Jump to content
Sign in to follow this  
philipph

Warum glaubt ihr nicht an Allah oder den Judengott?

Recommended Posts

Die Angelika
vor 6 Minuten schrieb philipph:

Diese europäische Arroganz zu behaupten weil die Armen nichts Materielles haben, muss ihr Leben ein Graus sein, lehne ich ab. 

 

Sorry, du bist doch echt nicht ganz kn*******(der Selbstzensur zum Opfer gefallen) 

Schon mal mit Afrikanern zu tun gehabt, die Folter in Libyen überlebt haben? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 8 Minuten schrieb Die Angelika:

Sorry, du bist doch echt nicht ganz kn*******(der Selbstzensur zum Opfer gefallen) 

Schon mal mit Afrikanern zu tun gehabt, die Folter in Libyen überlebt haben

Nein. Aber ich habe das Beispiel der Folter auch nie in meiner Argumentation angeführt. 

 

Ich denke aber, um deine Frage zu beantworten, dass hier der Mensch schuld ist, wenn er solche Bösen Dinge tut. Da hat Gott recht wenig mit zu tun. 

 

Und ich möchte ergänzen, dass selbst der gefolterte Lybier sein Leben als wertvoll und ein Geschenk empfinden wird. Denn sein Leben besteht nicht nur aus dieser Folter. Gibt genug Beispiele von Leuten aus dem KZ die es noch im KZ geschafft haben das Leben als wertvoll zu empfinden.

 

Das was ich sage mag emotional aufreiben aber doch freue ich mich über eine Antwort von dir Angelika, wieso du denkst dass meine Gedanken Blödsinn sind. Du tust ja zum Teil so als würde ich im Leid und im Übel selbst etwas Gutes sehen. Das ist aber  nicht der Fall. Ich sage dass der Wert des Lebens jedes Übel übersteigt. 

 

Edited by philipph

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 1 Minute schrieb philipph:

Und ich möchte ergänzen, dass selbst der gefolterte Lybier sein Leben als wertvoll und ein Geschenk empfinden wird. Denn sein Leben besteht nicht nur aus dieser Folter. Gibt genug Beispiele von Leuten aus dem KZ die es noch im KZ geschafft haben das Leben als wertvoll zu empfinden. 

 

Ja, wenn er es überlebt, dann vielleicht. Aber nur vielleicht. Es gibt genug Beispiele, die nicht überlebt haben. 

Und jetzt hör um Himmels willen mit deinen Plattitüden auf. Manchmal wäre es besser, erst nachzudenken, bevor man schreibt. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 1 Minute schrieb Die Angelika:

 

Ja, wenn er es überlebt, dann vielleicht. Aber nur vielleicht. Es gibt genug Beispiele, die nicht überlebt haben. 

Und jetzt hör um Himmels willen mit deinen Plattitüden auf. Manchmal wäre es besser, erst nachzudenken, bevor man schreibt. 

 

Dann lass ich es mit dir für heut. 

 

Schlaf Gut. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 12 Stunden schrieb philipph:

....

Und ich möchte ergänzen, dass selbst der gefolterte Lybier sein Leben als wertvoll und ein Geschenk empfinden wird. Denn sein Leben besteht nicht nur aus dieser Folter. Gibt genug Beispiele von Leuten aus dem KZ die es noch im KZ geschafft haben das Leben als wertvoll zu empfinden.

....

wertvoll in der angst vor der vertreibung, wertvoll auf dem transport, wertvoll bei der selektion, wertvoll auf dem weg in die gaskammer, wertvoll beim ersticken?

wertvoll beim suizid, um von deinen empfindungen befreit zu sein?

 

 

woher weißt du von den empfindungen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 5 Stunden schrieb helmut:

wertvoll in der angst vor der vertreibung, wertvoll auf dem transport, wertvoll bei der selektion, wertvoll auf dem weg in die gaskammer, wertvoll beim ersticken?

 wertvoll beim suizid, um von deinen empfindungen befreit zu sein?

