Jump to content

Ingolds Pinwand


Gerhard Ingold
 Share

Recommended Posts

Gerhard Ingold
vor 15 Minuten schrieb Alfons:

 

Weil die Bibel - jedenfalls nach Ansicht glaubender Christen - von der Zuverlässigkeit der Liebe Gottes handelt.

Das glaubte ich einst auch. Zuverlässige Liebe sieht für mich anders aus.

 

"Danke, dass du mich beim Tsunami bewahrt und meinen Nachbarn getötet hast" ist Unzuverlässigkeit pur. Oder zwei Fußballspieler beten und nur einer wird anscheinend erhört.

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 18 Minuten schrieb Higgs Boson:

 

Weil Glaube Mythologie nicht widerspricht.

Es ist nämlich genau andersherum: Glaube erschafft Mythologie. Hier ist die Henne - Ei Beziehung eindeutig.

 

Drum ist der Vorwurf, das sei ja nur Mythologie, Quatsch.

Wie viele unbeweisbare Behauptungen enthält Dein Kommentar? 

 

"Weil Glaube Mythologie nicht widerspricht."

"Glaube erschafft Mythologie."

 

Dein letzte Aussage ist auf Behauptungen aufgebaut. 

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
Gerade eben schrieb Gerhard Ingold:

Wie viele unbeweisbare Behauptungen enthält Dein Kommentar? 

 

"Weil Glaube Mythologie nicht widerspricht."

"Glaube erschafft Mythologie."

 

Dein letzte Aussage ist auf Behauptungen aufgebaut. 

 

Gegenfrage: Wie entstehen Mythologien?

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
Gerade eben schrieb Higgs Boson:

 

Gegenfrage: Wie entstehen Mythologien?

 

Die griechischen Mythologien erzählen von Fabelwesen. Machen Märchen ähnlich. Die beiden Schöpfungsberichte sind Märchen pur. Erschreckend aber, weil Paulus darauf seine negative Sicht über die Frau aufgebaut hat. Er hat diese Märchen mit grosser Wahrscheinlichkeit wörtlich verstanden. Und auf Paulus haben dann die Kirchen weiter gebaut. Die Kirchen, die entmythologisiert haben, haben heute auch Frauen im Priester- oder Pfarrdienst.

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
vor 2 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

 

Die griechischen Mythologien erzählen von Fabelwesen. Machen Märchen ähnlich. Die beiden Schöpfungsberichte sind Märchen pur. Erschreckend aber, weil Paulus darauf seine negative Sicht über die Frau aufgebaut hat. Er hat diese Märchen mit grosser Wahrscheinlichkeit wörtlich verstanden. Und auf Paulus haben dann die Kirchen weiter gebaut. Die Kirchen, die entmythologisiert haben, haben heute auch Frauen im Priester- oder Pfarrdienst.

 

Du erklärst, was sie tun, nicht wie sie entstehen.

 

Interessant.

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
Gerade eben schrieb Higgs Boson:

 

Du erklärst, was sie tun, nicht wie sie entstehen.

 

Interessant.

 

Sie entstehen, wie "Hänsel und Gretel" entstanden ist. Oder wie ich als nicht erfolgreicher Autor "Schneehändler" usw. geschrieben habe.

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
Gerade eben schrieb Gerhard Ingold:

 

Sie entstehen, wie "Hänsel und Gretel" entstanden ist. Oder wie ich als nicht erfolgreicher Autor "Schneehändler" usw. geschrieben habe.

 

Ich kenn jetzt den Schneehändler nicht, erzähl mal.

Link to comment
Share on other sites

Am 28.1.2021 um 19:49 schrieb Gerhard Ingold:

 

 

....Und zu diesem Sein, wie ich bin, gehört ein stark ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit und Recht zugunsten der Schwächsten dieser Welt. Darum auch eine Wut auf Ideologien  und Religionen, die die Schwächsten der Welt und das sind die Mehrheit der Menschen nicht umfassend schützen und ihnen Recht schaffen:.....

ich habe hier, nach meiner eriinerung, noch keinen beitrag gelesen, in dem deine wut sich ummünzt in auseinadersetzungen mit heutigen wuterzeugern oder im einsatz für geschädigte. wen erkennst du als in diesen tagen geschädigt? migranten? ausgebeutete in afrika? näherinnen in asien? vor dem coronakrankenhaus stehengelassene?

