Jump to content

Was bedeutet es euch, katholisch zu sein?


ERWIN

Recommended Posts

Für mich heißt es,

dass ich ein Fundament habe, auf dem ich stehe.

dass ich eine Ewigkeit habe, die mich beflügelt

dass ich einen Wegweiser durch mein Leben habe

dass ich auch geliebt werde, wenn mich viele hassen.

dass ich erlöst bin

Link to comment
Share on other sites

Daß ich Nichtkatholisch bin bedeutet für mich daß ich mich nicht an lauter Vorgaben und Regeln halten muß die ich nicht verstehe.

Und das ich mich für realistischer und weniger abergläubisch halte, als es bei vielen anderen der Fall zu sein scheint.

Link to comment
Share on other sites

Nichtkatholisch zu sein, bedeutet für mich vor allem, milde lächelnd auf das schauen zu können, was Dochkatholen alles so glauben.

Link to comment
Share on other sites

Nichtkatholisch zu sein, bedeutet für mich vor allem, milde lächelnd auf das schauen zu können, was Dochkatholen alles so glauben.

Das ist Ute, wie sie leibt und lebt. Vermutlich ist sie auch Lehrerein geworden, um milde lächelnd auf alles zu schauen, was Schüler so schreiben.

Link to comment
Share on other sites

Das ist falsch: ich hasse es Klassenarbeiten nachsehen zu müssen. :blink:

Link to comment
Share on other sites

katholisch sein bedeutet für mich:

 

Gott erfahren zu können

 

Überall auf der Welt ein zu Hause zu haben (nicht umsonst heißt katholisch "die Erde umspannend")

 

Eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens zu haben

 

Eine Quelle zu haben, aus der man gleichermaßen Ruhe, Motivation und Kraft schöpfen kann.

 

Ein stabiles Fundament zu haben

 

Mich auf Weihnachten und Ostern mehr freuen zu können, als viele andere

 

Neben Materialismus und Konkurenzdenken noch menschliche Werte zu besitzen

 

Zu wissen, daß der Mensch noch einen anderen Wert hat, als den, den er von der Gesellschaft verliehen bekommt

 

Feierliche Nächte mit Kerzenschein und gergorianischem Gesang in der Kirche zu verbringen

 

Mit Ministranten Rom unsicher machen

 

Mich mit mir selbst im Gebet kritisch auseinanderzusetzen und auch die Dinge in mir anzusehen, die ich am liebsten ignorieren würde

 

Einen Ort zu kennen, zu dem ich mein Leben lang alle Probleme tragen kann.

 

Mit Freunden nach der Messe zum Pizza essen oder ins Kino zu gehen

 

Chaotische, anstrengende, aber auch lustige Chorproben für die Hochfeste zu haben.

 

Die Möglichkeit zu haben, viele Nationalitäten kennenzulernen und mit ihnen eine Gemeinsamkeit - den Glauben - zu haben.

 

Im viel zu heißen Rom im Messgewand auf dem Petersplatz zu sein.....

 

Lustige Gruppenstunden mit rumalbernden Firmlingen oder Ministranten

 

Ernste Diskussionen über den eigenen Glauben zu führen und den Mut zu haben sein ganzes Leben und sein Denken immer wieder in Frage zu stellen

 

Schöne, feierliche und ruhige Stunden an der Orgel zu verbringen

 

Pfarrfeste und Frohnleichnahm mit vorzubereiten

 

Zu Wissen, daß ich durch Gott ein Geschenk erhalte, daß mir kein Mensch auf der Erde geben kann

 

Zu wissen, daß ich ohne Angst vor dem Tod leben kann

 

Zu Wissen, daß es keine Lebenslage geben wird - und sei sich noch so schlimm - in der ich nicht wenigstens noch von Gott getragen werde.

 

Die Bibel aus dem Glauben heraus lesen und verstehen zu können

 

Gemeinschaft erfahren zu können

 

 

Naja, das war alles, was mir so spontan ein gefallen ist - gibt noch jede Menge mehr...

Link to comment
Share on other sites

Das ist ganz schön viel, Karolin. Aber kann man nicht das Meiste davon auch tun, ohne katholisch zu sein ? Um nur mal einen Punkt rauszupicken: Feierliche Stunden mit meiner Orgel verbringe ich auch.

Link to comment
Share on other sites

Eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens zu haben

Die willst Du uns doch hoffentlich nicht verschweigen?

Link to comment
Share on other sites

***** Themenfremdes gekürzt. Lucia

 

Für mich bedeutet Katholisch zu sein z.b. nicht darüber zu lachen wenn jemand meint : Er glaube an Gott !

