Jump to content

Wie findest du deinen Orts-Bischof?


Edith
 Share

Wie findest Du Deinen Diözesanbischof?  

55 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

Ich kenne meinen „Ortsbischof“ gar nicht. Ich finde, dass die Gemeinden, die „Stars“ der Kirche, ihren Schäfchen viel stärker näher bringen sollten. Z.B. durch wöchentliche Touren zu den Bistümern etc. .

Link to comment
Share on other sites

Ich wohne in der Erzdiözese Freiburg, "mein" Ortsbischof Dr. Oskar Saier hat vor knapp einem Jahr seinen Rücktritt bekanntgegeben. :blink:

 

Ja, doch, ich war zufrieden mit ihm. :blink:

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

(Erzdiözese Bamberg)

 

Wir haben erst seit einem halben Jahr einen neuen Bischof, von dem es bisher noch nicht viel zu hören gab, daher Enthaltung

Link to comment
Share on other sites

Z.Z. Bistum Essen: Wir haben einen neuen Bischof, von dem hab ich aber noch nichts gehört.

 

Bisher Bistum Münster: Der Bischof Reinhard Lettmann ist schon OK. Leider hört man überregional nur wenig von dem.

Edited by Squire
Link to comment
Share on other sites

Echo Romeo
Wir haben einen neuen Bischof, von dem hab ich aber noch nichts gehört.

 

Felix Genn; ich habe bereits davon erzählt, dass er als Weihbischof von Trier die Gruppe der Jugendlichen der Euregio zum Weltjugendtag nach Toronto begleitet hat. Mein Eindruck von den Begegnungen – die letzte fand am Palmsonntag in Trier statt – ein sehr offener, geistlicher Mann, ein guter Zuhörer. Ich kenne das Bistum Essen nicht (gehöre ja zum Nachbarbistum), aber ich freue mich, dass er nun in erreichbarer Nähe ist.

 

Allerdings habe ich eine Kritik, oder vielleicht nur Ergänzung zu deiner Fragestellung, Edith. Die Frage nach der Zufriedenheit mit dem Bischof setzt in gewisser Weise eine »Einbahnstraße« voraus. Man könnte sie fast wie den neuen Kath.de Episcopal Contest 2003 lesen (KEC 2003). Aber wie steht es um die Unterstützung, die der Bischof als Hirte von seinen Diözesanen erfährt? Seine Aufgabe ist es – ich zitiere hier ein etwas abgenutztes, aber trotzdem wahres Diktum eines weiteren Nachbarbischofs im Rheinland :blink: – die Brüder (*) zu stärken. Wer aber stärkt den Bischof? Wie ist das Band zwischen Ortskirche und Vorsteher?

 

Ich wäre fast versucht, eine Umfrage unter den mitpostenden Bischöfen zu starten: Brüder, wie ist es mit der Unterstützung, die Ihr aus den Gemeinden erfahrt?

 

(*) Ja ja, ich weiß.

Link to comment
Share on other sites

Der Papst hat gerade erst das Rücktrittsangebot von Paul-Werner Scheele angenommen, er ist gerade 75 geworden. Seine Predigt bei den Firmungen war immer wieder die gleiche - wenn man sie allerdings nur ein Mal hört, war sie gut. In Sachen Ökumene hat er wohl einiges auf einen guten Weg gebracht - in einer der letzten Ausgaben des "Sonntagsblatt" war da ein sehr positves Fazit zu lesen.

 

Ansonsten merkt man hier - fern von Würzburg - nicht so viel davon, dass man überhaupt einen Bischof hat; vom Weihbischof Helmut Bauer sehen wir da schon mehr, denn er stammt aus einem der Nachbarorte und läßt sich dementsprechend öfters mal blicken. Und im Würzburger Anhand des "Gotteslob" sind einiger Lieder von ihm - aber über Geschmack sollte man nicht streiten.

Link to comment
Share on other sites

Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

Unser Bischof heisst Gebhard Fürst.Ist noch nicht so lange im Amt.Erst seit Juli 2000.Was ich auch nicht gewusst habe,seine Priesterweihe 1977 hatte er bei uns in Ellwangen.Interessant.

Ich habe unseren Bischof noch nie persönlich erlebt oder gesehen.

Deshalb kann ich gar nichts dazu sagen.

 

Wer mich aber schon mehrmals fasziniert hat,war der Weihbischof Thomas Maria Renz.Der ist öfters mal vor Ort.Predigt sehr gut.

Geht auf die Leute nach dem Gottesdienst zu.Spricht sie an. Das gefällt mir sehr gut.

Link to comment
Share on other sites

Übrigens habe ich nicht abgestimmt,weil keine der vorgegebenen Fragen zutraf.

