Jump to content
Shubashi

Klima-, Umwelt- und Naturschutz

Recommended Posts

Werner001

Wer nicht hüpft ist nicht gegen die Abschaffung von Weihnachten. Oder so.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 1 Stunde schrieb Werner001:

Mal im Ernst: Ist hier wirklich jemand derart naiv, dass er allen Ernstes glaubt, die Einnahmen aus einer CO2-Steuer würden wirklich wieder "an die Bürger" ausgezahlt? 

Naja, es soll ja auch Menschen geben, die glauben wirklich, der Weihnachtsmann existiert und wohnt am Nordpol.

Du musst zugeben, die Wahrscheinlichkeit für den Weihnachtsmann ist höher.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Man wird ein paar Groschen verteilen und uns dann vorrechnen, dass die Zuschüsse für Miete, Heizung und Kleidung für Hartz IV-Empfänger ja fast den Einnahmen aus der  CO2-Steuer entsprechen, und damit das Versprechen erfüllt sei.

Irgendwas in der Art, der deutsche Wähler lässt sich ja gerne für dumm verkaufen, wird ein wenig murren und dann zum Alltag übergehen. Die Pfründe der Politiker sind sicher.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Howe
Am 15.9.2019 um 23:30 schrieb rince:

Ist halt alles 'gut gemeint'. Hier wird man ja auch immer darauf hingewiesen, man könne ja schliesslich nicht weiter machen wie bisher, gewartet habe man lange genug, also müsse man irgendwas tun. 

 

Genau so passiert es dann wohl. Es wird irgendwas gemacht werden, was am Ende nichts nützt aber Unsummen kostet.

"Wir schaffen das"!:lol:

 

vor 4 Stunden schrieb Moriz:

 

Es muß sich da in den nächsten Jahren bis Jahrzehnten was ändern, sonst bringt jegliche Anstrengung nichts.

 

Und es ändert sich auch schon was: So ganz langsam reift z.B. die Erkenntnis, das die autogerechte Stadt eine Wahnvorstellung ist die nicht wirklich funktioniert. Und immer mehr Städte fangen an, den knappen Raum in den Innenstädten nicht mehr bevorzugt den Autofahren zur Verfügung zu stellen. Aber was (mindestens) zwei Generationen an Stadtplanern angerichtet haben lässt sich eben auch nicht von heute auf morgen rückgängig machen. Die Wohnstädte auf der grünen Wiese stehen da noch eine ganze Weile, mit ihrem Autobahnanschluß. Aber immer mehr bekommen auch endlich ihren S-Bahnanschluß.

Es muss jetzt etwas passieren, z.B. könnte die DB AG im Fernverkehr den Deutschland-Takt einführen, stillgelegte Eisenbahnstrecken müssten reaktiviert werden und neue Strecken gebaut werden. Aber es ist ja viel einfacher von den Bürgern zu fordern E-Autos zu kaufen und mit dem Fahrrad zu fahren. Mit dem Fahrrad fahren ist sicherlich gut, aber nicht jeder kann das! So werden die die es sich leisten können von der E-Mobilität profitieren, alle anderen bleiben wieder mal auf der Strecke.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro

Die Mehrheit der erwachsenen FFF-Sympathisanten haben weder eine körperliche noch finanzielle Einschränkung und betrachten selbige eher als vertretbare Kollateralschaden. Bekanntlich fliegen die Anhänger der Grünen am meisten

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Howe
vor 15 Minuten schrieb rorro:

Die Mehrheit der erwachsenen FFF-Sympathisanten haben weder eine körperliche noch finanzielle Einschränkung und betrachten selbige eher als vertretbare Kollateralschaden. Bekanntlich fliegen die Anhänger der Grünen am meisten

Deshalb wäre es an der Zeit für alle mit körperlichen- und/oder finanziellen Einschränkungen eine "Mondays für today" - Bewegeung ins Leben zu rufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

Neee, Montags spazieren schon andere. Du hast jetzt noch Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag zur Auswahl...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Mich lassen solche Erfahrungen (*) zunehmend zum Misanthropen werden.

Ich war lange der Überzeugung, dass der Mensch ein vernunftbegabtes Wesen ist und, von geistig minderbemittelten Exemplaren abgesehen, durch Tatsachenerkenntnis fähig ist, zu erkennen, was richtig und was falsch ist (beides nicht als philosophisch-theologische Begriffe, sondern im Sinne der Realität).

