Jump to content

Austausch mit Christen verschiedener Konfessionen


oli
 Share

Ökomenischer Bereich bei myKath?  

36 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

meiner Auffassung nach fehlt es dem Forum an einem Bereich in dem nicht nur speziell Katholiken zu Wort kommen können, sondern auch Gläubige aller anderer anerkannten christlichen Konfessionen.

 

Warum ich dies für wichtig halte?

 

Ich meine dass man als Christen mehr zusammenwachsen muss. Wir berufen uns auf die selbe Heilige Schrift, der Unterschied zwischen den Konfessionen besteht lediglich in Kleinigkeiten in der Auslegung.

 

Sind diese so wichtig?

 

Ich meine nein. Schliesslich glauben wir an die selbe Verheissung des selben Gottes. Initiativen die die Zusammenarbeit zwischen den christlichen Konfessionen fördern sehe ich deshalb als überaus positiv.

Warum damit nicht auch auf einer Plattform wie Kath.de anfangen?

Ich bin der Überzeugung dass man von anderen christlichen Glaubensformen lernen kann.

Früher habe ich mich mit diesem Thema nicht beschäftigt, ob ich einem zusammenwachsen zugestimmt hätte, ich weiss es nicht. Heute denke ich anders darüber, u.a. deshalb weil ich die Gelegenheit hatte einen Blick in andere Glaubensformen zu werfen.

 

Also, was meint ihr dazu? Wollt ihr einen Austausch bei Kath.de oder seid ihr skeptisch? Falls ja warum?

 

Danke für eure Stimme, ich freu mich auf eine Interessante Diskussion

 

Grüsse

 

oli :blink:

Edited by oli
Link to comment
Share on other sites

Ich hatte dies selber schonmal vorschlagen wollen - so eine Art "Hasenstall", der nicht auf Katholiken beschränkt ist. Ich bewege mich dort immer sehr vorsichtig und quasi ein bisschen befangen, sozusagen auf Zehenspitzen.

 

Ciao - Inge

Link to comment
Share on other sites

warum überhaupt diese Kategorien und Bereiche? Ich muss über meinen Glauben nicht in einem geschützten Schrebergarten reden ....

Link to comment
Share on other sites

Im Grunde ist das bereits möglich, Oli. Auf Einladung von Katholiken haben in den GG auch schon Angehörige anderer Konfessionen geschrieben (Tifs z.B. war dort oft bereichernd tätig).

Und in F & A werden auch regelmäßig ökumenische Themen behandelt, wenngleich hier allerdings keine Diskussionen entstehen können.

 

Dumm ist nur daß dann immer 2 oder 3 "Hardcorekatholiken" der evangelischen Kirche jede Daseinsberechtigung absprechen und eine Diskussion recht schwierig machen.

Link to comment
Share on other sites

Meinen Segen habt Ihr....

Wenn es aber ausschließlich dem Austausch zwischen Christen verschiedener Konfessionen dienen soll, dann aber dürfen A&As dort nicht posten.... :blink:

 

Willst Du das?

Link to comment
Share on other sites

Dagegen wäre nicht mal was einzuwenden, Carlos. Deshalb denke ich ja auch daß die GG durchaus als geeigneter Ort für diese Themen ausreichen.

Schließlich sind das GLAUBENSGESPRÄCHE.

Edited by Thofrock
Link to comment
Share on other sites

Zuviele Boards zersplittern Diskussionen und Teilnehmer sehr stark. Foren mit sieben, acht Boards finde ich persoenlich sehr unuebersichtlich und bevor ich mir zuende ueberlegt habe, wohin mein Beitrag gehoert, habe ich schon keine Lust mehr, ihn zu posten.

 

Vielleicht sollte man die GG umwidmen.

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Naja, die Sache hat auch Nachteile. Eine zu große Auffächerung des Boardes macht das Ganze schon optisch unübersichtlicher, und dann erfordert es auch etwas Fingerspitzengefühl und mehr Aufwand, auch das neue Board in Schuss zu halten.

 

Wer bestimmt zudem, was denn noch unter «christliche Kirche» zu verstehen ist?