 

was heißt das für mich? deine wut ist leer. sie dient dir. ich bin ja so wütend! wer hat dich in das evanglikale gebracht? deine eltern? hast du wut auf sie? wie ist es mit der wut auf deine pastoren und presbyter? wenn du überhaupt wut hast, hast du sie ihnen ins gesicht geschrien?

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor einer Stunde schrieb Higgs Boson:

 

Ich kenn jetzt den Schneehändler nicht, erzähl mal.

Das ist ein Jugendroman, den ich im Jahr 2006 veröffentlicht habe. Er handelt in Biarritz an der atlantischen Küste. Ich habe von einem Kriminalist usw. gute Rückmeldungen erhalten. Aber ich hatte weder mit diesem Roman noch mit anderen einen Erfolg.  

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 1 Stunde schrieb helmut:

ich habe hier, nach meiner eriinerung, noch keinen beitrag gelesen, in dem deine wut sich ummünzt in auseinadersetzungen mit heutigen wuterzeugern oder im einsatz für geschädigte. wen erkennst du als in diesen tagen geschädigt? migranten? ausgebeutete in afrika? näherinnen in asien? vor dem coronakrankenhaus stehengelassene?

 

was heißt das für mich? deine wut ist leer. sie dient dir. ich bin ja so wütend! wer hat dich in das evanglikale gebracht? deine eltern? hast du wut auf sie? wie ist es mit der wut auf deine pastoren und presbyter? wenn du überhaupt wut hast, hast du sie ihnen ins gesicht geschrien?

 

Du kannst Deine vielen Fragen gerne beantworten. Ich aber sicher nicht. Sie haben mit meinen Texten kaum etwas zu tun. Du und Thomas erlebe ich ständig als Hetzer gegen meine Person. Darum versuche ich Deine und Thomas Kommentare zu ignorieren.

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

 

Du kannst Deine vielen Fragen gerne beantworten. Ich aber sicher nicht. .....

weil : deine wut ist leer. sie ist nicht bei deiner quelle angelangt. sie ist noch tausende kilometer und tausende kilometer entfernt.  sie ist ist aber nur wenige jahrzehnte, wenige hundert kilometer entfernt. sie dient dir deine eigentlichen wutquellen zu schützen.    sie dient also nur dir.

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
vor 7 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Das ist ein Jugendroman, den ich im Jahr 2006 veröffentlicht habe. Er handelt in Biarritz an der atlantischen Küste. Ich habe von einem Kriminalist usw. gute Rückmeldungen erhalten. Aber ich hatte weder mit diesem Roman noch mit anderen einen Erfolg.  

 

Gut, nun weiß ich noch immer nicht, worum es beim Schneehändler geht, doch entnehme ich Deiner Antwort, dass es sich um eine Art Jugendkrimi handelt.

 

In ein Roman hat der Autor eine Idee. An diese Idee glaubt er, Beispiel Harry Potter. Die Liebe der Mutter, die so mächtig ist, dass sie den Tod überwindet, der Böse geht zuletzt an dieser Liebe zugrunde. Das ganze spannend und unterhaltsam erzählt, mit vielen anderen Ideen, die sich in den Nebengeschichten entwickeln. HP ist eine Mythologie.

 

Auch Herr der Ringe oder Die Chroniken von Narnia sind Mythologien. Sie greifen auf gemeinsame Ideen zurück, verwenden ähnliche Typen (Beispiel die Zentauren bei HP und den CvN sind identisch). Und immer geht es um die Überwindung des Bösen.

 

Das macht der Krimi, das machen die meisten Märchen, das machen auch Filmmythologien wie der Krieg der Sterne. Es ist immer wieder dieses Thema.

