Jump to content
Flo77

Café 44 "Zur auferstandenen Ukulele"

Recommended Posts

Flo77
vor 4 Stunden schrieb gouvernante:

Ich mache sowas immer auf meinem Crêpe-Eisen...

So was habe ich gar nicht mehr. Im Zuge der Einzelteilreduzierung hatte ich eigentlich gedacht ich käme mit einer beschichteten Pfanne hin, zumal ich halt die Edelstahlpfannen auch noch im Schrank hab.

 

Aber auf Gußeisen umsteigen würden mir die Panierten auch übel nehmen (wobei ich die ja auch in der Sautèpfanne frittieren könnte) - oi, oi, oi...

 

Dafür habe ich gestern ein gußeisernes Waffeleisen für die Verwendung auf dem Herd, auf Gas, im Ofen und bei offenenm Feuer gefunden - ich glaube ich bin verliebt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

*Tischdeckenabräum* *Vasenspül*

 

*Fischpanier* Dann braucht der heute Abend schon mal nur noch ins Fettbad.

 

*ChallothindenOfenschieb*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 5 Stunden schrieb Werner001:

Danke, keinen Alkohol so früh am Tag. Ich nehme lieber einen grünen Tee, wenn es geht.

 

Werner

 

Mein lieber Herr,

Stilfragen sind in einem gut geführten Haus sehr wichtig.

Ich kann doch nicht erst "Gründonnerstag" schreiben, dann im nächsten Satz "grüner Tee". Ich hätte also nur noch "Bancha" (wie ordinär) oder "Gyokuro" (zu prätentiös) schreiben können, "Sencha" ist dann gerade stilvoll genug.

Oder wollt Ihr etwa wieder zur britannischen Heißwasserstunde zurück?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 10 Minuten schrieb Shubashi:

Oder wollt Ihr etwa wieder zur britannischen Heißwasserstunde zurück?

Wo ist da der geschmackliche Unterschied zu Grüntee?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 5 Minuten schrieb Frank:

Wo ist da der geschmackliche Unterschied zu Grüntee?

 

Diese Frage wird ausführlich im Band "Asterix bei den Japanern" beantwortet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
1 hour ago, Shubashi said:

 

Mein lieber Herr,

Stilfragen sind in einem gut geführten Haus sehr wichtig.

Ich kann doch nicht erst "Gründonnerstag" schreiben, dann im nächsten Satz "grüner Tee". Ich hätte also nur noch "Bancha" (wie ordinär) oder "Gyokuro" (zu prätentiös) schreiben können, "Sencha" ist dann gerade stilvoll genug.

Oder wollt Ihr etwa wieder zur britannischen Heißwasserstunde zurück?

Ocha desu, arigato gozaimasu!

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 56 Minuten schrieb Shubashi:

 

Diese Frage wird ausführlich im Band "Asterix bei den Japanern" beantwortet.

 

War das nicht "Mecki bei den Chinesen"?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 29 Minuten schrieb Alfons:

 

War das nicht "Mecki bei den Chinesen"?

 

 

Nicht daß ich wüßte. Ich hab den Band zwar hier vor mir liegen, und da wird auch gelegentlich Tee serviert, aber mehr auch nicht. :D

 

Gerade sehe ich, was das für eine rassistische Reihe ist: Mecki bei den Indiandern, das geht ja gar nicht, und dann noch: Mecki bei den Negerlein! Ich bin schockiert! 😈

Edited by Marcellinus
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mariachi
vor 2 Stunden schrieb Shubashi:

 

Mein lieber Herr,

Stilfragen sind in einem gut geführten Haus sehr wichtig.

Ich kann doch nicht erst "Gründonnerstag" schreiben, dann im nächsten Satz "grüner Tee". Ich hätte also nur noch "Bancha" (wie ordinär) oder "Gyokuro" (zu prätentiös) schreiben können, "Sencha" ist dann gerade stilvoll genug.

Oder wollt Ihr etwa wieder zur britannischen Heißwasserstunde zurück?