 

Umusungus Einwand, er bracuhe keinen Schrebergarten (ich füge hinzu: Kein «Biotop für Bekloppte»), um über seinen Glauben zu reden, ist ebenfalls ernstzunehmen. Vielleicht rutschen wir allzu schnell in eine Spartenwirtschaft hinein, die wir ohne weiteres nicht füllen können. Denn um ökumenische Gespräche kompetent führen zu können, braucht man auch kompetente Gesprächspartner. Ich halte zwar alle evangelischen Geschwister für sehr bereichernd, aber sie müssten vielleicht selber sagen, ob sie rein kapazitätsmäßig überhaupt ein neues Board mit Leben füllen könnten.

 

Ein neues Board würde schließlich nichts nützen, wenn nur alle fünf Tage mal ein Thread eröffnet würde.

 

Ich schlage eine Alternative zu einem weiteren Board vor, und zwar solange, bis wir mit den Admins die «Verfassung» der Glaubensgespräche einmal definiert haben. (Eines kann ich euch verssprechen, sie wird einen Gottesbezug haben …)

 

Glaubensgespräche sehen wir auf mykath.de in der Katholischen Weite und Fülle. Daher betreffen sie selbst bereits die Ökumene der ganzen Christenheit. Es hat sich bewährt, wie Frank (Thofrock) schrieb, dass evangelische Christen els Meerschweinchen den Hasenstall bevölkern. Damit ist die reformatorische Anfrage eigentlich stets präsent.

 

Die Arena dient dem Austausch zwischen den Weltanschauungen; warum nicht auch einmal dem Austausch der verschiedenen Konfessionen? Meine Auffassung ist es sowieso, dass unser Fokus viel zu sehr auf dem Ringen zwischen Atheismus und Christentum liegt. Das ist, wie Wally richtig empfand, auf Dauer langweilig. Es grüßt das Murmeltier. Hier also mein Vorschlag: Jeder der will, eröffnet in der Arena ein ökumenisches Gespräch. Dabei gelten folgende Regeln:

  • Ein ökumenischer Thread in der Arena trägt den Zusatz: Ökumenisches Gespräch. Damit ist klar, dass der Thread unter bestimmten Grundvoraussetzungen funktioniert.
     
  • In einem «ökumenischen Gespräch» ist kein Raum für Grundsatzdiskussionen um die Existenz Gottes. Diese wird vorausgesetzt.
     
  • «Ökumenische Gespräche» werden mit einem bestimmten Icon gekennzeichnet. Störer werden ignoriert.

Ich meine, dass wir so ohne administrativen und gestalterischen Aufwand eine bessere Differenzierung hinbekommen. Genug Diskussionspartner sind da, die die «ökumenischen Gespräche» ins Rollen bringen könnten. Und schließlich haben einige, wie zum Beispiel Volker, längst vorgeschlagen, zu Beginn einer Diskussion auch mal die Grundlagen und Vorbedingungen zu definieren. Das ist ohnehin sinnvoll.

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
Zuviele Boards zersplittern Diskussionen und Teilnehmer sehr stark. Foren mit sieben, acht Boards finde ich persoenlich sehr unuebersichtlich und bevor ich mir zuende ueberlegt habe, wohin mein Beitrag gehoert, habe ich schon keine Lust mehr, ihn zu posten.

 

Vielleicht sollte man die GG umwidmen.

Nee, bitte nicht.

 

Obwohl ich mich dunkel daran erinnere, dass wir eine Regel für die GG entwickeln wollten … :blink:

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich könnten wir doch die Glaubensgespräche an www.kicker.de verkaufen

Link to comment
Share on other sites

Hier also mein Vorschlag: Jeder der will, eröffnet in der Arena ein ökumenisches Gespräch. Dabei gelten folgende Regeln:

  • Ein ökumenischer Thread in der Arena trägt den Zusatz: Ökumenisches Gespräch. Damit ist klar, dass der Thread unter bestimmten Grundvoraussetzungen funktioniert.
     
     
  • In einem «ökumenischen Gespräch» ist kein Raum für Grundsatzdiskussionen um die Existenz Gottes. Diese wird vorausgesetzt.
     
     
  • «Ökumenische Gespräche» werden mit einem bestimmten Icon gekennzeichnet. Störer werden ignoriert.

Bingo, diesen Vorschlag unterschreibe ich. Ich fürchte nämlich auch, dass es für ein eigenes board zu wenig "Futter" gibt und zu viel Zersplitterung nicht gut tut.

 

Wer gibt Laut, wenn diese Regel in Kraft tritt?? *hechelhechel*

Link to comment
Share on other sites

Die Evangelen nutzen lieber das Board der EKD. Und was dort abläuft mit den Evangelikalen, das braucht den Vergleich zu den atheistischen Attacken hier im Board nicht zu scheuen.

