Jump to content
Gerhard Ingold

Ingolds Pinwand

Recommended Posts

ThomasB.
vor 14 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

 

Könnten wir wieder zum Thema "Umgang mit religiösen Texten" gehen. Ich mag Schlagabtausch auf der persönlichen Ebene nicht.  

 

Klar. Du schlägst, das ist für Dich gut. Und wenn dann einer zurückschlägt, dann magst Du den Abtausch nicht. Kann man verstehen, dann sollte man mit dem Schlagen aber nicht anfangen. Ich habe nicht vor, den Dreck, den Du über mich kübelst, widerspruchslos hinzunehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 1 Minute schrieb ThomasB.:

Klar. Du schlägst, das ist für Dich gut. Und wenn dann einer zurückschlägt, dann magst Du den Abtausch nicht. Kann man verstehen, dann sollte man mit dem Schlagen aber nicht anfangen. Ich habe nicht vor, den Dreck, den Du über mich kübelst, widerspruchslos hinzunehmen.

 

Ich habe nie auf Dich eingeschlagen sondern ich schlage auf Sachverhalte ein, die mich beschäftigen. Wenn Du das als Hetze empfindest, ist das nicht mein Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 1 Minute schrieb Gerhard Ingold:

Ich habe nie auf Dich eingeschlagen

Doch. Du erfindest ständig bösartiuge Dinge und behaptest dann, dass ich die glaube.

 

Ich glaube an keine sadistische Höllenlehre, die Du erfunden hast, um Christen mit Dreck zu bewerfen. Ich verbitte mir die Unterstellung, dass ich das glaube.

 

Höre bitte damit auf, hier erfundene Behauptungen darüber zu posten, was ich glaube.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 7 Minuten schrieb Einsteinchen:

Genau das müsste man aber tun. Aber das ist im Forum verpönt. Es soĺlte doch persönlich sein, weil jeder Mensch  eine Person ist. Mann gegen Mann, Mann gegen Frau, Frau gegen Frau. Wir sind doch erwachsene Menschen. Abstrakt und theoretisch kann man ja locker gifteln und geifern und kritisieren...

 

 

Okay. Ist auch eine Sichtweise. Kann ich so stehen lassen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 41 Minuten schrieb Die Angelika:
vor 52 Minuten schrieb Marcellinus:
vor 59 Minuten schrieb phyllis:

Es stimmt aber schon dass man den Menschen, vor allem den Kindern, mit diesen Höllenstories Angst einjagte. Das weiss ich aus erster Hand. Heute geht es vllt nicht mehr so gut in den aufgeklärten Ländern, aber ich würde nicht die Hand dafür ins Feuer legen dass das nicht mehr vorkommt.

 

Zu Zeiten, als unsere Kinder im Kindergarten waren, war es noch üblich! 

Dass Bibelstellen und Gott pädagogisch instrumentalisiert wurden oder werden, sagt aber nicht aus, ob irgendeine Kirche das offiziell lehren würde.

Die RKK lehrt das nicht.

 

Das hilft den betroffenen Kindern aber kaum. Eine einfache Lösung wäre gewesen, wenn wir die Wahl eines kommunalen Kindergartens gehabt hätten. Hat man in unserer Gegend aber heute noch viel weniger als damals, eigentlich absurd in einer Zeit, in der immer weniger Menschen Kirchenmitglieder sind. Aber so läuft die Kollaboration zwischen Politik und Kirchen nun mal. 

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
Gerade eben schrieb ThomasB.:

Doch. Du erfindest ständig bösartiuge Dinge und behaptest dann, dass ich die glaube.

 

Ich glaube an keine sadistische Höllenlehre, die Du erfunden hast, um Christen mit Dreck zu bewerfen. Ich verbitte mir die Unterstellung, dass ich das glaube.

 

Höre bitte damit auf, hier erfundene Behauptungen darüber zu posten, was ich glaube.

 

Was Du glaubst oder nicht glaubst, weiss ich nicht. Welche Aussagen von mir sind erfundene Behauptungen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
Gerade eben schrieb Gerhard Ingold:

 

Was Du glaubst oder nicht glaubst, weiss ich nicht. Welche Aussagen von mir sind erfundene Behauptungen? 