Inzwischen glaube ich das nicht mehr. Menschen, selbst weit überdurchschnittlich intelligente, sind in der Lage (und tun es auch beständig), selbst sehr offensichtliche Realitäten zu verleugnen und zu verdrängen und stattdessen Ideologien, Luftschlössern und Trugbildern nachzulaufen, deren Irrationalität eigentlich leicht erkennbar wäre.

Ich kann nicht erkennen, inwiefern die Menschheit als solche irgendwie schützens- oder erhaltenswert sein sollte, wenn sie in absehbarer Zukunft ausstürbe (wovon ich nicht ausgehe), wäre das kein Schaden für die Welt als solche.

 

Werner

 

(*) die Klimahysterie ist nur ein Beispiel von vielen. Andere sind zum Beispiel "Menschenrechtler", die sich angesichts des massenhaften Altersbetruges bei unbegleiteten Minderjährigen vehement gegen Altersuntersuchungen einsetzen (die "seelische Unversehrtheit" sei durch genauere Untersuchungen des Alters in Gefahr sagt z. B. die Bundesärztekammer laut Welt.de), oder die Verleihung des Amnesty-Menschenrechtspreises an Greta, um nur ein paar Beispiele von heute zu nennen. Es gibt jeden Tag neue.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
4 minutes ago, rince said:

Neee, Montags spazieren schon andere. Du hast jetzt noch Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag zur Auswahl...

WTF: Wednesday for today (andere Bedeutungen der Abkürzungen sind natürlich gaaaanz zufällig und vööööllig unbeabsichtigt)

Motto: Wer nicht hüpft, hat vielleicht seinen Verstand noch halbwegs beisammen.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
vor 56 Minuten schrieb Werner001:

die "seelische Unversehrtheit" sei durch genauere Untersuchungen des Alters in Gefahr sagt z. B. die Bundesärztekammer laut Welt.de

Da frage ich mich auch, was bei diesen Leuten falsch läuft. 

 

Dann ist meine seelische Unversehrtheit auch durch das nächste Schreiben vom Finanzamt in Gefahr. Die sollen das doch bitte sein lassen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Ein unbegleiteter Minderjähriger kostet den Steuerzahler 5.000 Euro im Monat (sagt der Städte- und Gemeindebund).

Da ist es doch eigentlich selbstverständlich, dass man da mal genau hinschaut, ob jemand tatsächlich minderjährig ist, der das behauptet (bei einem 10jährigen liegt es auf der Hand, aber bei einem 17jährigen eben nicht).

Sollte man meinen, aber sofort finden sich Leute, die die Menschenrechte und was weiß ich noch alles in Gefahr sehen, wenn man Unsummen Steuergelder nicht einfach unbesehen ohne Prüfung ausgeben will.

Wobei die Summe an sich ja auch schon grotesk ist. 5000 Euro im Monat? Das durchschnittliche Nettoeinkommen eines Angestelltenhaushaltes (mit wie ohne Migrationshintergrund) in D beträgt ca. 3.200 Euro, wie sollen die da ein Kind durchbringen? Und ich habe sogar gehört, es soll Familien geben, die haben nicht nur ein Kind. Unvorstellbar! 

 

Werner

Edited by Werner001

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 2 Minuten schrieb Werner001:

Wobei die Summe an sich ja auch schon grotesk ist. 5000 Euro im Monat? Das durchschnittliche Nettoeinkommen eines Angestelltenhaushaltes (mit wie ohne Migrationshintergrund) in D beträgt ca. 3.200 Euro, wie sollen die da ein Kind durchbringen? Und ich habe sogar gehört, es soll Familien geben, die haben nicht nur ein Kind. Unvorstellbar! 

Ja frag mal... Hunger und Kälte und hoffen, daß hier und da eine Veranstaltung zum umsonst futtern stattfindet...

 

(Wobei ich Familien kenne, in denen das - allerdings weit unterhalb von 3,2k€ - tatsächlich Realität ist.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Vermutlich verdienen die, da da jetzt die Menschenrechte und sonst was in Gefahr sehen, wenn man genauer prüft, kräftig an den Unsummen mit, die da ausgegeben werden. Und sie sehen wahrscheinlich mehr ihr leicht verdientes Geld in Gefahr als die Menschenrechte.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 22 Stunden schrieb Frank:

Und hier kommt der Vorteil der CO2-Steuer im Gegensatz zum Zertifikatehandel.

Beides würde die Preise in die Höhe treiben. Bis zu nem gewissen Punkt muss das so sein, soll es eine Lenkungswirkung haben.

Damit das nicht zu sozialen Schieflagen führt sehen alle CO2-Steuer-Modelle, die derzeit in der Diskussion sind vor, die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung an die Bürger wieder auszuzahlen. "Klimaprämie" nennen das die Grünen, wie das dann bei der Bundesumweltministerin heisst weiss ich grad nicht.

