Jump to content

Ministranten und Ministrantinnen


karolin
 Share

Recommended Posts

Hallo ihr lieben,

 

bei uns in der Gemeinde ist es mittlerweile so, daß bei fast 40 Ministranten nur noch ein Viertel Jungen vorhanden sind. Dieses Jahr sind sogar zum ersten Mal nur Mädchen neu aufgenommen worden.

Stellt ihr bei euch auch solch eine Tendenz fest, das sich das Gewicht immer weiter zu MinistrantINNEN verlagert?

 

Und wenn ja, wie erklärt ihr euch das?

 

Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr lieben,

 

bei uns in der Gemeinde ist es mittlerweile so, daß bei fast 40 Ministranten nur noch ein Viertel Jungen vorhanden sind. Dieses Jahr sind sogar zum ersten Mal nur Mädchen neu aufgenommen worden.

Stellt ihr bei euch auch solch eine Tendenz fest, das sich das Gewicht immer weiter zu MinistrantINNEN verlagert?

 

Und wenn ja, wie erklärt ihr euch das?

 

Grüße

Ich merke ja oft, dass auf Exerzitien, Meditationskursen etc etc auch die Mehrzahl Frauen sind. Letztens war ich in einem kleinen Maennerkloster, im Gaestehaus waren 4 Frauen und ich als einziger Mann.

 

Ich glaube ganz ehrlich, dass Frauen einfach mehr an spirituellen Dingen interessiert sind. Ob das nun fuer Ministrantinnen auch gilt...

 

max

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito
Ich glaube ganz ehrlich, dass Frauen einfach mehr an spirituellen Dingen interessiert sind. Ob das nun fuer Ministrantinnen auch gilt...

Es gibt ja auch mehr Messbesucherinnen als Messbesucher ...

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

es ist wohl ein ganz schlichter und normaler prozess. in dem alter, in dem ministranten meist anfangen bleiben jungs lieber unter sich. in allen gruppen dieses alters gibts entweder nur jungs oder mädchen, oder aber, wenn mädchen dabei sind, überwiegen sie fast immer - und dann meist auch noch in einem erheblichen verhältnis.

Link to comment
Share on other sites

Also bei uns ist es z.Zt. ziemlich ausgeglichen: 7-5 - die Mädchen etwas in der Überzahl.

Das stimmt, früher waren eher die Jungen in der Überzahl, aber auch nicht sooo deutlich.

 

Woran kann es liegen? Bei uns könnte es auch an der Zeit liegen. 9 Uhr am Sonntag ist für die Jungs meistens die Hölle. Die Mädchen kommen da eher ausgeschlafen zu uns.

 

Und sonst? Ich denke auch, dass "Kirche" unter Jungs einfach "uncool" ist. Unter Mädchen wird das eher akzeptiert. Aber da kann ich mich auch täuschen.

Link to comment
Share on other sites

9 Uhr am Sonntag ist für die Jungs meistens die Hölle.

Paradox, wenn man bedenkt dass das nur so ist, wenn sie um 9 Uhr in der kirche sind....

 

max

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

In der Pfarre meiner Freundin gab es früher Ministrantinnen, doch der Pfarrer hat das dann verboten bzw. nur mehr Buben aufgenommen. Die sind allerdings um einiges "patscherter" als die Mädchen waren. Aber wer weiß, vielleicht werden sie ja später dafür alle einmal Priester :blink:

Link to comment
Share on other sites

Paradox, wenn man bedenkt dass das nur so ist, wenn sie um 9 Uhr in der kirche sind....

Nunja, wenn ich ganz ehrlich bin: wenn ich nicht hin müsste und wenn wir nicht einen so klasse Pastor hätten, dann würde ich Samstags abends in die Nachbargemeinde gehen.

9 Uhr ist eine Zumutung. Besonders im Winter.

Link to comment
Share on other sites

>>Stellt ihr bei euch auch solch eine Tendenz fest, das sich das Gewicht immer weiter zu MinistrantINNEN verlagert?<<

 

in dem Alter sind Mädchen viel cleverer als Jungens -> sie drängen die Burschen überall raus, wenn man den Jungs keinen Schutzraum schafft.

 

Deshalb fordere ich (als alter Macho) Ministranten nur Jungen!!

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito
Deshalb fordere ich (als alter Macho) Ministranten nur Jungen!!