 

Für mich bedeutet Katholisch zu sein folgendes :

 

Ich fühle mich den Atheisten wenn ich ganz ehrlich sein soll durch mein jetziges wissen überlegen !. Ganz klar.!

 

****

 

Nichtkatholisch zu sein würde für mich folgendes bedeuten.

 

Ich lebe hier und jetzt.

Der Sinn des Lebens, ist dem leben einen Sinn zu geben.

würde ich dann alt werden würde ich schon anders darüber denken.

Vielleicht gibt es doch einen Gott ?

All das was ich hier auf dieser Welt erlebt hab schwindet doch nicht etwa mit meinem Tod ?

was ist wenn es Gott doch gibt. Muss ich mich dann rechtfertigen , für das Geschenk ( Das Leben ) das Gott mir gegeben hat und ich nicht wirklich was damit anfangen hab können.

 

***** Argumentfreie Provokationen entfernt. Lucia.

 

So meine "theorie"

Edited by Lucia Hünermann
Link to comment
Share on other sites

Ich fühle mich den Atheisten wenn ich ganz ehrlich sein soll durch mein jetziges wissen überlegen !. Ganz klar.!

Da bin ich aber froh, dass ich wenigstens beim Thema Interpunktion noch gegen Dich anpunkten kann.

Link to comment
Share on other sites

überlegen in dem Sinne ----> mehr wissen über Gott zu haben. War nicht anders gemeint !...

 

Bezug zu gelöschten Absätzen entfernt. Lucia

Edited by Lucia Hünermann
Link to comment
Share on other sites

überlegen in dem Sinne ----> mehr wissen über Gott zu haben. War nicht anders gemeint !...

Was weisst Du den über Gott, das ich nicht weiss?

 

siehe vorhergehendes posting.

Edited by Lucia Hünermann
Link to comment
Share on other sites

Für mich bedeutet Katholik zu sein radikal vereinfacht nur drei Dinge:

 

- Mensch zu sein.

 

- am Leben zu sein.

 

- als Kind Gottes angenommen zu sein.

 

Alles andere würde hier zu weit führen :blink:

 

Liebe Grüße

 

Flo

Link to comment
Share on other sites

Thofrock

Das ist ganz schön viel, Karolin. Aber kann man nicht das Meiste davon auch tun, ohne katholisch zu sein ? Um nur mal einen Punkt rauszupicken: Feierliche Stunden mit meiner Orgel verbringe ich auch.

Sicherlich könnte man das meiste auch so tun. Man macht dann allerdings nur noch die Handlung und ist nicht mehr im Geiste dabei. Natürlich kann ich Nächte auch als nicht-katholik in der Kirche verbringen. Es fragt sich nur dann, wie ich die gestalte und wie ich sie erfahre. Als Katholik habe ich eine völlig andere Sichtweise darauf. Ich bin nicht nur mit dem Körper, ich bin mit dem Geist anwesend und darauf kommt es an. Ich kann mich dort dann auch mal völlig in Ruhe in zwei Stunden inneres Gebet und Gewissensforschung versenken. Das geht aber nur, wenn ich eine Beziehung zu dem ganzen habe.

Sicher kann ich mich auch einfach so an die Orgel setzen und drauf losspielen. In einer Kirche bzw sakralen Räumen mache ich das allerdings nicht. Sich seh das dann so, wie jemand mal über Bach gesagt hat: Musik ist für ihn Gottesdienst.

Bevor ich das spielen anfange, renn ich nicht einfach zur Orgel. Ich komm erstmal 5min zur Ruhe, lass den Kirchenraum auf mich wirken, spreche mit Gott. und auch während dem spielen benehme ich mich so, das es von den Stücken her und von meiner Wortwahl bei misglückten Griffen, dem Raum entsprechend zugeht.

 

Platona

Und ich kann Rom auch ohne Ministranten unsicher machen.
Auch klar. Es macht nur meiner Meinung nach einen gehörigen Unterschied, wenn alle mit der gleichen inneren Einstellung in Rom sind. Man zusammen geistliche Lieder singen kann, ohne das jemand befremdet schaut, Man in Kirchen nicht als Fremdenführer rumalufen muß, weil jeder mit dem Raum etwas anfangen kann. Und man in so Gruppen auch im Alltag ganz kleine Dinge des Glaubens zusammen erleben kann. Das fängt an, beim spontanen selbstgedichteten Tischgebet über er Pizza und härt auf mit dem gemeinsamen Kreuz suchen für den Jugendraum. Man hat also die Möglichkeit Spaß mit Leuten zu haben und jede Menge Blödsinn zu machen, die zb. genauso schnell in Kirchen wieder auf feierliche und ruhige Stimmung "umschalten" können. Man ist also nicht nur auf der handelnden auch auf der geistigen Ebene eine Gemeinschaft. Das macht eine Menge aus.