Matcha hätt ich da 😛

langsam krieg ich hunger, eigentlich wollt ich mittag mit der arbeit fertig sein.

knapp daneben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor einer Stunde schrieb Marcellinus:

Gerade sehe ich, was das für eine rassistische Reihe ist: Mecki bei den Indiandern, das geht ja gar nicht, und dann noch: Mecki bei den Negerlein! Ich bin schockiert! 😈

 

😀
"Mecki bei den Negerlein" ist wirklich ein arg rassistisches  Machwerk, das muss ich als Mecki-Fan zugeben. "Tim im Kongo" aus der Tintin-Serie von Hergé hält da aber durchaus mit. Okay, der ist von 1929. Der Mecki-Band mit den Negerlein von 1957.

Edited by Alfons

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 5 Minuten schrieb Alfons:

 

😀
"Tim im Kongo" aus der Tintin-Serie von Hergé hält da in Sachen Rassismus locker mit. Okay, der ist von 1929. Der Mecki-Band mit den Negerlein von 1957.

 

Für Rassismus darf es keine Entschuldigung geben. Ab in den Schredder mit dem Schund! 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 18 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Für Rassismus darf es keine Entschuldigung geben. Ab in den Schredder mit dem Schund! 

 

Aber als Ausgleich gibt es doch Lurchi, eine machtvolle, gleichberechtigte Allianz von Kleinamphien, Kleinsäugern und Kleinwüchsigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 2 Minuten schrieb Shubashi:

 

Aber als Ausgleich gibt es doch Lurchi, eine machtvolle, gleichberechtigte Allianz von Kleinamphien, Kleinsäugern und Kleinwüchsigen.

 

 Nachher kommst du noch mit der Entschuldigung, die Negerlein seien aber niedlich gezeichnet! Nix da! *sichentrüstetabwendend*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 5 Minuten schrieb Shubashi:

 

Aber als Ausgleich gibt es doch Lurchi [...]

 

Lurchi! Träum. Wo sind meine Lurchi-Hefte geblieben?

PS: Kennt jemand die Provi-Stars?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
Gerade eben schrieb Alfons:

 

Lurchi! Träum. Wo sind meine Lurchi-Hefte geblieben?

PS: Kennt jemand die Provi-Stars?

 

Die jetzt leider nicht. Aber ich erinnere mich an eine nette Comic-Reihe? Satire? im geteilten Germanien (West- und Ostgoten), US-artigen Pseudo-Römern, deren Zeitbezug mir schon als 8jährigem auffiel.

 

PS

Lurchi wollte ich mir allen Ernstes noch mal nachkaufen...und Nick, der Raumfahrer.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 9 Minuten schrieb Shubashi:

 

Die jetzt leider nicht. Aber ich erinnere mich an eine nette Comic-Reihe? Satire? im geteilten Germanien (West- und Ostgoten), US-artigen Pseudo-Römern, deren Zeitbezug mir schon als 8jährigem auffiel.

 

Eventuell "Asterix und die Goten"? Da sind alle französischen Vorurteile über die Deutschen in geballter Form versammelt.

 

Oder möglicherweise dies hier: "Eine verfälschende Übersetzung im Rahmen des Magazins Lupo Modern unter dem Titel "Siggi und die Ostgoten" wurde zum Politikum, da in Anlehnung an die deutsche-deutsche Teilung allzu offensichtlich die Westgoten zu Westdeutschen und die Ostgoten zu Ostdeutschen umgeschrieben wurden: Sie sprachen mit sächsischen Dialiekt, redeten sich mit "Genosse" an, und anstelle der Fraktur-Schrift wurde teilweise rote Schrift verwendet." (Zitat aus dem Wiki-Eintrag zu "Asterix und die Goten").

Edited by Alfons

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 6 Minuten schrieb Alfons:

 

Eventuell "Asterix und die Goten"? Da sind alle französischen Vorurteile über die Deutschen in geballter Form versammelt.
 

 

Shubashi meinte vermutlich die deutsche Übersetzung unter der Bezeichnung „Siggi und Babarras, die aus den Galliern und Goten des Originals West- und Ostgoten machte, und in der Zeitschrift „Lupo modern“ aus dem Kauka-Verlag veröffentlicht wurde - allerdings nicht lange! Als in Frankreich auffiel, was Kauka da machte, hat man die Sache gestoppt, was ich als Kind nicht verstand, aber schade fand.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 13 Minuten schrieb Alfons:

 

Eventuell "Asterix und die Goten"? Da sind alle französischen Vorurteile über die Deutschen in geballter Form versammelt.