 

Und das ist das Thema der Bibel, tue das Gute, lasse das Böse. Im Krimi wird am Ende der Räuber vom Wachtmeister Dimpflmoser in das Spritzenhaus gesperrt. Zwar ist das Grundsätzliche Einsperren unbescholtener Bürger in Spritzenhäuser unethisch, im Kontext des Krimis hingegen ein gutes Ende.

 

Weil wir an das Gute glauben, erzählen wir Geschichten, in denen am Ende das Gute siegt - und das machen Mythologien.

 

So erzeugt der Glaube den Mythos.

 

q.e.d.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 2 Stunden schrieb Higgs Boson:

 

Gut, nun weiß ich noch immer nicht, worum es beim Schneehändler geht, doch entnehme ich Deiner Antwort, dass es sich um eine Art Jugendkrimi handelt.

 

In ein Roman hat der Autor eine Idee. An diese Idee glaubt er, Beispiel Harry Potter. Die Liebe der Mutter, die so mächtig ist, dass sie den Tod überwindet, der Böse geht zuletzt an dieser Liebe zugrunde. Das ganze spannend und unterhaltsam erzählt, mit vielen anderen Ideen, die sich in den Nebengeschichten entwickeln. HP ist eine Mythologie.

 

Auch Herr der Ringe oder Die Chroniken von Narnia sind Mythologien. Sie greifen auf gemeinsame Ideen zurück, verwenden ähnliche Typen (Beispiel die Zentauren bei HP und den CvN sind identisch). Und immer geht es um die Überwindung des Bösen.

 

Das macht der Krimi, das machen die meisten Märchen, das machen auch Filmmythologien wie der Krieg der Sterne. Es ist immer wieder dieses Thema.

 

Und das ist das Thema der Bibel, tue das Gute, lasse das Böse. Im Krimi wird am Ende der Räuber vom Wachtmeister Dimpflmoser in das Spritzenhaus gesperrt. Zwar ist das Grundsätzliche Einsperren unbescholtener Bürger in Spritzenhäuser unethisch, im Kontext des Krimis hingegen ein gutes Ende.

 

Weil wir an das Gute glauben, erzählen wir Geschichten, in denen am Ende das Gute siegt - und das machen Mythologien.

 

So erzeugt der Glaube den Mythos.

 

q.e.d.

Hier bin ich weitgehend bei Dir. Aber wenn Mythologien böser Ernst wird, wie es meine Geschwister und ich als Kind am eignen Leib erlebt haben, hören Märchen auf, Märchen zu sein: "Wer seine Rute schont, der haßt seinen Sohn; wer ihn aber liebhat, der züchtigt ihn bald" (Sprüche 13,24).

 

 

Edited by Gerhard Ingold
Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 38 Minuten schrieb Higgs Boson:

 

Gut, nun weiß ich noch immer nicht, worum es beim Schneehändler geht, doch entnehme ich Deiner Antwort, dass es sich um eine Art Jugendkrimi handelt.

 

In ein Roman hat der Autor eine Idee. An diese Idee glaubt er, Beispiel Harry Potter. Die Liebe der Mutter, die so mächtig ist, dass sie den Tod überwindet, der Böse geht zuletzt an dieser Liebe zugrunde. Das ganze spannend und unterhaltsam erzählt, mit vielen anderen Ideen, die sich in den Nebengeschichten entwickeln. HP ist eine Mythologie.

 

Auch Herr der Ringe oder Die Chroniken von Narnia sind Mythologien. Sie greifen auf gemeinsame Ideen zurück, verwenden ähnliche Typen (Beispiel die Zentauren bei HP und den CvN sind identisch). Und immer geht es um die Überwindung des Bösen.

 

Das macht der Krimi, das machen die meisten Märchen, das machen auch Filmmythologien wie der Krieg der Sterne. Es ist immer wieder dieses Thema.

 

Und das ist das Thema der Bibel, tue das Gute, lasse das Böse. Im Krimi wird am Ende der Räuber vom Wachtmeister Dimpflmoser in das Spritzenhaus gesperrt. Zwar ist das Grundsätzliche Einsperren unbescholtener Bürger in Spritzenhäuser unethisch, im Kontext des Krimis hingegen ein gutes Ende.