Die Aussage, das Christentum lehre eine sadistische Höllenlehre. Das hatte ich schon vor zwei Stunden geschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
Gerade eben schrieb ThomasB.:

Die Aussage, das Christentum lehre eine sadistische Höllenlehre. Das hatte ich schon vor zwei Stunden geschrieben.

 

 
 
 
 
 
"Die Lehre der katholischen Kirche besagt, dass es eine Hölle gibt und diese ewig dauert. Die katholische Kirche versteht den Begriff Hölle als den selbstverschuldeten endgültigen Ausschluss eines Menschen aus der Gemeinschaft mit Gott, also die Erfahrung letzter Sinnlosigkeit" (Wiki).
 
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 6 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

 

 
 
 
 
 
"Die Lehre der katholischen Kirche besagt, dass es eine Hölle gibt und diese ewig dauert. Die katholische Kirche versteht den Begriff Hölle als den selbstverschuldeten endgültigen Ausschluss eines Menschen aus der Gemeinschaft mit Gott, also die Erfahrung letzter Sinnlosigkeit" (Wiki).
 
 

 

"Wo der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt" enthält für mich schon sehr sadistische Züge. Jemand im Feuer über Jahre zu quälen, ist für mich Sadismus pur.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 12 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

 

"Wo der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt" enthält für mich schon sehr sadistische Züge. Jemand im Feuer über Jahre zu quälen, ist für mich Sadismus pur.

 

Für mich auch. Ich finde es verantwortungslos, wenn Leute wie Du den Menschen vorlügen, das Christentum lehre dergleichen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 4 Minuten schrieb ThomasB.:

Für mich auch. Ich finde es verantwortungslos, wenn Leute wie Du den Menschen vorlügen, das Christentum lehre dergleichen. 

Wiki verbreitet also Lügen? Okay. Melde Dich dort, sie sollen nicht etwas vorlügen. Ich glaube Dir jedenfalls nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus

To whom it may concern:

 

Ich bin ein ausgesprochener Freund sachlicher Diskussionen, gerade was theologische Themen angeht. 

 

Und sachliche Beiträge möchte ich hier eigentlich auch lesen. Sachlichkeit bedeutet dabei nicht allein, niemandem persönlich anzugehen (das ist eigentlich selbstverständlich), sondern auch von unangemessenen Polemiken (z. B. Sadmismus/Lüge unterstellen), und Pauschalaussagen (Christen glauben XY) Abstand zu nehmen. Aussagen, sofern sie behaupten, die Position eines Dritten (etwa der katholischen Kirche) wiederzugeben, sollten belegt werden und Argumente wären auch nicht verkehrt. Die Mantras "die Kirche lehrt" oder "Ne, lehrt sie nicht" sind ermüdend ohne Mehrwert zu lesen. 

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

Edited by Studiosus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 31 Minuten schrieb Marcellinus:

Das hilft den betroffenen Kindern aber kaum. Eine einfache Lösung wäre gewesen, wenn wir die Wahl eines kommunalen Kindergartens gehabt hätten. 

 

Ich bin Jahrgang 62 und im Allgäu aufgewachsen. Was denkst du, was für einen Kindergarten ich genossen habe? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 5 Minuten schrieb ThomasB.:

Für mich auch. Ich finde es verantwortungslos, wenn Leute wie Du den Menschen vorlügen, das Christentum lehre dergleichen

 

Warst du schon mal in einer christlichen Kirche, deren mittelalterliche Innenausstattung nicht dem Bildersturm der Reformation zum Opfer gefallen ist? Ja? Und was siehst du da? Auch und vor allem Höllendarstellungen! Das Christentum hat es gelehrt, über Jahrhunderte, und die Reste davon haben sich bis ins 20. Jh. erhalten. Viele ältere haben es in ihrer Kindheit noch erlebt. Heute mag es vielen Christen peinlich sein, aber du solltest nicht so tun, als habe das mit dem Christentum nichts zu tun. Der Glaube an ewige Verdammnis und Höllenqualen stand an der Wiege deiner Religion. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus

Ich bin wesentlich jünger und hab im Kindergarten Nudeln auf Wellkartons geklebt. 