 

ich sage nicht dass das toll ist .aber einem menschen zu unterstellen dass er sein leben nicht wertvoll empfindet, nur weil er zu diesem zeitpunkt (extrem) leidet, halte ich  für vermessen.

 

vor 5 Stunden schrieb helmut:

woher weißt du von den empfindungen?

aus büchern hauptsächlich. ich sage auch nicht dass jeder sein leben trotzdem wertvoll empfindet. manche bringen sich ja auch um. aber ich sage, dass es möglich ist, dass man sein leben in solchen situationen wertvoll findet, ist schon ein wunder, dass man beachten sollte. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 13 Minuten schrieb philipph:

ich sage nicht dass das toll ist .aber einem menschen zu unterstellen dass er sein leben nicht wertvoll empfindet, nur weil er zu diesem zeitpunkt (extrem) leidet, halte ich  für vermessen.

 

aus büchern hauptsächlich. ich sage auch nicht dass jeder sein leben trotzdem wertvoll empfindet. manche bringen sich ja auch um. aber ich sage, dass es möglich ist, dass man sein leben in solchen situationen wertvoll findet, ist schon ein wunder, dass man beachten sollte. 

das sagt und schreibt ein mensch dem es, gemessen am von mir beschrieben, sehr gut geht. geh den gang bis vor die tür zur gaskammer, werde unverhofft gerettet. jetzt schreibe, aber ausschließlich über dich. alles andere ist bar jeglicher empathie.

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 29 Minuten schrieb helmut:

das sagt und schreibt ein mensch dem es, gemessen am von mir beschrieben, sehr gut geht. geh den gang bis vor die tür zur gaskammer, werde unverhofft gerettet. jetzt schreibe, aber ausschließlich über dich. alles andere ist bar jeglicher empathie.

Nein. Ich kann genau so gut über solche Sachen reden wie jeder andere. Die Argumente zählen. Und mein Argument ist eindeutig. Dass es überhaupt einen KZ-Überlebenden gibt der im KZ Sinn empfinden konnte sagt viel über den Wert des Menschlichen Lebens aus. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 4 Stunden schrieb philipph:

ich sage nicht dass das toll ist .aber einem menschen zu unterstellen dass er sein leben nicht wertvoll empfindet, nur weil er zu diesem zeitpunkt (extrem) leidet, halte ich  für vermessen.

 

aus büchern hauptsächlich. ich sage auch nicht dass jeder sein leben trotzdem wertvoll empfindet. manche bringen sich ja auch um. aber ich sage, dass es möglich ist, dass man sein leben in solchen situationen wertvoll findet, ist schon ein wunder, dass man beachten sollte. 

Für die Frage nach einem liebenden Gott ist es unerheblich, ob ein Mensch sein Leben als wertvoll empfindet. Entscheidend ist, dass Gott dieses Leben als wertvoll empfindet. Ich bin sicher, dass er es auch dann tut, wenn Empathielose ihm fehlende Empathie attestieren. 

Edited by ThomasB.

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 28 Minuten schrieb ThomasB.:

Für die Frage nach einem liebenden Gott ist es unerheblich, ob ein Mensch sein Leben als wertvoll empfindet.

das stimmt schon, schöne ergänzung. aber ich dachte mir, wenn man in schrecklichen ausnahmesituationen einen wert empfinden kann, dann ist das dennoch ein indiz für die werthaftigkeit an sich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 4 Stunden schrieb philipph:

Nein. Ich kann genau so gut über solche Sachen reden wie jeder andere. Die Argumente zählen. Und mein Argument ist eindeutig. Dass es überhaupt einen KZ-Überlebenden gibt der im KZ Sinn empfinden konnte sagt viel über den Wert des Menschlichen Lebens aus. 

du solltest über dich schreiben, über deinen lebenssinn in der gaskammer. du schreibst aber über den sinn, den andere empfinden  müßten. beschreibe deine gefühle in deinem lebenssinn.

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 16 Minuten schrieb helmut:

du solltest über dich schreiben, über deinen lebenssinn in der gaskammer. du schreibst aber über den sinn, den andere empfinden  müßten. beschreibe deine gefühle in deinem lebenssinn. 