 

Also noch zwei weiteren Kriegsparteien hier eine Spielwiese zu geben halte ich nicht für sinnvoll. Außer wenn Atheisten, Agnostiger und Katholiken eine Gesinnungsfront gegen die Erbengemeinschaft Luthers formieren ...

 

Andere Koalitionskonstellationen mag ich mir gar nicht vorstellen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia

Ich habe mit nein gestimmt.

 

Können die Befürworter mal ein Beispiel geben, was dort diskutiert werden können soll, was woanders nicht möglich oder ungünstig ist? Ich seh den Sinn nicht wirklich...

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
Hier also mein Vorschlag: Jeder der will, eröffnet in der Arena ein ökumenisches Gespräch. Dabei gelten folgende Regeln:

  • Ein ökumenischer Thread in der Arena trägt den Zusatz: Ökumenisches Gespräch. Damit ist klar, dass der Thread unter bestimmten Grundvoraussetzungen funktioniert.
     
     
     
  • In einem «ökumenischen Gespräch» ist kein Raum für Grundsatzdiskussionen um die Existenz Gottes. Diese wird vorausgesetzt.
     
     
     
  • «Ökumenische Gespräche» werden mit einem bestimmten Icon gekennzeichnet. Störer werden ignoriert.

Bingo, diesen Vorschlag unterschreibe ich. Ich fürchte nämlich auch, dass es für ein eigenes board zu wenig "Futter" gibt und zu viel Zersplitterung nicht gut tut.

 

Wer gibt Laut, wenn diese Regel in Kraft tritt?? *hechelhechel*

Liebe Inge, es ist das Schöne, dass es dazu keine eigene Regel braucht. Du gibst einfach am Anfang des Threads die Spielregeln vor. Ich kenne keinen «Mitspieler», von dem ich mir nicht vorstellen könnte, dass er/sie sich an diese Regeln hält. (Bitte die doppelten Verneinungen jetzt sinngemäß so streichen, dass eine positive Gesamtaussage stehen bleibt. Danke!)

Link to comment
Share on other sites

  • «Ökumenische Gespräche» werden mit einem bestimmten Icon gekennzeichnet. Störer werden ignoriert.

Ich kann mir von jedem Mitspieler, den ich kenne, vorstellen, dass er/sie sich an diese Regeln hält. (doppelte Verneinungen in eine positive Gesamtaussage geändert. Bitte!)

Aber wir sollten uns schon darauf einigen, welchen Icon wir verwenden ...

Ich bin sehr an einer solchen Sache interessiert, denn bisher gelten diejenigen, die Störer ignorieren, als aforal.

 

Ciao - Inge

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Lieber Rolf (jouaux), lieber Henning (Elrond), liebe Claudia,

 

also, ich unterstütze eure Auffassungen, dass es eigentlich kein weiters Board braucht, musste mir allerdings auch erst selber darüber klar werden.

 

Liebe Clauiai, sicher gibt es ein paar «ökumenische» Themen. Die Achse Atheismus vs. Christentum ist bei weitem noch nicht die einzige Diskussionskonstellation, die ich für sinnvoll halte. Aber alle diese ökumenischen Themen können ohne Not sowohl in den Katholischen GG als auch in der Arena diskutiert werden. Und wenn alle lernen, sich an Spielregeln zu halten, wäre dadurch viel für das Niveau des Forums gewonnen …

Link to comment
Share on other sites

Können die Befürworter mal ein Beispiel geben, was dort diskutiert werden können soll, was woanders nicht möglich oder ungünstig ist?

Es wären dort Diskussionen möglich, die nicht von A&A unterbrochen werden. Das war ja seinerzeit der Sinn der GG - aber die GG sind grundsätzlich nicht geöffnet für nichtkatholische Christen.

 

Man könnte aber doch auch einfach in den GG "ökumenische THreads" (die müßte man irgendwie kennzeichnen) zulassen, in denen dann auch sog. "Wüstgläubige" zu Wort kommen dürfen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich bin auch gegen ein neues Board. Ich sehe hier dieselbe Gefahr wie Rolf, dass wir uns dann hier antikatholische oder missonswütige Eiferer einhandeln. So etwas möchte ich hier nicht. Das schließt allerdings nicht aus, hier ökumenische Themen zu diskutieren,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...