 

Trotzdem (oder gar deswegen🤔) glaube ich an die Hölle. Noch Fragen? 

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

Edited by Studiosus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 30 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

 

 
 
 
 
 
"Die Lehre der katholischen Kirche besagt, dass es eine Hölle gibt und diese ewig dauert. Die katholische Kirche versteht den Begriff Hölle als den selbstverschuldeten endgültigen Ausschluss eines Menschen aus der Gemeinschaft mit Gott, also die Erfahrung letzter Sinnlosigkeit" (Wiki).
 
 

 

Das bestätigt die Ausführungen von Ennasus und Thomas

Hölle verstanden als die Erfahrung letzter Sinnlosigkeit 

 

Die RKK hat keine sadistische Höllenlehre

  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 4 Minuten schrieb Die Angelika:
vor 37 Minuten schrieb Marcellinus:

Das hilft den betroffenen Kindern aber kaum. Eine einfache Lösung wäre gewesen, wenn wir die Wahl eines kommunalen Kindergartens gehabt hätten. 

 

Ich bin Jahrgang 62 und im Allgäu aufgewachsen. Was denkst du, was für einen Kindergarten ich genossen habe? 

 

Das ist schön für dich, ändert aber nichts an den Tatsachen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 2 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

Wiki verbreitet also Lügen?

Nein. Du.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Studiosus

Die Verlinkung zu den Werken großer Künstler, die sich des Sujets "Hölle" angenommen haben, scheint mir das Verständnisproblem klar zu machen: Was wir dort sehen, ist nicht selten Sadismus. 

 

Nur ist der springende Punkt: Das ist so nicht Lehre der Kirche. Zu keinem Zeitpunkt übrigens. Es sind Interpretationen von Künstlern. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. 

 

Dass die Kirche indessen Dinge unter dem Reiter poena damni/damnorum lehrt, die dem mitunter nahe kommen, ist eine andere, theologiegeschichtliche, eschatologische Fragestellung. Das ist nicht mal eben mit dem Begriff "Sadismus" abgefrühstückt. 

 

Ich ermutige wie immer zum Informieren und Differenzieren. 

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

Edited by Studiosus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 5 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Warst du schon mal in einer christlichen Kirche, deren mittelalterliche Innenausstattung nicht dem Bildersturm der Reformation zum Opfer gefallen ist? Ja? Und was siehst du da? Auch und vor allem Höllendarstellungen! Das Christentum hat es gelehrt, über Jahrhunderte, und die Reste davon haben sich bis ins 20. Jh. erhalten. Viele ältere haben es in ihrer Kindheit noch erlebt. Heute mag es vielen Christen peinlich sein, aber du solltest nicht so tun, als habe das mit dem Christentum nichts zu tun. Der Glaube an ewige Verdammnis und Höllenqualen stand an der Wiege deiner Religion. 

 

Es waren im Übrigen nicht nur Freikirchenleute, die unter Schuldangst litten. Schuldangst hat eine Ursache. All diese Menschen werden als Opfer nicht ernst genommen, wenn man die Fakten abstreitet. Täterschutz scheint vielen Katholiken wichtiger als Opferschutz zu sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 11 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Das ist schön für dich, ändert aber nichts an den Tatsachen. 

 

Oje... Ich habe meine Kiga Zeit nicht in guter Erinnerung. Genossen war ironisch gemeint. Mit wurde zwar keine sadistische Höllenlehre vermittelt, aber ein Gottesbild zum Davonlaufen. Allerdings scheine ich von klein auf widerdpenstig gewesen zu sein und bin auch mal wirklich heimgelaufen. War ja gleich um die Ecke. Nur war das leider nicht die beste Idee, die haben hinterher sehr genau aufgepasst und ich hatte meinen Ruf weg. So oft sind halt nicht Fünfjährige nach Hause gelaufen und haben das dann auch noch damit begründet, dass sie die Kindergärtnerin en dumm finden. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 6 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

Täterschutz scheint vielen Katholiken wichtiger als Opferschutz zu sein.

