Jump to content
Petrus

Papst Franziskus widerspricht dem Katechismus der katholischen Kirche

Recommended Posts

Mariamante

@tribald:

 

Noch ne Nullmeldung...Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
lara

Huhu Mariamante :winke: Wie schön, dich wieder einmal zu lesen. Alles Gute.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


Ja, so könnte man sagen. Ich möchte nicht glauben, ich möchte wissen.

 

Sokrates war gar nicht so blöd der erkannte: "Ich weiß, dass ich nichts weiss, doch viele wissen auch das nicht nicht, dass sie nichts wissen"

 

Unser vorgebliches Wissen ist im Vergleich mit dem, was wir nicht wissen so groß, dass wir eigentlich unwissend sind. Um das zu erkennen braucht es allerdings Weisheit.

 

Da die menschliche Vernunft bekanntlich sehr oft missbraucht wurde und eine unerleuchtete Vernunft fragwürdig und begrenzt ist, ist es klar dass es über die Vernunft hinaus etwas gibt- das nicht wider- vernünftig ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

Huhu Mariamante :winke: Wie schön, dich wieder einmal zu lesen. Alles Gute.

 

 

Liebe Lara. Gottes Segen. Man soll sich nicht zu früh freuen- sonst könnte man enttäuscht werden. :wink:

Share this post


Link to post
Share on other sites
tribald

@tribald:

 

Noch ne Nullmeldung...Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

Soll das jetzt einer dieser ominösen Beweise sein? Sorry, aber du machst dich nur lächerlich. Das ist mir zu dumm.

 

 

das allerdings eigentlich schon vorher gewusst habend..........................tribald

Edited by tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus

Da die menschliche Vernunft bekanntlich sehr oft missbraucht wurde und eine unerleuchtete Vernunft fragwürdig und begrenzt ist, ...

 

Ja!

 

...ist es klar dass es über die Vernunft hinaus etwas gibt- das nicht wider- vernünftig ist.

Nein!

 

Genau das folgt eben nicht! Unser Wissen ist begrenzt und vorläufig, aber es ist das Beste, was wir haben. Jenseits unseres Wissens beginnt Nichtwissen! So einfach ist das!

 

P.S.: Wir wissen schon heute viel mehr als in einen Kopf paßt. Das mit der Begrenzheit des Wissens ist also relativ.

Edited by Marcellinus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus

@tribald:

Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

Das haben Fantasievorstellungen nun mal so an sich. Was übrigens Theologen jahrhundertelang nicht davon abgehalten hat, solche Beweise zu versuchen. Sie sind alle gescheitert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

@tribald:

 

Noch ne Nullmeldung...Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

Soll das jetzt einer dieser ominösen Beweise sein? Sorry, aber du machst dich nur lächerlich. Das ist mir zu dumm.

 

 

das allerdings eigendlich schon vorher gewusst habend..........................tribald

 

eigendlich ist falsch wird so geschrieben

eigentlich

Irren ist menschlich

dass auch gewusst habend

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

@tribald:

Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

Das haben Fantasievorstellungen nun mal so an sich. Was übrigens Theologen jahrhundertelang nicht davon abgehalten hat, solche Beweise zu versuchen. Sie sind alle gescheitert.

 

 

Solange wir nicht scheitern Gott und die Menschen zu lieben gibt´s kein Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

 

@tribald:

 

Noch ne Nullmeldung...Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

 

Soll das jetzt einer dieser ominösen Beweise sein? Sorry, aber du machst dich nur lächerlich. Das ist mir zu dumm.

 

 

das allerdings eigendlich schon vorher gewusst habend..........................tribald

eigendlich ist falsch wird so geschrieben

eigentlich

naa - echd?

Share this post


Link to post
Share on other sites
tribald

 

 

@tribald:

 

Noch ne Nullmeldung...Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

Soll das jetzt einer dieser ominösen Beweise sein? Sorry, aber du machst dich nur lächerlich. Das ist mir zu dumm.

 

 

das allerdings eigendlich schon vorher gewusst habend..........................tribald

 

eigendlich ist falsch wird so geschrieben

eigentlich

Irren ist menschlich

dass auch gewusst habend

 

Das "D" schenk ich dir. Wenn dir weiter nix einfällt an Belegen, kannst du einpacken.

 

mit sich selbst schimpfend ob seines dummen Reflexes auf das Gerede von MM einzugehen.........................tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

Das "D" schenk ich dir.

hallo mariamande (sorry, ich kann des harde b ned so rechd)

 

ich däd mir fei scho wünschn, dass du dich - geleechendlich -

beim dribald a weng bedangsd.