Wenn du den Dienst am Altar als Artenschutz siehst, ..... den könnte man damit wahrscheinlich sogar erreichen. Für mich ist er allerdings mehr.

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr lieben,

 

bei uns in der Gemeinde ist es mittlerweile so, daß bei fast 40 Ministranten nur noch ein Viertel Jungen vorhanden sind. Dieses Jahr sind sogar zum ersten Mal nur Mädchen neu aufgenommen worden.

Stellt ihr bei euch auch solch eine Tendenz fest, das sich das Gewicht immer weiter zu MinistrantINNEN verlagert?

 

Und wenn ja, wie erklärt ihr euch das?

 

Grüße

das liegt daran, dass jungen in dem alter (so 4 klasse) mehr oder weniger erfolgreich fussball spielen. doch mit zunehmenden alter, werden mädchen heidnischer und die kirche wird mehr und mehr von jungen getragen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo ihr lieben,

 

bei uns in der Gemeinde ist es mittlerweile so, daß bei fast 40 Ministranten nur noch ein Viertel Jungen vorhanden sind. Dieses Jahr sind sogar zum ersten Mal nur Mädchen neu aufgenommen worden.

Stellt ihr bei euch auch solch eine Tendenz fest, das sich das Gewicht immer weiter zu MinistrantINNEN verlagert?

 

Und wenn ja, wie erklärt ihr euch das?

 

Grüße

das liegt daran, dass jungen in dem alter (so 4 klasse) mehr oder weniger erfolgreich fussball spielen. doch mit zunehmenden alter, werden mädchen heidnischer und die kirche wird mehr und mehr von jungen getragen.

Diese Aussage von dir hat mir gerade den Sonntag gerettet- ich dachte schon bei dem miesen Wetter hätte ich heute gar keine Freude. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Wo sind die Jungen und Männer geblieben?

naja ...

 

ich bin der Werktagsministrant vom Dienst, am Freitag.

Link to comment
Share on other sites

Wo sind die Jungen und Männer geblieben?

naja ...

 

ich bin der Werktagsministrant vom Dienst, am Freitag.

Ganz allein? Sieht das dann so aus?

mini.gif

 

 

Anbei: Respekt!

Link to comment
Share on other sites

Stellt ihr bei euch auch solch eine Tendenz fest, das sich das Gewicht immer weiter zu MinistrantINNEN verlagert?

Laut Pressemitteilung der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge (afj) der Bischofskonferenz halten sich Jungen und Mädchen aber noch die Waage... Wahrscheinlich aber nur im Gesamtschnitt der Gemeinden - ich beobachte auch die Tendenz "je älter desto mädchen" :blink: Aber es gibt ja auch vielerorts noch "Jungen-Domänen" :P

Link to comment
Share on other sites

Gleiche Tendenz bei uns. Ich halte das auch für ganz normal, wenn man sich mit Jungen in dem Alter etwas auskennt. Die Mädchen machen ihren Dienst i.d.R. eifriger und zuverlässiger. Jungen werden davon nicht angespornt, sondern im Gegenteil, in eine "mir doch egal"-Haltung gedrängt. Wenn dann noch eine ältere Ministrantin als Obermini den Ton angibt, sieht's aus, wie bei uns: Die Jungen aus kirchennahen Familien ministrieren, bis sie voll in der Pubertät stecken und kommen danach nur noch widerwillig oder seilen sich ab. Deshalb mein Plädoyer für reine Jungengruppen, wenigstens im kritischen Alter. Wenn möglich, sollten Jungen und Mädchen auch unterschiedliche liturgische Dienste übernehmen, etwa Mädchen als Lektorinnen und Jungen als Ministranten mit Räucherprivileg :blink: . Wenn man das Problem ignoriert oder kämpferisch feministisch angeht, treibt man die Jungen tatsächlich aus der Kirche. Wenn man ihnen eine Heimat in der Gemeinde anbieten kann, die für pubertäre Jungen (die nun einmal viel schwerer zu motivieren sind, als gleichaltrige Mädchen) attraktiv ist, sind sie vielleicht mit 18 oder 25 auch noch da.

Link to comment
Share on other sites

Auf keinen Fall sollten Mädchen den Ehrgeiz entwickeln als das schwarze Loch einer liturgischen Supernova zu erscheinen oder als letztes Aufgebot.

