Jump to content

Zölibat


Toto
 Share

Soll das Zölibat abgeschafft werden?  

83 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

Meine Meinung tut hier nichts zur Sache, ich möchte lediglich von euch wissen, ob ihr einer Abschaffung des Zölibats zustimmt oder nicht?! Und warum (nicht)? :blink:

Edited by Toto
Link to comment
Share on other sites

:angry: Das Zölibat ist eine kirchliche Einrichtung und ist somit gewachsen in der Kirchengeschichte.Abgesehen davon hat das Zölibat sehr praktische Gründe : ein eheloser Priester kann sich ganz anders um seine Gemeinde und um Gottes Auftrag kümmern als jemand,der sich noch um Ehefrau und Kinder kümmern muß.Ich glaube schon,daß die freiwillige Ehelosigkeit ein sehr großes Opfer ist - aber ich glaube auch,daß die Priester ein Mehrfaches an Segen von unserem Herrn zurück bekommen.Es gleicht sich alles aus im Leben ! :blink:
Link to comment
Share on other sites

Ich sehe im Zölibat einerseits eine Chance (Verfügbarkeit, Zeit für "Beziehungspflege" mit Gott ...), andererseits eine große Gefahr: nämlich die, dass der Priester (und im übrigen jedes für seinen Beruf motivierte Single) nicht mehr genug Zeit für sich selbst hat, selbst innerlich verkümmert, die Gefahr des Burn out halt. Wenn da eine Frau und Kinder sind, sagen die irgendwann mal, wenn der Vater eine 60 Stundenwochen hat: "es reicht".

Dieses Korrektiv fehlt bei Priestern ...

 

Laura

Link to comment
Share on other sites

Ich sehe im Zölibat einerseits eine Chance (Verfügbarkeit, Zeit für "Beziehungspflege" mit Gott ...), andererseits eine große Gefahr: nämlich die, dass der Priester (und im übrigen jedes für seinen Beruf motivierte Single) nicht mehr genug Zeit für sich selbst hat, selbst innerlich verkümmert, die Gefahr des Burn out halt. Wenn da eine Frau und Kinder sind, sagen die irgendwann mal, wenn der Vater eine 60 Stundenwochen hat: "es reicht".

Dieses Korrektiv fehlt bei Priestern ...

 

Laura

Was habt ihr denn für Priester? Priester mit "Burn-Out"-Syndromen kenne ich nur einen. Die werden eher lethargisch, wenn sie keine Frau haben.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

nein, das Zölibat soll nicht abgeschafft werden, aber es sollte nicht mehr zwingende Voraussetzung für die Zulassung zur Priesterweihe sein.

Jeder, der zölibatär lebt, soll das auch dürfen, warum nicht.

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Meine Meinung tut hier nichts zur Sache, ich möchte lediglich von euch wissen, ob ihr einer Abschaffung des Zölibats zustimmt oder nicht?! Und warum (nicht)?

Hallo Toto, ich vermute nicht, dass Du den Zölibat radikal abschaffen und die Priester und Ordensleute zur Heirat zwingen möchtest.

 

:blink:

Edited by Corinna
Link to comment
Share on other sites

Dann könnten wir vielleicht auch das Problem des Bevölkerungsrückgans und die Rente lösen. Allerdings hätten wir auch mittelfristig mehr Arbeitslose..... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Von Mat und anderen:

das Zölibat

 

Ohne jetzt den oberlehrer rauskehren zu wollen, aber es ist immer noch DER Zölibat.

MFg Horek :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Toto, ich vermute nicht, dass Du den Zölibat radikal abschaffen und die Priester und Ordensleute zur Heirat zwingen möchtest.

NEIN, keiner darf gezwungen werden etwas zu tun!

Also auch nicht gezwungen werden zu heiraten!

Jedoch finde ich, dass auch niemand gezungen werden sollte unverheiratet zu bleiben und keine Kinder zu haben!

 

Gruß Thorsten

 

P.S.

Ohne jetzt den oberlehrer rauskehren zu wollen, aber es ist immer noch DER Zölibat.

MFg Horek 

 

Lieber Horekmann, schu erstmal in den Duden, bevor du sowas sagst, denn Zölibat ist männlich und sächlich, also DER und DAS ist erlaubt!

Link to comment
Share on other sites

Lieber Horekmann, schu erstmal in den Duden, bevor du sowas sagst, denn Zölibat ist männlich und sächlich, also DER und DAS ist erlaubt!

Ich wollt' grade das selbe schreiben... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ganzhingabe an Christus. Mit IHM verheiratet.

Mit niemand sonst. Das ist Zölibat.

