat etwa Simeon gar nicht den Messias gesehen?" ;)

Richtig, es gibt viele Fragen, die man sich stellen sollte.

Ich bedanke mich nochmals für die Beiträge und stelle zum Schluss fest,

dass Christus, der Gesalbte, nicht im wörtlichen Sinne gesalbt wurde.

Das Wort ist das gleiche wie früher, aber das Verständnis hat sich geändert.

 

Man hört oft wenn es um Glaubensfragen geht den Satz: "Das darf man alles nicht so wörtlich nehmen". Soll man die Salbung Jesus deshalb auch nur wörtlich nehmen? fest steht doch, glaubt man dem NT das Jesus von einer Frau (vermutlich Maria Magdalena)gesalbt wurde. Könige wurden zu dieser und späteren Zeiten "gesalbt". Die Frage die sich mir stellt: "warum wurde er von dieser Frau gesalbt"? Es ist doch wohl kaum anzunehmen, dass eine einfache Frau zudem noch eine "Sünderin" einen Wanderprediger zum König salbt. Ist diese Salbung vielleicht nur symbolisch zu sehen, also doch nicht wörtlich zu nehmen? Jesus gesalbt von einer Frau, vielleicht als Zeichen dafür das sie ihn dadurch als ihren (Ehe)Mann ansah?

Link to comment
Share on other sites

von einer Frau (vermutlich Maria Magdalena)

Nein. Vermutlich n i c h t Maria Magdalena. Sicher nicht Maria Magdalena.

Dieses Bild der schönen Hure Maria Magdalena hat zwar über fast zwei Jahrtausende lang Männerphantasien beflügelt - aber die biblische Maria Magdalena hat mit der "Sünderin" nichts zu tun.

Link to comment
Share on other sites

Jeder kann jeden salben.

Aber eine Königssalbung konnte damals nur der Hohepriester durchführen.

So ist nur festzustellen, dass Jesus von Nazareth nicht zum Messias, dem König der Juden gesalbt wurde.

So "ist" der präexistente Gottessohn der Christus, der König der Juden und der König über Himmel und Erde.

Nun stellt sich aber die Frage, wenn der Erlöser schon von Anbeginn bereit stand, wie steht es dann um den freien Willen von Adam und Eva?

Hätten sie nicht vom Baum der Erkenntnis gegessen, wäre der Erlöser überflüssig gewesen.

Edited by Eifelgeist
Link to comment
Share on other sites

Hätten sie nicht vom Baum der Erkenntnis gegessen, wäre der Erlöser überflüssig gewesen.

Deshalb singen (oder hören) wir ja auch in der Osternacht: O certe necessarium Adae peccatum

Link to comment
Share on other sites

Hätten sie nicht vom Baum der Erkenntnis gegessen, wäre der Erlöser überflüssig gewesen.

Deshalb singen (oder hören) wir ja auch in der Osternacht: O certe necessarium Adae peccatum

Wobei ich das immer ziemlich skurril finde.

So ungefähr wie wenn ein Kind in den Brunnen gefallen ist und sich dabei das Kreuz gebrochen hat, irgendwann kommt dann der starke Held und zieht es wieder raus, wenn das (jetzt querschnittsgelähmte) Kind dann sagen würde "oh was für ein Glück war es doch, dass ich in den Brunnen gefallen bin, sonst hätt der mich nicht rausgezogen"

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...