 

Das Problem bei der Steuer ist aber eben, dass sie ja eben nur wirksam ist, wenn sie die Nachfrage nach dem Gut "Energie" reduziert.

Das geht einerseits mit teurer Hightech (die effizienter ist oder ganz ohne fossile Brennstoffe auskommt) oder aber mit der preiswerten Methode der Armen: Gürtel enger schnallen, ein Pullover mehr. Denn wenn sie eine Energieprämie bekämen, damit sie weiterhin ihre gestiegenen Heizkosten oder Spritpreise bezahlen können, senken sie ja ihren Verbrauch nicht, was aber das Ziel der ganzen Übung ist.

 

Wir müssten als Gesellschaft eben komplett Abstriche machen:

-Just in time ist nicht mehr, neue Straßen entfallen, es wird weniger geheizt, medizinische Leistungen stärker rationiert etc., weil das "immer besser, immer schneller" auch eine Energiefrage ist.

 

Auf der anderen Seite würde genau dieser Versuch vollkommen sinnlos sei, weil so ein Lebensstil so unattraktiv ist, dass niemand ihn kopieren würde.

 

Von daher sehe ich nur einen moderaten Reformstil als wirklich durchsetzbar an: eine gemächliche Reduktion der Emissionen (und der Überbevölkerung) im internationalen Konsens, damit eben weite Teile der Gesellschaft über den technischen und (evtl.) sozialen Fortschritt dabei mitmachen können und nicht auf die Barrikaden getrieben werden.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moriz
vor 1 Stunde schrieb Werner001:

Ein unbegleiteter Minderjähriger kostet den Steuerzahler 5.000 Euro im Monat...

Wobei die Summe an sich ja auch schon grotesk ist. 5000 Euro im Monat?.

 

Einen Minderjährigen kann man nicht einfach alleine lassen. Wenn da keine Eltern in Reichweite sind, dann braucht es 'Aufpasser'. Rund um die Uhr und sieben Tage die Woche. Und zwar studierte. Da sind die 5.000 schnell beisammen.

 

(Hast Du jemals gelesen, was eine 'Hausfrau und Mutter' so kosten würde, wenn man sie bezahlen müsste?)

 

Wobei, jemanden, der es alleine von Afrika bis hier geschafft hat, den würde ich ohne weiteres für Volljährig erklären.

 

Ist hier aber OT. Selbst wenn sich das Klima weiter ändert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
5 minutes ago, Moriz said:

 

Einen Minderjährigen kann man nicht einfach alleine lassen. Wenn da keine Eltern in Reichweite sind, dann braucht es 'Aufpasser'. Rund um die Uhr und sieben Tage die Woche. Und zwar studierte. Da sind die 5.000 schnell beisammen.

 

(Hast Du jemals gelesen, was eine 'Hausfrau und Mutter' so kosten würde, wenn man sie bezahlen müsste?)

 

Wobei, jemanden, der es alleine von Afrika bis hier geschafft hat, den würde ich ohne weiteres für Volljährig erklären.

 

Ist hier aber OT. Selbst wenn sich das Klima weiter ändert.

Das sind lediglich weitere Argumente, jeden, der keine Papiere hat, verpflichtend auf sein Alter zu untersuchen.
Mit Menschenrechten hat das nämlich rein gar nichts zu tun.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
nannyogg57
vor 3 Stunden schrieb Werner001:

WTF: Wednesday for today (andere Bedeutungen der Abkürzungen sind natürlich gaaaanz zufällig und vööööllig unbeabsichtigt)

Motto: Wer nicht hüpft, hat vielleicht seinen Verstand noch halbwegs beisammen.

 

Werner

Du musst noch daran arbeiten, wie du das WTF richtig interpretierst. 

 

Tipp: Du hast da einen Buchstabendreher drin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rorro
vor 3 Stunden schrieb Werner001:

Ich war lange der Überzeugung, dass der Mensch ein vernunftbegabtes Wesen ist und, von geistig minderbemittelten Exemplaren abgesehen, durch Tatsachenerkenntnis fähig ist, zu erkennen, was richtig und was falsch ist (beides nicht als philosophisch-theologische Begriffe, sondern im Sinne der Realität).

 

Insbesondere der Beleg des 20. Jahrhunderts, daß viele Menschen unbedingt Ideologien anhangen müssen, hat in meinen Augen schon seit langem gezeigt, daß diese Begabung zwar gegeben, nur leider viel zu oft nicht gelebt wird.