???? ich war nicht in der gaskammer. abgesehen davon gehts hier nicht primär darum, was menschen in gaskammern empfinden. vielmehr hat das nur als argument für eine andere angelegenheit gedient.

 

ich muss dich also enttäuschen, dass ich nicht lang und breit über das leben im kz reden möchte. zumindest im moment. solltest du aber interessante bücher oder so dazu kennen, die meine sichten widerlegen und mir zeigen, dass das leben im kz auf jeden fall sinnlos empfunden werden musste, dann lese ich diese bücher mit sicherheit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Soulman
Am ‎26‎.‎07‎.‎2020 um 13:35 schrieb philipph:

ich hatte dir schon einmal gesagt warum ich dieses zitat für groben unfug halte

 

Wissen ist nur wissen wenn es wahr ist. sonst bleibt es theorie. deswegen pflege ich es sehr gerne den begriff der wahrscheinlichkeit zu verwenden, den du anscheinend ablehnst.

Hi Philipp,

 

Wahrheit ist nur eine Zuschreibung aus dem menschlichen (sogar nur deutschem!) Denkapparat heraus. Das Konzept Wahrheit ist selbstbezüglich definiert als absolute Übereinstimmung des als "wahr" klassifizierten Gegenstandes mit der Natur (dem Universum), also ziemlich sinnlos.

 

Der Knackpunkt und das Problem mit der Metaphysik entsteht immer bei einer anderen Frage, nämlich der Überprüfbarkeit. Eine Theorie gilt als "wahr" wenn sie Voraussagen ermöglicht, die sich überprüfen lassen. Den Anspruch deckungsgleich mit dem beschriebenen Gegenstand zu sein gibt es (s.o.) nicht (mehr). Die Metaphysik macht auch gerne Voraussagen, ist aber in der Regel so clever die Überprüfbarkeit "aus Gründen :rolleyes:" auszuschließen. Die Existenz von etwas Unüberprüfbarem zu behaupten ist schon aus zeitlichen Gründen sinnlos. Die Menge der möglichen Behauptungen ist leider unendlich. Damit ist auch die Menge der möglichen unbeweisbaren Götter unendlich*.

 

Was folgt daraus? Christen sind Atheisten mit einer mehr oder weniger willkürlichen Ausnahme.

 

hth, Martin

 

* Beweis:

"mein unüberprüfbarer Gott ist blau"

"mein unüberprüfbarer Gott ist blau und grün"
"mein unüberprüfbarer Gott ist blau und grün und unsichtbar"

….

Edited by Soulman
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 9 Minuten schrieb Soulman:

.....Eine Theorie gilt als "wahr" wenn sie Voraussagen ermöglicht, die sich überprüfen lassen. ....

sie ist nicht, noch nicht, falsifiziert. eine gültige, nicht wahre, theorie muß grundsätzlich falsifizierbar sein. trotzdem kann man sich im praktischen leben auf die theorie verlassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 10 Stunden schrieb philipph:

???? ich war nicht in der gaskammer. abgesehen davon gehts hier nicht primär darum, was menschen in gaskammern empfinden. vielmehr hat das nur als argument für eine andere angelegenheit gedient.

 

ich muss dich also enttäuschen, dass ich nicht lang und breit über das leben im kz reden möchte. zumindest im moment. solltest du aber interessante bücher oder so dazu kennen, die meine sichten widerlegen und mir zeigen, dass das leben im kz auf jeden fall sinnlos empfunden werden musste, dann lese ich diese bücher mit sicherheit.

 ich habe nur fragen über den sinn. du hast behauptungen. einen sinn des lebens kannst du nur für dich bejahen oder verneinen. über andere menschen behauptungen aufstellen, ist übergriffig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 1 Minute schrieb helmut:

einen sinn des lebens kannst du nur für dich bejahen oder verneinen.

nein. ich kann auch allgemeine aussagen über den sinn des menschlichen lebens machen.

