Jump to content

Ingolds Pinwand


Gerhard Ingold

Recommended Posts

ultramontanist
Am 12.10.2020 um 17:57 schrieb helmut:

 

Am 12.10.2020 um 17:57 schrieb helmut:

 

Interessanterweise ist Trumps konservative christliche Richterkandidatin für die wörtliche Auslegung der Verfassung.

 

Müsste man dann nicht das Recht Waffen zu tragen auf Vorderlader beschränken??

In der Verfassung steht ja nicht Waffen jeglicher Art seien erlaubt zu tragen.

Dann müsste man ja auch Atomwaffen für jeden Bürger erlauben.

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Ich würde zwei Fragen unterscheiden:

  • Kann man mit der Bibel Gewalt begründen? Das lässt sich eindeutig mit ja beantworten
  • Ordnet die Bibel Gewalt an? Das würden die meisten Christen und Juden ablehnen, selbst die meisten derjenigen, die an ein wörtliches Verständnis der Bibel glauben.

Dasselbe gilt auch für den Koran. Es ist zwar ein bisschen eine Henne-Ei Problematik, aber ich glaube, dass der Hang zur Gewalt der Rechtfertigung durch eine Heilige Schrift vorangeht.

Link to post
Share on other sites
ultramontanist
vor 27 Minuten schrieb Mat:

 

 

IDas würden die meisten Christen und Juden Heute ablehnen,

 

mit diesem Zusatz kann ich Dir zustimmen.

 

Dass der Koran auch heute noch Gewalt gegen Abtrünnige anordnet scheint mir dagegen auch heute noch der Glauben vieler (der Mehrheit?) der Muslime zu sein.

Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb ultramontanist:

Das würden die meisten Christen und Juden Heute ablehnen,

 

mit diesem Zusatz kann ich Dir zustimmen.

 

Dass der Koran auch heute noch Gewalt gegen Abtrünnige anordnet scheint mir dagegen auch heute noch der Glauben vieler (der Mehrheit?) der Muslime zu sein.

 

Die Juden können wir hier getrost rauslassen. Seit der Zerstörung ihres Tempels und dem damit verbundenen Ende ihres Staates hat die eh keiner mehr nach ihrer Meinung gefragt. Die Christen haben aus der Bibel früher durchaus Aufrufe zur Gewalt herausgelesen. Manche tun das bis heute. Die Mehrzahl bei uns sicher nicht. Alles das, ohne daß sich die Bibel wesentlich geändert hat. Was hat sich also geändert?

 

Mit dem Koran ist es ähnlich (wenn auch keineswegs gleich), nur zeitlich versetzt. Lange Zeit haben viele Moslems den Koran so verstanden, daß ein Zusammenleben mit Christen und Juden möglich war, mit Abtrünnigen und Polytheisten allerdings nicht. Heute steht auch das Zusammenleben mit Christen und Juden in Frage, von Nichtgläubigen gar nicht zu reden. Liegt es an den Schriften, an ihrer Art der Interpretation, oder sucht sich aus Bücher jeder eh nur heraus, was er braucht?

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb ultramontanist:

 

.......

 

Dass der Koran auch heute noch Gewalt gegen Abtrünnige anordnet scheint mir dagegen auch heute noch der Glauben vieler (der Mehrheit?) der Muslime zu sein.

was hat ein schein, ein anschein für eine bedeutung? in wieviel islamischen kulturen lebtest du?

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Marcellinus:

 

...... sucht sich aus Bücher jeder eh nur heraus, was er braucht?

nein, die bücher werden mehrheitlich nicht gelesen. der inhalt wird vermischt mit anderen ideologien lehramtsmäßig, lehrend, lernend weitergegeben. die anderen ideologien sind rassismus, nationalismus.

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb ultramontanist:

 

IDas würden die meisten Christen und Juden Heute ablehnen,

 

mit diesem Zusatz kann ich Dir zustimmen.

 

Dass der Koran auch heute noch Gewalt gegen Abtrünnige anordnet scheint mir dagegen auch heute noch der Glauben vieler (der Mehrheit?) der Muslime zu sein.

 Der Thread spricht ja von heute.

 

Soweit ich die muslimische Welt beurteilen kann, scheint sie mir größtenteils nicht so gewalttätig zu sein.

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb helmut:

nein, die bücher werden mehrheitlich nicht gelesen. der inhalt wird vermischt mit anderen ideologien lehramtsmäßig, lehrend, lernend weitergegeben. die anderen ideologien sind rassismus, nationalismus.

Redest du von dir?

Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb Marcellinus:

Redest du von dir?

"nein, die bücher werden mehrheitlich nicht gelesen. der inhalt wird vermischt mit anderen ideologien lehramtsmäßig, lehrend, lernend weitergegeben. die anderen ideologien sind rassismus, nationalismus."

