Jump to content
Sign in to follow this  
duesi

These: Bibel verantwortlich für naturwissenschaftlichen Fortschritt

Recommended Posts

duesi
vor 2 Minuten schrieb Aristippos:

Alle Vorgänge in der realen Welt sind einer naturwissenschaftlichen Erörterung zugänglich. Wenn das für deine Theorie über Gott nicht gilt, dann bedeutet das, dass sie sich nicht auf Vorgänge in der realen Welt bezieht. In anderen Worten: Die Ereignisse in der Welt wären genau gleich, ob es nun Gott gibt oder nicht. 

Sagen wir so, die Welt, die wir vorfinden und naturwissenschaftlich beschreiben können, lässt sich mit Gott und ohne Gott denken. Deswegen habe ich mich auch eine Zeit lang ernsthaft mit der Frage nach dem Naturalismus auseinandergesetzt.

 

vor 4 Minuten schrieb Aristippos:

Gott hat also keinen Einfluss auf die Welt.

 

Wer so einen Gott, der nichts tut, braucht, bitte. Für mich ist er von etwas Nichtexistentem ununterscheidbar.

Dass diese Vorstellung von Gott keine falsifizierbaren naturwissenschaftlichen Implikationen hat, bedeutet nicht, dass ich an einen Gott glaube, der keinen Einfluss auf diese Welt hätte oder nichts tun würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aristippos
vor 6 Minuten schrieb duesi:

Dass diese Vorstellung von Gott keine falsifizierbaren naturwissenschaftlichen Implikationen hat, bedeutet nicht, dass ich an einen Gott glaube, der keinen Einfluss auf diese Welt hätte oder nichts tun würde.

Das ist ein Widerspruch in sich selbst. Wenn Gott etwas tut, was reale Auswirkungen hat, dann sind diese Auswirkungen naturwissenschaftlich nachweisbar. Wenn du deinen Gott gegen die Wissenschaft schützen willst, geht das nur um den Preis seiner faktischen Einflusslosigkeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 2 Minuten schrieb Aristippos:

Das ist ein Widerspruch in sich selbst. Wenn Gott etwas tut, was reale Auswirkungen hat, dann sind diese Auswirkungen naturwissenschaftlich nachweisbar. Wenn du deinen Gott gegen die Wissenschaft schützen willst, geht das nur um den Preis seiner faktischen Einflusslosigkeit.

 

Tja, nur sich Menschen halt sehr widerspruchsvolle Wesen. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
duesi
vor 1 Minute schrieb Aristippos:

Das ist ein Widerspruch in sich selbst. Wenn Gott etwas tut, was reale Auswirkungen hat, dann sind diese Auswirkungen naturwissenschaftlich nachweisbar. Wenn du deinen Gott gegen die Wissenschaft schützen willst, geht das nur um den Preis seiner faktischen Einflusslosigkeit.

Wenn ich alles, was passiert als Zulassung göttlicher Vorsehung interpretiere, dann beeinflusst Gott alles. Dennoch lässt sich naturwissenschaftlich nur beschreiben, das etwas passiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 1 Minute schrieb duesi:

Wenn ich alles, was passiert als Zulassung göttlicher Vorsehung interpretiere, dann beeinflusst Gott alles. Dennoch lässt sich naturwissenschaftlich nur beschreiben, das etwas passiert.

 

Ja, wie toll, und völlig nutzlos - wie die Lottozahlen nach der Ausspielung zu kennen! Womit sich manche so beschäftigen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aristippos
vor 4 Minuten schrieb duesi:

Wenn ich alles, was passiert als Zulassung göttlicher Vorsehung interpretiere, dann beeinflusst Gott alles. Dennoch lässt sich naturwissenschaftlich nur beschreiben, das etwas passiert.

Das sind rhetorische Taschenspielertricks. So gesehen ist "Gott" ein Synonym für "Universum" oder "Naturgesetze". Dass es ein Universum mit Naturgesetzen gibt, bestreitet natürlich niemand.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 6 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Ja, wie toll, und völlig nutzlos - wie die Lottozahlen nach der Ausspielung zu kennen! Womit sich manche so beschäftigen. 

 

Meines Erachtens artet das ganze hier in einen albernen,, abgedroschenen  und nutzlosen Schlagabtausch aus, wenn es so weiter geht.

