Jump to content
Gerhard Ingold

Ingolds Pinwand

Recommended Posts

Studiosus
vor 12 Minuten schrieb phyllis:

Das mag ja sein. Nur von woher hatte die Künstler ihre Inspirationen, wenn nicht von der Kirche? 

 

Das ist natürlich richtig, das räumte ich ja ein. Also dass die Kirche im Zusammenhang mit den letzten Dingen durchaus auch sinnliche Strafen der Verdammten lehrt(e). 

 

Nur eben nicht in diesen bisweilen grotesken Einzelheiten. Also dass die Verdammten von kleinen Teufel mit glühenden Haken traktiert werden oder so. Oder die "Spiegelstrafen", wie sie auch immer mal vorkommen: dem Unkeuschen wird der Unterleib gequält.

 

Das sind Motive, die weniger aus der offiziellen Lehrverkündingung stammen, als eher aus Privatoffenbarungen und Schauungen von Heiligen oder aus außerkanonischen, gnostischen Evangelien (Petrusevangelium z. B.).

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

Edited by Studiosus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus

Schwarze Pädagogik gibt es eigentlich in allen Kulturen. Der Grund ist ziemlich einfach: weil es funktioniert! Natürlich wäre es besser gewesen, Menschen allein durch positives Vorbild zu überzeugen. Aber die Christen standen vor einem Problem: was tun, wenn die Menschen sich durch ein positives Vorbild nicht überzeugen ließen, oder schlimmer: das Vorbild gar nicht als positiv ansahen.

 

Vor die Wahl gestellt, entweder eine Entscheidung der Menschen gegen das Christentum zu akzepieren, oder Zwang anzuwenden, haben sie sich von Anfang an bis in die zweite Hälfte des 20. Jh. für den Zwang entschieden. Und es war lange Zeit sehr erfolgreich (zumindest aus der Sicht der Christen).

 

Heute stehen die Christen vor der paradoxen Situation, daß es vermutlich noch nie eine Generation von ihnen gegeben hat, die sich mehr bemüht hätte, ein positives Bild abzugeben, und die Menschen wissen es nicht zu schätzen. Vielmehr halten sie ihnen ihre schlechtere Vergangenheit vor, wenn sie sich überhaupt noch die Mühe machen, sich mit dem Christentum und den Christen auseinanderzusetzen. Vielleicht erklärt das, warum sich hier einige angegriffen fühlen. 

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 7 Minuten schrieb Studiosus:

 

Das ist natürlich richtig, das räumte ich ja ein. Also dass die Kirche im Zusammenhang mit den letzten Dingen durchaus auch sinnliche Strafen der Verdammte lehrt(e). 

 

Nur eben nicht in diesen bisweilen grotesken Einzelheiten. Also dass die Verdammten von kleinen Teufel mit glühenden Haken traktiert werden oder so. Oder die "Spiegelstrafen", wie sie auch immer mal vorkommen: dem Unkeuschen wird der Unterleib gequält.

 

Das sind Motive, die weniger aus der offiziellen Lehrverkündingung stammen, als eher aus Privatoffenbarungen und Schauungen von Heiligen oder aus außerkanonischen, gnostischen Evangelien (Petrusevangelium z. B.).

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

 

Man braucht Kindern nicht nur mit der Höllenlehre angst zu machen. Es genügt, Kindern zu erzählen, Gott hätte die Menschen usw. bis auf wenige Lebewesen ausgerottet oder die Menschen bei Sodom und Gomorra mit einem Vulkanausbruch bestraft. 

 

Dass Du hier zu relativieren versuchst, verletzt alle Menschen, die durch biblische Erzählungen in eine Angstwelt vor einem bösartigen Gott hinein geführt worden waren. Dann kann ich nur sagen, was bei Missbräuchen offensichtlich geworden ist: Man will nicht die Opfer wahrnehmen und ihnen Recht widerfahren lassen, sondern man will die Täter schützen.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ennasus
vor 26 Minuten schrieb phyllis:

Das mag ja sein. Nur von woher hatte die Künstler ihre Inspirationen, wenn nicht von der Kirche? Die hatte und hat doch die Hoheit über das Thema.

