Jump to content

Bernis gesammelte Werke


Berni
 Share

Recommended Posts

Wenn manchmal das Leben dir scheint zu schwer,

wenn Sorgen dich drücken, das Herz so leer,

wenn alles versagt, keine Hilfe dir nah,

sieh, dafür ist gerade der Heiland da!

 

Wenn dich die Menschen auch missverstehn,

vielleicht dich verleumden und übersehn,

und wenn dir bittres Unrecht geschah,

sieh, dafür ist gerade der Heiland da!

 

Wenn Berge an Arbeit sich türmen vor dir,

wenn Mut und Kräfte versagen schier

in Krankheit und Schmerzen, Angst und Gefahr,

sieh, dafür ist gerade der Heiland da!

 

Für jeden Kummer und Traurigkeit,

in schlaflosen Nächten und Einsamkeit,

wenn niemand auch deine Tränen sah,

sieh, dafür ist gerade der Heiland da!

 

Wenn Leid und Dunkel die Erde bedeckt,

wenn Versuchung und Sünde das Herz erschreckt,

dann blick nur hinauf nach Golgatha!

Sieh, dafür ist gerade der Heiland da!

(H.v.R.)

 

---------------------------------------------------------------

Titel und Untertitel dieses Threads stammen nicht von Berni, sondern von mir,

siehe hier.

Petrus.

Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

Wenn Wiedertäufer dich bekehren wollen.

Wenn sie kommen aus ihren Schweizer Stollen.

Wenn der Moderator sie leider übersah.

Sieh, dafür ist gerade der Heiland da!

Link to comment
Share on other sites

Ich bin eh ungläubig...von daher...

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

hm - ein glück, dass der ästhethische greuel mancher kunstwerke nicht unter den begriff der sünde fällt....

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne auch einen Wiedergeborenen, der unheimlich nett ist. Ein Hinduist, der wurde wiedergeboren ... und wiedergeboren ... und wiedergeboren ...

Link to comment
Share on other sites

Das Originalgedicht lautet wie folgt. Bernie hat sich nur nicht getraut es zu posten...

 

Wenn manchmal das Leben dir zu schwer

Wenn Sorgen dich drücken der Kühlschrank leer

Wenn alles gegessen, kein andrer dir nah,

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

 

Wenn dich die Nächsten nicht verstehn

Vielleicht dich nur als Schwätzer sehn

Und meinen du redest nicht klar,

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

 

Wenn Berge an Arbeit sich türmen vor dir

Du dich vorm PC fragst: Was mach ich denn hier

Auch wenn der Boss kommt, sch... auf die Gefahr

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

 

Für jeden Müll deines Hirns Einsamkeit

Erdacht in Nächten der Enthaltsamkeit

Wenn niemand dich auch je nachschlagen sah

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

 

Wenn Nonsens und Off-Topic den Bildschirm bedeckt

Und dein comming-out dich nicht mehr erschreckt

Dann suche die Gnade von multimedia

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

Link to comment
Share on other sites

Das Gedicht ist nicht sehr gut!

Vor allem wurde mein Name mehrmals falsch geschrieben. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Das Originalgedicht lautet wie folgt. Bernie hat sich nur nicht getraut es zu posten...

 

 

Wenn manchmal das Leben dir zu schwer

Wenn Sorgen dich drücken der Kühlschrank leer

Wenn alles gegessen, kein andrer dir nah,

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

 

Wenn dich die Nächsten nicht verstehn

Vielleicht dich nur als Schwätzer sehn

Und meinen du redest nicht klar,

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

 

Wenn Berge an Arbeit sich türmen vor dir

Du dich vorm PC fragst: Was mach ich denn hier

Auch wenn der Boss kommt, sch... auf die Gefahr

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

 

Für jeden Müll deines Hirns Einsamkeit

Erdacht in Nächten der Enthaltsamkeit

Wenn niemand dich auch je nachschlagen sah

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

 

Wenn Nonsens und Off-Topic den Bildschirm bedeckt

Und dein comming-out dich nicht mehr erschreckt

Dann suche die Gnade von multimedia

sieh, dafür ist gerade kath.de da.