 

Stefan

 

+++Eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens zu haben +++

Die willst Du uns doch hoffentlich nicht verschweigen?

 

Nein, da gibts keinen Grund zu. Ich vermute allerdings, das du eine Erklärung und keine Antwort erwartest. Ich besitze nur Antworten, keine Erklärungen. Diese Antworten wage ich mal zu behaupten, werden für dich keine sein. Mal ganz abgesehen, daß ich darüber ein Buch schreiben müsste und könnte, jetzt mal ganz im kurzen.

 

Mein Leben ist gewollt, kein Zufallsprodukt

Viel wichtiger: Mein Leben hat ein Ziel, das Heil/ewiges Leben zu erlangen.

Dieses Zeil kann ich nur durch 'Fleisch gewordenes' Leben erlangen.

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Zitat: Mein Leben ist gewollt, kein Zufallsprodukt

Viel wichtiger: Mein Leben hat ein Ziel, das Heil/ewiges Leben zu erlangen.

Dieses Zeil kann ich nur durch 'Fleisch gewordenes' Leben erlangen.

 

Grüße

 

 

Richtig. Man sollte sein Leben Sinnvoll nutzen. Nicht das man nach dem Tod noch so einiges was man nicht getan hat bereut . Ich kann es mir so vorstellen das man nach dem Tod sein ganzes Leben noch mal vor augen gehalten bekommt. Und dann sehen muss was man alles hätte tun können um besser zu sein als man es wahr....

 

 

und was ich über Gott mehr weiss als ihr ? ....

 

Ich denke vieles .... Ist ja nicht so das Atheisten die Bibel auswendig können geschweige denn die 3 einigkeit wirklich verstehen.

 

Und falls ja tun es doch nur die wenigsten ...

 

is mir zu blöd jetz hier noch lang drüber zu schreiben weil als antwort dann eh nur ein satz kommt der eine Frage beinhaltet. ...

Edited by Poliven
Link to comment
Share on other sites

Das ist ganz schön viel, Karolin. Aber kann man nicht das Meiste davon auch tun, ohne katholisch zu sein ? Um nur mal einen Punkt rauszupicken: Feierliche Stunden mit meiner Orgel verbringe ich auch.

Wenn zwei das gleiche tun, ist es nicht das gleiche.

Link to comment
Share on other sites

is mir zu blöd jetz hier noch lang drüber zu schreiben weil als antwort dann eh nur ein satz kommt der eine Frage beinhaltet.

 

dann allerdings müsstest du von vorn herein so kurz schreiben, daß sich keine Fragen stellen...

 

 

Ist ja nicht so das Atheisten die Bibel auswendig können

Kann ich auch nicht. Auswendig aufsagen und verstehen sind Gott sei Dank zwei verschiedene Sachen.

 

geschweige denn die 3 einigkeit wirklich verstehen.

Verstehe ich auch nicht. Wenn du sie mir verständlich machen könntest.... Erklären mit Modellen kann ich das auch. Aber richtig tief verstehen: Nein. Das befindet sich hinter meiner menschlichen Denkfähigkeit.

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

***

Was ist das denn ? Laßt ihr (bei den strengen Krieterien in F & A) so einen Unfug hier stehen ? Dieses Posting enthält Stoff für 5 Verwarnungen auf einmal.

Man könnte meinen dieser Poliven ist der Gegenpart zu Winfried, jedoch in zehnfacher Potenz. Würg !

 

 

Nee, Frank, so etwas ist hier nicht von Dauer, auch nicht als Zitat.

Gruß,

Lucia

Edited by Lucia Hünermann
Link to comment
Share on other sites

Ja, ist mal vorläufig geschlossen.....

bitte um etwas Geduld

 

Grüße

 

gechrieben als Mod.

Edited by karolin
Link to comment
Share on other sites

so, ist wieder offen.

 

Ich möchte an dieser Stelle allerdings Poliven ausdrücklichst bitten, von diversen Abschweifungen hier in den F&A in Zukunft abzusehen!

 

Zum Provozieren und Diskutieren ist die Arena da. Das hat hier absolut nichts zu suchen.

 

Es ist Erwins gutes Recht hier Antworten zu bekommen und keine Diskussionen über Antworten lesen zu müssen.

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Nein, in F&A wird nicht diskutiert, hier werden nur Fragen beantwortet. Je knapper desto besser.

 

Zum Diskutieren sind alle drei anderen Boards da.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...