Jump to content

Wie oft muß man sterben bis man tot ist?


baleygr
 Share

Recommended Posts

Hallo,

wenn man dem Blanken Hans oft ins Gesicht sah und nicht mit muß ist es dann arrogant, beim nächsten Treffen davon auszugehen, auch diesmal nicht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich sehe gerade den Text: Nur eine Seite für dieses Thema.

Ich glaube, das ist schon eine Antwort, oder?

Link to comment
Share on other sites

Hallo baleygr,

 

vielleicht ist es nicht direkt arrogant (wem gegenüber?), aber auf alle Fälle leichtsinnig und blauäugig.

 

Und nein, der Text: "Nur eine Seite für dieses Thema" ist keine Antwort, sondern das steht bei allen Threads die nur wenige Beiträge haben.

 

Wenn du eine Katze bist, dann bist du beim neunten Mal tot.

Link to comment
Share on other sites

Sorry, wüßte jetzt gerne, worum es geht.

Kann mir das einer erklären?

 

Irgendeine Schauspielerin hat wohl gesagt,  daß sie für die Todesstrafe sei.

Das würde für den Betreffenen

für das nächste Mal !

Link to comment
Share on other sites

Hallo baleygr,

 

der input von deiner Seite läßt reichlich viel Spielraum zu. Ich schließe mich daher den Bitten um zusätzliche Informationen an.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

sagen wir es einmal abstrakter: Wie oft geht Nichtstun/Aussitzen gut, bis, der Statistik folgend, es doch böse ausgeht.

Für mich als einer, der nach Walhall gehen möchte ist die Frage, wie oft man stirbt bis man tot ist, existenziell. Ich denke, solange man weis, wofür man stirbt ist man nicht tot. Soll man aber sterben ohne zu wissen wofür, ist man schon zu Lebzeiten ein Toter. Ute als Atheist müßte mich doch darin bestätigen/wiederlegen können, oder?

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

So so, nach Walhall will er ...

Mich deucht, der Weg dahin sei klar beschrieben:

 

         Rauh klingt der Raben Schrei,

         Wundtau der Recken rötet die Walstatt.

         Jungfraun kiesen des Kampfes Helden,

         Ihrer harrt des Alten Halle.

Link to comment
Share on other sites

Ist nicht so, daß ich es jetzt besser begriffen hätte.

Du rätselst in Sprüchen, pardon, sprichst in Rätseln.

Mensch, so doof bin ich doch eigentlich gar nicht,

aber Musil hab ich auch nie gerne gelesen und "Zettels

Traum" -naja, auch nicht so mein Ding.

Immerhin baleygr spricht mindestens ebenso

kryptisch wie einige hochgelehrte Literaten. Aus Dir kann

noch was werden...

 

gruss, jeru

Link to comment
Share on other sites

Guest Franziskus

Was für ne Sorte von tot? Hirntot - das ist endgültig. Klinisch tot (keine Atmung, kein Herzschlag), das geht ein paar mal - aber bitte nicht übertreiben, irgendwann hat das Gehirn mal zu wenig Sauerstoff, und die Schäden sind irreversibel.

 

Seelisch tot - naja, davon gibts sobar hier im Forum welche.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

eben!! Seelisch tot. Wenn eine Afrikanerin ihr Kind sterben sieht (Verhungern, AIDS etc.) dies sich mit Schicksalsschlag erklärt, dann aber höhrt, das wir das Essen aus Preisgründen vom Markt fernhalten und vernichten, die Arznei preislich  künstlich hochgeschraubt wird, wird sie wohl sterben (Todesstoß für eine Ilussion!).

Man kann mehr wie einmal sterben, bevor das Leben einen umgebracht hat. Wenn ich sterbe, gehe ich vielleicht nach Walhall. Ich bin dann nicht tot. Wenn aber dieser Jesus vor mir stünde, wäre ich gern tot. Ich weis auch nicht, wie ein kleiner Germanenbauer reagierte, als ein stinkender Frankenherrscher ihn vor die Wahl stellte, Taufe oder Kopf ab. Wenn dann noch die Familie massakriert wurde, oder Christen in den USA Indianerkinder ihren Familien wegnahmen um weitentfern zu "guten" Menschen zu machen, starben Sie. Vieleicht war es auch so schlimm, das sie dann auch tot waren.

Es ist halt eine philosophische Frage. Medizinisch kann man das Rätsel nicht lösen, den Energie geht nie verloren, höchstens sie wird nicht mehr messbar. Liegt dann aber an der Medizientechnik, nicht an mir.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Guest Franziskus


Zitat von baleygr am 22:13 - 20.Mai.2002

wird sie wohl sterben (Todesstoß für eine Ilussion!).

Also muß die Frage wohl lauten, wieviele Illusionen Du denn so hast. Mit jeder, die stirbt, stirbst auch du, oder wie?

 

Walhalla kannste Dir jedenfalls als erste Illusion in die Haare schmieren - das gibs nicht.

Und der zweite Trugschluß ist, daß Du lieber tot wärst, als Jesus zu erleben. Du weist nämlich nichts von ihm, sonst würdest du nicht so ein zeugs schreiben.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Franziskus am 23:21 - 20.Mai.2002

......., als Jesus zu erleben. Du weist nämlich nichts von ihm, sonst würdest du nicht so ein zeugs schreiben.

