Xamanoth

Xamanoths Spinnereien

Recommended Posts

Ich will endlich auch meinen eigenen Thread. 

 

Momentan lese ich "Kraft und wie man sie erlangt" von Eugen Sandow. Einer der ersten großen Kraftathleten. Ich bin erst auf Seite 5, zunächst musste ich Peterchens Mondfahrt (schön!) zuende lesen. 

 

Herr Sandow erklärt das Streben nach Kraft, mithin nach physischer Potenz, für ein Naturbedürfnis, dass dem Streben nach sittlicher und intellektueller Selbstvervollkommung gleichkommt. Recht hat er. 

 

Ich begreife nicht ganz, wieso meine Ernährungsvorstellungen hier auf derart massive Irritationen stoßen, und wieso dies als "leibfeindlich" gilt. Nichts könnte falscher sein. Bereits Paulus wusste "der Körper ist ein Tempel". Mein Körper birgt einen großen Geist und eine faszinierende Persönlichkeit. Daher hat er die Obliegenheit, stark und schön zu bleiben. Und dies ist sowohl durch regelmäßige Leibesübungen (ein schönes Wort) wie auch durch wohlabgewogene Nahrung zu unterstützen. 

 

Ich fand kürzlich einen Onlineshop, der wasserlösliches, getrocknetes und pulverisiertes Rindfleisch anbietet, 90g Protein pro 100g. Dort gibt es auch Eiklar im Tetrapack, etwas, dass ich außerhalb von Großmärkten noch nie gefunden habe. Dies gilt es auszuprobieren. 

 

Ich weise daraufhin, dass dieser Thread ausdrücklich NICHT Usermoderiert ist. Ich verachte Leute, die meinen, darüber befinden zu können, welche Beiträge fremder User löschwürdig sind, und halte Löschen für die dümmstmögliche Moderationsmaßnahme. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bekomme angesichts dieser Aussagen das kalte Grausen. Nichts dagegen, wenn einer seinen Körper stylt - besonders, wenn er sich dabei wohlfühlt. Das mit Nährwerttabellen zu tun, halte ich zwar (wie viele Ärzte übrigens) für idiotisch, aber das fällt unter die Rubrik „jedem Tierchen sein Pläsierchen”.  Du darfst dafür meine Essgewohnheiten und mein Rauchen für idiotisch halten, dann sind wir quitt.

 

vor 13 Minuten schrieb Xamanoth:

Herr Sandow erklärt das Streben nach Kraft, mithin nach physischer Potenz, für ein Naturbedürfnis, dass dem Streben nach sittlicher und intellektueller Selbstvervollkommung gleichkommt. Recht hat er. 

Derartiges „Kraft durch Freude” Geschwafel nach dem Motto „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper” ist dagegen etwas anderes. Das führt nämlich im Umkehrschluss dazu, nur die kraftstrotzenden Gesunden für sittlich und geistig hochstehend zu halten. Früher nannte man das Herrenrasse - wenn da jetzt der Herrenbody draus wird, ist das nicht besser. Übrigens wäre mir völlig neu, dass die großen Geister dieser Welt jemals durch ihre perfekten Körper aufgefallen wären.

 

Eine persönliche Anmerkung: Während der ersten zwei Jahrzehnte meiner Berufslaufbahn habe ich sehr von der Unterstützung einer Persönlichkeit profitiert, mit der ich eng zusammenarbeiten durfte/musste und der sich - obwohl Kunde - als Mentor für mich verstand. Dieser Mann wog ca. vier Zentner, fraß (anders kann man es nicht bezeichnen) wie ein Scheunendrescher und hatte nichts, aber auch gar nichts damit im Sinn, durch regelmäßige „Leibesübungen” (danke für das Wort, das habe ich seit 50 Jahren nicht gehört/gelesen ) stark und schön zu bleiben oder zu werden. Auf den Schultern dieses beleibten Körpers saß der brillanteste Kopf, den ich in meinem Leben persönlich oder mittelbar kennengelernt habe. Dabei war der Mensch gelernter Jurist...

