Jump to content
Flo77

Café 44 "Zur auferstandenen Ukulele"

Recommended Posts

Flo77

Ich bin dann mal so frei.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Einen recht schönen guten Morgen, die Herrschaften!
Ja, wir haben schon geöffnet, nur herein, beziehungsweise heraus. Bei dem schönen Wetter können Sie gern im Freien sitzen. Moment, ich decke noch schnell ein.
Ihre Musikinstrumente können Sie in der Garderobe aufhängen. Hier kommt nichts weg.
Tee? Kaffee?
Ich hätte da auch einen handgekneteten Apfelkuchen.
Und die Tageszeitung, sehr wohl, sehr gern.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Immerhin - der Tisch-Abstand von 3 Metern bietet viel Bewegungsfläche.

 

*PlexiglastafelanderKassemontier*

 

Draußen übrigens nur Kännchen und bitte Speisen und Getränke an der Theke abholen.

 

Merci.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einsteinchen

Zeitgleich von 2 Gastwirten geöffnet.

Bitte verschmelzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 5 Minuten schrieb Einsteinchen:

Zeitgleich von 2 Gastwirten geöffnet.

Bitte verschmelzen.

 

Ich gehe jetzt trotz des handgekneteten Apfelkuchens in der anderen "Ukulele"

mal hierhin und nehme Tee.

Das hat einen besonderen Grund: beim Überfliegen las ich zuerst, der hiesige Wirt sei ein 

"sitzungserfahrener Konferenzkitzler".

Wir würden diese ungewöhnliche, innovative und selbstlose Tätigkeit nach der Krise gewiss gut gebrauchen können, aber ich habe mich leider bloß verlesen.

 

Also dann, Tee.

Zu Ihrer aller Gesundheit, verehrte Damen, verehrte Herren!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 5 Minuten schrieb Shubashi:

Das hat einen besonderen Grund: beim Überfliegen las ich zuerst, der hiesige Wirt sei ein 

"sitzungserfahrener Konferenzkitzler".

Wir würden diese ungewöhnliche, innovative und selbstlose Tätigkeit nach der Krise gewiss gut gebrauchen können, aber ich habe mich leider bloß verlesen.

Nicht einmal ich als Freund der ungepflegten Doppeldeutigkeit hätte den Beruf des Konferenzkitzlers freiwillig ergriffen. Zwar mag es einem gewissen opportunistisch-schleimerischen Kollegentypus ziemlich verlockend erscheinen unter dem Deckmantel der Förderung des Wohlbefindens aller Anwesenden aus selbigen alles Mögliche herauszukitzeln, aber mir ist - man kann darüber streiten ob nun zum Segen oder zum Untergang - weder eine besondere Schleimigkeit noch ein augefälliges Maß an Opportunismus in die Wiege gelegt worden. Geschweigedenn, daß ich es mir da mit herausgeholt hätte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 4 Minuten schrieb Flo77:

Nicht einmal ich als Freund der ungepflegten Doppeldeutigkeit hätte den Beruf des Konferenzkitzlers freiwillig ergriffen. Zwar mag es einem gewissen opportunistisch-schleimerischen Kollegentypus ziemlich verlockend erscheinen unter dem Deckmantel der Förderung des Wohlbefindens aller Anwesenden aus selbigen alles Mögliche herauszukitzeln, aber mir ist - man kann darüber streiten ob nun zum Segen oder zum Untergang - weder eine besondere Schleimigkeit noch ein augefälliges Maß an Opportunismus in die Wiege gelegt worden. Geschweigedenn, daß ich es mir da mit herausgeholt hätte.

 

Verständlich, vor allem da diese Tätigkeit jederzeit an eine entsprechend qualifizierte Ziege outgesourct werden kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
Gerade eben schrieb Shubashi:

 

Verständlich, vor allem da diese Tätigkeit jederzeit an eine entsprechend qualifizierte Ziege outgesourct werden kann.

