Jump to content

Politik für Alle


mn1217
 Share

Recommended Posts

vor 10 Minuten schrieb Flo77:

Oh, bitte mich nicht falsch zu verstehen, ich habe größtes Vertrauen in unser Land (das ich nachwievor für einen der lebenswertesten Orte dieses Planeten halte).

 

Ich habe nur wenig bis gar kein Vertrauen in die politischen Akteure.

sie organisieren  den "lebenswertesten Orte dieses Planeten", jedenfalls in meinem auftrag. auch frau merkel handelt in meinem auftrag. ich habe wenig zu kritisieren.

Link to comment
Share on other sites

52 minutes ago, helmut said:

sie organisieren  den "lebenswertesten Orte dieses Planeten", jedenfalls in meinem auftrag. auch frau merkel handelt in meinem auftrag. ich habe wenig zu kritisieren.

Warum bist du dann de facto ausgewandert?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Mistah Kurtz:

Man könnte es auch allgemeiner so formulieren: die Bösen sind immer nur die anderen. 

Wie geht man eigentlich mit der eigenen Doppelmoral um, wenn einem als Verfechter der Hufeisen Theorie Soetwas wie die Meldungen über den BND von vorgestern um die Ohren fliegt?

 

Der Unrechtsstaat war selbstverständlich ein solcher. Aber wie entrückt muss man denn sein, wenn man sich für moralisch so weit über den Dingen stehend hält, dass man darauf immer wieder rum reitet, statt sich mal um den Dreck vor der eigenen Tür zu kümmern.

Link to comment
Share on other sites

5 minutes ago, Thofrock said:

Der Unrechtsstaat war selbstverständlich ein solcher. Aber wie entrückt muss man denn sein, wenn man sich für moralisch so weit über den Dingen stehend hält, dass man darauf immer wieder rum reitet, statt sich mal um den Dreck vor der eigenen Tür zu kümmern.

Das musst die Linke-Parteiführung fragen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Werner001:

Warum bist du dann de facto ausgewandert?

 

Werner

ich bin kieler einwohner. sie schickt mir ihr geld hinterher. die deutsche krankenkasse zahlt überall in EU. nur die deutsche sprache fehlt mir und rapshonig.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Thofrock:

....Der Unrechtsstaat war selbstverständlich ein solcher. ....

es ist eine frage des maßstabs und der entwicklung.

 macht die administrative bevorzugung von arbeiterkindern einen unrechtsstaat aus? ist die soziale eingliederung von kriminellen unrecht? ist die kriminalisierung von auswanderungswünschen unrecht? ist die fast einheitliche renten- und krankenversicherung unrecht? gregor gysi hat das mal recht gut beschrieben. man kann sich gut anschließen, weitgehend anschließen oder total ablehnen.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 53 Minuten schrieb Chrysologus:

Unvereinbarkeitsbeschluss in Münster: klick

Was kommt als nächstes? Die Exkommunikation in der Wahlkabine?

 

Ich meine mich zu erinnern, wir solche Ideen doch schon mal hatten...

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Flo77:

Was kommt als nächstes? Die Exkommunikation in der Wahlkabine?

 

Ich meine mich zu erinnern, wir solche Ideen doch schon mal hatten...

Das bestimmt politische Engagemente nicht mit der Grundordnung zu vereinbaren sind, das ist so neu nicht. Mit Exkommunikation hat das nichts zu tun.

Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb Chrysologus:

Das bestimmt politische Engagemente nicht mit der Grundordnung zu vereinbaren sind, das ist so neu nicht. Mit Exkommunikation hat das nichts zu tun.

Die Kirche erlaubt dem Klerus überhaupt kein politisches Engagement. Die politische Reglementierung der Laien allerdings kenne ich nur aus Zeiten von denen ich dachte, daß dahin niemand zurück wollte.

 

Naja. Wird halt der Mantel des Schweigens noch etwas dicker gewoben.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb Chrysologus:

Das bestimmt politische Engagemente nicht mit der Grundordnung zu vereinbaren sind, das ist so neu nicht. Mit Exkommunikation hat das nichts zu tun.