 

führ des D, wosser Dir gschengd had.

 

dangge, Beder.

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus

 

 

@tribald:

Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

 

Das haben Fantasievorstellungen nun mal so an sich. Was übrigens Theologen jahrhundertelang nicht davon abgehalten hat, solche Beweise zu versuchen. Sie sind alle gescheitert.

Solange wir nicht scheitern Gott und die Menschen zu lieben gibt´s kein Problem.

Komisch, Christen gibt es seit ca. 2000 Jahren, mindestens die Hälfte der Zeit haben sie diesen Teil der Welt beherrscht, und ziemlich mächtig sind ihre Kirchen bis heute. Von Liebe zu den Menschen hat man wenig gemerkt, und selbst heute interessieren sie sich mehr für unser Geld. Ich muß aus deiner Bemerkung schließen, daß sie sich wohl mehr um ihren Gott gekümmert haben als um die Menschen.

 

Aber ich habe nicht vor, mich mit dir zum xten Mal über Religion zu streiten. Ich habe schon vor über 2 Jahren geschrieben, daß ich nicht vorhabe, dir deine Religion auszureden, einfach, weil du ohne wohl nicht glücklich würdest.

 

Wofür ich dagegen Unterstützung suche, ist die Erkenntnis, daß wir Menschen in dieser Welt keine Hilfe, Unterstützung und Zuneigung erwarten können, als solche, die von Menschen zu Menschen geht. Keine überirdische Vater- oder Muttergestalt wird uns helfen. Das können wir nur selbst tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

Komisch, Christen gibt es seit ca. 2000 Jahren, mindestens die Hälfte der Zeit haben sie diesen Teil der Welt beherrscht, und ziemlich mächtig sind ihre Kirchen bis heute. Von Liebe zu den Menschen hat man wenig gemerkt, und selbst heute interessieren sie sich mehr für unser Geld. Ich muß aus deiner Bemerkung schließen, daß sie sich wohl mehr um ihren Gott gekümmert haben als um die Menschen. Aber ich habe nicht vor, mich mit dir zum xten Mal über Religion zu streiten. Ich habe schon vor über 2 Jahren geschrieben, daß ich nicht vorhabe, dir deine Religion auszureden, einfach, weil du ohne wohl nicht glücklich würdest. Wofür ich dagegen Unterstützung suche, ist die Erkenntnis, daß wir Menschen in dieser Welt keine Hilfe, Unterstützung und Zuneigung erwarten können, als solche, die von Menschen zu Menschen geht. Keine überirdische Vater- oder Muttergestalt wird uns helfen. Das können wir nur selbst tun.

 

Der Mensch ist subjektiv- selektiv in seiner Sichtweise. Du siehst wenig von Liebe- ich sehe durch die Geschichte hindurch sehr viel Liebe durch Christen- zumal durch jene, die dem Evangelium tatkräftig nachgefolgt sind. Als Beispiel sei der hl. Franziskus erwähnt- ich meine den aus Assisi.

 

Was die Hilfe durch gebrechliche Menschen angeht- sehe ich die Sache (da ich in tiefer Not stets von GOTT und der Gottesmutter Maria Hilfe erhalten durfte) naturgemäß anders. So hat eben jeder seine Sichtweisen und seine Erfahrungen.

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

Das "D" schenk ich dir.

hallo mariamande (sorry, ich kann des harde b ned so rechd)

 

ich däd mir fei scho wünschn, dass du dich - geleechendlich -

beim dribald a weng bedangsd.

 

führ des D, wosser Dir gschengd had.

 

dangge, Beder.

 

Ja Petrus- herzlichen Dank und Vergelts Gott.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

 

hallo Mariamante,

 

grundsätzlich finde ich ja Recycling nicht schlecht.

 

Dieser Spruch von Herrn Rückert scheint Dir wichtig zu sein - sonst hättest Du den wohl nach ca. elf Jahren nicht schon wieder hier gepostet.

 

bittschön:

 

http://www.mykath.de/topic/5319-daemonen-die-gibt-es-nicht/?p=476464

Edited by Petrus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

Ja Petrus- herzlichen Dank und Vergelts Gott für die glückliche Suche. Sehr fleissig.Brav.

Edited by Mariamante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

Vergelts Gott.

Gsegns Gott.

 

(für die Norddeutschen unter uns, das heißt: "da nich für").

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

 

 

@tribald:

Wer Gott nicht finden kann in allen seinen Lebenskreisen, dem könnt ihr ihn auch mit Beweisen nicht beweisen.