 

Weil wir an das Gute glauben, erzählen wir Geschichten, in denen am Ende das Gute siegt - und das machen Mythologien.

 

So erzeugt der Glaube den Mythos.

 

q.e.d.

Beim Schneehändler geht es um den 18-jährigen Lukas. Sein Hund Nero entdeckt in der Schokoladenfabrik des Vaters seiner Freundin Heroin. Die Verbrecher mischen Heroin und Staubzucker. Daraus pressen sie "Kaugummis" und überziehen es mit Zuckerguss. Kurz darauf wird Nics Vater tot aufgefunden.

 

Geschichten erfinden, ist für mich eine Art Selbsttherapie. Etwas also, was auch Mythologien teils machen. 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Beim Schneehändler geht es um den 18-jährigen Lukas. Sein Hund Nero entdeckt in der Schokoladenfabrik des Vaters seiner Freundin Heroin. Die Verbrecher mischen Heroin und Staubzucker. Daraus pressen sie "Kaugummis" und überziehen es mit Zuckerguss. Kurz darauf wird Nics Vater tot aufgefunden.

 

Geschichten erfinden, ist für mich eine Art Selbsttherapie. Etwas also, was auch Mythologien teils machen. 

es ist deine privat geschichte. ein mythos ist eine gesellschaftliche geschichte, im gsellschaftlichen gedächtnis verankert, tradiert und laufend verändert zu neuen traditionen.

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
vor 10 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Hier bin ich weitgehend bei Dir. Aber wenn Mythologien böser Ernst wird, wie es meine Geschwister und ich als Kind am eignen Leib erlebt haben, hören Märchen auf, Märchen zu sein: "Wer seine Rute schont, der haßt seinen Sohn; wer ihn aber liebhat, der züchtigt ihn bald" (Sprüche 13,24).

 

 

 

Nun, denen würde ich empfehlen die ganze Bibel wörtlich zu nehmen und Psalm 119,105 auszuführen und dann, ganz in der Tradition von Terry Prachett, dieses Buch als Licht zu verwenden und anzuzünden, damit es hell werde...

 

Wer sein Kind liebt, erzieht es. Das ist die Aussage.

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 1 Stunde schrieb Higgs Boson:

 

Nun, denen würde ich empfehlen die ganze Bibel wörtlich zu nehmen und Psalm 119,105 auszuführen und dann, ganz in der Tradition von Terry Prachett, dieses Buch als Licht zu verwenden und anzuzünden, damit es hell werde...

 

Wer sein Kind liebt, erzieht es. Das ist die Aussage.

Genau. Salomo, der den Spruch geschrieben haben könnte, hatte viele Frauen. Für die Kinder hatte er vermutlich nur gerade Zeit, um sie mit der Rute zu erziehen. Der wahrscheinlich misshandelte Rehabeam und späterer König misshandelte sein Volk und es kam zu Spaltung.

 

Darum müssen Behauptungen hinter der Bibel und dem Koran stünde eine göttliche Autorität ähnlich wie Rechtsextremismus auf das schärfste bekämpft werden. Wer die Bösartigkeiten der Bibel und des Korans verteidigt, nimmt Anteil am Unrecht, das Opfern zugefügt wurde.

Edited by Gerhard Ingold
Link to comment
Share on other sites

vor 47 Minuten schrieb Gerhard Ingold:

   Darum müssen Behauptungen hinter der Bibel und dem Koran stünde eine göttliche Autorität ähnlich wie Rechtsextremismus auf das schärfste bekämpft werden

Ich habe die Drohung zur Kenntnis genommen und gemeldet.

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 1 Minute schrieb ThomasB.:

Ich habe die Drohung zur Kenntnis genommen und gemeldet.

