Jump to content

Einhaltung der Netiquette


Katharina
 Share

Recommended Posts

Liebe Forumsteilnehmer!

 

Mir liegt dieses Thema schon lange am Herzen.

Da es nun von einem anderen Forumsmitglied in die Diskussion gebracht wurde, möchte ich gerne auf einer breiteren Basis darauf aufmerksam machen:

 

In einem Kommunikationsforum passiert es leider allzu schnell, daß aus der Deckung der Anonymität heraus manchen Teilnehmern Beleidigungen anderer, eine verletzende Sprache, Verleumdungen etc. leichter fallen als dies im normalen Alltag in einer face-to-face-Kommunikation der Fall wäre.

Deshalb gibt es Regeln für einen solchen Umgang miteinander, die in solchen Foren den reibungslosen Ablauf von Kommunikation gewährleisten sollen.

Es ist eigentlich Aufgabe der Moderatoren, darauf zu achten, daß die Netiquette von allen Diskussionspartnern eingehalten wird.

Deshalb möchte ich u.a. auch mal die Moderatoren bitten, dazu Stellung zu nehmen, zumal sich potentiell neue Nutzer dieses Forums durch die teilweise verletzende Sprache hier abgestoßen fühlen könnten.

 

Ich möchte hiermit nicht schon wieder eine persönliche Diskussion lostreten, sondern ganz grundsätzlich und ganz allgemein dafür sensibilisieren, daß Einhaltung von Umgangsregeln eben keine Angelegenheit  von allzu empfindlichen Personen ist, sondern absoluter Standard auch bei anderen Foren.

 

Nun zu den Regeln selbst:

 

 

http://www.albion.com/netiquette/corerules.html

 

Besonders wichtig finde ich die ersten beiden Regeln:

 

"Rule 1: Remember the human

The golden rule your parents and your kindergarten teacher taught you was pretty simple: Do unto others as you'd have others do unto you. Imagine how you'd feel if you were in the other person's shoes. Stand up for yourself, but try not to hurt people's feelings.

 

In cyberspace, we state this in an even more basic manner: Remember the human.

 

When you communicate electronically, all you see is a computer screen. You don't have the opportunity to use facial expressions, gestures, and tone of voice to communicate your meaning; words -- lonely written words -- are all you've got. And that goes for your correspondent as well.

 

When you're holding a conversation online -- whether it's an email exchange or a response to a discussion group posting -- it's easy to misinterpret your correspondent's meaning. And it's frighteningly easy to forget that your correspondent is a person with feelings more or less like your own.

 

It's ironic, really. Computer networks bring people together who'd otherwise never meet. But the impersonality of the medium changes that meeting to something less -- well, less personal. Humans exchanging email often behave the way some people behind the wheel of a car do: They curse at other drivers, make obscene gestures, and generally behave like savages. Most of them would never act that way at work or at home. But the interposition of the machine seems to make it acceptable.

 

The message of Netiquette is that it's not acceptable. Yes, use your network connections to express yourself freely, explore strange new worlds, and boldly go where you've never gone before. But remember the Prime Directive of Netiquette: Those are real people out there.

 

Would you say it to the person's face?

 

Writer and Macintosh evangelist Guy Kawasaki tells a story about getting email from some fellow he's never met. Online, this fellow tells Guy that he's a bad writer with nothing interesting to say.

 

Unbelievably rude? Yes, but unfortunately, it happens all the time in cyberspace.

 

Maybe it's the awesome power of being able to send mail directly to a well-known writer like Guy. Maybe it's the fact that you can't see his face crumple in misery as he reads your cruel words. Whatever the reason, it's incredibly common.

 

Guy proposes a useful test for anything you're about to post or mail: Ask yourself, "Would I say this to the person's face?" If the answer is no, rewrite and reread. Repeat the process till you feel sure that you'd feel as comfortable saying these words to the live person as you do sending them through cyberspace.

 

Of course, it's possible that you'd feel great about saying something extremely rude to the person's face. In that case, Netiquette can't help you. Go get a copy of Miss Manners' Guide to Excruciatingly Correct Behavior.

 

Another reason not to be offensive online

 

When you communicate through cyberspace -- via email or on discussion groups -- your words are written. And chances are they're stored somewhere where you have no control over them. In other words, there's a good chance they can come back to haunt you.

 

Never forget the story of famous email user Oliver North. Ollie, you'll remember, was a great devotee of the White House email system, PROFS. He diligently deleted all incriminating notes he sent or received. What he didn't realize was that, somewhere else in the White House, computer room staff were equally diligently backing up the mainframe where his messages were stored. When he went on trial, all those handy backup tapes were readily available as evidence against him.

 

You don't have to be engaged in criminal activity to want to be careful. Any message you send could be saved or forwarded by its recipient. You have no control over where it goes.

 

Rule 2: Adhere to the same standards of behavior online that you follow in real life

In real life, most people are fairly law-abiding, either by disposition or because we're afraid of getting caught. In cyberspace, the chances of getting caught sometimes seem slim. And, perhaps because people sometimes forget that there's a human being on the other side of the computer, some people think that a lower standard of ethics or personal behavior is acceptable in cyberspace.