Die Füße mit einer Rute blutig zu schlagen und dann mit Salz ausgerieben von einer Ziege auslecken zu lassen, kannte ich allerdings eher aus mittelalterlichen Folterkammern (obwohl sooo wahnsinnig weit waren die von heutigen Konferenzräumen auch nicht entfernt...)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 1 Stunde schrieb Flo77:

Die Füße mit einer Rute blutig zu schlagen und dann mit Salz ausgerieben von einer Ziege auslecken zu lassen, kannte ich allerdings eher aus mittelalterlichen Folterkammern (obwohl sooo wahnsinnig weit waren die von heutigen Konferenzräumen auch nicht entfernt...)

 

Schluck.....ich hatte jetzt eher eine idyllische "Heidi"-Szene assoziieren wollen.

 

Apropos Mittagszeit, möchte sich jemand mit einer Pont-l'Eveque-Käse-Stulle stärken? Edler Käse, aber schlichtes Brot (Mehl ist wohl wieder im Hamsterbau verschwunden.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Gibt es Informationen, um welche Brücke welchen Bischofs es sich handelt?

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 48 Minuten schrieb Werner001:

Gibt es Informationen, um welche Brücke welchen Bischofs es sich handelt?

Ix fersuhe den Kontakt tsu Tsanertsten so gering wi moeglix tsu halten.

 

Fon welxer Brueke redest Du?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 3 Stunden schrieb Werner001:

Gibt es Informationen, um welche Brücke welchen Bischofs es sich handelt?

 

Werner

 

Jetzt hast Du mich ganz von der Rolle gebracht, Du Käse-Barbar.

Meines Wissens heißt diese Köstlichkeit nach diesem Ort.

Liegt im Calvados, und wenn Du wüsstest, welche Mühe es kostet, hier in der Diaspora mal an ein Schächtelchen heranzukommen, würdest Du mich nicht so heidenhaft verspotten.

 

(Dafür stelle ich jetzt erst mal nur Milkana-Bemmen neben den Nachmittagstee, so!)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 32 Minuten schrieb Shubashi:

Meines Wissens heißt diese Köstlichkeit nach diesem Ort.

 

Die besorge ich mir normalerweise in Deutsch-Belgien. Aber derzeit darf ich dort nicht hin. Heul.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 4 Stunden schrieb Flo77:

Ix fersuhe den Kontakt tsu Tsanertsten so gering wi moeglix tsu halten.

 

Fon welxer Brueke redest Du?

 

Hey, jetzt habe ich für den Witz noch länger auf dem Schlauch gestanden als.....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

😂

 

Ix mus gesten, ix hab das "pont d'eveque" ueberhaupt niht gelesen gehabt.

 

Als "pondewek" ist es auh warhaft unferstendlix.

Edited by Flo77

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

So, eine Runde unnütze Bildung für alle.

Der Name kommt entweder davon, dass der Bischof von Lisieux an dieser Stelle eine Brücke erbauen ließ, oder aber es kommt von "Pont les vaches", was man im lokalen Dialekt "Pont les Vaques" aussprechen würde, also "Rinderbrücke"

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Wobei unter "Pondeweck" bei uns durchaus ein Pfund-schweres Weißbrot verkauft werden könnte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi

Schnickschnack,

 

der "wahre Jakob" (warum heißt der eigentlich im Englischen "McCoy"?) ist, sich so einen quadratisch-praktisch-guten Stinkekäse mal auf das subway bread oder das burger bun zu applizieren!

Oder auf den klassischen runden Ritz-Cracker, was ich bevorzuge.

(Apropos: In welchem Film fragt einer der Protagonisten -nur in deutsch- wie bekommt man ein eckiges Schwein durch ein rundes Loch? Bei gutem Käse überhaupt kein Problem!)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Nachdem ich über lange Zeit zum Grillen fast immer eine Focaccia als Beilage gemacht habe, bin ich mittlerweile dazu übergegangen Weizentortillas zu backen.

 

Allerdings ergeben sich dabei zwei kleine Komplikationen:

 

Zum einen: hat jemand eine Idee für das optimale Verhältnis von Mehl und Wasser? Meine sind irgendwie immer noch zu feucht und zu klebrig.