 

Oder möglicherweise dies hier: "Eine verfälschende Übersetzung im Rahmen des Magazins Lupo Modern unter dem Titel "Siggi und die Ostgoten" wurde zum Politikum, da in Anlehnung an die deutsche-deutsche Teilung allzu offensichtlich die Westgoten zu Westdeutschen und die Ostgoten zu Ostdeutschen umgeschrieben wurden: Sie sprachen mit sächsischen Dialiekt, redeten sich mit "Genosse" an, und anstelle der Fraktur-Schrift wurde teilweise rote Schrift verwendet." (Zitat aus dem Wiki-Eintrag zu "Asterix und die Goten").

 

Siggi - genau der könnte es gewesen sein. "Verfälschende Übersetzung" scheint mir nicht ganz richtig - eher munter politisierende Nachdichtung zu Asterix. 

Aber wie Marcellinus richtigerweise anmerkt - die Geschichte war eben geklaut.

 

Edit: hier ein Artikel zum Gedenken an Kaukas komische Aktion.

https://www.welt.de/kultur/article559486/Der-Kauka-Effekt.html

Edited by Shubashi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus

 

vor 1 Minute schrieb Shubashi:

Aber wie Marcellinus richtigerweise anmerkt - die Geschichte war eben geklaut.

 

Nein, Kauka hatte ursprünglich eine Lizenz, und die hat man ihm entzogen. Damit war die Sache zuende.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 5 Minuten schrieb Marcellinus:

 

 

Nein, Kauka hatte ursprünglich eine Lizenz, und die hat man ihm entzogen. Damit war die Sache zuende.

 

Richtig - da aber eben auch die ganzen Zeichnungen umgemodelt waren (deutlich mieser als das Original) hatte ich als Kind schon das Gefühl, einen anderen Comic zu lesen. Asterix war Ehapa war dagegen schon fast "intellektuell".

(Danke, dass Ihr mir noch mal den Hintergrund aufgedröselt habt - die Mythen der Kindheit halt...)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 9 Minuten schrieb Shubashi:

 

Richtig - da aber eben auch die ganzen Zeichnungen umgemodelt waren (deutlich mieser als das Original) hatte ich als Kind schon das Gefühl, einen anderen Comic zu lesen. Asterix war Ehapa war dagegen schon fast "intellektuell".

(Danke, dass Ihr mir noch mal den Hintergrund aufgedröselt habt - die Mythen der Kindheit halt...)

 

Die Zeichnungen hat Kauka ursprünglich 1:1 übernommen, nur die Texte halt verändert. Erst als er die franz. Lizenz verloren hatte, hat er unter „Siggi und Babarras“ eigene Zeichnungen veröffentlich. Die waren gruselig, und nicht nur du hattest das Gefühl, einen ganz andere  Comic zu lesen, ich auch, und wir beide hatten recht! 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
2 hours ago, Shubashi said:

 

Aber als Ausgleich gibt es doch Lurchi, eine machtvolle, gleichberechtigte Allianz von Kleinamphien, Kleinsäugern und Kleinwüchsigen.

Oje, „Lurchi bei den Wilden“, später umgenannt in „Lurchi reist nach Afrika“, da betreibt er Blackfacing, und das ist nicht das Schlimmste. Außerdem besucht er Eskimos und Indianer statt Inuit und Native Americans. Sowas geht ja gar nicht!

 

Werner

(ich hab die Lurchihefte und Bücher geliebt und dank guter Beziehungen zu einem Schuhgeschäft alle gehabt)

Edited by Werner001

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77

Ich habe nur die Lurchi-Bücher (I-VII?) und mit Asterix habe ich lesen und die ersten Brocken Latein gelernt. Hat mir später in der Grundschule allerdings eher nicht geholfen. Was konnte ich auch dafür, daß der Rest meiner Klasse aus ungebildeten Ignoranten bestand?

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika

Hallihallo,

 

was für ein Karfreitag! Die Taufkerze für meinen zweiten Enkelsohn gestaltet.

Dieses Mal habe ich Jesaja 11 verarbeitet, was bei meiner unwissenden Tochter erstmal zu einem erschrockenen Nachfragen geführt hat "Huch. Was bedeuten denn die SChlange und das Schaf?"

Hmm ja, schaut schon ein bisserl "schräg" aus ein Kleinkind, eine Schlange und ein Schaf auf einer Taufkerze 😄

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×