Edited by rorro

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince
vor 5 Stunden schrieb Shubashi:

Von daher sehe ich nur einen moderaten Reformstil als wirklich durchsetzbar an: eine gemächliche Reduktion der Emissionen 

Aber damit sind dich die neue Prophetin und ihre hysterischen Anhänger nicht glücklich... :ninja:

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 8 Stunden schrieb Werner001:

Mich lassen solche Erfahrungen (*) zunehmend zum Misanthropen werden.

Ich war lange der Überzeugung, dass der Mensch ein vernunftbegabtes Wesen ist und, von geistig minderbemittelten Exemplaren abgesehen, durch Tatsachenerkenntnis fähig ist, zu erkennen, was richtig und was falsch ist (beides nicht als philosophisch-theologische Begriffe, sondern im Sinne der Realität).

Inzwischen glaube ich das nicht mehr. Menschen, selbst weit überdurchschnittlich intelligente, sind in der Lage (und tun es auch beständig), selbst sehr offensichtliche Realitäten zu verleugnen und zu verdrängen und stattdessen Ideologien, Luftschlössern und Trugbildern nachzulaufen, deren Irrationalität eigentlich leicht erkennbar wäre.

Ich kann nicht erkennen, inwiefern die Menschheit als solche irgendwie schützens- oder erhaltenswert sein sollte, wenn sie in absehbarer Zukunft ausstürbe (wovon ich nicht ausgehe), wäre das kein Schaden für die Welt als solche.

 

Werner

 

(*) die Klimahysterie ist nur ein Beispiel von vielen. Andere sind zum Beispiel "Menschenrechtler", die sich angesichts des massenhaften Altersbetruges bei unbegleiteten Minderjährigen vehement gegen Altersuntersuchungen einsetzen (die "seelische Unversehrtheit" sei durch genauere Untersuchungen des Alters in Gefahr sagt z. B. die Bundesärztekammer laut Welt.de), oder die Verleihung des Amnesty-Menschenrechtspreises an Greta, um nur ein paar Beispiele von heute zu nennen. Es gibt jeden Tag neue.

geh nicht so unfreundlich mit dir um. als misanthrop bist du kein gegensatz zum philanthrop.

 

siehe auch: https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article8799227/Wer-immer-laestert-ist-mit-sich-selbst-unzufrieden.html

 

gibt es offensichtliche realitäten? nein, es gibt subjektive wahrnehmungen.

 

der mensch ist kein schaden und kein nutzen für die welt. er ist teil der welt. er ist heute ein existierender, vor millionen jahren kein existierender. in der zukunft auch kein existierender. wie weit diese zukunft ist, weiß ich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
rince

In diversen Medien kommt man gerade diese Woche nicht um das Thema Klima rum, es soll wohl für Freitag ordentlich aufgepeitscht und Stimmung gemacht werden.

 

Erfreulich dann zu lesen, dass sich nicht alle anstecken lassen:

 

https://www.n-tv.de/21276130

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus

Verglichen mit der Panik der selbsternannten Migrationskritiker ist das nichts - da müsste man schon monatelang alle Talkshows entsprechend mit Klimathemen füllen.

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 10 Minuten schrieb Chrysologus:

Verglichen mit der Panik der selbsternannten Migrationskritiker ist das nichts - da müsste man schon monatelang alle Talkshows entsprechend mit Klimathemen füllen.

 

Ähem, falscher Thread? Und wie nannte man nochmal diejenigen, die zuverlässigerweise jede denkbare Diskussion auf den Polarisationsfocus ‘Migration’ brachten?

 

Nein, im Ernst: dafür, ob ein Thema wichtig ist, sollte man objektive Gründe bemühen, nicht nur persönliche Affekte.

Abgesehen vom Geschrei der Strasse bestimmt z.B. Migration erheblich den Zusammenhalt der EU und Wahlen (siehe Signor Salvini), genau wie für das Klimathema internationale Konventionen den Ausschlag geben werden, aber keine “Panik’ oder Demos.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Wenn ich bedenke, wieviele Megatonnen zusätzliches CO2 durch den Schwachsinn nächsten Freitag entstehen werden... Hier haben die Klimaspinner ja schon angekündigt,. dass sie vorhaben, durch Straßenblockaden Staus zu provozieren.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 3 Stunden schrieb Shubashi:

...Nein, im Ernst: dafür, ob ein Thema wichtig ist, sollte man objektive Gründe bemühen, nicht nur persönliche Affekte.....

persönliche affekte werden zu objektiven gründen gemacht, mehr nicht. es bleibt verschleiertes persönliches.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×