 

ich komme aus keiner bibel-, das kapital lesenden familie. wenn ich reinschaue,dann um mich damit auseinanderzusetzen. zu den anderen ideologien gibt es im forum genug geistige begleiter. 

die muslime, die ich kenne, lesen den koran nicht oder verstehen ihn lt. eigenem bekenntnis nicht. altarabisch und dessen theologische denkweise sind ihnen fremd. aber der imam vielleicht nicht. das ist eine sachliche antwort auf deine dummdreiste frage.

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Mat:

Soweit ich die muslimische Welt beurteilen kann, scheint sie mir größtenteils nicht so gewalttätig zu sein.

 

Das kommt darauf an, was Du unter "größtenteils" verstehst. Die Mehrzahl der Muslime ist sicherlich nicht mehr der Gewalt zugeneigt als der Mensch im Durchschnitt. Trotzdem lässt es sich nicht leugnen, dass es zur Zeit innerhalb der muslimischen Welt eine im Vergleich zu anderen geographischen, religiösen oder ideologischen Regionen der Welt wesentlich höhere Durchsetzung mit Gewalt gibt als andernorts. Vieles von dem, was in der muslimischen Welt an Gewalt passiert, findet in unseren Medien nur mehr am Rande oder gar nicht mehr Platz. Eine Art Abstumpfungsprozess. Was ständig passiert, ist keine Neuigkeit mehr, sondern Alltag. Da muss man schon Medien in Asien konsumieren, um darüber mehr zu erfahren. Oder man nutzt Google mit einschlägigen Suchworten. Auch da wird man auf Zeitungsmeldungen aus dem arabisch/afrikanisch/asiatischen Raum verwiesen. 

Link to post
Share on other sites
ultramontanist
vor 5 Stunden schrieb helmut:

was hat ein schein, ein anschein für eine bedeutung? in wieviel islamischen kulturen lebtest du?

 

glücklicherweise in keiner. Zumindest in Pakistan dem Iran und in Saudi Arabien säße ich sonst wegen meiner Meinung zur Religion in der (Todes)zelle ^_^

Link to post
Share on other sites
Am 16.10.2020 um 18:07 schrieb Mistah Kurtz:

 

Das kommt darauf an, was Du unter "größtenteils" verstehst. Die Mehrzahl der Muslime ist sicherlich nicht mehr der Gewalt zugeneigt als der Mensch im Durchschnitt. Trotzdem lässt es sich nicht leugnen, dass es zur Zeit innerhalb der muslimischen Welt eine im Vergleich zu anderen geographischen, religiösen oder ideologischen Regionen der Welt wesentlich höhere Durchsetzung mit Gewalt gibt als andernorts. Vieles von dem, was in der muslimischen Welt an Gewalt passiert, findet in unseren Medien nur mehr am Rande oder gar nicht mehr Platz. Eine Art Abstumpfungsprozess. Was ständig passiert, ist keine Neuigkeit mehr, sondern Alltag. Da muss man schon Medien in Asien konsumieren, um darüber mehr zu erfahren. Oder man nutzt Google mit einschlägigen Suchworten. Auch da wird man auf Zeitungsmeldungen aus dem arabisch/afrikanisch/asiatischen Raum verwiesen. 

ich habe immer die gewalt  im auge. die bush-kriege gehören dazu. die hindu-auschreitungen. die lateinamerikanischen bandenkriege. die politischen krieg in der sowjetunion in china, in kambodscha, in vietnam, in algerien, im kongo, in ruanda, die weltkriege.......

 

vieles ist von europäischen mächten geschürt.

Link to post
Share on other sites
Am 16.10.2020 um 18:48 schrieb ultramontanist:

 

glücklicherweise in keiner. Zumindest in Pakistan dem Iran und in Saudi Arabien säße ich sonst wegen meiner Meinung zur Religion in der (Todes)zelle ^_^

du solltest ehrlich zitieren. der kontext lautete:

 

"Dass der Koran auch heute noch Gewalt gegen Abtrünnige anordnet scheint mir dagegen auch heute noch der Glauben vieler (der Mehrheit?) der Muslime zu sein."

 

meine aussage also bezieht sich auf  die unbelegte aussage "scheint mir dagegen auch heute noch der Glauben vieler (der Mehrheit?) der Muslime zu sein"

 

aber du kannst es nachholen.

Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold

Die Königshäuser und die Religionen sind eine Schande

 

Die Vorfahren der heutigen Königshäuser haben riesige Ländereien an sich gerissen. Sie haben damit Land, das eine mögliche theistischer oder eine atheistische Evolution allen Menschen zur Existenzsicherung zur Verfügung gestellt hat, den Mitmenschen geraubt. Diese bösartigen Verhaltensmuster haben die Königshäuser in alle Welt exportiert. So haben heute weltweit die wenigsten Menschen noch existenzsichernden Grund und Boden. Andererseits haben einige wenige Menschen das existenzsichernde Land in ihren Händen.

 

Das ist in Afrika so, das ist in Australien so, das ist in Südamerika so, das ist in Nordamerika so und das ist eben auf der ganzen Welt so.

