Jump to content

Weihwasser


karolin
 Share

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

zugegeben, die Frage ist etwas merkwürdig. Ist aber ganz ernst gemeint. Und zwar habe ich mich letzens darüber unterhalten, in wie fern Weihwasserbecken zur Kranheitsübertragung beitragen. Vor und nach jedem Gettesdienst fassen manchmal weit über 500 Finger da rein. Über kurz oder lang muß das also zur Bakterienquelle werden.

 

Meine Frage an euch, wird/wurde das bei euch in der Gemeinde thematisiert oder wenn, was macht ihr dagegen?

 

Weihwasser kann man ja nicht einfach so mit antibakteriellen Zusätzen vermischen. Oder doch? - das würde mich jedenfalls sehr sehr wundern. Jedesmal auswechseln? Oder gibts da noch andere Möglichkeiten?

 

 

Das das wirklich ein ernst zu nehmendes Thema ist, zeigt sich wohl auch hiermit:

 

http://sueddeutschezeitung.de/muenchen/art...5072/print.html

 

http://sueddeutschezeitung.de/muenchen/artikel/62/15047/

 

diese Zahlen sollten doch etwas nachdenklich stimmen....

 

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Volker_Biallass

Hallo karolin :angry:

Meine Frage an euch, wird/wurde das bei euch in der Gemeinde thematisiert  oder wenn, was macht ihr dagegen?

 

Würde dem Weihwasser vom Messner soviel Achtung entgegen gebracht, wie von den Kirchgängern, gäb's keine Probleme. Einige Proben hatten ja durchaus Trinkwasserqualität.

 

Vor Jahren hatte ich mal irgendwo (Zusammenhang: Hygiene, Eßgeschirr)gelesen, dass es Brauch gewesen sein soll, die Becken mit einer Kupfer- und mit einer Silbermünze auszureiben, finde aber leider keinerlei Belege oder Hinweise mehr in dieser Richtung.

 

bcnu Volker

Link to comment
Share on other sites

Wenn das Weihwasserbecken eine Gesundheitsgefahr ist, was machen wir dann mit öffentlichen Toiletten, mit Haltegriffen in Bussen und Bahnen, mit Türklinken, mit Händen von anderen Menschen die einem gereicht werden .......

 

Franz-Xaver

 

P.S. Ich war in der Versuchung mit Ironie und Sarkasmus zu antworten.

Link to comment
Share on other sites

Nun, da Weihwasser nicht getrunken wird,

erübrigt sich das Thema.

 

PS:

Vorschlag für Reporter:

Habt ihr schon mal die ausliegenden Gebetsbücher auf Bakterien, Keime usw. geprüft. Da gibt es bestimmt Erschreckendes zu berichten.

 

Noch besser wäre es aber mal die im Wartezimmer von Ärzten ausliegenden Zeitschriften zu kontrollieren.

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Man kann sicher vor allem möglichen übertriebene Ängste schüren, auch wäre zu fragen, ob nicht klammheimlich jemand durch die Hintertür gegen Zeichen und Symbole vorgehen will, mit denen er nichts anfangen kann. Womit ich ausdrücklich nicht Karolin meine.

 

Trotzdem eine Frage als Nichtbiologe: welche Wirkung hat der traditionelle Zusatz von Salz zum Weihwasser auf die Vermehrung von Bakterien? Hemmende?

Link to comment
Share on other sites

Meinst du das Wasser, welches in Schüsseln neben den Eingängen der Kirche aufgestellt ist?

 

- Du trinkst das ja nicht. Du beruhrst damit nur deine Stirn und deine Kleidung und natürlich deine Fingerspitzen.

 

Das ist genaus so, als wenn du irgend eine Sache anfasst, die nicht von dir zu Hause ist, wie irgendwelche Sachem im Geschäft, oder irgendeine Sache am Arbeitsplatz.

 

----------------------------------------

 

Was wichtig ist, dieses dieses Kommunionsbrot. Dies muss besonders geschützt werden, damit kein Antichrist bzw. Antikatholik in die Gelegenheit kommt es zu vergiften.

Link to comment
Share on other sites

pmn

Nun, da Weihwasser nicht getrunken wird,

erübrigt sich das Thema.

 

Jein, manch einer fasst sich nach dem Kreuzzeichen auch an die Lippen.

