Jump to content

Ostern


Gina
 Share

Recommended Posts

Salut!

 

Ich habe rein interessehalber eine Frage an euch:

Wie bereitet ihr euch auf das Osterfest vor, wie feiert ihr die Drei Österlichen Tage?

Ich habe mit vielen Freunden gesprochen und ganz verschiedene Antworten erhalten.

 

Ich persönlich verbringe die Kar- und Ostertage in einem Kloster. Das habe ich die letzten Jahre auch schon gemacht und es hat mir sehr gut getan. Das Chorgebet und die Liturgie spielen in diesen Tagen eine besonders tragende Rolle. Hinzu kommt die wohltuende Stille im Kloster sowie schöne Gespräche mit den Schwestern. Auch machen wir immer ausgedehnte Spaziergänge (natürlich nur wenn das Wetter mitspielt) und nach der Osternacht ist noch ein fröhliches Beisammensein mit den Besuchern der Osternacht, das normalerweise bis 3 Uhr nachts dauert. Am Ostersonntag nach dem Festhochamt findet das traditionelle Ostereiersuchen in zwei Mannschaften statt.

 

Ich hoffe auf viele interessante Antworten und wünsche euch schon jetzt ein frohes und gesegnetes Osterfest!!

LG Gina

Edited by Gina
Link to comment
Share on other sites

ora-et-labora

Also, Ostern feiern im Kloster, das ist schon eine tolle Erfahrung... war mal bei den Franziskanern in Eggenfelden.

 

Für mich ist Ostern immer ziemlich viel zu tun: Karfreitags-Liturgie mit einer Musikgruppe vorbereiten, dann mit dem Kirchenchor + Kantorendienst in der Osternacht; manchmal hatten wir am Ostermontag auch noch einen Familiengottesdienst. Die Gottesdienste kann ich zwar auch mit guter Anteilnahme mitfeiern, aber es ist trotzdem anders, als wenn man "nur" GoDi-Teilnehmer ist.

 

Meine persönliche Vorbereitung geht v.a. über das Stundengebet.

 

Viele Grüße,

-- Markus

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich hab auch genug zu tun. Zunächst natürlich an der Orgel.

 

Aber als Küster kommt natürlich nochmal eine Menge Arbeit auf mich zu. Und ganz besonders jedes Jahr dieselbe Frage: Wie lange dauert es, bis die Osterkerze gerade steht? :blink:

Und warum ist das Loch für den Dorn immer so klein?

 

Eine echte Anteilnahme am Gottesdienst gibt es nur am Karfreitag. An den anderen Tagen wird das schon etwas schwieriger.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

meine karwoche beginnt am palmsonntag mit der palmweihe ausserhalb der kirche, prozession in die kirche und der dann folgenden messfeier.

 

am donnerstag abend singe ich dann mit meiner choralschola im abendmahlsgottesdienst, eines der stücke, die mich immer wieder sehr beeindrucken ist das graduale "christus factus est".....

danach ist ölbergstunde...

 

karfreitagnachmittag singt der chor die karliturgie.

 

in der osternacht wieder die schola deutsche falsibordon-sätze zu den lesungen und das herrliche greg. osteralleluia mit "confitemini" vor dem evangelium...

nach der osternachtsfeier ist agape (osterbrot, ostereier und wein..)

 

und am ostersonntag im hochamt wiederum choralamt mit der schola...

montag dann in der nachbarpfarrei die taufe des kindes eines lieben freundes......

 

privat: am karfreitag erst mal etwas ausschlafen (ein feiertag, an dem man nicht morgens raus muss...)

nach der karliturgie der in meiner familie übliche käsekuchen als die speise am karfreitag (ich weiss, dass das manche seltsam finden, ist aber eine tradition in meiner familie, dass es am karfreitag als einzige mahlzeit eben diesen käsekuchen gibt)

Link to comment
Share on other sites

Die Karwoche beginnt für mich mit einem Pessah-Fest unseres Hauskreises, zweifellos eine spannende Sache.

 

Bis Gründonnerstag wird es dann beruflich noch einmal sehr hart, da wir an diesem Tag Abgabetermin für die fachlichen Anforderungen unseres Projekts haben.

 

Karfreitag muss ich mir noch die richtige Kirche aussuchen, nachdem mir die "selbstgebastelte" Liturgie der letzten Jahre in meiner Heimatgemeinde gar nicht gut gefallen hat.

 

Osternacht wird dann in meiner Heimatgemeinde mit neuem Pfarrer stattfinden, ebenso Ostersonntag. Am Ostermontag besuche ich meine Schwester und werde mit deren Familie in den Gottesdienst gehen. Anschließend stößt dann der Rest der Familie hinzu.