Link to comment
Share on other sites

Da ich genau an einer Bistumsgrenze lebe und mich in beiden zu Hause fühlen => gleich zwei Einschätzungen:

Erzbistum Hamburg: Die Einführung vom neuen Bischof Dr. Werner Thissen habe ich im TV gesehen, und da machte er sehr positiven, sympathischen Eindruck mit viel Elan, Schwung und vielen neuen Ideen. Ich hoffe, daß ich ihn bei der Bistumsjugendwallfahrt persönlich kennenlernen werde. (Angekündigt hat er sich!) Bin schon ziemlich gespannt. Weihbischof Jaschke konnte ich bereits kennenlernen (obwohl der eher für den „Westteil“ zuständig ist). Ich fand ihn sehr an der Jugendarbeit interessiert und seine Predigt sehr jugendorientiert.

Erzbistum Berlin: Den Kardinal Sterzinsky konnte ich bisher einmal bei einer Priesterweihe in der St. Hedwig erleben. Seine Predigt fand ich sehr ansprechend. Aber irgendwie habe ich bei ihm einen faden Beigeschmack auf Grund der Bistumspleite. Da ich ihn aber nicht persönlich kenne, möchte ich weitere Aussagen machen ...

Link to comment
Share on other sites

Ich wohne in der Erzdiözese Freiburg, "mein" Ortsbischof Dr. Oskar Saier hat vor knapp einem Jahr seinen Rücktritt bekanntgegeben. :P

 

Ja, doch, ich war zufrieden mit ihm. :blink:

 

Liebe Grüße, Gabriele

Dem kann ich mich anschließen. Ein guter Mann für unsere Erzdiözese.

Link to comment
Share on other sites

na, also doch, ich bin zufrieden. er tut vieles und organisiert sehr viel. die kinder freuen sich und verstehen auch die kindergebete von ihm. so zumindest erzählt meine tochter.

:blink:

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux
Da ich genau an einer Bistumsgrenze lebe und mich in beiden zu Hause fühlen => gleich zwei Einschätzungen:

Erzbistum Hamburg: Die Einführung vom neuen Bischof Dr. Werner Thissen habe ich im TV gesehen, und da machte er sehr positiven, sympathischen Eindruck mit viel Elan, Schwung und vielen neuen Ideen. Ich hoffe, daß ich ihn bei der Bistumsjugendwallfahrt persönlich kennenlernen werde. (Angekündigt hat er sich!) Bin schon ziemlich gespannt. Weihbischof Jaschke konnte ich bereits kennenlernen (obwohl der eher für den „Westteil“ zuständig ist). Ich fand ihn sehr an der Jugendarbeit interessiert und seine Predigt sehr jugendorientiert.

Erzbistum Hamburg.

Ich schließe mich der Beurteilung an. Ich kenn unseren neuen Erzbischof Werner Thissen noch nicht, aber was ich bisher gesehen und gehört habe, machte nen guten Eindruck. Unseren alten Erzbischof Averkamp mochte ich. Die Weihbischöfe Jaschke und Werbs sind Geschmackssache, aber unter'm Strich ganz ok.

 

Liebe Grüße

lumie

Link to comment
Share on other sites

Thuriferar

Wir im Bistum Aachen haben unsere gute,alte Tante Muh. :blink:

Unser Ortsklerus meckert zwar immer,aber ich fand ihn ganz Ok als er bei uns zur Fronleichnamsprozession in der Stadt war. In den einzelnen Pfarren lässt er sich aber nicht blicken,der schickt lieber seine Weihbischöfe.

Mir viel nur auf das der ehrenwerte Dr.Mussinghoff nicht in der Lage ist einen Sakramentalen Segen zu spenden.Aber das kann der Regionaldekan auch nicht. :P

Edited by Thuriferar
Link to comment
Share on other sites

In den einzelnen Pfarren lässt er sich aber nicht blicken,der schickt lieber seine Weihbischöfe.

Das kann ich nur bestätigen. Man hört und sieht - sehr im Gegensatz zu seinem charismatischen Vorgänger - nur recht wenig von dem Herrn, dem ich (mit allem gebotenen Respekt) das Prädikat "strahlungsarm" verleihen würde.

Link to comment
Share on other sites

na das sind ja prima Umfragewerte, für den Diözesanbischof.... die werden sich freuen, das zu lesen (falls ihnen das irgendjemand sagt).....

Habe ehrlich gesagt mit mehr Kritik gerechnet.

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

Unser Bischof heisst Gebhard Fürst.Ist noch nicht so lange im Amt.Erst seit Juli 2000.Was ich auch nicht gewusst habe,seine Priesterweihe 1977 hatte er bei uns in Ellwangen.Interessant.

Ich habe unseren Bischof noch nie persönlich erlebt oder gesehen.

Deshalb kann ich gar nichts dazu sagen.