Super! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Mit 5. Mose 18 zeigte ich, was Gott über Zauberei (Hexerei) sagt, und wie man davon frei wird, ohne verbrannt zu werden.

 

Das moderne Wort für Zauberei heisst Esoterik. Gerne füge ich hier eine Geschichte von einer Frau an die unvorstellbares erlebt hat. Viel Freude und Gottes Segen beim Lesen!

 

>>Unser drittes Kind war gerade drei Jahre alt, als mein Mann und ich in Zürich einen Bio-Laden eröffneten. Neue Perspektiven taten sich uns auf. Die Bio-Szene war für uns wie eine grosse Familie mit dem Ziel, die totale Zerstörung der Erde aufzuhalten und ein Zusammenleben in Frieden und Gerechtigkeit zu ermöglichen.

 

Durch das Einarbeiten in dieses Gebiet stiess ich zwangsläufig auf esoterische Anschauungen und okkulte Strömungen. Besonders das Gebiet des sogenannten alternativen Heilens faszinierte mich. Ich war als Krankenschwester oft von der seelenlosen Medizin enttäuscht worden. Die Anthroposophie brachte mich erstmals mit der Reinkarnationslehre in Berührung. Die Kinder gingen in die Rudolf-Steiner -Schule.

 

Die Arbeit im Laden war sehr streng. Für die Kinder und das eheliche Zusammenleben blieb nicht viel Zeit übrig. Zunehmend fühlte ich mich krank und erschöpft, und ich suchte Hilfe bei einem Akupunkteur. Dazu kamen grosse finanzielle Schwierigkeiten. Verzweifelt versuchte ich, den Laden zu halten, aber ich verlor alles. Das Schlimmste war, dass andere den Schuldenberg abnehmen mussten. Ich schämte mich und fiel in Depressionen.

 

Nun hatte ich Zeit zum Nachdenken. Ich erkannte, dass der Mensch, auch wenn er keine Umweltsünde beging, nicht besser war. Ich las esoterische Literatur. «Finde dich selbst, und du wirst heil!» Lag hier vielleicht ein brauchbarer Ansatzpunkt? Ich entschloss mich, Heilen zu meiner Aufgabe zu machen. Ich besuchte Kurse in Körper- und Fussreflexzonenmassage, Touch to Health, Akupunktur, Shiatsu und Reiki. Ich eröffnete bei mir zu Hause eine Praxis und benutzte Homöopathie, Bachblüten, Steine, Farben, Musik, Aroma-Therapie, Tarotkarten, Kabbala und astrologische Analysen für mich, meine Familie und die Klienten. Meditationen von 1-2 Stunden und Yoga-Übungen gehörten zum Tagesplan. Ich las Schriften von spirituellen Medien und erlebte in einer Meditation eine Erleuchtung. Ich konnte plötzlich hellsehen und hellfühlen. Ich wurde zum Kanal kosmischer Energie, die ich anderen durch Berührung weitergab.

 

Nach einer Rückführungs-Therapie in frühere Leben besuchte ich zwei spiritistische Medien, um noch mehr über meine Vergangenheit und Zukunft zu erfahren. Ein Geist bestätigte meine Zugehörigkeit zur höheren Hirarchiestufe der Geister und stellte mich in seine Dienste. Ich war nun spiritistisches Heil-Medium. Durch Channelling vermittelte ich vielen Menschen Botschaften, Ratschläge und Heilimpulse aus der geistigen Welt. Ausserhalb des Praxiszimmers befielen mich zeitweilig Unruhe, Ängste, Zügellosigkeit, Streitsucht und Stolz. Das alles konnte unmöglich göttlichen Ursprungs sein.