Link to comment
Share on other sites

Wie ich sehe,habt ihr ja alle ein ausgefülltes Programm.

Ich werde versuchen diese Jahr in die Osternachtsfeier zu gehen. Natürlich in meiner Taufkirche.Da werden wenigstens noch alle sieben Lesungen gelesen, und nicht aus Zeitdruck welche weggelassen. Was ich übrigens für totalen Unsinn halte.

 

Am Ostersonntag werde ich nochmal versuchen,in das Hochamt zu gehen. Mitsingen im Chor :P

Danach ist Schlemmern angesagt. Bei Muttern :blink:

Link to comment
Share on other sites

Vor fast 30 Jahren war ich in der Auerstehungsmesse in Sacre Voeur De Paris. Wegen der vielen ausländischen Touristen wurde ein großer Teil der Messe in Latein gebetet. Erst die Erfahrung, all die Christen aus allen moeglichen Flecken der Welt ... und dann nach der Messe herausgehen und ein Blick auf das Lichtermeer.. Werde ich nie vergessen..

Wie meistens werde ich Samstag, Sonntag und Montag arbeiten. Karfreitag der hier ja sehr wichtig ist, werde ich aber frei haben und vielleicht bin ich am Ostermorgen nicht zu ko von der Nachtschicht und schaffe es in die Messe... Dieses Jahr feiern wir ja Ostern am gleichen Tag, Orthodoxe und Katholiken

Auch meine Tochter wird arbeiten, allerdings tagsüber (Hotel). Also werden wir nicht wie üblich das Lamm grillen :blink:

Link to comment
Share on other sites

ich hab Gründonnerstag und Karfreitag meine ersten "Auftritte" als Messdiener...

gleich sowas komplexes zu anfang

 

 

Gruß Cabral

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich muß Ostern arbeiten, habe alle Tage Frühdienst. Am Gründonnerstag und Karfereitag wird das vorrussichtlich kein Problem sein. Die Osternacht feiere ich wahrscheinlich in der Nachbarpfarrei, da bei uns der Gottesdienst erst um 5:00 Uhr stattfindet und ich schon um 6:30Uhr arbeiten muß. Jetzt hoffe ich das eben in der Nachbargenmeinde früher gefeiert wird. weiß jemand, sollte das auch nicht klappen, welcher TV-Sender den Osternachtsgottesdienst aus Rom überträgt?

 

Ciao!

Frank

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Ich muß auch arbeiten am Osterwochenende. Bis jetzt war Ostern für mich immer sehr mit den Liturgien in meiner Heimatgemeinde verbunden. Aber diesmal hab ich nicht freigbekommen und muss in Linz bleiben. Karfreitag sind meine Dienstzeiten noch dazu so, dass es mir weder am Nachmittag, noch am Abend möglich ist zu einer Karfreitagsliturgie zu gehen. Wird wohl eine Frühmesse werden. Muss aber erst schauen ob eine solche überhaupt angeboten wird - gibt es am Freitag eine Messe vom Tag? Weil Karfreitagsliturgie am Vormittag wird es wohl nicht geben .... Osternacht in der Stadt hab ich auch noch nie gefeiert - da bin ich emotional doch sehr an unser Dorf gebunden (mit Osterfeuer und Osterbrot & Wein nach der Messe). Halt mal was ganz anderes .....

Link to comment
Share on other sites

Wird wohl eine Frühmesse werden. Muss aber erst schauen ob eine solche überhaupt angeboten wird - gibt es am Freitag eine Messe vom Tag?

Am Karfreitag gibt es überhaupt keine Eucharistiefeier.

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Das ist mir schon klar, dass es in der Karfreitagsliturgie (und danach bis zur Auferstehungsfeier) keine Eucharistiefeier gibt. Aber am Morgen? Eine Messe zum Tag? Das weiß ich nicht - fallen die alle aus?

 

Vermutlich fallen sie aus - oder? Die konsekrierten Hostien vom Gründonnerstag sind ja auch schon für den Abend in einen Seitenaltar gebracht worden ....

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Jedenfalls hab ich von 12:30 bis 22:00 Dienst am Karfreitag .... und ich würde trotzdem gern an irgendeiner Form von Liturgie teilnehmen (wenn Kreuzweg und Karfreitagsliturgie schon nicht möglich sind)

Link to comment
Share on other sites

Nun, bei uns gibt es eine sehr feierliche Messe, Kommunion, Anbetung des Kreuzes, dann Prozession durch die Stadt, sehr feierlich, anders als in Deutschland

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito
Nun, bei uns gibt es eine sehr feierliche Messe, Kommunion, Anbetung des Kreuzes, dann Prozession durch die Stadt, sehr feierlich, anders als in Deutschland

Aber wenn du katholisch bist ist es sicherlich keine Messe, da es am Karfreitag keine Wandlung gibt.