 

 

 

Franz

P.S. Ich war in der Versuchung mit Ironie und Sarkasmus zu antworten.

 

kann ich bestens nachvollziehen, da war ich auch kurz davor, als ich mit dem Thema zum erstenmal in Kontakt kam. Das bekreuzigen mit Weihwasser als Erinnerung an die Taufe, mit so einer Frage - im wahrsten Sinne des Wortes - in einen Topf zu werfen hat etwas merkwürdiges.

 

Sicherlich könnte man dann auch sagen, dann dürfte man überhaupt nichts mehr anfassen, was mehr als drei Leute in der Hand hatten. Nur lassen sich im Wasser, als Entstehungsquelle von Bakterien, erstens oft weitaus aktivere und konzentriertere Mengen finden. Und zweitens könnte man dort ja auch was gegen unternehmen.

 

Vielleicht könnten sich Arzte/Biologen dazu einmal Fachkundig äußern.

 

Des weiteren kam mir der Gedanke, daß Weihwasser etwas besonderes ist und das es schon im Sinne dessen Achtung durchaus auch überlegenswert ist, dieses nicht Bakterien als Tummelplatz anzubieten.

 

Grüße

Edited by karolin
Link to comment
Share on other sites

Meinst du das Wasser, welches in Schüsseln neben den Eingängen der Kirche aufgestellt ist?

 

- Du trinkst das ja nicht. Du beruhrst damit nur deine Stirn und deine Kleidung und natürlich deine Fingerspitzen.

 

Das ist genaus so, als wenn du irgend eine Sache anfasst, die nicht von dir zu Hause ist, wie irgendwelche Sachem im Geschäft, oder irgendeine Sache am Arbeitsplatz.

 

----------------------------------------

 

Was wichtig ist, dieses dieses Kommunionsbrot. Dies muss besonders geschützt werden, damit kein Antichrist bzw. Antikatholik in die Gelegenheit kommt es zu vergiften.

Kommunionsbrot?????

 

Sach mal, bist Du katholisch oder tust Du nur so? Normalerweise würd ich dass nicht fragen, aber da Du hier als Oberkatholik und Musterkatholik auftrittst verwundert mich Dein extrem niederiger katholischer Bildungsgrad schon etwas. Es wäre dann schon angemessener etwas bescheidener aufzutreten.

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Was wichtig ist, dieses dieses Kommunionsbrot. Dies muss besonders geschützt werden, damit kein Antichrist bzw. Antikatholik in die Gelegenheit kommt es zu vergiften.

 

Dieses "Kommunionsbrot" fasst du aber bei der Handkommunion genau mit deinen zwei Fingern der rechten Hand an, mit denen du dich vorher mit Weihwasser bekreuzigt hast.....

Dies nur am Rande.

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo Karolin,

 

mal ernsthaft, man kann alles übertreiben.

 

Weihwasser wird nicht getrunken.

Ja, es könnte natürlich bei der Handkommunion mit aufgenommen werden usw. usw. ...

Dann mach die Mundkommunion. Aber da könnte ja der Priester auch mit Weihwasser in Kontakt gekommen sein ....

 

Gibt es irgendeinen Hinweis, das durch Weihwasser Menschen Leiden nahmen ?

Irgendeinen ?

 

An Franz-Xaver,

langsam werde ich auch wie Du in Versuchung geführt mit Ironie und Sarkasmus auf dieses Reporterthema und Threadfrage zu antworten.

 

 

gruss

peter

 

 

Oder alter Mediziner Witz:

Gesund ist nur, wer noch nicht diagnostiziert?

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Meinst du das Wasser, welches in Schüsseln neben den Eingängen der Kirche aufgestellt ist?

 

- Du trinkst das ja nicht. Du beruhrst damit nur deine Stirn und deine Kleidung und natürlich deine Fingerspitzen.

 

Das ist genaus so, als wenn du irgend eine Sache anfasst, die nicht von dir zu Hause ist, wie irgendwelche Sachem im Geschäft, oder irgendeine Sache am Arbeitsplatz.

 

----------------------------------------

 

Was wichtig ist, dieses dieses Kommunionsbrot. Dies muss besonders geschützt werden, damit kein Antichrist bzw. Antikatholik in die Gelegenheit kommt es zu vergiften.