 

Wer es fassen kann, der fasse es.

Wer es nicht fassen kann, der lasse es.

(Ediths Gelegenheitsmystik)

 

Keiner wird gezwungen Priester zu werden, was soll denn das Argument??? Wieso kommt das immer wieder ???? *kopfschüttel*

Link to comment
Share on other sites

Wiewohl ich die Vorzüge des Zölibats verstehe, halte ich es mit Paulus: Besser ist es, man bleibt unverheiratet, wer sich aber nicht enthalten kann, soll heiraten, weil ansonsten die Gefahr der Sünde zu groß wird.

Link to comment
Share on other sites

Naja, wenns so im Lexikon steht, ich kenns halt nur als "Der Zölibat"

Nichts für ungut,

Horek

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Wiewohl ich die Vorzüge des Zölibats verstehe, halte ich es mit Paulus: Besser ist es, man bleibt unverheiratet, wer sich aber nicht enthalten kann, soll heiraten, weil ansonsten die Gefahr der Sünde zu groß wird.

Stimmt.

 

Nur das Argument, dass verheiratete Priester den (verheirateten) Menschen besser "helfen" könnten als zölibatär lebende, halte ich für an den Haaren herbeigezogen. Erstens ist eine gewisse Distanz zu den Dingen manchmal ganz hilfreich. Zweitens ist Ehekonfliktberatung nicht primär Aufgabe der Priester, weswegen die Kirche ja auch nicht wenige professionelle und verheiratete psychologische Berater auf ihrer Gehaltsliste führt.

 

Corinna

Link to comment
Share on other sites

Echo Romeo

(Das Duden ist auch nicht der Maß aller Dinge. Und »Ediths Gelegenheitsmystik« find’ ich gut!)

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich das richtig sehe, seit ihr großteils gegen das (oder den) Zöllibat!

 

Ein paar Gedankenanstöße für euch!

 

Wäre denn eine Frau an der Seite (und Kinder) nicht auch hilfreich um eine lebendigere Gemeindearbeit zu gestalten?

Kann der verheiratete Priester nicht Menschen in Lebenskonflikten besser helfen, wenn er weiß, was sie durchgemacht haben?

Ist die Gefahr, dass die unverheirateten Priester immer mehr Kinder vergewaltigen nicht viel zu groß?

 

Gruß

 

Toto

Link to comment
Share on other sites

Auf "Denkanstöße", die eine Pauschalverdächtigung zölibatär lebender Menschen als potentielle Kinderschänder enthalten, können wir hier gut verzichten. Für dieses dumme Vorurteil gibt es überhaupt keine statistischen Anhaltspunkte - im Gegenteil, der weitaus überwiegende Teil solcher Verbrechen an Kindern geschieht, Gott sei's geklagt, in der eigenen Familie und durch keinesfalls zölibatäre Angehörige.

Link to comment
Share on other sites

nein, das Zölibat soll nicht abgeschafft werden, aber es sollte nicht mehr zwingende Voraussetzung für die Zulassung zur Priesterweihe sein.

Jeder, der zölibatär lebt, soll das auch dürfen, warum nicht.

 

 

Mh, das ist eigebtlich genau das, was ich denke - in sofern habe ich falsch - nämlich mit "ja"- abgestimmt. Ich finde es fast schon hirnrissig das Zölibat als Pflicht und Bürde aufrecht zu erhalten. Noch dazu wenn es - wie man immer wieder hört - nur dazu führt, dass gelogen wird nach Strich und Faden.

Link to comment
Share on other sites

Ist die Gefahr, dass die unverheirateten Priester immer mehr Kinder vergewaltigen nicht viel zu groß?

Also, mal ehrlich, ob ein Mann verheiratet ist oder nicht hat wohl nicht wirklich viel Einfluss darauf, ob er Kinder missbraucht oder nicht!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

ich bin gegen die Abschaffung des Zölibats. Aber ich bin für ein Lockerung. Bei den Diakonen ist es so, daß ein verheirateter Mann ständiger Diakon werden darf. Ein geweihter Diakon hingegen, wenn er nicht verheiratet ist, verpflichtet sich zur Ehelosigkeit. Das Gleiche sollte für Weltpriester auch gelten.

 

Ein Ordenspriester soll nicht heiraten dürfen, was er nicht braucht, weil er bereits eine Ordensgemeinschaft hat. Der Bischof sollte aber unverheiratet sein. Nochmals: Die Ehelosigkeit für sich alleine ist ein ziemlicher Unsinn. Sie macht im Zusammenhang mit den anderen zwei evangelischen Räten Sinn. Die drei evangelischen Räten sind: "Ehelosigkeit, Armut und Gehorsam". Von daher gilt es, daß der Bischof allen voran ein gutes Vorbild für das Leben der evangelischen Räten sein sollte. Unser Bischof Kamphaus z.B. lebt nicht in einem Palais, sondern im Priesterseminar.