 

Ich habe weder Rechtsextreme noch religiöse Fanatiker bedroht. Diese Extreme mit den demokratischen Mitteln einer demokratischen Gesellschaft bekämpfen, ist keine Drohung, sondern ein dringendes Muss. 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Studiosus

Ich vertrete die Auffassung der Inspiration der Heiligen Schrift. Muss ich jetzt damit rechnen, dass Gerhard Ingold in Begleitung von SEK und Verfassungsschutz meine Wohnung durchsucht? 😱

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

Edited by Studiosus
Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 2 Minuten schrieb Studiosus:

Ich vertrete die Auffassung der Inspiration der Heiligen Schrift. Muss ich jetzt damit rechnen, dass Gerhard Ingold in Begleitung von SEK und Verfassungsschutz meine Wohnung durchsucht? 😱

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

 

So wie man die Muslimbrüderschaft und den Rechtsextremismus vom Verfassungsschutz beobachten muss, sollte man auch die christlichen Fundamentalisten vom Verfassungsschutz beobachten. Wie bösartig gefährlich die Evangelikalen werden können, haben wir bei Trump gesehen.

 

Das gilt für jeden Extremismus. Dazu gehört auch der linke Extremismus. 

 

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 9 Minuten schrieb Studiosus:

Ich vertrete die Auffassung der Inspiration der Heiligen Schrift. Muss ich jetzt damit rechnen, dass Gerhard Ingold in Begleitung von SEK und Verfassungsschutz meine Wohnung durchsucht? 😱

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

 

Wer einem Märchenbuch ohne Beweise eine göttliche Autorität zugesteht, ist nicht harmlos. Auch wenn sich meine Religion "Islam ist Frieden" auf die Fahne schreibt, sehe ich es heute ganz anders. Da die meisten Juden, Christen, Muslime usw. in ihre Religion hineingeboren wurden und sich die meisten Gläubigen keine Gedanken machen, sind die meisten Juden, Christen, Muslime usw. keine Gefahr. Aber solche "Schläfer" können erwachen und radikalisiert werden. Darum ist vorbeugen besser als heilen. 

Link to comment
Share on other sites

Studiosus

Ja, man kennt ja mittlerweile das/dein Mantra. Ich denke, ich habe lange versucht, inhaltlich zu diskutieren. 

 

Aber wie die anderen User sehe auch ich inzwischen keinen Sachgrund mehr, den man mit Dir besprechen könnte. Argumente, die deine Meinung zu Religion und Religiösen hinterfragen könnten, prallen an Dir ab wie Regentropfen auf dem Lotus. 

 

Ich beende daher mein Engagement in dieser Sache und hoffe, die ganze Zeit über sachlich geblieben zu sein. 

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

Edited by Studiosus
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor einer Stunde schrieb Studiosus:

Ja, man kennt ja mittlerweile das/dein Mantra. Ich denke, ich habe lange versucht, inhaltlich zu diskutieren. 

 

Aber wie die anderen User sehe auch ich inzwischen keinen Sachgrund mehr, den man mit Dir besprechen könnte. Argumente, die deine Meinung zu Religion und Religiösen hinterfragen könnten, prallen an Dir ab wie Regentropfen auf dem Lotus. 

 

Ich beende daher mein Engagement in dieser Sache und hoffe, die ganze Zeit über sachlich geblieben zu sein. 

 

 

Saluti cordiali, 

Studiosus 

Es ist immer lustig, wenn mir Menschen, die nie die Offenheit gezeigt haben, die man in meiner Biographie sehen kann, sagen, bei mir prallen alle Behauptungen wie Regentropfen auf dem Lotus ab.

Stellte Dich selbst mal den Fakten, bevor Du andere überzeugen willst.

Link to comment
Share on other sites

Higgs Boson
vor 3 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Wer die Bösartigkeiten der Bibel und des Korans verteidigt, nimmt Anteil am Unrecht, das Opfern zugefügt wurde.

 

Und doch sind es genau dieselben Schriften, die die Helden und Heilige hervorgebracht haben.

 

Wer das nicht sieht, bringt sich selbst darum, das Gute in der Welt zu sehen, das viel größer ist, als alles Böse. Und ist bemitleidenswert.

 

Mehr nicht.

Edited by Higgs Boson
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...