 

Was eigentlich schade ist (nicht wegen dem Thema des Threads, sondern wegen der bisher relativ entspannten Atmosphaere).

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
14 minutes ago, Aristippos said:

So gesehen ist "Gott" ein Synonym für "Universum" oder "Naturgesetze". Dass es ein Universum mit Naturgesetzen gibt, bestreitet natürlich niemand.

Das ist richtig. Die Vorstellung, ein persönlicher Gott kümmere sich höchstpersönlich um das Schicksal einer jeden Amöbe erscheint mir auch ziemlich absonderlich.

Die Vorstellung, ein Gott als Schöpfer sei auch die Ursache für die Existenz der Nnaturgesetze, die auch das Schicksal der Amöbe beinflussen, leuchtet mir schon eher ein.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 5 Minuten schrieb Long John Silver:

 

Meines Erachtens artet das ganze hier in einen albernen,, abgedroschenen  und nutzlosen Schlagabtausch aus, wenn es so weiter geht.

 

Was eigentlich schade ist (nicht wegen dem Thema des Threads, sondern wegen der bisher relativ entspannten Atmosphaere).

 

 

Das passiert immer dann, wenn ein Gedanke überstrapaziert wird. Ich habe @duesi mehr als einmal die Unterscheidung zwischen Religion und Wissenschaft angeboten, zwischen Glauben und Wissen. Aber er kommt immer wieder durch irgendeine Hintertür herein. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Soulman
vor 1 Stunde schrieb duesi:

Nein ich setze Gott auch nicht an den Anfang. Ich setze ihn jenseits des Universums und interpretiere das ganze Universum vom Anfang bis jetzt als Ausfluss eines schöpferischen göttlichen Gedankens. Das ist ein Unterschied. Selbst wenn der Anfang naturwissenschaftlich vollständig beschrieben wäre, würde das an der Hypothese des Schöpfers nicht das geringste ändern. Gott ist eben nicht Teil der Schöpfung, sondern steht ihr wesentlich gegenüber.

Ja, das ist wichtig, dass dein Gott gegen jedes Erkennen prinzipiell immunisiert ist. Das erspart so unglaublich viel doofe Fragerei. Nur macht das jede Diskussion über jede seiner vermeintlichen Eigenschaften und Fähigkeiten, genauso fertig. Dann kommt der zweite Schritt der Falschmünzerei. Die Assoziation von Vertrauen. Das Bindeglied zwischen realen sozialen Wesen. Wichtig und fest verdrahtet in „der Herde.“

 

Gruss, Martin

Edited by Soulman

Share this post


Link to post
Share on other sites
duesi
vor 20 Minuten schrieb Werner001:

Das ist richtig. Die Vorstellung, ein persönlicher Gott kümmere sich höchstpersönlich um das Schicksal einer jeden Amöbe erscheint mir auch ziemlich absonderlich.

Die Vorstellung, ein Gott als Schöpfer sei auch die Ursache für die Existenz der Nnaturgesetze, die auch das Schicksal der Amöbe beinflussen, leuchtet mir schon eher ein.

 

Werner

Matthäus 10

29 Verkauft man nicht zwei Spatzen für einen Pfennig? Und doch fällt keiner von ihnen zur Erde ohne den Willen eures Vaters.

30 Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt.

31 Fürchtet euch also nicht! Ihr seid mehr wert als viele Spatzen.

 

Ein Ausleger sagte mir mal, das mit "zur Erde fallen" gemeint ist "auf dem Boden aufsetzen". Das geht zwar nicht herunter bis zum Schicksal der Amöbe, aber diese Vorstellung ist doch sehr nahe da dran, die uns da im Matthäus-Evangelium entgegen kommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 28 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Das passiert immer dann, wenn ein Gedanke überstrapaziert wird. Ich habe @duesi mehr als einmal die Unterscheidung zwischen Religion und Wissenschaft angeboten, zwischen Glauben und Wissen. Aber er kommt immer wieder durch irgendeine Hintertür herein. ;)

 

Wenn man nach mehr als drei Versuche etwas zu erklaeren, keine gemeinsame Schnittstelle gefunden hat, kann man es lassen, dann wird nix mehr draus. 

 

Duesi ist die Hintertuer, falls man sie so nennen will, wichtig (ist ja auch okay, warum nicht), allerdings ruft dieses Verlangen auch die bekannten pawlowsche Reflexe bei manchen Leuten hervor. Und irgendwann wird es persoenlich und unangenehm. 