 

Von der Schrift her fordert Jesus von seinen Jüngern, alles zurückzulassen um des Himmel willen. Berufung zur Armut und gleichzeitig Familie ist ein ziemlicher Unsinn. Den Kindern kann man unter keinen Umständen die freiwillige Entscheidung des Vaters zur Armut zumuten. Aber Jesus hat aus der Tatsache, daß Petrus verheiratet war, kein moralisches Gebot gemacht.

 

Grüße, Carlos

 

Vertipper korrigiert....

 

Und einen zweiten Vertipper nochmals in der doppelten Negation korrigiert....

Edited by platon
Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Ganzhingabe an Christus. Mit IHM verheiratet.

Mit niemand sonst. Das ist Zölibat.

 

Wer es fassen kann, der fasse es.

Wer es nicht fassen kann, der lasse es.

(Ediths Gelegenheitsmystik)

 

Keiner wird gezwungen Priester zu werden, was soll denn das Argument??? Wieso kommt das immer wieder ???? *kopfschüttel*

soso - damit schliesst du aber aus, dass gott auch menschen berufen kann, ganz und gar nachzufolgen und gleichzeitig in der ehe - immerhin ein sakrament! - zu leben. wie war das nochmal mit petrus und paulus? einer war verheiratet, jesus hat sogar mal seine schwiegermutter geheilt - der andere eben nicht. wo ist dein problem.

 

(du folgst also jesus wohl nicht ganz und gar nach - ich nehme an, dass du verheiratet bist)

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Ich bin prinzipiell für eine Abschaffung des Zölibats und habe deshalb mit JA gestimmt. Ich sehe aber einige Probleme.

 

Als ich noch jugendarbeit gemacht habe (Das war in den 90gern) hat unser damaliger Kaplan von einer Studie berichtet; wonach der Ev. Pfarrer in den Scheidungszahlen nach Berufen verglichen nummer eins ist. Wenn man weiß wie oft ein Pfarrer abends außer Haus ist, wundert das ergtebniss nicht. Wie das mit der Scheidungszahl heute aussieht, weiß ich nicht. So eine Situation können wir uns, um der Glaubwürdigkeit willen, bei unserer Geschiedenenpastoral nicht erlauben.

 

Trotzdem bin ichfür eine Abschaffung oder zumindest lockerung des Zölibats, ganz einfach deshalb weil wir so unser Personalproblem gelöst bekommen. Viele Männer fühlen sich zu beidem Berufen Seelsorge und Familie. Denen steht der Zölibat im Weg.

 

Und wem eine abschaffung des Zölibats zu radikal ist, wie wäre es mit dem "Paulinischem Modell"? Jeder behalte seinen Stand. Verheiratete können Geweiht werden aber geweihte nicht heiraten. Das wird so in der Orthzodoxie so Praktiziert. Das fände ich ne gute lösung.

 

Tschüß!

Frank

Link to comment
Share on other sites

Soviel ich weiß, hatte die Einführung des Zölibats nicht nur theologische Hintergründe, sondern auch sehr weltliche (Erbschaftsstreitigkeiten etc.) Dieses "Frei-sein können für Christus" war nicht so rein das Motiv für die Zölibatsentscheidung.

 

Für mich wäre wichtig, sich zu fragen: Ist das "jesuanisch"? Gibt es von Jesus Aussagen zu dieser Lebensform? Von Petrus wissen wir es, dass er verheiratet war ..... in den ersten Jahrhunderten waren dies noch nicht so ein gravierendes Thema.

 

Ich selber tendiere eher dahin, die Kirche müsste mehr Mut haben, frühere Entscheidungen für heutige Verhältnisse zu prüfen - im Sinne: was einmal gebunden wurde ---- kann wieder gelöst werden (Binde- und Lösegewalt der Kirche), wenn die Situation dies erfordert.

 

junia

Link to comment
Share on other sites

Das Zölibat ist für diejenigen gedacht, die ihr Leben ausschließlich im Dienste Jesu führen wollen. Diese Menschen trennen sich von ihrem bisherigen Umfeld und wechseln auf den Weg, des reinen christlichen Lebens. Sie sind Jesu Diener in vorderster Reihe und sind auf Grund ihrer Enthaltsamkeit und Lebensführung und vor allem ihr selbstloses Leben im Namen Jesu, für uns alle Vorbilder.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...