Kommunionsbrot?????

 

Sach mal, bist Du katholisch oder tust Du nur so? Normalerweise würd ich dass nicht fragen, aber da Du hier als Oberkatholik und Musterkatholik auftrittst verwundert mich Dein extrem niederiger katholischer Bildungsgrad schon etwas. Es wäre dann schon angemessener etwas bescheidener aufzutreten.

 

Franz-Xaver

:angry:

 

Also bitte, nur weil ich den ein oder anderen Fachbegriff nicht weiß, musst du mich noch lange nicht, mit Menschen auf eine Stufe stellen, die die ein oder andere Sünde bewuft begehen. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

pmn

Hallo Karolin,

 

mal ernsthaft, man kann alles übertreiben.

 

Sicher, ich denk da nicht anders als ihr. Mich hat es einfach nur mal interessiert, ob das in irgendwelchen Gemeinden schonmal ernsthaft als Thema angesprochen wurde, bzw. Gemeinden bewusst etwas dagegen unternommen haben und wenn, was.

Bei uns war das jedenfalls keine Sache, über die sich irgendwer zumindest mal Gedanken gemacht hat.

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo Karolin und an Alle,

 

 

wie machen es eure Küster und Hausmeister.

Wie oft wechseln sie das Weihwasser ?

 

 

gruss

peter

 

 

Nachtrag;-)

 

Und wie oft desinfizieren (auskochen) sie den Aspergil (Weihwasserspender/wedel) ?

 

00016550.jpg

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Hallo

Also bitte, nur weil ich den ein oder anderen Fachbegriff nicht weiß, musst du mich noch lange nicht, mit Menschen auf eine Stufe stellen, die die ein oder andere Sünde bewuft begehen. sleep.gif

 

Also dann sollst Du natürlich die richtigen Begriffe erfahren:

z.B

Leib Christi

oder Hostie

Link to comment
Share on other sites

Hallo Karolin und an Alle,

 

 

wie machen es eure Küster und Hausmeister.

Wie oft wechseln sie das Weihwasser ?

 

Ja wenn ich das wüsste. Jetzt bin ich schon 19 Jahre in der Gemeinde, aber so ne Frage hab ich ehrlich gesagt noch nicht gestellt.

Zumindest einmal im Jahr zwischen Kar-Freitag und Osternacht, wie bei allen anderen auch.

Ansonsten sind unsere Becken so tief, daß das Wasser da rein Theoretisch auch ein Jahr drinbleiben würde....

 

Na mal sehn, vielleicht frag ich den Küster dochmal, wenn sich's ergibt und ich nicht die gleichen verwunderten Blicke ernte... :angry:

Link to comment
Share on other sites

Also bitte, nur weil ich den ein oder anderen Fachbegriff nicht weiß, musst du mich noch lange nicht, mit Menschen auf eine Stufe stellen, die die ein oder andere Sünde bewuft begehen.

 

Eine unbewußt begangene "Sünde" ist ein Fehler, aber keine Sünde. Eine Sünde ist eine bewußte Übertretung von Gottes Gebot. Ich habe Dir nicht unterstellt, dass Du sündigst, sondern ich habe Dich gefragt, warum Du hier als katholischer Moralist und Verteidiger des Glaubens auftrittst und gleichzeitig bei Weihwasser fragst, ob es sich um die Wasserschüsseln am Eingang der Kirche handet und dann vom "Kommunionsbrot" sprichst, ein Begriff, den ich, obwohl nun schon 42 Jahre getauft und 12 Jahre Priester im Kontext des katholischen Glaubens nicht kenne.

 

Es geht mir nicht darum, dass hier nicht jeder, jede Frage stellen kann und erscheine sie ihm noch so dumm, sondern es geht mir darum Dir deutlic zu machen, wie Dein Verhalten wirkt. Einserseits trittst Du hier als besonders katholisch auf und sprichst anderen das katholisch sein ab, andererseits erweckst Du hier nun wiederholt den Eindruck, dass Du nicht weißt wovon Du sprichst. Im Klartext: Du wirkst auf mich nicht authentisch!

 

Franz-Xaver

Edited by Franz-Xaver
Link to comment
Share on other sites

An Franz-Xaver,

langsam werd ich in Versuchung geführt mit Ironie und Sarkasmus zu antworten.