 

Er ruhe in Frieden. Ich vermisse ihn 15 Jahre nach seinem Tod immer noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[…] orandum est ut sit mens sana in corpore sano.
„Beten sollte man darum, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper sei.“
(Juvenal)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähem, lieber Xamanoth, Du weißt hoffentlich, dass eine zu hohe Proteinaufnahme zu Nierenschäden führen kann? 

Gesunde Ernährung ist eigentlich ganz einfach, abwechsungslungsreich, ohne große Exzesse und ein bisschen darauf achten, was einem bekommt. Irgendwelche einseitigen Mixturen und Konzentrate sind da allenfalls für Schwerathleten - und übertriebener Leistungssport ist auch nicht sehr gesund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Xamanoth:

 Und dies ist sowohl durch regelmäßige Leibesübungen (ein schönes Wort) wie auch durch wohlabgewogene Nahrung zu unterstützen. 
 

Sind deine Leibesübungen (das hört sich nach Turnvater Jahn und Baumwoll-Doppel-Feinripp an) denn ähnlich eigenwillig wie deine Ernährungsgewohnheiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Ist das mit den Nierenschäden meines Wissens nach widerlegt.

 

2. Werden Nierenschäden vermieden, wenn man genug trinkt 

 

3. Die Konzentrate sind notwendig, weil ich innerhalb der Woche nicht viel Zeit zum Kochen habe. Ich wiege 85kg, daher brauche ich 170 bis 250 g Protein täglich, das entspricht 15 Eiern oder 1 kg Fleisch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Merkur:

Sind deine Leibesübungen (das hört sich nach Turnvater Jahn und Baumwoll-Doppel-Feinripp an) denn ähnlich eigenwillig wie deine Ernährungsgewohnheiten?

3 mal kraftsport, drei mal laufen. Nur freie Gewichte. Momentan erwäge ich, Thaiboxen oder krav maga zu beginnen. 

 

Klassisches Turnen würde ich sehr gerne machen, ich habe aber keinen Verein für Erwachsene Anfönger gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Xamanoth:

3 mal kraftsport, drei mal laufen. Nur freie Gewichte. Momentan erwäge ich, Thaiboxen oder krav maga zu beginnen. 

 

Klassisches Turnen würde ich sehr gerne machen, ich habe aber keinen Verein für Erwachsene Anfönger gefunden.

Am stilvollsten ist mE klassisches Boxen, aber ich kann jede Art von Kampfsport nur empfehlen. Das ist die effektivste Art, fit zu werden. Vom Turnen würden mich die spektakulären Unfälle und Mißgeschicke (vor allem am Barren) abhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung liegt der Tagesbedarf bei 0,8g/kgKG (Quelle)

Wie seriös diese Quelle ist kann ich nicht sagen, aber die behaupten: "Die tatsächliche Eiweißzufuhr übersteigt in Deutschland diese Empfehlung und liegt bei ca. 1,2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht am Tag. Dieser Wert entspricht genau dem, was dem Körper zum Muskelaufbau in Trainingsphasen zugeführt werden sollte." Weiter sagen die: "Unter extremsten Trainingsbedingungen ist eine maximale Eiweißzufuhr von bis zu zwei Gramm pro Kilogramm Körpergewicht tolerierbar"

Mit deiner Annahme von 170g bis 250g liegst aber deutlich drüber (2-2,9g/kgKG)... Gut. vielleicht hast du uns auch mit deinem Gewicht beschummelt bei 125kg würds mit 2g/kgKG hinkommen, bei einem Gewicht von 200kg wärest du bei der Empfehlung der DGE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte von der DGE nichts. Meine Zahlen stammen aus dem Buch "Leistungsernährung für Kraftsportler; dem Kapitel über den Werdegang Schwarzeneggers im Buch "legendäre Trainingsprogramme" und den Empfehlungen des Leiters eines Hardcorepumperstudios, der in den 80ern öfter als Wettkampfbodybuilder auf der Bühne stand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Xamanoth:

Ich will endlich auch meinen eigenen Thread. 