Für viele Jahrhunderte war das kein Problem. Also schon relativ neu, quasi der aktuelle Zeitgeist, gerade nach kirchlichen Maßstäben ;)

 

(und ausserhalb Deutschlands auch weiterhin kein Problem wage ich zu behaupten)

Edited by rince
Link to comment
Share on other sites

vor 58 Minuten schrieb rince:

Für viele Jahrhunderte war das kein Problem. Also schon relativ neu, quasi der aktuelle Zeitgeist, gerade nach kirchlichen Maßstäben ;)

 

(und ausserhalb Deutschlands auch weiterhin kein Problem wage ich zu behaupten)

In den USA ist es in manchen Diözesen sehr wohl ein Problem, wenn aktive Katholiken einen Kandidaten unterstützen, der sich nicht eindeutig pro life positioniert. Nichtsdestotrotz finde ich es fragwürdig.

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Flo77:

Die Kirche erlaubt dem Klerus überhaupt kein politisches Engagement. Die politische Reglementierung der Laien allerdings kenne ich nur aus Zeiten von denen ich dachte, daß dahin niemand zurück wollte.

 

Naja. Wird halt der Mantel des Schweigens noch etwas dicker gewoben.

So wie hier,

 

SCNR, aber trotzdem schöne Grüsse

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb MartinO:

In den USA ist es in manchen Diözesen sehr wohl ein Problem, wenn aktive Katholiken einen Kandidaten unterstützen, der sich nicht eindeutig pro life positioniert. Nichtsdestotrotz finde ich es fragwürdig.

Ich hatte Rince so verstanden, daß er davon ausgeht, daß eine Gängelung durch die Kirche in Deutschland ein Problem ist, in anderen Ländern - wie die USA oder Polen - aber durchaus "akzeptiert" ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb rince:

Für viele Jahrhunderte war das kein Problem. Also schon relativ neu, quasi der aktuelle Zeitgeist, gerade nach kirchlichen Maßstäben ;)

 

(und ausserhalb Deutschlands auch weiterhin kein Problem wage ich zu behaupten)

 

Das Problem ist in meinen Augen, dass die Kirche idR keine höhere Einsicht in das "richtig" oder "falsch" von Politik hat, sondern normalerweise aus einer eigenen Interessenlage reagiert. Die Kirche war lange Zeit einer der eifrigsten Vorkämpfer gegen sozalistische und sozialdemokratische Ideen, die sie vor allem als ideologische Konkurrenz empfand.

Es ist verständlich, dass man politische Konflikte aus den Gemeinden heraushalten will - aber wie gesagt: legt Kirche sich politisch fest, dient es idR den politischen Eigeninteressen der Institution, und die lagen und liegen selten quer zu den staatlichen Interessen der jeweils Mächtigen.

Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb Shubashi:

 

Das Problem ist in meinen Augen, dass die Kirche idR keine höhere Einsicht in das "richtig" oder "falsch" von Politik hat, sondern normalerweise aus einer eigenen Interessenlage reagiert. Die Kirche war lange Zeit einer der eifrigsten Vorkämpfer gegen sozalistische und sozialdemokratische Ideen, die sie vor allem als ideologische Konkurrenz empfand.

Es ist verständlich, dass man politische Konflikte aus den Gemeinden heraushalten will - aber wie gesagt: legt Kirche sich politisch fest, dient es idR den politischen Eigeninteressen der Institution, und die lagen und liegen selten quer zu den staatlichen Interessen der jeweils Mächtigen.

Was in diesem Fall allerdings meiner Meinung nach nicht zutrifft. Die AfD ist sicherlich nicht die Hüterin der Christenheit, aber hofiert wird aktuell die rot-grüne Friede-Freude-Eierkuchen-Haltung. Genau die, die Einfluss und Macht der Kirche immer weiter beschneiden wollen.

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Minuten schrieb Flo77:

Was in diesem Fall allerdings meiner Meinung nach nicht zutrifft. Die AfD ist sicherlich nicht die Hüterin der Christenheit, aber hofiert wird aktuell die rot-grüne Friede-Freude-Eierkuchen-Haltung. Genau die, die Einfluss und Macht der Kirche immer weiter beschneiden wollen.