 

The confusion may be understandable, but these people are mistaken. Standards of behavior may be different in some areas of cyberspace, but they are not lower than in real life.

 

Be ethical

 

Don't believe anyone who says, "The only ethics out there are what you can get away with." This is a book about manners, not about ethics. But if you encounter an ethical dilemma in cyberspace, consult the code you follow in real life. Chances are good you'll find the answer.

 

...

 

Again, this is a book on manners, not a legal manual. But Netiquette mandates that you do your best to act within the laws of society and cyberspace. "

 

 

 

Viele Grüße

Katharina

 

(Geändert von Katharina um 7:21 - 20.Juli.2001)

Link to comment
Share on other sites

Liebe Katharina!

 

Nichts liegt mir ferner, als Dich beleidigen zu wollen!

 

Allerdings erlaube ich mir den Hinweis auf einen Beitrag, den ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe.

Solange Du den Inhalt nicht akzeptierst, brauchen wir hier gar nicht weiter diskutieren.

 

 

"Liebe Katharina!

Bei all dem, was Du schreibst ist mir uneinsichtig, daß Du es nicht praktizierst!

Fällt es Dir so schwer, einzugestehen, daß ich längst von dem abgerückt bin, was ich einst geschrieben habe.

Das ist allein das, was mich stört und warum ich Dir Unsachlichkeit vorwerfe.

Du pickst Dir aus den Zitaten von mir nur heraus, was Du brauchst, um mich fertig zu machen, aber auf meinen oben stehenden Beitrag vom 19.Juli, abends, bist Du überhaupt nicht eingegangen, kein Wort von wegen, Du hättest etwas übersehen oder so!?

Ich kann eingestehen, Fehler gemacht zu haben und tue das auch, andere Leute können das offensichtlich nicht, schade!

 

 

                             -----

                             Camello

                             ------------------------------

Nichts und niemand kann uns scheiden von der Liebe Gottes,die in Christus Jesus ist (Römerbrief)

Link to comment
Share on other sites

Lieber Stefan,

 

nun reiß Dich aber mal zusammen!

 

Ich weiß nicht, wer hier wem auf welche Weise auf den Schlips getreten ist - es ist mir viel zu mühselig, diese Dinge nachzulesen und ehrlich gesagt ist es mir auch herzlich wurscht -, aber wenn hier schon zwei komplette Threads nur noch einem persönlichen Kleinkrieg gewidmet sind, beginnt das, unerträglich zu werden.

 

Offenkundig ist der Draht zwischen Katharina und Dir gestört. Meinst Du wirklich, durch lamentieren würdest Du etwas daran ändern? Ein Gespräch läßt sich nicht erzwingen - am allerwenigsten, wenn auf beiden Seiten Eitelkeiten verletzt sind.

 

Ich bin ja nun durchaus kein prinzipieller Feind von Metadiskussionen, aber es muß doch zumindest ein Hauch von Austausch vorhanden sein.

 

Himmel, A****

Link to comment
Share on other sites

Lieber Stefan!

 

Ich möchte mitnichten diesen neu eröffneten Thread zu einer Fortführung persönlicher Dinge benutzen.

Da hast Du mich jetzt vielleicht falsch verstanden. Es geht mir nicht darum, daß ich mich persönlich betroffen fühle, sondern es geht auf ganz allgemeine Dinge zurück: neben verletzender Postings eben auch darum, daß es ohne Eingreifen der Moderation möglich ist, hier z.B. Pornolinks oder satanische Links  hineinzusetzen.

 

Deshalb betone ich es noch einmal:

 

Es geht mir ausschließlich um eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit dem Thema "Netiquette".

 

Hierbei sind vor allem auch die Moderatoren gefragt: In Hinblick auf die Zukunft: Ob man sich nicht doch dazu entschließen könnte, auf Netiquette zu achten.

 

Viele Grüße

Katharina

Link to comment
Share on other sites

Lieber Sven!

 

Deine Reaktion macht mich traurig!

 

Noch einmal die Fakten:

Katahrina wirft mir vor, daß ich etwas sage, was nicht stimmt. Ich habe eine solche Äußerung auch getan, später zurück genommen. Sie wirft mir weiterhin vor, daß ich etwas falsches behaupte.

 

Angesichts dessen meinst Du ich soll nur ordentlich auf mir rumhacken lassen, weil man das eben so macht.

Ich habe das Recht, mich gegen falsch Vorwürfe zur Wehr zu setzen - und das werde ich auch tun!

 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Liebe Katharina,

 

zwei der von Dir, bzw. Deinem Netiquette-Text angesprochenen Punkte, machen es schwer, zu entscheiden, wann denn nun die Netiquette wirklich verletzt wird:

 

1. >In einem Kommunikationsforum passiert es leider allzu schnell, daß aus der Deckung der Anonymität heraus manchen Teilnehmern Beleidigungen anderer, eine verletzende Sprache, Verleumdungen etc. leichter fallen als dies im normalen Alltag in einer face-to-face-Kommunikation der Fall wäre. <

 

Keine Frage, die Anonymität macht es sicher leichter. Nur ist dennoch zu bedenken, daß in einem derart heterogenen Medium wie dem Internet Menschen mit ganz unterschiedlichen Umgangsformen auch bei einer face-to-face-Kommunikation beteiligt sind. Bislang sind mir speziell hier in diesem Forum nur einige wenige Personen begegnet, von denen ich mir ziemlich sicher bin (aber auch hier mit Einschränkungen), daß sie im wirklichen Leben den Mund wohl nicht so voll nehmen würden.