 

vor 1 Minute schrieb helmut:

über andere menschen behauptungen aufstellen, ist übergriffig.

das habe ich auch zu keinem zeitpunkt gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph

danke @Soulmanfür deinen kommentar!

 

vor 21 Minuten schrieb Soulman:

Die Metaphysik macht auch gerne Voraussagen, ist aber in der Regel so clever die Überprüfbarkeit "aus Gründen :rolleyes:" auszuschließen.

nur weil eine überprüfbarkeit ausgeschlossen ist, heisst das nicht dass jede annahme im gleichen ausmaß an der wahrheit dran ist. oder siehst du jede metaphysische theorie als gleich (un)wahr an?

 

daher kommt auch meine idee der wahrscheinlichkeit. vielleicht kannst du mir deine meinung dazu sagen.

 

vor 23 Minuten schrieb Soulman:

Die Existenz von etwas Unüberprüfbarem zu behaupten ist schon aus zeitlichen Gründen sinnlos

ist damit die metaphysik sinnlos?

 

vor 23 Minuten schrieb Soulman:

Was folgt daraus? Christen sind Atheisten mit einer mehr oder weniger willkürlichen Ausnahme.

diesen satz verstehe ich leider nicht.

 

lg

philipph

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 2 Minuten schrieb philipph:

nein. ich kann auch allgemeine aussagen über den sinn des menschlichen lebens machen...

über den sinn deines lebens kannst du gerne zeugnis ablegen. das ist deine kompetenz, nicht meine. eine allgemeine von mir  sicht schlösse dich ein und wäre nicht statthaft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
philipph
vor 1 Minute schrieb helmut:

über den sinn deines lebens kannst du gerne zeugnis ablegen. das ist deine kompetenz, nicht meine. eine allgemeine von mir  sicht schlösse dich ein und wäre nicht statthaft. 

ich habe dir mal privat geschrieben. dann gleiten wir hier nicht zu sehr ab. ich würde mich freuen von dir zu hören!

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 1 Stunde schrieb Soulman:

....Frag Dich einfach mal, ob es irgendeinen Menschen auf diesem Planeten geben kann, dessen inneres Gottesbild absolut deckungsgleich mit Deinem sein kann, also genauso "wahr" ist.

 

^_^, Martin

ich antworte einfach: ich bin einmalig, also auch mein gottesbild. das äußere ist max. anregung oder ablehnung für mein inneres. aber man muß sich seiner einmaligkeit bewußt sein. ein bißchen narzissmus gehört dazu. nur mut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lothar1962
vor 1 Stunde schrieb philipph:

 

vor 2 Stunden schrieb Soulman:

Die Existenz von etwas Unüberprüfbarem zu behaupten ist schon aus zeitlichen Gründen sinnlos

ist damit die metaphysik sinnlos?

 

Die Metaphysik ist ein Teil des menschlichen Fühlens. Über Emotionen, über Bilder, die einen ansprechen. Dieser Teil existiert selbstverständlich für mich in dem Rahmen und Umfang, wie ich ihn selber definiere. Wenn ich nun andere Menschen finde, die ein ähnliches Denken aufweisen, dann werden wir einen gewissen gemeinsamen Konsens finden - allerdings ebenfalls mit deutlichen Grenzen. Es wird doch in vielen Fällen zu individuell. Ich habe sicherlich gravierend abweichende Glaubensvorstellungen zu meinen sonstigen Kirchenmitgliedern - ich würde das so einschätzen, dass ich zu den einen große Abweichungen habe und zu den anderen sehr große. ;)

Dennoch können wir miteinander Eucharistie feiern, reden, Kaffee trinken, über das theologisch diskutieren, was uns gemeinsam interessiert (und da gibt es doch einiges).

 

Metaphysik als "einheitlich existent für alle" zu bezeichnen, sehe ich tatsächlich als sinnlos an.

Edited by Lothar1962
angepasst
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 28 Minuten schrieb helmut:

ich antworte einfach: ich bin einmalig,

 

Zum Glück! :D

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 12 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Zum Glück! :D

ja, ich bin recht glücklich. "miesepetrig" ist mir fremd.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×