Jump to content

Was sagt ihr zu unten stehendem Interview?


werner
 Share

Recommended Posts

Hi corinna,

 

hier war von Sünde die Rede und nicht von Strafttatbeständen. Das ist nicht immer deckungsgleich, sonst wären wahrscheinlich die meisten Menschen schon einmal vor Gericht gelandet und verurteilt worden.

 

Gruss werner

Link to comment
Share on other sites

Corinna hat Recht: du nix capito.

 

Ich erklär's dir nochmal ganz einfach anhand deiner Äußerungen, ja?

 

>Ich hatte Bekannte, studierte Psychologen!

die mir gesagt haben, es gäbe keine Sünde. Dann kann ich euch ja auch einmal euer Haus anzünden sagte ich, wenn ihr euch dann  nicht über mich beschwert.  

Geantwortet haben sie darauf nichts. <

 

Wenn es keine Sünde gibt, dann kannst du ja auch einmal deren Haus anzünden, klar.

 

Wenn es eine Sünde gibt, dann kannst du das auch. Mitgekommen?

 

".. wenn ihr euch dann nicht über mich beschwert." ist eine nur vermeintliche Folgerung, die mit dem weiter oben gesagten nichts zu tun hat. Ich denke, sie werden sich beschweren, mit Sünde und auch ohne.

 

Können wir davon ausgehen, dass du das jetzt verstanden hast?

Link to comment
Share on other sites

Ute usw.

 

ihr habt nichts verstanden. ....

 

Sie werden MICH beschuldigen , darum geht es doch. Aber es soll doch keine Schuld und Sünde geben angeblich.

 

Es wäre eben dann nur ein "Betriebsunfall", wenn ich in böser Absicht so etwas tun würde. Ich setze hier mal voraus, dass Sünde nicht nur gegen Gott ist, sondern auch gegen Menschen.  

Link to comment
Share on other sites

Es war zwar keine Sünde, aber schuld bist du schon. Deshalb musst du auch die Folgen tragen. Beten und Abbitte leisten hilft da nix.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von werner am 18:58 - 19.März.2002

Ich setze hier mal voraus, dass Sünde nicht nur gegen Gott ist, sondern auch gegen Menschen.  

 

Lieber Werner,

 

am besten streichst du das Wort "Sünde" aus deinem Vokabular. An diesem Wort klebt millionenfaches Blut der "sündhaften" Opfer.

 

Hier ein Beispiel davon.

 

http://www.dielegende.de/Kreuzzuege.htm

Link to comment
Share on other sites

Hi perdrino,

 

die Kreuzzüge gehen mich gar nichts an. Ich war bei keinem dabei. Bist du vielleicht, weil du Deutscher bist, auch schuld an den Nazi-Vergehen?  Sind alle Deutschen nun Verbrecher wegen dem Adolf und seinen Henkern?

Es langweilt einen doch unendlich, wenn immer wieder so olle Kamellen, die fast jedes Baby kennt, zitiert werden. Verbrechen gab es in vielen an sich gut gemeinten Organisationen, auch in der Kirche.  Wie will man denn ausschliessen, dass in Organisationen keine verbrecherischen Naturen hoch kommen? Überall schleichen sich windige Elemente ein, manchmal sogar um die Kirche bewussst zu unterminieren.

 

Gruss werner

 

(Geändert von werner um 19:31 - 19.März.2002)

Link to comment
Share on other sites


Zitat von werner am 19:30 - 19.März.2002

die Kreuzzüge gehen mich gar nichts an.

 

Na Werner,

 

ein scharfer Verstand ist aber nicht gerade deine Stärke, sonst hättest du den Sinn meiner Ausführung richtig gedeutet.

Link to comment
Share on other sites

Hi Pedrino,

 

Sünde ist Sünde, egal wer es war, sei es ein Papst oder sonst jemand gewesen.  Jeder muss bei sich selber anfangen ein ehrliches Leben zu suchen und nicht die längst Verstorbenen anklagen. Das rechtfertigt niemand.

Vor dem Gericht Gottes nützen uns keine intelektuellen Dispute, da geht es zur Sache.  Da wird jeder von uns einmal sehr klein sein.Denn Gott sieht selbst in die verborgensten Winkel unseres Herzens.

Unsere eigene "Gerechtigkeit" nützt uns nichts im Angesicht Gottes.  Würde die Kirche das mehr sichtbar leben, hätte sie mehr Anziehungskraft.

 

Gruss werner

Link to comment
Share on other sites

Lieber Werner,

 

also das reizt mich doch einmal sehr zum Widerspruch.

 

"Vor dem Gericht Gottes nützen uns keine intelektuellen Dispute, da geht es zur Sache.  Da wird jeder von uns einmal sehr klein sein. Denn Gott sieht selbst in die verborgensten Winkel unseres Herzens."

 

Wie kommst du darauf, daß wir dabei so klein sein werden? Im Gegenteil: Das Gericht Gottes wird uns überhaupt erst so richtig groß werden lassen. Denn was sind wir denn jetzt: arme kleine Sünderlein, von Neurosen und anderen Macken geschüttelt, von dem Unverständnis, das uns die Umwelt entgegenbringt, und den Komplexen, die wir mit uns herumtragen, niedergedrückt. So tief niedergedrückt, daß wir uns nicht einmal richtig zu vertrauen trauen.

 

Und wie wir dann anwachsen, wenn wir in Gottes Gericht sind: Denn Gottes Gericht ist kein Strafgericht, er ist kein Straf-, Hin- oder gar Scharfrichter, sondern ein Aufrichter. In seinem Gericht wird nicht geahndet, das sind menschliche Vorstellungen. Sein Gericht richtet auf, es richtet her, es macht uns richtig.

Link to comment
Share on other sites

Lieber sven,

 

für wen es gilt, da hast du recht. Gott richtet nicht hin, aber auf, sicher aber nicht ohne unsere Einsicht.

Eine Beichte richtet schliesslich auch auf und befreit, nicht aber ohne vorheriges Selberrichten.

 

gruss werner

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...