 

Ich persönlich habe z.B. noch keinen einzigen Satz hier veröffentlicht, den ich nicht jedem Menschen auch direkt ins Gesicht sagen würde. Manchmal verkneife ich mir sogar eher das eine oder andere, das ich in einer mündlichen Konversation vielleicht doch etwas schonungsloser sagen würde. Ich nehme an, daß es einigen anderen auch so geht: Da die persönliche Konfrontation fehlt und weil zudem alles, was man hier von sich gibt schriftlich fixiert ist, ist man sicherlich oft auch höflicher, bzw. schonender. Die Anonymität des Mediums kann also auch den gegenteiligen Effekt haben.

 

2. Die goldene Regel. >The golden rule your parents and your kindergarten teacher taught you was pretty simple: Do unto others as you'd have others do unto you. <

 

Auch hier wieder bleibt offen, inwiefern derjenige, der einen anderen gerade "verletzt" hat, nicht möglicherweise selber weniger leicht zu verletzen ist und deswegen die goldene Regel eigentlich befolgt hat. Wenn ich danach gehe, wie wenig mich beispielsweise das primitive  und unqualifizierte Gepinkel von ernie tangiert, dann müßte ich ohne weiteres auch bereit sein, ähnliche Schimpfworte an andere zu verteilen. (Wenn ichs nicht tue, dann nicht, weil ich davon ausgehe, daß das MICH beleidigen würde, sondern einfach, weil die meisten Schimpfworte inhaltsleer und geistlos sind, also nicht im Sinne der Information, die ich vermitteln will.)

 

 

Ich habe auch keine Lust auf eine allzu ausufernde Meta-Diskussion, daher abschliessend noch folgendes, danach klinke ich mich aus diesem Thread mangels Interesse aus:

 

- Umgangsformen zu BEHERRSCHEN ist wünschenswert, sie auch mal links liegen zu lassen, wenn man es für richtig hält, erst recht.

 

- Threads über Forumsmitglieder zu eröffnen sollte wirklich nur für Extremfälle  vorbehalten bleiben - wenn es sich beispielsweise um Personen des öffentlichen Lebens handelt, die dabei allerhand Dreck am Stecken haben (ich verweise z. B. auf Herrn Michael Brenner alias LL). Ein einzelnes Zitat eines Forumsmitglieds als Eröffnungsthema für einen neuen Thread zu verwenden ist natürlich etwas anderes.

 

- Mit den zum Glück sehr sporadischen, aber dabei willkürlichen und meist kaum nachvollziehbaren Aktivitäten unserer Moderatoren bin ich auch alles andere als einverstanden, halte es aber wirklich nicht für wünschenswert, sie zu mehr Handlungsbereitschaft anzustacheln. Dabei käme sicher nichts gutes und nochmehr Zoff heraus, denn was der eine zensiert oder gelöscht haben will, auf dessen Präsensz besteht gerade der andere. Die Meta-Diskussionen würden also noch mehr ausufern.

 

 

 

So, jetzt schließe ich mich aber Sven an und bin weg.

 

 

Alles Gute,

 

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites

Liebe Katharina!

Wie schön, daß Du die Regeln der Netiquette hier hereinkopierst. Aber ist Dir auch mal der Gedanke gekommen, daß es Leute gibt, die vielleicht nicht so viel Englisch können wie Du? Oder für die so ein englischer Text eine gigantische Hemmschwelle zum Weiterlesen darstellt? Oder sollten wir demnächst auf Latein oder französich weiterdiskutieren?

 

Viele liebe Grüße,

 

Lichtlein

Link to comment
Share on other sites

Liebes Lichtlein!

 

Natürlich habe ich daran gedacht , zumal ich selbst absolut kein Freund der englischen Sprache bin.

 

Daher wäre ich sehr dankbar, wenn Du oder jemand anderes es fertigbrächte, eine brauchbare deutsche Netiquette-Seite ausfindig zu machen und sie hier hinein zu stellen. Mir ist es leider in der Kürze der Zeit jedenfalls noch nicht gelungen.

 

Liebe Grüße

Katharina

Link to comment
Share on other sites

Liebe Lissie!

 

Natürlich weiß ich, daß Du hinsichtlich der Netiquette eine ganz andere Ansicht hast als ich, und ich schätze mal, daß wir diesbezüglich niemals auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden.

 

Dennoch existiert ganz unabhängig von Deiner Einstellung ein Grundkonsens in einer menschlichen Gesellschaft darüber, wie man sich anderen gegenüber zu benehmen hat, wenn eine solche Gesellschaft nicht in Anarchie und Willkür ausarten soll.