 

Ich habe es versucht, ihm durch die Blume zu sagen - Dinge, die einem wirklich etwas wert sind, mit denen sollte man nicht oeffentlich hausieren gehen oder sie preisgeben. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
duesi
vor 57 Minuten schrieb Long John Silver:

 

Wenn man nach mehr als drei Versuche etwas zu erklaeren, keine gemeinsame Schnittstelle gefunden hat, kann man es lassen, dann wird nix mehr draus. 

 

Duesi ist die Hintertuer, falls man sie so nennen will, wichtig (ist ja auch okay, warum nicht), allerdings ruft dieses Verlangen auch die bekannten pawlowsche Reflexe bei manchen Leuten hervor. Und irgendwann wird es persoenlich und unangenehm. 

 

Ich habe es versucht, ihm durch die Blume zu sagen - Dinge, die einem wirklich etwas wert sind, mit denen sollte man nicht oeffentlich hausieren gehen oder sie preisgeben. 

Ich habe bisher nicht den Eindruck, hier gerade die Perlen vor die Säue zu werfen und zerrissen zu werden. Ich finde die "pawlowschen Reflexe" hier noch sehr freundlich und sehe keinen Grund. auf die Darlegung meiner Ansichten zu verzichten, nur um die Atmosphäre angenehm zu halten. Dazu ist ein Diskussionsforum nicht gedacht. Ich habe bereits weit schlimmeres erlebt. Aber eins ist wohl richtig - so langsam geht diesem Thread die Luft aus. Irgendwann ist halt alles gesagt.  Es ist ja so, dass ich die Standpunkte der anderen durchaus verstehen kann. Deshalb regt es mich auch nicht auf. Aber überzeugen tun mich die Standpunkte deswegen nicht.

Edited by duesi

Share this post


Link to post
Share on other sites
tribald
vor 2 Stunden schrieb duesi:

. Aber sie ist eben der naturwissenschaftlichen Erörterung nicht zugänglich.

Cleverer Schachzug um jedewede Kritik an dieser Theorie abzubügeln. Naja, clever? Simpler Trick, um sich um die Beweislage nicht weiter kümmern zu müssen. Nee duesi, so wird das nichts mit der Missionierung. In diese Ebene kann man, so man will, jedwede Gottheit hineinphantasieren. Aber auch wirklich jede!

 

 

immer noch schmunzelnd...................tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
tribald
vor 1 Stunde schrieb Long John Silver:

 

Meines Erachtens artet das ganze hier in einen albernen,, abgedroschenen  und nutzlosen Schlagabtausch aus, wenn es so weiter geht.

 

Was eigentlich schade ist (nicht wegen dem Thema des Threads, sondern wegen der bisher relativ entspannten Atmosphaere).

 

Och ich bin total entspannt. Ich finde den duesi lustig. Entspannender kann es nicht sein.:)

 

nicht zuletzt Hitzebedingt sogar sehr entspannt seiend................tribald

Share this post


Link to post
Share on other sites
Soulman

Hi,

 

Martin 10

 

29 schaut euch das Universum an.

 

30 wenn es geschöpft ist, dann ist die Erde ein Laufstall voller Ratten im Atlantik und das ist noch geprahlt.

 

31 der Typ im Kittel hat einen sehr speziellen Humor. 

 

32 und das ist immer noch besser als der Gedanke, wir sollten ihm gefallen, sonst gibt es keinen Käse mehr.

 

Amen, Martin

 

unangenehm genug, LJS?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
2 hours ago, duesi said:

Matthäus 10

29 Verkauft man nicht zwei Spatzen für einen Pfennig? Und doch fällt keiner von ihnen zur Erde ohne den Willen eures Vaters.

30 Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt.

31 Fürchtet euch also nicht! Ihr seid mehr wert als viele Spatzen.

 

Ein Ausleger sagte mir mal, das mit "zur Erde fallen" gemeint ist "auf dem Boden aufsetzen". Das geht zwar nicht herunter bis zum Schicksal der Amöbe, aber diese Vorstellung ist doch sehr nahe da dran, die uns da im Matthäus-Evangelium entgegen kommt.

Nicht zu Boden fallen tun die Spatzen nur wegen der Naturgesetze.