 

Sagte ich doch - RRG bzw S-G oder bei uns Jamaica sind die vorherrschenden Regierungsmodelle. Die Kirche würde sich auch an eine AfD-Herrschaft anpassen, aber die ist momentan äusserst unwahrscheinlich, weshalb jeglich Konzilianz in diese Richtung den eigenen Interessen zuwiderliefe.

(Die Kirchen haben sich ja selbst im SED-Staat oder aktuell in China nicht gegen den Staat gestellt. In der DDR wurden nur vorsichtige Freiräume für Regimegegner ermöglicht.)

Link to comment
Share on other sites

vor 48 Minuten schrieb Flo77:

Was in diesem Fall allerdings meiner Meinung nach nicht zutrifft. Die AfD ist sicherlich nicht die Hüterin der Christenheit, aber hofiert wird aktuell die rot-grüne Friede-Freude-Eierkuchen-Haltung. Genau die, die Einfluss und Macht der Kirche immer weiter beschneiden wollen.

was hat einfluß und macht der kirche mit christlichem glauben zu tun? das essentielle meines christlichen glaubens kann ich auch ohne macht und einfluß leben.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb helmut:

was hat einfluß und macht der kirche mit christlichem glauben zu tun? das essentielle meines christlichen glaubens kann ich auch ohne macht und einfluß leben.

Du bist ja auch ein Kind sozialistischer Erziehung und hast vermutlich zwei Wertekataloge mitbekommen: einen zivilen und einen kirchlichen.

 

Für mich ist die Kirche 5. Kraft im Staate (d.h. eigentlich 2. aber das führt hier zu weit) an der sich die allgemeine Gesetzgebung auch zu orientieren hat.

Link to comment
Share on other sites

 

vor 14 Minuten schrieb Flo77:

Für mich ist die Kirche 5. Kraft im Staate (d.h. eigentlich 2. aber das führt hier zu weit) an der sich die allgemeine Gesetzgebung auch zu orientieren hat.

 

Die Welt, in der das mal war, oder hätte sei können, ist allerdings schon mindestens 500 Jahre Vergangenheit.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb Flo77:

Du bist ja auch ein Kind sozialistischer Erziehung und hast vermutlich zwei Wertekataloge mitbekommen: einen zivilen und einen kirchlichen.

 

Für mich ist die Kirche 5. Kraft im Staate (d.h. eigentlich 2. aber das führt hier zu weit) an der sich die allgemeine Gesetzgebung auch zu orientieren hat.

ich bin christlich erzogen und gebildet. trotzdem beachte ich das strafrecht und das zivilrecht. meine bildung habe ich erweitert um naturwissenschft, politik und ökonomie. aufgrund christlicher bildung bin ich imstande karl marx zu lesen und zu interpretieren. er ficht meinen glauben nicht an. bereits karl marx, friedrich engels hatten etwas gegen migrationsfeindlichkeit.

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Marcellinus:

 

 

Die Welt, in der das mal war, oder hätte sei können, ist allerdings schon mindestens 500 Jahre Vergangenheit.

er träumt ja  über 1000 jahre zurück, zu den merowingern.

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb Flo77:

Was kommt als nächstes? Die Exkommunikation in der Wahlkabine?

 

Ich meine mich zu erinnern, wir solche Ideen doch schon mal hatten...

oh ja hatten wir siehe Humanum Genus Leo XIII  und das Dekret des Hl. Offiziums vom  1 Juli 1949
http://www.vatican.va/archive/aas/documents/AAS-41-1949-ocr.pdf  (Seite 334)

Link to comment
Share on other sites

Anscheinend will AKK jetzt doch innerhalb der nächsten 10 Tage jemanden als neuen Parteichef vorschlagen. Also schnell raten, wen könnte AKK favorisieren?

 

Mein Tipp: Angela Merkel!

Edited by Aristippos
  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

  • Alfons locked this topic
  • Alfons unlocked this topic
  • Alfons unlocked and locked this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...