Verhaltensregeln fangen übrigens schon damit an, daß man es vermeidet, andere als "Nicht-Menschen" zu titulieren . Es mag ja sein, daß Du für Dich in Anspruch nimmst, anders zu sein als "brave", "steife" Menschen. Trotzdem wirst auch Du nicht über gewisse Normen, Verhaltensregeln hinwegkommen.

 

Katharina

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa


Zitat von Katharina am 10:30 - 20.Juli.2001

Liebes Lichtlein!

 

Natürlich habe ich daran gedacht , zumal ich selbst absolut kein Freund der englischen Sprache bin.

 

Daher wäre ich sehr dankbar, wenn Du oder jemand anderes es fertigbrächte, eine brauchbare deutsche Netiquette-Seite ausfindig zu machen und sie hier hinein zu stellen. Mir ist es leider in der Kürze der Zeit jedenfalls noch nicht gelungen.

 

Liebe Grüße

Katharina

 

liebe katharina, lieber stefan,

 

ihr seid doch beide ganz vernünftige menschen und von mir geschätzte forumsteilnehmer. von dir, katharina, es ist ja bekannt, dass wir auch über den messenger schon privat diskutiert haben, weis ich, dass du zwar sehr hart in der sache, aber eine sehr liebenswerte frau bist :-) könnt ihr nicht so lieb sein und einer von euch macht den anfang - u.U. über den messenger - und ihr sprecht euch aus. man kann doch auch verschiedene ansichten haben und sich doch sehr nett finden, oder?

 

viele liebe grüsse an euch beide

 

euer franz-josef

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Oestemer am 10:40 - 20.Juli.2001

 

 

liebe katharina, lieber stefan,

 

ihr seid doch beide ganz vernünftige menschen und von mir geschätzte forumsteilnehmer. von dir, katharina, es ist ja bekannt, dass wir auch über den messenger schon privat diskutiert haben, weis ich, dass du zwar sehr hart in der sache, aber eine sehr liebenswerte frau bist :-) könnt ihr nicht so lieb sein und einer von euch macht den anfang - u.U. über den messenger - und ihr sprecht euch aus. man kann doch auch verschiedene ansichten haben und sich doch sehr nett finden, oder?

 

viele liebe grüsse an euch beide

 

euer franz-josef

Liebe Katharina, lieber Stefan,

 

auch ich habe mit Euch beiden schon PM's ausgetauscht und kann mich Franz-Josef nur anschließen.

Also wer den Anfang macht, hat gewonnen!

Liebe Grüße,

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Lieber Franz, lieber Matthias!

 

Könnt Ihr nicht bitte mal von den persönlichen Dingen hier wegkommen und mich ernstnehmen?

Ich meine mein Eingangsposting so, wie ich es hineingesetzt habe.

 

Liebe Grüße

Katharina

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Katharina am 7:27 - 20.Juli.2001

Lieber Cano!

 

Ich finde es sehr gut, daß Abakus die Netiquette angesprochen hat. Auch meiner Meinung nach kann es in einem Forum nicht darum gehen, andere Leute zu verletzen und zu verleumden, sondern es sollte ein
Diskussionsforum
sein, indem man sich im Grunde genommen gegenüber dem anderen so äußert, wie man dies in einer direkten face-to-face-Kommunikation auch täte.

Wenn man dieses Forum jedoch tatsächlich als Möglichkeit betrachten sollte, es als Plattform dafür zu benutzen, nun mal so richtig auf den anderen "loszugehen", dann denke ich, hat es seine Absicht verfehlt, eine wirkliche Kommunikation unter Menschen auch unterschiedlicher weltanschaulicher Richtung zusammenzubringen.

 

Viele Grüße

Katharina


 

>> Auch meiner Meinung nach kann es in einem Forum nicht darum gehen, andere Leute zu verletzen und zu verleumden, ... <<

 

Liebe Katharina,

 

in diesem Punkt sind wir einer Meinung. Darum kann es in einem Forum nicht gehen  -  und darum geht es in unserem Forum ja auch nicht.

 

>> ... sondern es sollte ein Diskussionsforum sein, indem man sich im Grunde genommen gegenüber dem anderen so äußert, wie man dies in einer direkten face-to-face-Kommunikation auch täte. <<

 

Genau dies halte ich nicht für erstrebenswert, weil es der gedanklichen Auseinandersetzung schadet. Die meisten Menschen sind konfliktscheu. Infolgedessen verhalten sie sich in der persönlichen Begegnung anders als in der Anonymität eines Forums. Im wirklichen Leben machen sie ein freundliches Gesicht und zerreißen sich erst das Maul über andere, nachdem wieder jeder seines Weges gegangen ist. Die Konfrontation wird vermieden, denn man kann nie ausschließen, daß einem die Gewogenheit des anderen noch von Nutzen sein könnte. In einem Internetforum fallen opportunistische Erwägungen weitestgehend flach. Aufgrund der noch begünstigend hinzukommenden (mehr oder weniger vermeintlichen) Anonymität ist es der ideale Ort, seine Meinung "ohne Rücksicht auf Verluste" kundzutun und dadurch sein wahres Gesicht zu zeigen. (Aus diesem Grund sind mir die unter einem Nick schreibenden Forumsmitglieder auch am liebsten. Die Wahrscheinlichkeit, daß sie nur eine Rolle spielen und in erster Linie danach trachten, sich in ein günstiges Licht zu stellen, ist wesentlich geringer als bei den "Real-Name-Postern&quot

 

Wenn  ich ein möglichst realistisches Bild von einem Menschen gewinnen will, dann muß ich ihm möglichst wenig Zwänge auferlegen. Wenn ich ihm durch einen Nettiquette-Katalog ein Korsett anlege, hindere ich ihn an der freien Entfaltung und verderbe mir die Chance, ihn so kennenzulernen, wie er ist.