 

Hi Peter!

 

Ich mag direkte Kommunikation! Wie wärs, wenn Du mal sagst was Dir nicht passt?

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

pmn

Nachtrag;-)

 

Und wie oft desinfizieren (auskochen) sie den Aspergil

 

ja, da gibts das Weihwasser dann auch von oben, also nicht in dem Maße und an den Fingern.....

 

Aber mal im Ernst,

 

In den Aspergil, kommt bei uns frisches Weihwasser vor der Messe rein und hinterher wieder raus und wird in den "liturgischen - Mülleimer" hinter dem Altar gegossen. Der Aspergil wird dann abgetrocknet, aber dies wohl eher aus ästhetischen Gründen, wegen der Kalkflecken....

 

Mal ganz abgesehen, daß wir ihn sowieso kaum benutzen. Wärend des kompletten Osterfestkreises benutzt der Pfarrer einen Buchsbaumzweig, den er in Weihwasser eintaucht. Ein Ministrant läuft dann immer mit einem Weihwassertopf nebenher, in dem auch ganz frisches Weihwasser drin ist...

 

Wie das bei uns mit den Weihwaserbecken ist, weis ich wie gesagt noch nicht. Ich hab nur gesehen, daß sie in Italien zum Teil dazu übergegangen sind, das Weihwasser nicht direkt in das Becken zu gießen, sondern in eine Schüssel, die im Weihwasserbecken steht. Dies auch, um in großen Becken das Weihwasser leichter auszugießen und wechseln zu können. Diese Regelung finde ich allerdings nicht sehr schön.

Link to comment
Share on other sites

Also bei der Hostie hab ich mir nicht so die Gedanken gemacht. Aber wenn beim Kelch nur mit einem Tuch abgewischt wird, und alle in der gemeinde sowieso schon husten wie verrueckt.....

 

max

Link to comment
Share on other sites

Also bei der Hostie hab ich mir nicht so die Gedanken gemacht. Aber wenn beim Kelch nur mit einem Tuch abgewischt wird, und alle in der gemeinde sowieso schon husten wie verrueckt.....

 

max

Wenn ich erkältet bin, tauche ich die Hostie ein oder verzichte auf die Kelchkommunion um die Anderen vor möglicher Ansteckung zu bewahren.

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

geht das als Zelebrant Franz-Xaver?

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich erkältet bin, tauche ich die Hostie ein oder verzichte auf die Kelchkommunion um die Anderen vor möglicher Ansteckung zu bewahren.

 

Franz-Xaver

Manchmal taucht der Priester hier selbst die Hostie in den Wein, besteht dann aber (nur in diesem Fall) auf Mundkommunion

 

Gruesse

 

max

Link to comment
Share on other sites

Amüsanter finde ich es, wenn es irgendwann während der Messe zum Händeschütteln kommt.

 

Da kann man ganz leicht zum Hobbypsychologen werden und schon beim umgucken erahnen, wer sich auch umdrehen wird, um zu "schütteln".

 

Auch sonst ist zu empfehlen sich in die hinteren Reihen zu setzen und sich umzugucken :angry:

 

Vorne kriegt man allerdings besser die Messe mit bzw. die Fehler, wenn ein Messdiener nicht das tut, was eigentlich die Woche über geübt wurde.

Link to comment
Share on other sites

geht das als Zelebrant Franz-Xaver?

Der zelebrierende Priester muss in beiderlei Gestalten kommunizieren, dass ist richtig. Als Priester, der im Volk Gottes mitfeiert muss ich nicht in beiderlei Gestalten kommunizieren.

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

Also bei der Hostie hab ich mir nicht so die Gedanken gemacht. Aber wenn beim Kelch nur mit einem Tuch abgewischt wird, und alle in der gemeinde sowieso schon husten wie verrueckt.....

 

Da hast du recht, das wäre in der Tat ein nicht so weit hergeholtes Problem.

Für die ganze Gemeinde gibt es bei uns die Kommunion in beiderlei Gestalten allerdings nur an Gründonnerstag. Da darf dann jeder selbst entscheiden, ob er seine Hostie eintaucht oder aus dem Kelch trinkt.

Das Blut Christi ist sonst dem Pfarrer, den gefirmten Ministranten und dem Kommunionhelfer vorbehalten.

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...