 


Zwar nicht zur Hölle, aber zum Teufel gibt es hier eine interessante Doku.

Sie zeigt, dass sich auch die Vorstellungen der christliche Bilder malenden Künstler mit einer sich verändernden Kultur entwickelt haben. Und dass es immer Wechselwirkungen zwischen Christentum und zeitgenössischem kulturellem und künstlerischem Umfeld und dem jeweiligen vorherrschenden Menschenbild gegeben hat. Das war wohl nie eine Einbahnstraße.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Angelika
vor 2 Stunden schrieb helmut:

es gibt unterschiedliche möglichkeiten der verarbeitung. eine davon ist das suhlen.

 

 

Nun, wenn du meinst, dann möchte ich das Suhlen, das du ja eher negativ zu sehen scheinst, wertneutral darstellen.

Schweine suhlen sich im Dreck, nicht weil sie bösartige Tiere wären und einfach nur Freude am Dreck hätten, sondern weil es neben der Abkühlung an heißen Tagen ihrer Körperpflege dient. Deshalb macht es ihnen Freude.

So und nun denk einmal drüber nach, was die bildhafte Redensart "sich im Dreck suhlen" neben der negativen Konnotation (wo es nur auf die Freude am Dreck reduziert wird) auch noch für eine Bedeutung haben könnte...womit wir dann auch ansatzweise wieder beim eigentichen Threadthema wären, nämlich dem Umgang mit (religiösen) Texten

Edited by Die Angelika
war nicht fertig

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.

ich weise Ingolds Beleidigungen gegen meine Person ebenso zurück wie die Verleumdung, ich glaube an eine sadistische Höllenlehre. Ich glaube nicht daran und bitte noch einmal darum, diese Verleumdung zu entfernen.

Edited by ThomasB.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 14 Stunden schrieb Die Angelika:

 

 

Nun, wenn du meinst, dann möchte ich das Suhlen, das du ja eher negativ zu sehen scheinst, wertneutral darstellen.

Schweine suhlen sich im Dreck, nicht weil sie bösartige Tiere wären und einfach nur Freude am Dreck hätten, sondern weil es neben der Abkühlung an heißen Tagen ihrer Körperpflege dient. Deshalb macht es ihnen Freude.

So und nun denk einmal drüber nach, was die bildhafte Redensart "sich im Dreck suhlen" neben der negativen Konnotation (wo es nur auf die Freude am Dreck reduziert wird) auch noch für eine Bedeutung haben könnte...womit wir dann auch ansatzweise wieder beim eigentichen Threadthema wären, nämlich dem Umgang mit (religiösen) Texten

ich drücke mich bildhaft aus. da ist suhlen nicht schweinemäßig konnotiert sondern negativ " im dreck wälzen".

 

gerhard geht es nicht darum sich mit einer schutzschicht gegen ungeziefer zu wehren. gerhards zitate, die er gegen anwesende verwendet, sind in diesem zusammenhang dreck.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 18 Minuten schrieb ThomasB.:

ich weise Ingolds Beleidigungen gegen meine Person ebenso zurück wie die Verleumdung, ich glaube an eine sadistische Höllenlehre. Ich glaube nicht daran und bitte noch einmal darum, diese Verleumdung zu entfernen.

 

Postings mit persönlichen Beleidigungen bzw mit persönlichen Vorwürfen bitte an die Moderatoren melden.


Der pauschalen Behauptung von G.H, "Der Islam und das Christentum lehren eine sadistische Höllenlehre" wurde bereits in der Diskussion widersprochen, unter anderem von Dir.

Alfons als Moderator

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
Zitat

"Der pauschalen Behauptung von G.H, "Der Islam und das Christentum lehren eine sadistische Höllenlehre" wurde bereits in der Diskussion widersprochen, unter anderem von Dir."

 

dann sollte es beendet sein oder beendet werden. thomas formulierenden sind einesteils unerträglich, aber in der sache gerechtfertigt.
 