 

Momentan lese ich "Kraft und wie man sie erlangt" von Eugen Sandow. Einer der ersten großen Kraftathleten. Ich bin erst auf Seite 5, zunächst musste ich Peterchens Mondfahrt (schön!) zuende lesen. 

 

Herr Sandow erklärt das Streben nach Kraft, mithin nach physischer Potenz, für ein Naturbedürfnis, dass dem Streben nach sittlicher und intellektueller Selbstvervollkommung gleichkommt. Recht hat er. 

 

Ich begreife nicht ganz, wieso meine Ernährungsvorstellungen hier auf derart massive Irritationen stoßen, und wieso dies als "leibfeindlich" gilt. Nichts könnte falscher sein. Bereits Paulus wusste "der Körper ist ein Tempel". Mein Körper birgt einen großen Geist und eine faszinierende Persönlichkeit. Daher hat er die Obliegenheit, stark und schön zu bleiben. Und dies ist sowohl durch regelmäßige Leibesübungen (ein schönes Wort) wie auch durch wohlabgewogene Nahrung zu unterstützen. 

 

Ich fand kürzlich einen Onlineshop, der wasserlösliches, getrocknetes und pulverisiertes Rindfleisch anbietet, 90g Protein pro 100g. Dort gibt es auch Eiklar im Tetrapack, etwas, dass ich außerhalb von Großmärkten noch nie gefunden habe. Dies gilt es auszuprobieren. 

 

Ich weise daraufhin, dass dieser Thread ausdrücklich NICHT Usermoderiert ist. Ich verachte Leute, die meinen, darüber befinden zu können, welche Beiträge fremder User löschwürdig sind, und halte Löschen für die dümmstmögliche Moderationsmaßnahme. 

Der Herr Sandow ging übrigens bankrott. (Ich kenne den nur von seinen Werbemarken aus der Zeit um die Jahrhundertwende; schon bemerkenswert, daß der heute wieder zum Guru wird.) Stark und schön zu bleiben ist für sich betrachtet kein wirkliches Lebensziel (v. Wildes Dorian Gray). Mens sana... wurde oben schon zitiert. Als Mittel zum Zweck der Partnerwahl oder als erotische Übersprungshandlung in einer jüngeren Lebensphase mag das angehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Xamanoth:

Ich halte von der DGE nichts. Meine Zahlen stammen aus dem Buch "Leistungsernährung für Kraftsportler; dem Kapitel über den Werdegang Schwarzeneggers im Buch "legendäre Trainingsprogramme" und den Empfehlungen des Leiters eines Hardcorepumperstudios, der in den 80ern öfter als Wettkampfbodybuilder auf der Bühne stand.

Gegen den "Werdegang Arnold Schwarzeneggers" können natürlich evidenzbasierte, wissenschaftlich Empfehlungen nicht anstinken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Frank:

Gegen den "Werdegang Arnold Schwarzeneggers" können natürlich evidenzbasierte, wissenschaftlich Empfehlungen nicht anstinken

 

Ich bin immer wieder erstaunt, was für krassem Unsinn selbst augenscheinlich intelligente Menschen in Gesundheitsdingen verfallen. Im Umkreis meiner Frau wollte ein Paar sich allen Ernstes mal dem regelmäßigen Konsum vom Kloreiniger zuwenden, einfach weil irgendein Schwachkopf im Internet das für eine gute Idee hielt und ein Forum von Groupies ihn dafür anhimmelte.

Inzwischen glaube ich, dass eine Arbeit und Ausbildung in einem medizinischen Beruf allein schon wg. grundlegenden Kenntnisse in Physiologie eine echte Lebensbereicherung ist, weil man später solchen Unmengen an Stuss und Hilflosigkeit in Gesundheitsdingen begegnet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
11 hours ago, Xamanoth said:

Ich will endlich auch meinen eigenen Thread. 