 

Hat je ein Gott oder ein göttlicher Engelhelfer etwas gegen dieses Unrecht der Königshäuser und den anderen großen Land-Dieben gesagt? Nur gerade der Prophet Jesaja hat diesen Landraub als widergöttliches Unrecht gebrandmarkt: „Weh denen, die ein Haus zum andern bringen und einen Acker an den andern rücken, bis kein Raum mehr da ist und ihr allein das Land besitzt!“ (Jes. 5,8).

 

Obschon mehrere tausend Jahre seit dieser prophetischen Aussage vergangen sind, hat kein Gott noch Engelhelfer etwas gegen dieses Unrecht getan. Und die Religionen?

 

Die Religionen haben genauso Grund und Boden zusammengerafft. Bei diesem Unrecht hat sich besonders die katholische Kirche als Täter des Unrechts hervorgetan.

 

Die Religionen sollten sich in dieser Welt für das Recht und für Gerechtigkeit einsetzen, doch sie haben Grundrechte der Mitmenschen missachtet und damit Unrecht und Ungerechtigkeit geschaffen, wie die Königshäuser. Ja: Die Religionsführer lagen gestern wie heute mit den Machtträgern der Welt im selben Bett. Sie huren miteinander und die Religionsführer lästern mit ihren Untaten gestern wie heute ihren angeblichen Gott.

 

Fragen:

-          Warum macht keine Partei gegen das Unrecht der Königshäuser und der Religionen Stimmung?

-          Warum scharwenzeln Politiker mit den gotteslästerlichen Religionsführern?

-          Wo sind die großen Philosophen, die das Unrecht thematisieren?

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Die Königshäuser und die Religionen sind eine Schande

 

....          Wo sind die großen Philosophen, die das Unrecht thematisieren?

karl marx

Link to post
Share on other sites
ultramontanist
vor 4 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

 

Fragen:

-          Warum macht keine Partei gegen das Unrecht der Königshäuser und der Religionen Stimmung?

-

 

Vor 100 Jahren haben doch unsere tapferen Vorfahren den Kaiser Willi weggejagt.:bow_arrow:

Nur war sein Nachfolger Gröfaz Addi:evil:   noch schlimmer

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 5 Minuten schrieb ultramontanist:

Vor 100 Jahren haben doch unsere tapferen Vorfahren den Kaiser Willi weggejagt.:bow_arrow:

Nur war sein Nachfolger Gröfaz Addi:evil:   noch schlimmer

Das sollte mit allen Königshäusern geschehen. Nur auf Dritte Reich-Wahnsinnige können wir verzichten.

 

Link to post
Share on other sites

Auf zur Revolution, Völker hört die Signale!

Mist, ich besitze eine Wohnung. Werde ich auch aufgehängt?

Edited by Gratia
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
ultramontanist
vor 7 Stunden schrieb Gerhard Ingold:

Das sollte mit allen Königshäusern geschehen.

 

naja so schlimm finde ich die nette Omi von England garnicht. Solange sie mich mich antatscht oder einen Orden verleiht :evil:

Ihre Vorfahren waren schlimme Finger, ok....

Aber sie in Rente schicken oder ihr die Kohle kürzen wäre doch Sache der Engländer .

 

Ach ja ich wünsche den Thais viel Erfolg beim Zurechtstutzen ihres Operettenkönigs .

Möge seine Chefkonkubine ihm einen süßen Tripper schenken.

 

Edited by ultramontanist
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 12 Stunden schrieb ThomasB.:

In der Hölle.

Ich hoffe, Du hast die sadistische Höllenlehre einer wörtlichen Auslegung überwunden. In der Psychiatrie habe ich genügend Menschen mit ihren Ängsten gepflegt, die durch die Höllenlehre in Ängste getrieben wurden.

 

Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 12 Stunden schrieb helmut:

nun hast du die lösung-marxismus.

Der Diktatoren des Kommunismus haben es ähnlich wie die religiösen Päpste der verschiedenen Kirchen gemacht: Sie haben sich über ihre Mitmenschen erhoben und sich auf die Stufe eines allwissenden Gottes gestellt. Wenn wir auf dem Weg der Vernunft, der sozialen Kompetenz und damit auf demokratischem Wege nicht schaffen, eine bessere Welt zu entwickeln, gibt es keine Hoffnung. Der Weg der diktatorischen Religionen jedoch hat sich als falsch erwiesen.

Link to post
Share on other sites
Gerhard Ingold
vor 5 Stunden schrieb ultramontanist:

naja so schlimm finde ich die nette Omi von England garnicht. Solange sie mich mich antatscht oder einen Orden verleiht :evil:

Ihre Vorfahren waren schlimme Finger, ok....

Aber sie in Rente schicken oder ihr die Kohle kürzen wäre doch Sache der Engländer .

 

Ach ja ich wünsche den Thais viel Erfolg beim Zurechtstutzen ihres Operettenkönigs .

Möge seine Chefkonkubine ihm einen süßen Tripper schenken.

 

Wer die Fehler der Vorfahren nicht ordnet, nimmt Anteil an deren Fehler.

Link to post
Share on other sites
  • Alfons locked this topic
  • Alfons unlocked this topic

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...