 

Das ist ja nun wirklich keine neue Erkenntnis. Das ist das Problem, wenn man einer Weltanschauung anhängt, die seit so langer Zeit im Verein betrieben wird. Lange Zeit hab man die dunklen Seiten einfach geleugnet. Seitdem sich historische Tatsachen nicht mehr so einfach verheimlichen lassen, ist aus der Rechtfertigung zunehmend ein Rückzugsgefecht geworden. Die Mißbrauchsskandale machen die Rechtfertigung auf einem bestimmten Gebiet weitgehend unmöglich. Umso verbitterter wird auf anderen Gebieten gefochten. Dabei ist es kaum zu leugnen, daß das Christentum die meiste Zeit seiner Geschichte eine Droh-Religion gewesen ist. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
phyllis
11 minutes ago, Studiosus said:

Die Verlinkung zu den Werken großer Künstler, die sich des Sujets "Hölle" angenommen haben, scheint mir das Verständnisproblem klar zu machen: Was wir dort sehen, ist nicht selten Sadismus. 

 

Nur ist der springende Punkt: Das ist so nicht Lehre der Kirche. Zu keinem Zeitpunkt übrigens. Es sind Interpretationen von Künstlern. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das mag ja sein. Nur von woher hatte die Künstler ihre Inspirationen, wenn nicht von der Kirche? Die hatte und hat doch die Hoheit über das Thema.

 

Ist mir erst jetzt wieder in den Sinn gekommen: Mein Dad schleppte mich in Amsterdam mal in ein Museum (keine Ahnung mehr in welches) wo solche Höllenbilder zu bestaunen waren. Es war sicher nicht seine Absicht mir das fürchten beizubringen, aber diese Bilder hatten Wirkung auf mich, für einige Zeit, in Form von Angstträumen. Ich war 10 damals.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 1 Minute schrieb Marcellinus:

 

Das ist ja nun wirklich keine neue Erkenntnis. Das ist das Problem, wenn man einer Weltanschauung anhängt, die seit so langer Zeit im Verein betrieben wird. Lange Zeit hab man die dunklen Seiten einfach geleugnet. Seitdem sich historische Tatsachen nicht mehr so einfach verheimlichen lassen, ist aus der Rechtfertigung zunehmend ein Rückzugsgefecht geworden. Die Mißbrauchsskandale machen die Rechtfertigung auf einem bestimmten Gebiet weitgehend unmöglich. Umso verbitterter wird auf anderen Gebieten gefochten. Dabei ist es kaum zu leugnen, daß das Christentum die meiste Zeit seiner Geschichte eine Droh-Religion gewesen ist. 

 

Bewusst wurde mir die Droh-Religion eigentlich erst, als ich Sure um Sure im Koran gelesen habe und keine gefunden habe, die nicht irgend in einer Form Drohungen enthalten hat. Da wurde mir aber auch bewusst, dass Mohammed von Jesus diese Droh-lehren übernommen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 4 Minuten schrieb Die Angelika:
vor 21 Minuten schrieb Marcellinus:

Das ist schön für dich, ändert aber nichts an den Tatsachen. 

 

Oje... Ich habe meine Kiga Zeit nicht in guter Erinnerung. Genossen war ironisch gemeint. Mit wurde zwar keine sadistische Höllenlehre vermittelt, aber ein Gottesbild zum Davonlaufen. Allerdings scheine ich von klein auf widerdpenstig gewesen zu sein und bin auch mal wirklich heimgelaufen. War ja gleich um die Ecke. Nur war das leider nicht die beste Idee, die haben hinterher sehr genau aufgepasst und ich hatte meinen Ruf weg. So oft sind halt nicht Fünfjährige nach Hause gelaufen und haben das dann auch noch damit begründet, dass sie die Kindergärtnerin en dumm finden. 

 

Ich bin offenbar 10 Jahre älter als du, und mir persönlich ist die Erfahrung eines Kindergartens „entgangen“, unseren Kindern leider nicht. Das ist halt das Abstiegsschicksal bürgerlicher Familien im 20. Jh. Da unsere Kinder zuhause mit Religion nicht behelligt wurden, hat das alles bei ihnen keine nachhaltigen Folgen hinterlassen, einfach nur ein paar schlechte Erfahrungen mehr, die Kinder in unserer Welt offenbar in Gemeinschaftseinrichtungen unvermeidlich machen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×