 

Eines Tages bat ich das Medium um Demut. Da wurde ich zur Zielscheibe bösartiger Angriffe. Ich verlor die Kontrolle über mein Wollen, Handeln und Denken. Eine unsichtbare Person stülpte sich über mich. Pausenlos hämmerten mir Stimmen Befehle in den Kopf, denen ich nicht wiedersprechen konnte. Angst und Schrecken beherrschten mich und ich bot für meine Familie und die Nachbarn ein furchterregendes Bild.

 

Plötzlich erinnerte ich mich an Gott, wie ich ihn aus der Kindheit kannte. Er allein würde die Macht haben, mich von Satan zu befreien. Sofort steigerten sich die dämonischen Angriffe derart, dass ich in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden musste.

 

Dort schrie ich immer wieder zu Gott. Ich erkannte meine Gottlosigkeit und schreckliche Furcht überfiel mich bei dem Gedanken, diesem heiligen Gott unvorbereitet begegnen zu müssen. Christen erklärten mir den Weg der Errettung. Ich bekannte Jesus alle meine Sünden und nahm ihn als meinen Erlöser und Herrn in mein Herz und Leben auf. Da war es, als ob sich dicker Nebel vor meinen Augen lichtete. Ich war überwältigt von Gottes Macht, Liebe und Barmherzigkeit.

 

Durch das Lesen der Bibel zeigte mir Gott manches, was noch zwischen uns stand. Eine Sünde nach der anderen übergab ich Jesus Christus, und er befreite mich von allen Bindungen an die Finsternismacht. Eine nie gekannte innere Freude und Freiheit kehrte bei mir ein. Ich danke und lobe Gott, dass er mich aus der Gewalt der Finsternis befreit hat, um nun unter der Herrschaft seines geliebten Sohnes Jesus Christus zu leben. <<

Link to comment
Share on other sites

Murks und Jokes und Meta-Bla,

ja, dafür gibt es F&A.

Und wenn Du denkst, es geht noch mehr,

kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

 

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Sag mal Berni..., besteht ne Chance das Du auch Lottozahlen vorhersagst?

 

dass ich in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden musste.

 

Ich sag jetzt mal lieber nix...

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Warum regt ihr euch denn über den armen Eidgenossen bernie auf, ohne ihn wäre es im Moment nur halb so unterhaltsam hier. im Übrigen gibt es (danke Jüregen :blink: ) hier bei Bernie eine nette Abhandlung zum Thema 10 Gründe warum die Bibel wahr ist . das wäre ein lohnendes thread-thema, egal in welchem forum...

 

Auf die Lottozahlen würde ich nichts geben, obwohl, naja, egal...

Link to comment
Share on other sites

Ich hätt ja auch Bargeld genommen...

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Erscheinen mir die Wege Gottes seltsam, rätselhaft und schwer,

und gehen meine Wünsche still unter im Sorgenmeer.

Will trüb und schwer der Tag mir scheinen, der mir nur Qual und Schmerz gebracht

dann will ich mich auf eins besinnen, dass Gott nie einen Fehler macht.

 

Wenn über ungelöste Fragen mein Herz verzweiflungsvoll erbebt,

an Gottes Liebe will verzagen, weil sich der Unverstand erhebt:

Dann will ich all mein müdes Sehnen, in Gottes gnädige Hände legen,

und mir sagen unter Tränen, dass Gott nie einen Fehler macht.

 

Drum bleib ich still und lass vergehen, was irdisch und vergänglich heisst,

im Lichte droben werd ich sehen, dass gut die Wege, die er weist.

Und müsste ich mein Liebstes missen, und ging's durch kalte, finstere Nacht,

ich halte fest am starken Wissen, dass Gott nie einen Fehler macht.

 

(Von einem in Stalingrad gefallenen Soldaten)

Link to comment
Share on other sites

Und er redete viel und sagte nichts...@ Berni

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...