Edited by Alfons
Zitatfunktion und Farbe korrigiert. Alfons als Moderator

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
Am 10.1.2021 um 21:57 schrieb Ennasus:


Zwar nicht zur Hölle, aber zum Teufel gibt es hier eine interessante Doku.

Sie zeigt, dass sich auch die Vorstellungen der christliche Bilder malenden Künstler mit einer sich verändernden Kultur entwickelt haben. Und dass es immer Wechselwirkungen zwischen Christentum und zeitgenössischem kulturellem und künstlerischem Umfeld und dem jeweiligen vorherrschenden Menschenbild gegeben hat. Das war wohl nie eine Einbahnstraße.

 

Kulturen ändern sich mit dem Zeitgeist. 

 

Das hat aber mit den biblischen und koranischen Texten nichts zu tun. Ja, wenn man nicht klar entmythologisiert und die Entmythologisierung nicht in die breite Bevölkerung einfließt, bleiben die ursprünglichen Texte doch im Unterbewusstsein haften.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold

@Alfons, @ThomasB.Wieso ich eine Höllenlehre, die eine tausende Jahre dauernde Strafe vorsieht, nicht als sadistisch bezeichnen dürfen soll, geht wider meine Logik?

 

Muslime fühlen sich persönlich beleidigt, wenn man etwas gegen ihren Propheten sagt und die Kinderehe als Negativvorbild hinstellt. Ähnlich wie Muslime reagiert ThomasB und fühlt sich persönlich angegriffen.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 2 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Wieso ich eine Höllenlehre, die eine tausende Jahre dauernde Strafe vorsieht, nicht als sadistisch bezeichnen dürfen soll, geht wider meine Logik?

Du kannst so viele Höllenlehren als sadistisch bezeichnen, wie Du willst. Du hattest aber behauptet, „das Christentum” hinge einer sadistischen Höllenlehre an. Ich bin Christ ubd tue das nicht, das habe ich mehrfach dargelegt. Und ich werde diese Verleumdung, die mich persönlich beleidigt, auch weiterhin nicht akzeptieren.

 

Hetze, gegen wen Du willst, aber nicht gegen mich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 32 Minuten schrieb ThomasB.:

Du hattest aber behauptet, „das Christentum” hinge einer sadistischen Höllenlehre an. Ich bin Christ ubd tue das nicht, das habe ich mehrfach dargelegt.

 

Du bist nicht „das Christentum“.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 7 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Du bist nicht „das Christentum“.

wer ist es? thomas, ich? was ist es? thomas glaube? meiner?

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor einer Stunde schrieb Marcellinus:

Du bist nicht „das Christentum“. 

Ich bin nicht das Christentum, ich gehöre aber dazu. Wer über „das Christentum” Lügen verbreitet, verleumdet auch mich. Ich werde diese Hetze nicht akzeptieren. Ich folge keiner sadistischen Höllenlehre. Es ist beleidigend, mir das zu unterstellen. Punkt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 4 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Ähnlich wie Muslime reagiert ThomasB und fühlt sich persönlich angegriffen. 

Du unterstellst mir, etwas zu glauben, was ich nicht glaube. Und auf der Grundlage dieser Lüge machst Du mich schlecht. Das ist Hetze. Höre bitte endlich auf damit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 33 Minuten schrieb ThomasB.:

Ich bin nicht das Christentum, ich gehöre aber dazu. ....

in welcher weise gehörst du dazu. kannst du mir etwas positives zu deinem anteil am christentum sagen? warst nicht vor kurzem mit dem islam verbandelt? du schriebst davon.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 5 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

@Alfons, @ThomasB.Wieso ich eine Höllenlehre, die eine tausende Jahre dauernde Strafe vorsieht, nicht als sadistisch bezeichnen dürfen soll, geht wider meine Logik?