 

Momentan lese ich "Kraft und wie man sie erlangt" von Eugen Sandow. Einer der ersten großen Kraftathleten. Ich bin erst auf Seite 5, zunächst musste ich Peterchens Mondfahrt (schön!) zuende lesen. 

 

Herr Sandow erklärt das Streben nach Kraft, mithin nach physischer Potenz, für ein Naturbedürfnis, dass dem Streben nach sittlicher und intellektueller Selbstvervollkommung gleichkommt. Recht hat er. 

 

Ich begreife nicht ganz, wieso meine Ernährungsvorstellungen hier auf derart massive Irritationen stoßen, und wieso dies als "leibfeindlich" gilt. Nichts könnte falscher sein. Bereits Paulus wusste "der Körper ist ein Tempel". Mein Körper birgt einen großen Geist und eine faszinierende Persönlichkeit. Daher hat er die Obliegenheit, stark und schön zu bleiben. Und dies ist sowohl durch regelmäßige Leibesübungen (ein schönes Wort) wie auch durch wohlabgewogene Nahrung zu unterstützen. 

 

Ich fand kürzlich einen Onlineshop, der wasserlösliches, getrocknetes und pulverisiertes Rindfleisch anbietet, 90g Protein pro 100g. Dort gibt es auch Eiklar im Tetrapack, etwas, dass ich außerhalb von Großmärkten noch nie gefunden habe. Dies gilt es auszuprobieren. 

 

Ich weise daraufhin, dass dieser Thread ausdrücklich NICHT Usermoderiert ist. Ich verachte Leute, die meinen, darüber befinden zu können, welche Beiträge fremder User löschwürdig sind, und halte Löschen für die dümmstmögliche Moderationsmaßnahme. 

 

Wuerdest du zustimmen koennen, dass fuer jemanden, der keinen Kraftsport betreiben will (oder Leistungssport im allgemeinen) oder der nicht aus bestimmten Gruenden einer besonderen Belastung ausgesetzt ist, eine ueblich ausgewogene Ernaehrung reicht, um seinen Koerper genug wertzuschaetzen? (Ich denke bei ausgewogener Ernaehrung  an diese bekannte "Ernaehrungspyramide", an die man sich ungefaehr halten sollte). 

 

Ich wuerde auf der Ebene dir zustimmen, dass es gut waere, wenn jemand seinen Hintern genuegend bewegt und darauf achtet sich nicht ueber die Jahre krank zu fressen. Alles andere geht fuer mich in den weiten Bereich Koerpermodifikation und das muss man gut finden, um sich damit zu befassen. Ich persoenlich habe noch nie einen Sixpack angestrebt, Ich habe die Art Muskeln, die man ueblicherweise bekommt, wenn man regelmaessig irgendetwas sportliches macht. Letzeres halte ich durchaus fuer wichtig, aber alles andere waere jetzt fuer mich eine bestimmte Philosophie, die mein Leben einengen wuerde statt freier machen, weil es einfach exzessiver Kraftsport nicht mein Ding waere. Ich glaube allerdings nicht, dass man wirklich ueber solche Philosophien in der Form diskutieren kann, dass andere sie wirklich nachvollziehen koennen.  Die Gefahr, dass bestimmte Extreme in diesem Bereich zur koerperlichen und psychischen Sucht werden koennen, ist ja bekannt. Dazu reicht es, sich mit der Sucht des Bodyshaping zu beschaeftigen, deren geklonte Protagonistinnen Instagramm fest im Griff haben. 

 

Ich habe das mit der ausgewogenen Ernaehrung immer so verstanden, dass eine solche Haltung sich automatisiert, also aus dem bewussten Fokus verschwindet und auf Dauer nicht nach Formeln und Messbechern sich richtet, sondern nach dem Gefuehl, dass man verinnerlicht (fuer seinen Koerper). Aber wahrscheinlich verstehst du unter ausgewogener Ernaehrung etwas anders als ich. 

bearbeitet von Long John Silver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Xamanoth:

Ich halte von der DGE nichts. Meine Zahlen stammen aus dem Buch "Leistungsernährung für Kraftsportler; dem Kapitel über den Werdegang Schwarzeneggers im Buch "legendäre Trainingsprogramme" und den Empfehlungen des Leiters eines Hardcorepumperstudios, der in den 80ern öfter als Wettkampfbodybuilder auf der Bühne stand.