 

Der Altarraum ist schließlich nicht die Arena eines Geschlechterkampfes.

 

Der Charakter der um den Tisch des Herrn versammelten Familie sollte erhalten bleiben.

Link to comment
Share on other sites

Jungen dagegen sollten vermeiden, den Altardienst im Stile einer missalen Vulkaneruption zu versehen oder gar sich als Reservespieler einer fußkranken Pastoralmannschaft zu fühlen.

 

Auch der Altarraum muß schließlich gelegentlich gebohnert werden.

 

Das darf aber den sakralen Charakter der liturgischen Handlung nicht beeinträchtigen.

 

*indentischbeiß*

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Ganz allein?

nö.

 

bisher ist immer noch wenigstens ein Priester gekommen.

hm, es reicht, wenn er erscheint!!! sonst muss ja hinterher jemand die sauerei wegmachen...

 

SCNR

Link to comment
Share on other sites

Helmut Martin
In der Pfarre meiner Freundin gab es früher Ministrantinnen, doch der Pfarrer hat das dann verboten bzw. nur mehr Buben aufgenommen. Die sind allerdings um einiges "patscherter" als die Mädchen waren. Aber wer weiß, vielleicht werden sie ja später dafür alle einmal Priester :blink:

Patscherte Priester - das hat uns gerade noch gefehlt. Ab damit nach St. Pölten

Link to comment
Share on other sites

Helmut Martin
Gleiche Tendenz bei uns. Ich halte das auch für ganz normal, wenn man sich mit Jungen in dem Alter etwas auskennt. Die Mädchen machen ihren Dienst i.d.R. eifriger und zuverlässiger. Jungen werden davon nicht angespornt, sondern im Gegenteil, in eine "mir doch egal"-Haltung gedrängt. Wenn dann noch eine ältere Ministrantin als Obermini den Ton angibt, sieht's aus, wie bei uns: Die Jungen aus kirchennahen Familien ministrieren, bis sie voll in der Pubertät stecken und kommen danach nur noch widerwillig oder seilen sich ab. Deshalb mein Plädoyer für reine Jungengruppen, wenigstens im kritischen Alter. Wenn möglich, sollten Jungen und Mädchen auch unterschiedliche liturgische Dienste übernehmen, etwa Mädchen als Lektorinnen und Jungen als Ministranten mit Räucherprivileg :blink: . Wenn man das Problem ignoriert oder kämpferisch feministisch angeht, treibt man die Jungen tatsächlich aus der Kirche. Wenn man ihnen eine Heimat in der Gemeinde anbieten kann, die für pubertäre Jungen (die nun einmal viel schwerer zu motivieren sind, als gleichaltrige Mädchen) attraktiv ist, sind sie vielleicht mit 18 oder 25 auch noch da.

Von wegen Räucherprivileg. Von meiner Bande (auch mehr Mädchen als Jungs) drücken sie die großen Jungs hartnäckig-faul vom Räuchern. Ich habe demnächst eine extra Übungsstunde angesetzt, bei der wir die Kirche ausräuchern werden. Damit unser Pfarrer genug scheufreies Potential hat.

Wenn ich an meine Mini-Zeit zurückdenke (schon ein paar Monate her), da mußten die Jungs einfach ministrieren, da gab es überhaupt keine Diskussion. Heute müssen sie nicht mehr und wollen tun Jungs schon überhaupt nicht. Typisches Beispiel: Ich habe den Erntedankgottesdienst vorbereitet und über die Lehrerin der Kommunionkinder nach "Mitwirkenden" gesucht. Gemeldet haben sich spontan 7 Mädchen und kein Junge. Wenn die Mütter nicht massiv eingegriffen hätten ... Mir wären aber 7 begeisterte Mädchen lieber als 7 muffelige Jungs, die ihre Texte lieblos herunterleiern oder stottern. Ganz so schlimm war dann aber doch nicht.

 

Es stimmt übrigens nicht, daß sich Jungs und Mädchen das Gleichgewicht halten. Laut Statistik der Bischofskonferenz liegt der Mädchenanteil aktuell bei 50,7 Prozent von insgesamt 391886 Minis.

Link to comment
Share on other sites

Ist nicht der Anteil der Frauen an der Gesamtbevölkerung auch etwas höher als der der Männer? Da wäre ja dann die Relation wieder entsprechend.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...