Die Stelle bestätigt also meine Sicht. Sie ist nur sehr blumig ausgedrückt.

 

Exegierend.....Werner

 

 

Edited by Werner001

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 1 Stunde schrieb duesi:

Ich habe bisher nicht den Eindruck, hier gerade die Perlen vor die Säue zu werfen und zerrissen zu werden. Ich finde die "pawlowschen Reflexe" hier noch sehr freundlich und sehe keinen Grund. auf die Darlegung meiner Ansichten zu verzichten, nur um die Atmosphäre angenehm zu halten. Dazu ist ein Diskussionsforum nicht gedacht. 

 

Das wollte ich damit nicht sagen, dass du auf Diskussionen verzichten sollst. Aber wie du selbst schreibst - es beginnt sich nun im Kreis zu drehen, weil da nichts neues mehr kommen wird, was die Sache "erhellt". Ich sehe jedenfalls keinen Ansatz, wo es weiter gehen koennte und vor allem, mit was.

 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus

Mit der Heiligen Schrift kommt man in derartigen Diskussionen nicht weit. Insbesondere dann nicht, wenn sich jeder als ihr eigener Interpret und Exeget versucht. Auf diese Art lässt sich nämlich alles und das Gegenteil desselben mit der Schrift "beweisen". Was zählt sind die autoritativen Auslegungen der Väter und die Definitionen des Lehramts. Den Rest kann man getrost ignorieren.

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Edited by Studiosus

Share this post


Link to post
Share on other sites
duesi
vor 22 Minuten schrieb Studiosus:

Mit der Heiligen Schrift kommt man in derartigen Diskussionen nicht weit. Insbesondere dann nicht, wenn sich jeder als ihr eigener Interpret und Exeget versucht. Auf diese Art lässt sich nämlich alles und das Gegenteil desselben mit der Schrift "beweisen". Was zählt sind die autoritativen Auslegungen der Väter und die Definitionen des Lehramts. Den Rest kann man getrost ignorieren.

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Wenn du darauf hinweist, dass die heilige Schrift verschieden ausgelegt werden kann, so weise ich darauf hin, dass auch die autoritativen Auslegungen der Väter selber auslegungsbedürftig sind. Und selbst die Definitionen des Lehramts werden verschieden rezipiert. Ich bin ganz auf der Linie des KKK, wenn ich als erste Anlaufstelle die heilige Schrift betrachte und bei Differenzen dann im nächsten Schritt die Auslegung in der Tradition der Kirche. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver

@ Studiosus: 

Ausserdem sind wir hier in der Arena. 


Und ich denke nicht, dass die Heilige Schrift als "Argumentation" in einem solchen Bereich ueberhaupt angebracht ist, zu verwenden.

 

In den F&A waere das noch eine andere Sache.

 

Aber das muss jeder selbst wissen. Ich persoenich haette das Gefuehl, dass ich da was wertvolles verschleudere nur um  letzlich sinnloser Diskussionen willen.

 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus
vor 7 Minuten schrieb duesi:

 Und selbst die Definitionen des Lehramts werden verschieden rezipiert. 

 

Was mit Sicherheit ein Problem ist. Das hier aber nichts zur Sache tut. Mit Bibelsprüchen und der dazu erfundenen Auslegung wirst Du hier jedenfalls keinen hinterm Ofen hervor locken. Mich eingeschlossen.

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus. 

Edited by Studiosus

Share this post


Link to post
Share on other sites
duesi
vor 1 Minute schrieb Long John Silver:

Ausserdem sind wir hier in der Arena. 


Und ich denke nicht, dass die Heilige Schrift als "Argumentation" in einem solchen Umfeld ueberhaupt angebracht ist, zu verwenden.

 

 

Sicher nicht zur "Argumentation", dass etwas wahr ist. Aber um den christlichen Standpunkt zu erläutern, macht das Zitieren der heiligen Schrift auch in der Arena Sinn..

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 11 Minuten schrieb duesi:

Sicher nicht zur "Argumentation", dass etwas wahr ist. Aber um den christlichen Standpunkt zu erläutern, macht das Zitieren der heiligen Schrift auch in der Arena Sinn..

 

Ja, ich sage ja, das muss jeder selbst wissen, was fuer ihn Sinn macht.  

 

 

 

Edited by Long John Silver

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×