 

Wenn ich als Frühaufsteher und Moderator all das lösche oder zensiere, was der Nettiquette (ich ziehe diese Schreibweise vor, weil ich in diesem Kunstwort eine Ableitung von "nett" sehe. Du scheinst es, was ich ebenfalls für zulässig erachte, von "net" [sei nett im net!] abzuleiten) widerspricht, enthalte ich einem Großteil der  anderen Forumsmitgliedern tiefere Einblicke in die Persönlichkeit der betreffenden Mitglieder vor und sie erhalten letztlich ein falsches Bild. Deshalb halte ich es für angebracht, meine Moderationstätigkeit auf wirklich krasse Fälle von strafrechtlicher Relevanz zu beschränken, wobei ich dann immer noch zu berücksichtigen pflege, wie sehr sich der Betroffene betroffen fühlen dürfte. Ich kann nicht verhehlen, daß meine Belastbarkeitsschwelle relativ hoch angesiedelt ist. Dies mag vielleicht daran liegen, daß ich jeden, der mich in diesem Forum beleidigt, nicht für satisfaktionsfähig halte und es mir bereits hinreichende Genugtuung bietet, daß sich der Beleidiger selbst disqualifiziert hat.

 

Im großen und ganzen hält sich in unserem Forum m.E. die Zahl der Ausrutscher in erträglichen Grenzen. Daß hier nicht jeder jedermanns Freund sein kann, liegt auf der Hand. Ein ehrlicher und etwas härterer Schlagabtausch ist mir allemal lieber, als eine heile Welt vorzutäuschen und sich in strikter Beachtung gutgemeinter Nettiquette-Regeln gegenseitig zu umschleimen.

 

>> ... neben verletzender Postings eben auch darum, daß es ohne Eingreifen der Moderation möglich ist, hier z.B. Pornolinks oder satanische Links hineinzusetzen. <<

 

Wir brauchen wohl nicht darüber zu reden, daß in dieses Forum keine Pornolinks gehören. Soweit ich mich erinnern kann, war ein "echter" Pornolink auch noch nie drin. Erinnern kann ich mich an einen Link, der nicht mehr bot als das, was man an jedem Zeitschriftenkiosk sehen kann. - Gegen satanistische Links (ich gehe davon aus, daß diese mit "satanisch" gemeint sind) dürfte grundsätzlich nichts einzuwenden sein, da der Satanismus zum Themenkomplex "Religion" gehört.  

 

>> Hierbei sind vor allem auch die Moderatoren gefragt: In Hinblick auf die Zukunft: Ob man sich nicht doch dazu entschließen könnte, auf Netiquette zu achten. <<

 

Es sei jedem unbenommen, auf Nettiquette zu achten. Man sollte sie jedoch nicht vorschreiben. Das Ziel sollte nicht die strikte Einhaltung  von  Nettiquette-Regeln, sondern die Vermeidung wilder Anpöbeleien sein. Wenn es hier soweit kommen sollte, daß man vor dem Posten jedes Wort auf die Goldwaage legen muß, verliert das Forum für manch einen seinen Reiz. Für eine Moderation unter Anwendung von Nettiquette-Vorschriften wäre ich nicht zu haben. Und für ein Forum, in dem Beiträge nach Nettiquette-Gesichtspunkten zensiert werden, auch nicht.

 

Ich sehe der weiteren Entwicklung gelassen entgegen. Das Thema "Religion und Glaube" ist für mich im Grunde schon seit Monaten gegessen. In dieser Hinsicht erwarte ich vom Forum keine neuen Erkenntnisse und Einsichten mehr. Ich halte mich hier in erster Linie nur noch Studien halber auf, wobei mein Studienobjekt "der Mensch unter besonderer Berücksichtigung seines Glaubens" ist. Am Studium des Menschen unter besonderer Berücksichtigung seiner Nettigkeit bin ich nicht sonderlich interessiert.

 

Nette Grüße

Cano

 

 

(Geändert von Cano um 11:41 - 20.Juli.2001)

Link to comment
Share on other sites

Zunächst wollte ic h Deinen gesamten Erwägungen vorbehaltlos zustimmen, Cano, aber im folgenden Punkt kam ich dann doch zu einem anderen Schluß:

 

Aufgrund der noch begünstigend hinzukommenden (mehr oder weniger vermeintlichen) Anonymität ist es der ideale Ort, seine Meinung "ohne Rücksicht auf Verluste" kundzutun und dadurch sein wahres Gesicht zu zeigen. (Aus diesem Grund sind mir die unter einem Nick schreibenden Forumsmitglieder auch am liebsten. Die Wahrscheinlichkeit, daß sie nur eine Rolle spielen und in erster Linie danach trachten, sich in ein günstiges Licht zu stellen, ist wesentlich geringer als bei den "Real-Name-Postern"

 

Ich habe das Gefühl (und bereits vorhandene, wenn auch derzeit noch recht rudimkentäre Verhaltensstudien über die Psychologie von Internetkommunikation belegen dies), daß sich besonders in längerfristig existierenden Diskussionsforen die (meisten) Teilnehmer früher oder später mit ihrem Nick identifizieren, was dann gerade nicht dazu führt, daß sie ungeschmikt und ehrlich ihr "wahres Gesicht" zeigen, sondern mehr oder weniger wie im "richtigen Leben" eine Rolle spielen, eine Maske tragen. Im Gegensatz zum "richtigen Leben" hat man jedoch bei der Gestaltung dieser Maske größeren Spielraum. So kann sich der eine oder andere, der vielleicht bei face-to-face-Konfrontationen schüchtern, verklemmt und daher wenig schlagfertig auftritt (nicht unbedingt nur aus dem von Dir angeprochenen Opportunismus, sondern infolge eigener Unzulänglichkeiten) in einem Forum den coolen, selbstbewußten Macker spielen. Die streng katholische Hausfrau,  deren Kinder vielleicht alle die Schnauze vollhaben von diesen Macken und  atheistische, kommunistische, feministische, multikulturelle oder punkige Transvestiten geworden sind, kann sich und ihre Familie, ohne daß man ihr das Gegenteil beweisen könnte, in den heilsten katholischen Tableaus präsentieren, die alle möglichen psychologisch-moralistischen Ideale, aber nur nicht die Realität vermitteln.

 

 

Mit anderen Worten: Die "Studien", die man hier betreiben kann (auch mein Hauptgrud übrigens, hier über Dinge zu reden, die mich eigentlich direkt kaum interessieren, deren DISKURS aber indirekt geradezu offenbarende  Einblicke in manchen psychologischen Notzustand und Abgrund freigibt) umfassen also weniger den Ist-Zustand der Studienteilnehmer, sondern vielmehr deren idealistisches Über-Ich.  

 

Auf der anderen Seite fällt  sicher einiges an Verlogenheit und floskelhafter Nettigkeit erfreulicherweise weg (oft ist das besonders bei Neuankömmlingen festzustellen, die noch nicht soviel Prestigeverhalten aufweisen wie "Stammgäste&quot, so daß ich dem Rest Deiner Ausführungen über die "Nettiquette" uneingeschränkt zustimme: Am Studium des Menschen unter besonderer Berücksichtigung seiner Nettigkeit bin ich nämlich auch nicht sonderlich interessiert.

 

Was hier jedoch mitunter so an "Selbstdarstellungen" (besonders idealisierten), an Ehrverletzungen und an Prestigegehabe abgeht, zeigt, daß auch die vermeintliche Anonymität des Internets die armselige Kreatur Mensch nicht ganz von ihrer Maskenbedürftigkeit und Selbstbeschiss-Sucht befreit.

 

 

Alles Liebe,

 

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites

Lieber Cano!

 

Zunächst: Netiquette ist sozusagen ein "Amalgam" aus "Internet" und "Etikette". Deshalb schreibe ich es mit einem t.

 

Was Deine Haltung zu notwendigen Umgangsformen angeht: Da kann ich Dir leider überhaupt nicht folgen: Auch im wirklichen Leben ist es mir in einer face-to-face-Kommunikation lieber, wen mein Gesprächspartner etwaige Aggressionen mir gegenüber unterdrückt und mich einigermaßen zuvorkommend behandelt, selbst dann, wenn ich weiß, daß er mich nicht mag. Das muß überhaupt nichts mit Maske, Heuchelei etc. zu tun haben, sondern ist einfach nur die christliche Sicht der Dinge: im anderen ein Geschöpf Gottes, ein Abbild Gottes, zu erblicken, das trotz meiner eigenen subjektiven Gefühle dennoch für die Ewigkeit geschaffen ist.

Ich denke, ich würde meine eigenen Befindlichkeiten zu sehr in den Vordergrund stellen, wenn ich meinem Gegenüber sämtliche meiner Gefühle offenbaren würde.

Das heißt zum Beispiel auch für mich: Natürlich gibt es Menschen, die ich sympathisch und solche, die ich unsympathisch finde: Trotzdem muß ich den Letztgenannten  liebenswürdig gegenübertreten, ohne daß das in Heuchelei ausartet : ich nehme mich und meine momentanen Gefühle dem anderen Gegenüber dann eben nicht so ernst, sondern versuche aus Respekt vor ihm, negative Äußerungen zurückzuhalten.

 

Verstehst Du? Ich tue es aus Respekt und nicht deshalb, weil ich als besonders freundlich, nett und lieb gelten möchte, sondern weil ich vielleicht auch etwas skeptischer meinen eigenen Gefühlen gegenüber sein sollte: Wer sagt mir denn, ob der Mensch, den ich da so ablehne, wirklich so unsympathisch ist, als wie er mir erscheint?

 

Aber etwas anderes scheint mir ganz wesentlich zu sein: Ich habe festgestellt, gerade auch durch dieses Forum, daß besonders jene, die auf ihre "Ungeschminktheit", ihre "Natürlichkeit" (dreimal kurz gelacht), so pochen, es selbst nicht vertragen können, wenn man mal die Meinung sagt, und, was ich noch für viel schlimmer halte, deren Verlogenheit liegt für mich so viel offener vor Augen, als diejenige, die sie bei anderen häufig beklagen.

Mir ist es oft aufgefallen, daß solche Leute, eine gewisse Intelligenz vorausgesetzt, in dem Moment, in denen es ihnen oder ihrer Meinung etwas nützt, dann selbst falsche Argumente für sich in Anspruch nehmen, obwohl sie genau wissen, daß diese "falsch" sind.

Und, weißt Du, Cano, das ist für mich Heuchelei, Scheinheiligkeit, Verlogenheit und nicht dann , wenn ich es vermeide, jedem meine Meinung mit Fäkalausdrücken ins Gesicht zu schreien

(bei manchen Leuten hat dies schon pathologischen Charakter).

 

Insofern, und da wiederhole ich mich, möchte ich gerne auf eine Einhaltung der Netiquette pochen.

Deshalb wäre es auch interessant, die anderen Moderatoren mal dazu zu hören.

Was die Moderation hier angeht: ich bemerke zwar, daß ganz sensibel auf Leute reagiert wird, die katholische Positionen vorbringen, sich aber vielleicht mal im Ton vergreifen. Andere Leute mit pathologischem Charakter dagegen haben hier total freie Laufbahn.

Gut, Cano, Du und manch anderer hier mögen das nicht so sehen. Aber gerade deswegen sage ich es Dir ja, ich weiß noch viele andere hinter mir, und eigentlich sollte man eine solche Meinungsäußerung dann auch mal berücksichtigen.

 

Und- ein Letztes: Es kann nicht sein, daß nur von gläubigen Katholiken verlangt wird, sich an Umgangsformen zu halten. Das muß schon für alle gelten.

 

Viele Grüße

Katharina

 

(Geändert von Katharina um 15:41 - 20.Juli.2001)

Link to comment
Share on other sites

>> Was die Moderation hier angeht: ich bemerke zwar, daß ganz sensibel auf Leute reagiert wird, die katholische Positionen vorbringen, sich aber vielleicht aber mal im Ton vergreifen. Andere Leute mit pathologischem Charakter dagegen haben hier total freie Laufbahn.

Gut, Cano, Du und manch anderer hier mögen das nicht so sehen. <<

 

 

Das sehe ich wirklich nicht so, Katharina.

 

Es wäre schön, wenn Du meinen Blick durch Angabe konkreter Beispiele schärfen könntest.

 

>> Es kann nicht sein, daß nur von gläubigen Katholiken verlangt wird, sich an Umgangsformen zu halten. <<

 

So ist es ja auch nicht. Dein Blick scheint mir reichlich getrübt zu sein. (Vielleicht wird er noch trüber, wenn ich Dir verrate, daß ich soeben Löschungen in einem Posting von LuckyLuke vorgenommen habe)

 

>> Deshalb wäre es auch interessant, die anderen Moderatoren mal dazu zu hören. <<

 

Auf Martin wirst Du noch etwas warten müssen. Der ist in Urlaub.

 

>> Insofern, und da wiederhole ich mich, möchte ich gerne auf eine Einhaltung der Netiquette pochen. <<

 

Das ist Dein gutes Recht. Ich selbst halte nicht so viel davon, auf etwas zu pochen. Entweder stellt es sich aus innerer Einsicht von selbst ein  -  oder es läßt es bleiben.

 

Cano

Link to comment
Share on other sites

Liebe Lissie,

 

ich habe in meinem Posting von 11:29 Uhr nur einen Teilaspekt des sehr komplexen Phänomens 'Internetkommunikation' angesprochen und dabei schwerpunktmäßig auf eine Begründung abgestellt, weshalb ich einer Moderation unter Nettiquette-Gesichtspunkten ablehnend gegenüberstehe. Insofern kann ich in Deinen Ausführungen keinen Vorbehalt oder eine andere Schlußfolgerung erkennen, sondern vermag darin eher eine wertvolle Ergänzung durch Hinweis auf eine weitere Facette der Internetkommunikation zu sehen.

 

Den Typus des Selbstbeweihräucherers und sich selbst idealisierenden "Internetschwindlers" gibt es selbstverständlich auch. Da sich die Vortäuschung falscher Tatsachen jedoch einer moderierenden Behandlung entzieht, konnte ich die Vertreter dieser Spezies ohne weiteres vernachlässigen.