 

Aber Franziskus,

 

dann belege dein Wissen über diesen Jesus doch einmal. Aber kein Bla, bla, bla.

Link to comment
Share on other sites

Was hat das ganze nu mit dem Blanken Hans zu tun?

 

Und muss man nicht, um nach Walhalla zu kommen, als Krieger im Kampf sterben? (bin mir da nicht so sicher, kenn mich nur oberflächlich mit diesen Mythen aus)

Link to comment
Share on other sites

Guest Franziskus


Zitat von pedrino am 23:30 - 20.Mai.2002

 

dann belege dein Wissen über diesen Jesus doch einmal. Aber kein Bla, bla, bla.


Wenn dir einer einen Kuß geben hat, dann belege das doch mal. Aber kein Bla, bla, bla.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Franziskus am 9:42 - 21.Mai.2002

 

Wenn dir einer einen Kuß geben hat, dann belege das doch mal. Aber kein Bla, bla, bla.

 

Ein "Kuss" dient nicht dazu, ganze Völker zu unterwerfen und riesigen Reichtum zusammen zu raffen. Er ist eigentlich ein Ausdruck der Liebe, die man gegenüber jemanden empfindet. So etwas fühlt man dann.

 

Von deinem Jesus fühle ich nichts, aber überhaupt nichts (möchte ich auch gar nicht, "Männer" mag ich nicht).

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna


Zitat von pedrino am 14:09 - 21.Mai.2002

Ein "Kuss" dient nicht dazu, ganze Völker zu unterwerfen und riesigen Reichtum zusammen zu raffen. Er ist eigentlich ein Ausdruck der Liebe, die man gegenüber jemanden empfindet. So etwas fühlt man dann.

Von deinem Jesus fühle ich nichts, aber überhaupt nichts (möchte ich auch gar nicht, "Männer" mag ich nicht).


 

Lieber pedrino,

 

wann wirst Du Dir endlich mal selber langweilig? Jesus hat, wie sogar Dir bekannt sein dürfte, weder andere Völker unterworfen noch Reichtümer angehäuft.

Du brauchst Dich auch von Jesus nicht küssen zu lassen, wenn Du nicht magst. Aber höre doch endlich auf, Dich zum Dreh- und Angelpunkt der Weltgeschichte zu machen und versuche wenigstens, die Erfahrungen anderer ein klein wenig gelten zu lassen.

Übrigens, von meinem Mann wirst Du auch nichts, überhaupt nichts fühlen. Es reicht völlig, wenn ich ihn küsse und gerne von ihm geküsst werde.

 

Allmählich von Dir enttäuscht:

Corinna

Link to comment
Share on other sites


Zitat von pedrino am 14:09 - 21.Mai.2002

Ein "Kuss" (...)  ist eigentlich ein Ausdruck der Liebe, die man gegenüber jemanden empfindet. So etwas fühlt man dann.

 


 

Hallo Pedrino,

 

kannst Du diese Gefühle belegen? Z.B. wenn Du (d)eine Frau küsst. Aber bitte kein bla, bla sondern Beweise ;)

 

Viele Grüsse,

Matthias

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Franziskus am 23:21 - 20.Mai.2002

 

Walhalla kannste Dir jedenfalls als erste Illusion in die Haare schmieren - das gibs nicht.

 

Walhalla ist mindestens so real wie das christliche Paradies. Außerdem etwas angenehmer.

Link to comment
Share on other sites

Und vor allem: Das Aufnahmeprocedere für die Wallhalla  ist wesentlich besser dokumentiert

 

>>Folgende Voraussetzungen sind zu erfüllen: Die in Frage kommende Persönlichkeit muss wenigstens 20 Jahre tot sein, der deutsch - germanischen Sprachfamilie zugehören und natürlich Bedeutendes in Politik, Sozialwesen, Wissenschaft oder Kunst vorweisen können. Anträge auf Aufnahme neuer Büsten können von jedermann beim Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst eingereicht werden, das die eingehenden Anträge sammelt. <<

Link to comment
Share on other sites

Und wie oft muß man gestorben sein? Das ist doch die  wichtigste Frage.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, unter ein Mal geht's grundsätzlich nicht. Bleibt nur die Frage, ob 20 Jahre seit dem ersten oder dem letzten Tod verstrichen sein müssen. Und da wiederum schließt sich die Frage an, ob der derzeit letzte Tod auch wirklich der allerletzte war.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

was habt Ihr für eine seltsame Streitkultur. Ich rufe zum Thing und ihr zankt Euch wie man es Waschweibern vorwirft. Meine Damen und Herren, eine philosophische Frage dient nicht zur Missionierungs-Attacke. Diese von mir gestellte Frage ist jeder befähigt, von "Teufel" bis "Gott", um es allgemeinverständlich auszudrücken,  zu beantworten. Ich laß was von "Ilussionen sterben, bis zur Neige..", das ist ein guter Einwand. Sterben heißt hinfallen, kämpfen/leben heißt wiederaufstehen, oder? Surts Meute möge vor mir zittern!

Habe übrigens ein "weltliches Thema" in einer Heiden-Internetseite gestellt und die erste Lösung war Fatalismus. Mag der Ragnarök kommen, ich gebe doch nicht vorab schon auf, wenn auch der Sieg kaum zu erringen ist.

Gruß

Erwin

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...