Erste Midlife-Crisis? :lol:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Long John Silver:

 

Wuerdest du zustimmen koennen, dass fuer jemanden, der keinen Kraftsport betreiben will (oder Leistungssport im allgemeinen) oder der nicht aus bestimmten Gruenden einer besonderen Belastung ausgesetzt ist, eine ueblich ausgewogene Ernaehrung reicht, um seinen Koerper genug wertzuschaetzen? (Ich denke bei ausgewogener Ernaehrung  an diese bekannte "Ernaehrungspyramide", an die man sich ungefaehr halten sollte). 

 

Im Prinzip ja. 

 

Im Übrigen: Ich verlange von niemandem irgendetwas. Es ist aber einerseits meine Sache wie ich mein persönliches Ideal definiere und nach welchen Maßstäben ich andere beurteile. Ich denke, meine Vorstellungen sind mit dem klassischen griechischen Bild vereinbar: Alles gute ist schön. Der vornehme Mensch strebt also nach Schönheit (ich meine, das kommt nach Aristoteles, bin mir aber nicht mehr sicher). 

 

Was heißt "ausreicht"? Um gesund zu bleiben, und sich wohlzufühlen: Ja, sicher. Um langfristig die bestmögliche Version seiner selbst zu werden, sicher nicht. 

 

Die klassische Ernährungspyramide halte ich aber nicht für sinnig. M.E. sollte Gemüse die Basis bilden, gerade Weizenmehl eher selten verzehrt werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Xamanoth:

Alles gute ist schön

Dann ist Stephen Hawking also nicht gut?

 

p.s.: Du kannst ja dieses Motto haben, aber dadurch wird nicht automatisch alles Schöne auch gut :ninja:

 

bearbeitet von rince

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Xamanoth:

 Alles gute ist schön. Der vornehme Mensch strebt also nach Schönheit (ich meine, das kommt nach Aristoteles, bin mir aber nicht mehr sicher).

Zur Schönheit gehört eine gewisse Leichtigkeit und Natürlichkeit. Kalorienzählen und der dauerhafte Konsum großer Mengen roher Eier lassen sich damit nicht ohne weiteres  vereinbaren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb rince:

Dann ist Stephen Hawking also nicht gut?

 

p.s.: Du kannst ja dieses Motto haben, aber dadurch wird nicht automatisch alles Schöne auch gut :ninja:

 

Ich würde sein Leben nicht führen wollen, du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Frank:

Gegen den "Werdegang Arnold Schwarzeneggers" können natürlich evidenzbasierte, wissenschaftlich Empfehlungen nicht anstinken

:D

Wobei ich Arniefilme ja schon mag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb asia:

Ich halte deine Ernährung vielleicht nicht für leibfeindlich, aber definitiv für genussfeindlich. Pulverrind und Tetrapackei, nein, das hört sich praktisch, aber nicht lecker an. Essen ist mehr als Nahrungsaufnahme und

Schönheit ist viel mehr als ein perfekter Körper. Aber das ist natürlich Ansichtssache. Ich finde ja Ausstrahlung viel wichtiger, aber das kann jeder für sich entscheiden.

Er genießt halt Astronautenkost. Wie kann das genussfeindlich sein? *genüsslich die Schinkensemmel genieß* :P 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern Abend gab es Kalbsleber mit in Olivenöl gebratenen Tomaten, frischem Basilikum; dazu Biotraubensaft. Schleck... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Xamanoth:

Gestern Abend gab es Kalbsleber mit in Olivenöl gebratenen Tomaten, frischem Basilikum; dazu Biotraubensaft. Schleck... 

Wenn du noch ein leckeres Brot dazu gibst, wär ich dabei.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden