Jump to content

Wieso kann der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill auf der Seite des Unrechts stehen?


Gerhard Ingold

Recommended Posts

vor 20 Minuten schrieb rorro:

Die USA haben Vietnam auch verlassen - die Läuterung wird schwierig, keine Frage, doch eine Niederlage ist leider leider notwendig.

 

Die USA haben freiwillig eine Niederlage hingenommen, wie übrigens auch die UdSSR in Afganistan. Hier ist dies aus meiner Sicht leider vollkommen ausgeschlossen.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Marcellinus:

 

Die USA haben freiwillig eine Niederlage hingenommen, wie übrigens auch die UdSSR in Afganistan. Hier ist dies aus meiner Sicht leider vollkommen ausgeschlossen.

 

Das werden wir sehen.

 

Hier sieht man die Gedankenwelt Putins: " "die Russen" vereinen zu wollen" - das wäre so als würden wir die Kaiserkrone samt Österreich aus Wien einkassieren wollen. Geschichtsrevisionismus, "historisches Russland" und so weiter - es gibt ein derzeitiges(!) Russland, darum sollte der Kerl sich kümmern und bekommt das nicht hin.

 

Die Ukrainer wollen Ukrainer sein, von den viele Russisch sprechen, mehr nicht. Und der KGB-Mann Kyrill hat das auch noch nicht verstanden, wie so viele Russen nicht.

 

Es ist abscheulich, daß die dortige Kirche den Caesaropapismus so perfektioniert. Echt eklig.

Edited by rorro
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb rorro:

 

Das werden wir sehen.

 

Hier sieht man die Gedankenwelt Putins: " "die Russen" vereinen zu wollen" - das wäre so als würden wir die Kaiserkrone samt Österreich aus Wien einkassieren wollen.

 

Die Ukrainer wollen Ukrainer sein, von den viele Russisch sprechen. Und der KGB-Mann Kyrill hat das auch noch nicht verstanden, wie so viele Russen nicht.

 

Es ist abscheulich, daß die dortige Kirche den Caesaropapismus so perfektioniert. Echt eklig.

Das ukrainische Nationalbewusstsein hat sich durch diesen Angriffskrieg deutlich verstärkt. Auch russischsprachige Ukrainer sehen sich mittlerweile mehrheitlich uneingeschränkt als Ukrainer.

 

Die Vermischung von Nation und Religion ist in der Orthodoxie nahezu allgegenwärtig, nur in Russland am brutalsten. Der Gedanke, das Reich Gottes auf Erden errichten zu können, war es lange auch in der katholischen Kirche. Bis heute ist er bei manchen Traditionalisten lebendig.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb MartinO:

Die Vermischung von Nation und Religion ist in der Orthodoxie nahezu allgegenwärtig, nur in Russland am brutalsten.

 

Ja, das stimmt, hat allerdings außerhalb Russlands auch historische Gründe wegen der langen osmanischen Fremdherrschaft. Nur haben sich die Kirchen davon bis heute nicht emanzipiert. 

 

vor einer Stunde schrieb MartinO:

Der Gedanke, das Reich Gottes auf Erden errichten zu können, war es lange auch in der katholischen Kirche. Bis heute ist er bei manchen Traditionalisten lebendig.

 

Das mag sein, sind aber verglichen mit der Orthodoxie marginale Anteile.

 

Gleichzeitig ist die Orthodoxie offiziell sehr „jenseitig“ eingestellt und hat die Caritas kaum ausgeprägt.

 

Eine interessant-seltsame Mischung.

Link to comment
Share on other sites

Gerhard Ingold
vor 8 Stunden schrieb rorro:

 

Das werden wir sehen.

 

Hier sieht man die Gedankenwelt Putins: " "die Russen" vereinen zu wollen" - das wäre so als würden wir die Kaiserkrone samt Österreich aus Wien einkassieren wollen. Geschichtsrevisionismus, "historisches Russland" und so weiter - es gibt ein derzeitiges(!) Russland, darum sollte der Kerl sich kümmern und bekommt das nicht hin.