Link to comment
Share on other sites

Jedenfalls hab ich von 12:30 bis 22:00 Dienst am Karfreitag .... und ich würde trotzdem gern an irgendeiner Form von Liturgie teilnehmen (wenn Kreuzweg und Karfreitagsliturgie schon nicht möglich sind)

Da gäbe es in unserer Gemeinde ein Kinderkreuzweg um 11.00 Uhr.

 

Wohl nicht so ganz das, was Du Dir vorstellst, aber vielleicht doch besser als ganz alleine beten?

Womöglich gibt es das auch irgendwo in Deiner Gegend?

Link to comment
Share on other sites

Ich persönlich verbringe die Kar- und Ostertage in einem Kloster. 

Beneidenswert!

 

Ich werde, wie schon seit einigen Jahren, wieder "Motivations-Trainer" spielen und meine Kinder davon überzeugen, dass die Kar- und Ostertage eine sehr gute und intensive Zeit in der Kirche sind.

Und ich werde die Gespräche und Diskussionen diesbezüglich mit meinen Kindern genießen, die mir immer wieder eine Menge bringen.

Ich muß also auch arbeiten. :blink:

 

Und irgendwann werde ich meinen Traum erfüllen und diese Zeit in aller Ruhe verbringen. Und der Zeit nachtrauern, als meine Kids noch im Haus waren ...

 

LIebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

ora-et-labora
Jedenfalls hab ich von 12:30 bis 22:00 Dienst am Karfreitag .... und ich würde trotzdem gern an irgendeiner Form von Liturgie teilnehmen (wenn Kreuzweg und Karfreitagsliturgie schon nicht möglich sind)

Nachdem unser Pfarrer zwei Pfarreien zu betreuen hat, gibt es eine Karfreitagsliturgie um 9:30 Uhr in dem einen Ort, die andere dann um 15.00 Uhr.

 

-- Markus

Link to comment
Share on other sites

diese Tage verbringe ich wohl hauptsächlich in der Kirche :blink:

 

Also heute ging es schon los: 30 min vor der Messe da sein und das Kreuz mit Zweigen schmücken und letzte kleinere Fragen der Ministranten beantworten (naja eine Ministrantin mußte natürlich wieder den Vogel abschießen und wollte 5 min vor Beginn den gesamten Meßablauf erläutert haben).

 

Am Gründonnerstag werde ich wohl eine Veranstaltung an der Uni sausen lassen um mich dann wieder eher in die Kirche zu begeben und wiederum die letzten Fragen der Minis zu klären. Danach ist dann Agape und vielleicht bereiten wir noch unseren kleinen Teil für den Dekanatsministrantentag vor.

 

Am Karfreitag wieder eher da sein (das übliche) und nach der Messe ist dann Sakristeiaufräumen angesagt ("kleines" Fastenopfer, wenn man das so sagen darf).

 

Am Karsamstag ist am Vormittag das Üben mit den Minis für die Osternacht (wo man dann hoffentlich schon sicher weiß, wieviele Lesungen usw.) und abends ist es dann soweit mit Feuer am Anfang und einer Messe, die hoffentlich nicht der Eile zum Opfer fällt. Anschließend ist dann Agape.

 

Sonntag und Montag ist dann auch Messe und so richtig auch nichts geplant. Mal sehen, was sich noch so ergibt.

Link to comment
Share on other sites

Nun, bei uns gibt es eine sehr feierliche Messe, Kommunion, Anbetung des Kreuzes, dann Prozession durch die Stadt, sehr feierlich, anders als in Deutschland

Aber wenn du katholisch bist ist es sicherlich keine Messe, da es am Karfreitag keine Wandlung gibt.

Ok, so spitzfindig bin ich nicht. Darf man es ohne Wandlung nicht Messe nennen?Nenn es halt Gottesdienst, denn die Kommunion ist natuerlich von der Vorabendmesse.

Link to comment
Share on other sites

diese Tage verbringe ich wohl hauptsächlich in der Kirche  :P

Das geht mir genauso. In der Karwoche wird die Kirche bei mir meistens zum Hauptwohnsitz :P

 

Am Samstag war bin ich mal wieder beichten, das war ein sehr guter Start in die Kar- und Ostertage.