 

Wer mich aber schon mehrmals fasziniert hat,war der Weihbischof Thomas Maria Renz.Der ist öfters mal vor Ort.Predigt sehr gut.

Geht auf die Leute nach dem Gottesdienst zu.Spricht sie an. Das gefällt mir sehr gut.

Tja, Moni, so unterschiedlich können Katholiken empfinden.

 

Herr Renz - na ja, ich habe zwei Firmpredigten von ihm gehört, bei denen sich mir beinahe der Magen umgedreht hätte. Und aus meinem Bekanntenkreis habe ich vernommen, dass durch manche Pfarreien ein Aufatmen geht, wenn sich herausstellt, dass ihnen Herr Renz als Firmspender erspart bleibt.

 

Und unseren derzeitigen Bischof Gerhard Fürst kenne ich schon viele Jahre, da er Direktor der Katholischen Akademie der Diözese war. Auch mit seinem Vorgänger, Walter Kasper, war ich zufrieden - auch wenn's mit dem nicht immer leicht war. Wir sollten unsere Ansprüche an die Bischöfe nicht zu hoch hängen, sie sind eben "auch nur Menschen".

Edited by Corinna
Link to comment
Share on other sites

Ich wohne im Drei-Bistumseck. Die Wohnung liegt auf Mainzer Gebiet, der Friedhof die Straße hoch gehört zu Limburg und nach einem kleinen Spaziergang befindet man sich unter Fuldaer Einfluß. Lehmann, Kamphaus und Algermissen. Je nach psychischer Verfassung kann ich also meinen Sonntagsgottesdienst planen. Aber meist ist es doch der Kindergottesdienst, in dem ein Karl vorkommt.

Link to comment
Share on other sites

Echo Romeo

Zur Tante Mu – ich glaube in Anlehnung an die »Tante Ju«wäre das die richtige Schreibweise.

 

ju_sky.jpg

 

Tante Muh erinnert zu stark an das horntragende Vieh. Und da läge die »Lila Pause« wieder sehr nah. Wie einige bereits lästerten …

 

Dennoch … je länger er bei uns ist, desto öfter höre ich Gutes über ihn. (Aber in erster Linie brauchen die Leute auch unser Gebet. Vor allem, wenn einer Westfale ist. Die werden ja bekanntlich erst mit 21 entwöhnt.)

Edited by Echo Romeo
Link to comment
Share on other sites

Erzbistum Berlin:

 

Also, daß unser Bischof gehen könnte / sollte / müßte, würde ich nun nicht gerade sagen, aber was ich nicht verstehe ist: warum müssen 400 Hauptamtliche Vollzeitkräfte entlassen werden, nur weil das Bistum 150 Millionen €uro Schulden hat?

Teilweise bzw. größtenteils hängen da doch Familien dran. Priester haben doch in der Regel keine Familie zu versorgen. Für die, die einen Angehörigen (die Eltern oder Großeltern) unterstützen, kann ja eine Sonderregelung gefunden werden.

Ein Bekannter von mir ist Priester in Frankreich. Er ist Augustiner. Von ihm weiß ich, daß er nur von Spenden lebt.

 

Jeder hat Anspruch auf sein Gehalt, aber meine Meinung ist, daß vielleicht dann mal die Priester etwas kürzer treten müssen (für ein paar Jahre und das sollte festgesschrieben sein!) und auf jeden Fall der Bischof; dafür hätten sie eine normal funktionierende Gemeinde. Was hier jetzt passiert ist nicht sehr christlich. Dann würde ich auch die Entschuldigung vom Bischof annehmen, die er mal in der Zeitung gab.

 

Was ich aber sehr schön finde, und das meine ich ernst; daß uns die anderen Bistümer helfen den Schuldenberg zu verringern. Danke an eure Bischöfe. :blink:

Das geschieht durch den Kredit den sie gegeben haben, aber auch durch das Personal, daß sie von Berlin übernehmen.

Link to comment
Share on other sites

Aber von zwei andere Bischöfe, die ich selber kenne durch ihre Arbeit, habe ich eine sehr hohe Meinung:

 

Bischof Franz Kamphaus aus Limburg und

Erzbischof Joachim Kardinal Meisner aus Köln.

 

Den Bischof von Hildesheim schätze ich auch sehr, auch wenn ich ihn nicht kenne, da er bisher dem Erzbistum Berlin sehr viel hilft.

Link to comment
Share on other sites

Erstens kenne ich diesen Menschen gar nicht. So sollten sich seine Manager mal überlegen, diesen vielleicht auf Tour zu seinen Schäfchen zu schicken und jeden Sonntag in einer andere Dorfkirche aufkreuzen.

 

Aber meinen Militärbischof habe ich im Zeltlager (Lourdes) gesehen, der ging auch durch die Zelte durch und als er da war gab es leckeres vom Grill und Bier, natürlich alles auf seine Rechnung. :blink:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...