 

>> - Mit den zum Glück sehr sporadischen, aber dabei willkürlichen und meist kaum nachvollziehbaren Aktivitäten unserer Moderatoren bin ich auch alles andere als einverstanden, halte es aber wirklich nicht für wünschenswert, sie zu mehr Handlungsbereitschaft anzustacheln. Dabei käme sicher nichts gutes und nochmehr Zoff heraus, denn was der eine zensiert oder gelöscht haben will, auf dessen Präsensz besteht gerade der andere. Die Meta-Diskussionen würden also noch mehr ausufern. <<

 

Das hast Du sehr schön gesagt. Dafür gibt's ein

 

Bussie

Cano

Link to comment
Share on other sites

Schon klar, Cano

 

 

daß das nur ein Teilaspekt war. Ich bin nur deswegen darauf eingegangen, weil ich die Diskussion über Internetkommunikation im Hinblick auf Identität und Psychologie wesentlich faszinierender finde, als Kätchens Internet-Katechismus. (Auf den sie angesichts ihres Hangs zu Regelwerken, natürlich pochen kann bis sie platzt :) )

 

 

Bussie zurück

 

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Katharina am 10:39 - 20.Juli.2001

 

 

Dennoch existiert ganz unabhängig von Deiner Einstellung ein Grundkonsens in einer menschlichen Gesellschaft darüber, wie man sich anderen gegenüber zu benehmen hat, wenn eine solche Gesellschaft nicht in Anarchie und Willkür ausarten soll.

 

 


 

 

Katharina,

 

kann es sein, daß Du Deine eigenen Überzeugungen fast ausnahmslos mit  grundkonsensfähigen Haltungen verwechselst? Das ist insbesondere im Hinblick darauf, daß sie es in den seltensten Fällen sind, besonders tragikkomisch.  Man nennt das auch Wahrnehmungsstörung - Religiosität laß ich aber als mildernden Umstand gelten.

 

 

Nichts für ungut,

 

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites

Ja klar, Lissie, ich weiß schon, für Dich gibt es keinen Grundkonsens ... der Geisterfahrer wundert sich ja auch immer, warum die anderen alle auf der falschen Seite fahren.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Katharina am 16:55 - 20.Juli.2001

Ja klar, Lissie, ich weiß schon, für Dich gibt es keinen Grundkonsens ...  

 

 

Da Du DEINE Überzeugungen so gerne als GRUNDKONSENS deklarierst, hast Du aus Deiner Position mit Sicherheit recht. DEIN Grundkonsens geht wohl der Mehrheit in der Tat an allen Körperteilen vorbei.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Katharina!

 

Du forderst hier Nettiquette am laufenden Band.Im Thread über Deine Glaubwürdigkeit, der schon geschlossen worden ist, schreibst Du, dass dies hier nicht die Ebene sein sollte für Beleidigungen und ähnliches.

 

Ich stimme Dir vollkommen zu. Aber wieder ein Sprichwort, dass unsere Mutter früher sagte, wenn meine Schwester und ich die Schuld von einem zum anderen schoben, trifft auch auf Dich zu:

 

"Wer selbst im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen!"

 

Denk drüber nach

Schönes Wo

 

"Dein" Terumo

Link to comment
Share on other sites

In sehr vielen Foren gibt es Forenregeln, z.B. diese:

 

http://212.172.17.135/cgi-bin//Ultimate.cgi?action=agree

 

OK, die meisten sagen sich jetzt, nicht mein Fall, nicht mein Niveau. Das Board ist aber -trotz dieser Regeln- sehr erfolgreich... Und wenn dieses Forum niveumäßig über dem Bild-Forum stehen will (wovon ich mal ausgehe...) sollte man doch die ein oder andere Regel beachten können. Schön, dass jouaux als Admin inzwischen die Themen im Griff hat (siehe Schließung des Sachlichkeit-Threads), Schade, dass er seine Mods nicht im Griff hat. Die Äußerungen in beiden Threads (dieser und Sachlichkeit...) waren für einen Mod ja wohl ziemlich disqualifiezierend...

 

Lieber cano,

 

Du bist nicht Schiedsrichter in einem Duell, wo sich zwei Menschen gegenüber stehen und Du darauf achten musst, dass sie sich regelgemäß erschießen und dann den Tod eines der beiden feststellst, sondern Du bist Moderator. Das hat was mit moderieren zu tun... Vielleicht doch nochmal im Duden nachschlagen und dann sich entsprechend verhalten oder -Du hast es ja selbst "angesprochen"- nicht mehr zur Verfügung stehen.

 

Störenfriede (für den Umgang meine ich jetzt, vom Inhalt rede ich nicht, den lasse ich bewusst außen vor, denn um ihn geht es ja nicht) gibt es überall. Aber das sind dann Member, die von den Mods moderiert werden und nicht umgekehrt... - Es ist nunmal nicht einzige Aufgabe eines Moderators Pornolinks zu entfernen.

Link to comment
Share on other sites

P.S.:

 

Im richtigen Leben oder bei einer "face-to-face-communication" hätte ich es exakt genauso formuliert. Alles andere ist feige. Wir sind ja hier nicht im Kindergarten. Obwohl...manchmal denke ich ja schon...

 

(Geändert von Abakus um 3:02 - 21.Juli.2001)

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...