Am Donnerstagabend haben wir um 20 Uhr Abendmahlsgottesdienst, danach gibt es bis 0 Uhr Betstunden und von 0-6 Uhr ist stille Anbetung (mal gucken, wie lange ich durchhalte :P ) An Karfreitag gehen wir traditionell den Kreuzweg auf einen Berg in unserer Nähe, was ich immer sehr beeindruckend finde. Nachmittags ist um 15 Uhr die Karfreitagsliturgie, an Karsamstagmorgen beten wir um 9 Uhr in der Pfarrkirche die Laudes.

Die Osternachtsfeier findet bei uns morgens um 6 Uhr statt, für mich die schönste Messe im ganzen Jahr :P Nach der Osternachtsfeier findet ein großes Osterfrühstück in unserem Pfarrheim statt, und anschließend gehts dann weiter mit dem Osterhochamt. Abends haben wir dann noch eine feierliche Ostervesper mit Aussetzung und eucharistischem Segen.

Meistens bin ich an Ostersonntagabend so müde, dass ich um 20 Uhr ins Bett falle, aber ich mag die Liturgie dieser Tage so sehr, dass ich diese erschöpfte "Ostermüdigkeit" gerne in Kauf nehme :blink:

 

Eine gute Woche wünscht euch allen Schäfchen :P

Link to comment
Share on other sites

MaryPoppins

Hallo,

 

 

Bei uns wird es ähnlich sein, wie bei Euch.

 

Gründonnerstag ist um 20.00 die Eucharistie.

 

Karfreitagwir ab mittags gefastet (bis nach der OSternacht) . Um 15.00 ist Karfreitagsliturgie mit Kreuzverehrung, das finde ich immer so feierlich.

 

die Osternacht fängt bei uns dann am Karsamstag um 22.30 an und dauert auch fast die ganze Nacht lang. Wir hören auch alle Lesungen und haben außerdem eine Taufe.

Danach haben wir auch Agape, so daß ich manchmal erst im Morgengrauen zu Hause bin. :blink:

Am Ostersonntag fordert dann die Familie ihr Recht, die Kinder wollen Eier suchen und meine Schwiegermutter will uns lecker bekochen :P

 

 

LG

Mary

Link to comment
Share on other sites

Nachdem unser Pfarrer zwei Pfarreien zu betreuen hat, gibt es eine Karfreitagsliturgie um 9:30 Uhr in dem einen Ort, die andere dann um 15.00 Uhr.

Sowas ist erlaubt?

 

Im Direktorium steht ganz klar "Beginn der Feier 15 Uhr oder später).

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

da ich aus dem Ruhrgebiet stamme und in der Kurpfalz wohne, verbringe ich meine Kar- und Ostertage in Osnabrück.

Ich war da schon Palm-Sonntag in der Pontifikalliturgie im Dom und werde dies auch die kommenden Kar- und Ostertage tun.

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Also, ich mag die Kar- und Osterliturgie auch sehr gerne. Ich habe eigentlich jahrelang immer Gründonnerstag erst die Chrisam-Messe mit Ölweihe besucht und abends bei der Feier vom Letzten Abendmahl gedient. Anschließend haben wir Jugendlichen noch ein Pascha-Mahl vorbereitet, so richtig mit Mazze, Salzwasser, grünen Kräutern, Hausherrn und so weiter.

Karfreitag war erst um 11 Uhr Kreuzwegandacht, dann um 15 Uhr die Liturgie vom Leiden und Sterben des Herrn. Karsamstag haben wir geholfen die Kirche zu schmücken für die Osternacht und mit den kleinen Minis geprobt, um 21 Uhr ging es dann mit einem Osterfeuer auf dem Kirchplatz los. Die Osternacht war bei uns auch schon mal länger... Anschließend versammelt sich die ganze Gemeinde im Pfarrsaal zur Agapefeier... Die Osternacht ist wirklich die allerschönste Messe im ganzen Jahr, ich hab immer ein Kribbeln im Bauch ... man kann die Freude über die Auferstehung wirklich spüren!!

 

Nun habe ich allerdings das Kloster "für mich entdeckt" sozusagen - die Kar- und Osteriturgie dort hat mehr Tiefgang, alles ist viel feierlicher. Ich kann es kaum erwarten dort "einzuziehen"!

Das Stundengebet ist in dieser Woche viel feierlicher als sonst; die Psalmen und Lesungen werden gesungen und ein Teil der Gebete wird auf Latein gebetet.

Am Gründonnerstag nach der Feier vom letzten Abendmahl ist in der Klosterkirche Stille Anbetung; am Karfreitag abend Stille Kreuzverehrung.

Wir sind auch vollauf damit beschäftigtden Schwestern zu helfen das Kloster und die Klosterkirche für Ostern herzurichten.

 

Ich wünsche euch allen ein frohes und gesegnetes Osterfest!

Lieben Gruß

Gina

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...