 

Die Ukrainer wollen Ukrainer sein, von den viele Russisch sprechen, mehr nicht. Und der KGB-Mann Kyrill hat das auch noch nicht verstanden, wie so viele Russen nicht.

 

Es ist abscheulich, daß die dortige Kirche den Caesaropapismus so perfektioniert. Echt eklig.

Hier brennen unsere Herzen mal gemeinsam. 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich verweise auf den Post zur "Metaphysik" Kyrills, im gleichen Forum.

 

(Meine Antwort auf Ihre Frage: Wir seien von Heuchelei dermaßen beschränkt, dass wir uns gar nicht anmaßen können, ein Urteil zu fällen. Das gölte auch für die Frage  "Warum geschah Hitler", meint Adorno jedenfalls, z.b.: in einen Aphorismus der Minima Moralia über den "jüdischen Arzt". Hitler sei vielleicht ein Psychopath, aber gewiss nicht "für ihn". Man findet das im Internet asfaik. )

 

So jetzt will ich nicht weiter aufplustern. Alles weitere zum Wieso findet sich im Metaphysik-post ja sogleich.

 

Ich denke, das trägt zur Aufklärung bei.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Hallo, ich denke Jesus Rede vom unreinen Geist und den sieben weitere Geistern s.u.ist die einschlägige hier.

 

1. Die Orthodoxen sind ja erstmal in gewisser Weise auch Manichäer, "weitere Geister" vom streng römisch katholischen Standpunkt. Nun gut wird man in dem Fall sagen, wenn man bedenkt, was noch an Abspaltung danach kommt. Fraglich nicht zu beschönigen andererseits?

 

2. Jedenfalls gibt Jesus klar die Ursache an: Schmutz im Sinne von Unsittlichkeit, also von metaphysischer Unsittlichkeit (als im Kontinuum zu  sexueller Unsittlichkeit, ugs. Schmuddeligkeit) ist ja wohl konkret vorliegend. Davon kann man sich hier im Forum oder allerorten im Katholischen überzeugen. Keiner hätte je solche Sitte gekannt, als zentrales Interesse schon gar nicht, so erfährt man. Diese Unsittlichkeit sei die Wurzel des Übels, verrät Jesus auch, aber wie man auch an uns sieht, verbessert auch nicht  fortlaufenden Zerfall bzw. man lernt aus Schaden nicht, Und zwar aus "bosheit" der jeweiligen, hier unserer Generation.

Zu sagen ist: Die Stelle muss negative gelesen werden, und nicht als Fluch. Man sollte ja versuchen. Auch wenn es in der Tat wie zugenagelt -arrogant, wie in Beton gegossen daherkommt, wäre erstaunliches im Schutz feststecken zu konstatieren, bzw. zu erwarten. Auch da hat Jesus, aber.auch Kyrill recht:

Was muss uns eigentlich erst passieren, bevor wir mal langsam anfangen, unsere Sittlichkeit zurück zu wünschen, fragt man sich. Im Forum den Missstand vor die Nase setzen, scheint die Arroganz ja keinesfalls zu  erschüttern, bislang jedenfalls nicht.

 

Gruß

.

 

Matthäus 12:43-45

Schlachter 1951

Die Rückkehr des unreinen Geistes

Wenn aber der unreine Geist vom Menschen ausgefahren ist, so durchzieht er wasserlose Stätten und sucht Ruhe und findet sie nicht. 44 Dann spricht er: Ich will in mein Haus zurückkehren, aus dem ich gegangen bin. Und wenn er kommt, findet er es leer, gesäubert und geschmückt. 45 Dann geht er hin und nimmt sieben andere Geister mit sich, die schlimmer sind als er; und sie ziehen ein und wohnen dort, und es wird zuletzt mit diesem Menschen schlimmer als zuerst. So wird es auch sein mit diesem bösen Geschlecht.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...