Jump to content

Ellwangen-Bericht


Martin
 Share

Recommended Posts

Es ist vollbracht und ... nach dem Treffen ist vor dem Treffen. Eine Möglichkeit haben wir diesmal für Limburg angedacht. Rund um den Aussendungsgottesdienst für die pastoralen Mitarbeiter im nächsten Jahr, wahrscheinlich September. An einem Samstag, mit Bischof Kamphaus und wahrscheinlich viel NGL. Ich werde mal näheres in Erfahrung bringen.

 

Wir haben alles überstanden. Das viele und gute Essen. die römischen Reitereinheiten. das gemeinsame Singes eines Liedes aus dem Gotteslob zum Zwecke der Akustik-Prüfung (ALLE hatten ein Gotteslob in der Hand, keine A&Aler hat es von sich gewiesen!). Nächte auf den Zimmern der anderen, wie in besten Jugendherbergszeiten, das Wetter, unsere Nächsten, Lissie :) .

 

Um Ergänzungen wird gebeten.

 

Vielen Dank, liebe Moni für die gute Planung und Betreuung.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Ups, Martin, da ist ja schon alles drin - oder?

 

Ah, doch! Die Kälte in Ellwangen, das haben wir auch überstanden. Hab mich zu Hause wieder aufgewärmt.

 

Hat jemand noch Fragen?

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

>> Hat jemand noch Fragen? << (Gabriele)

 

Ja, ich!

 

Was kann man aus Eurem Treffen für künftige Treffen lernen?

 

Aber erzählt erst mal, wie toll es war. Für Manöverkritik ist immer noch Zeit.

Link to comment
Share on other sites

Oder das Gitter, das Werner und Lydia um ersten Abend kommunikativ von Uta und Olli trennten - wie im Karmel (oder profaner im Knast)?

 

Die konspirativen Pläne, die zur Taufe von Lissies Sohn hätten (?) führen können, wenn Corinna nicht ein Machtwort gesprochen hätte (Bedenkenträger gab es allerdings auch vorher).

 

Das Erstaunen, wie groß der "kleine Rotzlöffel" ist?

 

Gab es mehr Engel oder mehr Opfekästen in der Wallfahrtskirche?

 

Die Blickrichtung einer nachdenklich erscheinenden männlichen Krippenfigur.

 

Das Gespräch über die geothermischen Vorteile des Standortes Islands (passend zum Wetter).

 

Monis rasanten Fahrstil - alle Männer waren gehörig beeindruckt. besonders Matthias war regelrecht im Schockzustand, sobald die flotte Fahrt losging.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Cano am 18:53 - 13.Oktober.2002

>> Hat jemand noch Fragen? << (Gabriele)

 

Ja, ich!

 

Was kann man aus Eurem Treffen für künftige Treffen lernen?

 

Aber erzählt erst mal, wie toll es war. Für Manöverkritik ist immer noch Zeit.

 

 


 

 

Du hast uns gefehlt, Cano. Keiner wollte glauben, daß zu als Realo so nett bist, wie ich behauptet habe.

 

Und Sabine hat gefehlt - keine hat mich getreten! Nicht daß ich das brauche, aber all meine Vorsicht war umsonst, keine trat in ihre Fußstapfen. Die Küsserei wie in Regensburg hat - Gott sei es gedankt - auch nicht stattgefunden. Du meine Güte, damals roch man den ganzen Tag nach Parfüm und Gesichtspuder

Link to comment
Share on other sites

>> Keiner wollte glauben, daß du als Realo so nett bist, wie ich behauptet habe. << (Martin)

 

Mein Fehler, Martin.

 

Hätte ich mich in Regensburg intensiv um Deine Frau gekümmert, hättest Du in Ellwangen jemanden gehabt, der Deine Behauptung bestätigen kann.

Link to comment
Share on other sites

Hallo allerseits!

 

auch wir melden uns zurück nach Ellwangen, und zunächst einmal vielen herzlichen Dank an Moni für die Organisation!

 

In der Wallfahrtskirche gings im Hochamt vor allem um den Schutz des Sonntags, der Pfarrer bat darum, daß man am Sonntag geöffnete Geschäfte nicht besuchen solle. Soweit, so gut,...

 

Nur als wir nach der Messe rausgingen, fiel uns jedoch ein geöffneter Souvenirladen auf (?!, jedenfalls schien der Laden zur Kirche zu gehören). Nanu?! ;)

 

viele Grüße

 

Olli  

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Martin am 18:40 - 13.Oktober.2002

 

 

Wir haben alles überstanden. ...Nächte auf den Zimmern der anderen, wie in besten Jugendherbergszeiten, das Wetter, unsere Nächsten, Lissie .

 


 

Vorsicht, Martin, Du hattest ja überhaupt keine Gelegenheit dazu, mich zu überstehen.  

 

Für alle, die nicht in Ellwangen waren: Wir kamen wegen eines kleinen Unfalls erst am Samstag nachmittag an.  Meine Ankunft hat Martin (sicherheitshalber) verschlafen, die "Nächte auf den Zimmern der anderen" fanden (jedenfalls sobald ich da war ) ohne ihn statt und auf dem Weg in die Kirche versuchte er noch durch eventuelle Connections zum Heiligen Geist unsere Gegenwart zu verhindern: Wir verloren die Kirchfahrtskolonne und das Handy war justament zu diesem Zeitpunkt leer.  Allerdings lief dann etwas schief und eine schicksalhafte Fügung (oder ein verwirrter HeiGei) wollten es, daß wir rein intuitiv den richtigen Weg zur Kirche einschlugen.....