 

Zum anderen: Edelstahlpfannen nehmen einem das Braten ohne Fett leider etwas übel. Ich musste meine Pfannen am Wochenende ziemlich lange einweichen und noch länger mit Stahlwolle bearbeiten bis ich alle angebrannten Stellen wieder einigermaßen sauber hatte (um sie ganz sauber zu bekommen, muss man sie vermutlich ausschleifen lassen). Auch eine beschichtete Pfanne fand das trockene Backen nicht so wirklich toll. Würde Gusseisen funktionieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 6 Stunden schrieb Flo77:

Nachdem ich über lange Zeit zum Grillen fast immer eine Focaccia als Beilage gemacht habe, bin ich mittlerweile dazu übergegangen Weizentortillas zu backen.

 

Allerdings ergeben sich dabei zwei kleine Komplikationen:

 

Zum einen: hat jemand eine Idee für das optimale Verhältnis von Mehl und Wasser? Meine sind irgendwie immer noch zu feucht und zu klebrig.

 

Zum anderen: Edelstahlpfannen nehmen einem das Braten ohne Fett leider etwas übel. Ich musste meine Pfannen am Wochenende ziemlich lange einweichen und noch länger mit Stahlwolle bearbeiten bis ich alle angebrannten Stellen wieder einigermaßen sauber hatte (um sie ganz sauber zu bekommen, muss man sie vermutlich ausschleifen lassen). Auch eine beschichtete Pfanne fand das trockene Backen nicht so wirklich toll. Würde Gusseisen funktionieren?

 

Ich mache meine Tortillas in letzter Zeit immer aus diesem weissen Maismehl, aber das Backproblem dürfte das gleiche sein: ich nehme eine schmiedeeiserne Pfanne, die ja eigentlich immer minimal eingefettet ist. Weizentortillas kann man damit auch ganz gut machen.

Alternativ früher eine keramisch beschichtete Pfanne von Silit, aber Schmiedeeisen mit minimal beöltem Paper ausgewischt ist besser. Die Pfanne wird danach nicht mit Spülwasser gereinigt, weil sie immer ihre Patina behalten muss. Einfach wieder beölt auswischen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi

Übrigens wüsche ich einen guten Morgen an diesem Gründonnerstag.

Ich biete daher mal einen leckeren japanischen Sencha an.

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante
vor 9 Stunden schrieb Flo77:

Auch eine beschichtete Pfanne fand das trockene Backen nicht so wirklich toll. Würde Gusseisen funktionieren?

Ich mache sowas immer auf meinem Crêpe-Eisen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 3 Minuten schrieb gouvernante:

Ich mache sowas immer auf meinem Crêpe-Eisen...

So was habe ich gar nicht mehr. Im Zuge der Einzelteilreduzierung hatte ich eigentlich gedacht ich käme mit einer beschichteten Pfanne hin, zumal ich halt die Edelstahlpfannen auch noch im Schrank hab.

 

Aber auf Gußeisen umsteigen würden mir die Panierten auch übel nehmen (wobei ich die ja auch in der Sautèpfanne frittieren könnte) - oi, oi, oi...

 

Dafür habe ich gestern ein gußeisernes Waffeleisen für die Verwendung auf dem Herd, auf Gas, im Ofen und bei offenenm Feuer gefunden - ich glaube ich bin verliebt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
3 hours ago, Shubashi said:

Übrigens wüsche ich einen guten Morgen an diesem Gründonnerstag.

Ich biete daher mal einen leckeren japanischen Sencha an.

Danke, keinen Alkohol so früh am Tag. Ich nehme lieber einen grünen Tee, wenn es geht.

 

Werner

  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Musik für Gründonnerstag: Vier schlecht beleuchtete Herren der Pfarrgemeinde St. Petrus Wolfenbüttel singen 2014 in einer leeren Kirche Gregorianik, während draußen ein Gewitter blitzt und rumpelt. Ich habe überlegt, ob es auch vorbeifahrende Lastwagen sein könnten, oder jemand atmet laut in ein Mikro, während er zugleich mit Blitzlicht fotografiert. Jedenfalls: Seltsam. Ich nehme das jetzt mal symbolisch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×