 

Muslime fühlen sich persönlich beleidigt, wenn man etwas gegen ihren Propheten sagt und die Kinderehe als Negativvorbild hinstellt. Ähnlich wie Muslime reagiert ThomasB und fühlt sich persönlich angegriffen.

mit "meinen" muslimen passiert das nicht. wir sprechen über heutiges muslimisches leben, muslimisches leben in Austria. ich sorge für teilnahme am islamunterricht, unterhalte mich darüber. die erwachsenen erfüllen ihre pflichten. dazu gehört keine kinderehe o.ä., aber familiensorge.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor einer Stunde schrieb ThomasB.:

Du unterstellst mir, etwas zu glauben, was ich nicht glaube. Und auf der Grundlage dieser Lüge machst Du mich schlecht. Das ist Hetze. Höre bitte endlich auf damit.

 

Meines Wissens bist Du nicht das Christentum sondern nur ein kleiner Teil eines großen Ganzes. 

 

Wenn Du Dich als kleiner Teil eines großen Ganzen beleidigt fühlst und mich als Hetzer hinstellst, ist das eben ähnlich wie bei Muslimen, wenn man den Mohammed kritisch hinterfragt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 37 Minuten schrieb helmut:

mit "meinen" muslimen passiert das nicht. wir sprechen über heutiges muslimisches leben, muslimisches leben in Austria. ich sorge für teilnahme am islamunterricht, unterhalte mich darüber. die erwachsenen erfüllen ihre pflichten. dazu gehört keine kinderehe o.ä., aber familiensorge.

 

Super. Bist Du damit nun ein Islamkenner? Meinst Du wirklich, was in Deiner kleinen Stube passiert, sei die Welt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor einer Stunde schrieb ThomasB.:

Ich bin nicht das Christentum, ich gehöre aber dazu. Wer über „das Christentum” Lügen verbreitet, verleumdet auch mich. Ich werde diese Hetze nicht akzeptieren. Ich folge keiner sadistischen Höllenlehre. Es ist beleidigend, mir das zu unterstellen. Punkt.

 

Dass ich über das Christentum keine Lüge verbreitet habe, weisst Du selbst. Damit bist Du ein Lügner, der andere der Lüge bezichtigt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor einer Stunde schrieb ThomasB.:

Du unterstellst mir, etwas zu glauben, was ich nicht glaube. Und auf der Grundlage dieser Lüge machst Du mich schlecht. Das ist Hetze. Höre bitte endlich auf damit.

 

Mit solchen Behauptungen kann man natürlich alle denunzieren, die etwas zum Christentum sagen, das Dir nicht gefällt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
ThomasB.
vor 8 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

Dass ich über das Christentum keine Lüge verbreitet habe, weisst Du selbst.

Nein, das weiß ich nicht. Das Christentum, dem ich anhänge (das der katholischen Kirche) verfolgt keine sadistische Höllenlehre. Höre bitte auf, Christen zu verleumden!

 

vor 5 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

Mit solchen Behauptungen kann man natürlich alle denunzieren, die etwas zum Christentum sagen, das Dir nicht gefällt. 

Nein. Damit kann man Leute bloßstellen, die Lügen über „das Christentum” verbreiten, um gegen Christen zu hetzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 50 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

 

Super. Bist Du damit nun ein Islamkenner? Meinst Du wirklich, was in Deiner kleinen Stube passiert, sei die Welt?

die welt ist bunt und ich ein teil dieser welt, selbst in meiner kleinheit bin ich noch bunt. meinst du, du bist mehr als ich?

 

was weißt du vom islam, was was weißt du vom christentum und seiner vielfalt? du wühlst in alten auch schmutzigen ecken. vielleicht sind sie heute geputzt. was siehst du heute? was bist du heute, wenn du dich als teil des christentums siehst?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 44 Minuten schrieb ThomasB.:

Nein, das weiß ich nicht. Das Christentum, dem ich anhänge (das der katholischen Kirche) verfolgt keine sadistische Höllenlehre. Höre bitte auf, Christen zu verleumden!

 

Nein. Damit kann man Leute bloßstellen, die Lügen über „das Christentum” verbreiten, um gegen Christen zu hetzen.

 

https://www.katholisch.de/artikel/20864-gott-sei-dank-gibt-es-die-hoelle

 

Du kannst Dich im Internet selbst schlau machen. Aber ich glaube, Du bist nur an Deiner Sicht interessiert und alles andere existiert für Dich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×