Das haben Fantasievorstellungen nun mal so an sich. Was übrigens Theologen jahrhundertelang nicht davon abgehalten hat, solche Beweise zu versuchen. Sie sind alle gescheitert.

 

Solange wir nicht scheitern Gott und die Menschen zu lieben gibt´s kein Problem.

 

@MM: In der Geschichte der Menschheit wurden mehrere tausende Wesen/Gestalten als Götter verehrt. Wie viele von diesen tausenden findest du in deinem Leben, wie viele von diesen tausenden Göttern liebst du?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariamante

 

 


@MM: In der Geschichte der Menschheit wurden mehrere tausende Wesen/Gestalten als Götter verehrt. Wie viele von diesen tausenden findest du in deinem Leben, wie viele von diesen tausenden Göttern liebst du?

Den LEBENDIGEN GOTT. Dass jeder Mensch eine je- eigene Beziehung zu Gott hat- sehr wahrscheinlich. Dass es von dem EINEN Gott unterschiedliche Sichtweisen gibt- auch möglich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Petrus

 

In der Geschichte der Menschheit wurden mehrere tausende Wesen/Gestalten als Götter verehrt.

 

 

nuja, bei uns waren es zwar wohl nicht tausende, aber eine Entwicklung hat es bei uns da schon auch gegeben.

 

Zunächst waren es diverse Gottheiten, am Anfang der Bibel, Seite eins (Elohim, hebräisch, ist Plural, und heißt "Götter").

 

dann hat sich herausgestellt, dass unser Gott der stärkste ist, von allen Göttern.

 

Als nächstes hat sich herausgestellt, dass es nur den einen gibt.

 

Momentan nennen wir den "den Vater Jesu Christi".

 

Disclaimer:

 

Für diesen - zugegebenrmaßen - etwas saloppen Galopp durch die jüdisch/christliche Religionsgeschichte bitte ich schon vorab um Verzeihung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

 

 


Als nächstes hat sich herausgestellt, dass es nur den einen gibt.

Ach hat es das?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus

dann hat sich herausgestellt, dass unser Gott der stärkste ist, von allen Göttern.

 

Als nächstes hat sich herausgestellt, dass es nur den einen gibt.

Du erinnerst dich noch, wie sich das "herausgestellt" hat? Hier ein Beispiel zu deiner Erinnerung: Conquista

 

Im Moment versucht gerade eine andere Gruppe dafür zu sorgen, daß "ihr Gott der stärkste ist".

Share this post


Link to post
Share on other sites
DonGato

 

dann hat sich herausgestellt, dass unser Gott der stärkste ist, von allen Göttern.

 

Als nächstes hat sich herausgestellt, dass es nur den einen gibt.

Du erinnerst dich noch, wie sich das "herausgestellt" hat? Hier ein Beispiel zu deiner Erinnerung: Conquista

 

Im Moment versucht gerade eine andere Gruppe dafür zu sorgen, daß "ihr Gott der stärkste ist".

 

Die Conquistadores waren ganz brave, lieb Christenmenschen, die nur den wahren Glauben verbreiten wollten und durch Bekehrung die Seelen der Indios vor den ewigen Qualen der Hölle zu retten. Dass dabei aus versehen und ganz nebenbei ein bisschen Gold und Silber gefunden wurde ...

Wobei ich mich dann doch frage, worum geht es ISIS? Ein "rechtmässiges" islamisches Kalifat zu gründen, zufälligerweise dort, wo es auch schwarzes Gold gibt?

 

DonGato.

Share this post


Link to post
Share on other sites
tribald

 

dann hat sich herausgestellt, dass unser Gott der stärkste ist, von allen Göttern.

 

Als nächstes hat sich herausgestellt, dass es nur den einen gibt.

Du erinnerst dich noch, wie sich das "herausgestellt" hat? Hier ein Beispiel zu deiner Erinnerung: Conquista

 

Im Moment versucht gerade eine andere Gruppe dafür zu sorgen, daß "ihr Gott der stärkste ist".

 

Ist ja schon irgendwie lustig/skuril, dass so ein Gott auf seine Anhänger angewiesen ist, um zum stärksten zu werden. Es/Sie könnte ja mal was selbst tun, aber nein, immer das arme Menschlein soll was machen. Vermutlich hocken da ein paar halbwüchsige Götter/innen an einem kosmischen Laptop/Computer und spielen Rollenspiele. Und wie das bei halbwüchsigen halt nunmal so ist, je mehr Krach und Bumm(könnte auch Mord und Totschlag heißen) desto mehr Spaß.

Das hätte wenigstens einen Hauch von nachvollziehbarer Logik.

 

das alles äußerst merkwürdig findend.......................tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×