 

Das Ergebnis: Ich war heute morgen in einer Messe!

Link to comment
Share on other sites

Cano: >Was kann man aus Eurem Treffen für künftige Treffen lernen? <

 

Daß man am besten einen Rennfahrer-Crashkurs belegt, wenn es abzusehen ist, daß man Moni nachfahren muß .  (Und vielleicht eine Risiko-Lebensversicherung, wenn man vorhat, in ihrem Auto mitzufahren )

Link to comment
Share on other sites

Also mir hat es sehr gut gefallen.Ich kannte ja noch keinen persönlich.Und dann das Rätselraten:Wer ist wer?

Und man konnte sooo schön lästern über die Daheimgebliebenen.

Link to comment
Share on other sites

Stimmt, Torsten, wir haben in Ellwangen überhaupt nicht gestritten. :(  Und ich hätte soooo gerne ein paar echte Fundis dabeigehabt. (So mußte ich mit Thomas Blömer als halbherzigen Fundi-Ersatz Vorlieb nehmen ;) )

Link to comment
Share on other sites

Nanana, Martin,

 

den zeitlichen Vorsprung gleich mal genutzt um das Forum mit deiner Einschätzung zu fluten, was??

 

Also, das Gitter im Ochsen stellte für die Kommunikation mit Werner und Lydia nun wirklich kein Hindernis dar, und wofür es die Abzüge in der B-Note gab, dafür siehe Ollis Vorgänger-Posting.

 

Mir hat es mal wieder sehr gut gefallen, sowohl Ort und Programm (danke, Moni! :-) ) als auch Zusammensein und Austausch. Nur mit dem Brimborium um die Kommunion kann ich nach wie vor nichts anfangen, mir taten die Kinder leid, die in einem "Familiengottesdienst" sitzen mußten, der ihnen mit Sicherheit nicht gerecht wurde und auch nicht deutlich machte, daß sie ein wichtiger Teil der Gemeinde sind. Besonders toll fand ich auch den Dank an die "Oberministranten" (wo gibt's noch gleicht diese gehässig lachenden Schmeilies?). Aber die Lieder haben gefallen. Daß ich bei manchen mitgewippt habe (schließlich war man mal bei den Charismatikern), wird dem älteren Paar in der Bank hinter mir wahrscheinlich als Sakrileg erschienen sein :-).

 

Also: nach wie vor evangelisch durch und durch und keineswegs "bekehrt", obwohl Martin und Thomas alles daran gesetzt haben, besonders Martin hat mir hingebungsvoll den "Sinn" der heiligen Kommunion erklärt. Ich persönlich weiß auch ohne solche verklärten Riten, daß ich in der Nachfolge stehe und danach streben sollte, daß mein Leben immer mehr Ausdruck meines Glaubens wird, aber jedem das Seine...

 

So, dies nochmal unter "Olli", will mich ja nicht sofort outen. Aber auch in "meinen" Postings vertrete ich natürlich nicht gerade KKK-Ansichten.

 

Ich hoffe, ihr seid alle gut wieder zu Hause oder bei Euren Verwandten oder wo auch immer angekommen und wünsche Euch eine gute Nacht. Vielleicht sieht man sich später noch im Chat.

 

Uta

Link to comment
Share on other sites

Hat mir wahnsinnig leid getan, daß es nicht mehr geklappt hat. Ich kam erst um 14 h nach Hause, nach 3 Stunden Autofahrt und war auch 2 Stunden später einfach noch zu kaputt, auch psychisch, so von der ganzen Beerdigung her und so. Hätt ich vorher gar nicht so gedacht eigentlich, aber es schlaucht einen ganz schön.

 

Hab an Euch gedacht. Na ich hoff, ihr habt nicht gar zu sehr über mich als "Abwesende" hergezogen ;)

 

Vielleicht hats eben jetzt einfach nicht sein sollen. Schade, ich hätt Euch sooo gern kennengelernt, manche von Euch NOCH gerner (*wink* zu W.)

Link to comment
Share on other sites

Hab ich das jetzt richtig verstanden ? IRA war auch da ?

Also da hätte ich schon gern eine Schilderung...

 

Gruß Frank

 

 

P.S.: Und nächstes mal bitte Norddeutschland !

Link to comment
Share on other sites

Es wurde noch nicht erwähnt, dass ich das (sehr leckere) Essen aus dem "Roten Ochsen" noch am gleichen Abend und in der Nacht zurückgegeben habe - deswegen verpasste ich leider Martins Römervortrag am Folgetag - und sich viele unter den anderen was ganz anderes vorgestellt hatten (bei mir wurde wohl eher ein kleines Sensibelchen erwartet).

 

Schön war's auf jeden Fall!

 

Paz y bien,

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Ah, ich hab da was falsch verstanden. Martin schrieb was von einem "kleinen Rotzlöffel" der ganz schön groß ist. Naja...und dachte ich eben...

 

 

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites


Zitat von lissie am 19:38 - 13.Oktober.2002

 

 

...eine schicksalhafte Fügung (oder ein verwirrter HeiGei) wollten es, daß wir rein intuitiv den richtigen Weg zur Kirche einschlugen.....

 

Das Ergebnis: Ich war heute morgen in einer Messe!

 


 

Ein verwirrter HeiGei? Habt Ihr ihm den Kopf verdreht?

 

Nö, nö, Du der wußte schon, auf welchem Weg Ihr richtig seid!

 

Und, wie hat Euch die Messe gefallen? Was sagte Merlin dazu?

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...