Jump to content

Offenbarung des Johannes


oli

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

habt ihr den am gestrigen Karfreitag gesendeten Film "Die Apokalypse" im ARD gesehen?

 

Denkt ihr dass darin der Kern der Botschaft gut herüber gekommen ist?

 

Ich jedenfalls fand den Film beeindruckend. Meiner Auffassung nach wird darin sehr gut erklärt warum es das große Leid in der Welt gibt.

 

Viele Grüsse

 

oli

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

der Film konzentriert sich auf die weiter unten zitierten Stellen der Johannes Offenbarung, das Brechen der 7 Siegel und die ewige Herrschaft Gottes unter den Menschen.

 

Hier wie ich die Erklärung im Film gedeutet habe:

 

 

 

Der Reiter der nach dem Brechen des 1. Siegels erscheint ist das Wort Gottes, vgl. Offenbarung 19,13 , durch das Menschen gerettet werden die sich im Leben treu an ihn halten. Die folgenden 5 Siegel stellen großes Leid dar die vom Menschen selbst hervorgerufen wurden, durch die Erbsünde wie ich denke. Gleichzeitig benutzt Gott diese Sünden jedoch um seine Kinder zu "erziehen", um sie so zu besseren Menschen zu machen.

Diejenigen die diesen Kreuz auf sich nehmen, also Gottes Wort annehmen, werden durch Gottes Beistand gerettet und am Ende der Zeit, beim Brechen des Siebten Siegels, vor Gottes Gericht bestehen, denn der erste Reiter ist stärker als alles andere Leid zusammen.

 

Frohe Ostern :blink:)

 

 

 

Johannes Offenbarung 6,1-17

 

1 Und ich sah, wie das Lamm das erste von den sieben Siegeln öffnete. Und ich hörte das erste der vier Wesen wie mit Donnerstimme sagen: "Komm!"

2 Ich schaute, und siehe, da war ein weißes Roß. Auf ihm saß einer mit einem Bogen. Ihm ward eine Krone gegeben, und er zog aus als Sieger und um zu siegen. *

3 Als es das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite Wesen sagen: "Komm!"

4 Und ein anderes, ein feuerrotes Roß, kam heraus, und dem, der auf ihm saß, ward Macht verliehen, den Frieden von der Erde wegzunehmen, so daß die Menschen einander niedermetzelten, und gegeben ward ihm ein großes Schwert. *

5 Als es das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte Wesen sagen: "Komm!" Ich schaute, und siehe, da war ein schwarzes Roß. Der auf ihm saß, hielt eine Waage in seiner Hand. *

6 Und ich hörte eine Stimme inmitten der vier Wesen sagen: "Ein Maß Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar. Aber Öl und Wein schädige nicht!" *

7 Als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich das vierte Wesen sagen: "Komm!"

8 Ich schaute, und siehe, da war ein fahles Roß. Der auf ihm saß, hieß "der Tod", und das Totenreich folgte ihm. Ihm ward Macht über den vierten Teil der Erde gegeben, zu töten durch Schwert und Hunger, durch tödliche Krankheit und durch die Tiere der Erde.

Öffnung des fünften Siegels

9 Als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die hingeschlachtet waren um des Wortes Gottes und des Zeugnisses willen, das sie hatten.

10 Sie schrien mit lauter Stimme: "Heiliger und wahrhaftiger Herr, wie lange richtest du nicht und rächst nicht unser Blut an den Bewohnern der Erde?" *

11 Und einem jeden von ihnen wurde ein weißes Gewand gegeben und gesagt, sie sollten sich noch kurze Zeit gedulden, bis ihre Mitknechte und Brüder vollzählig wären, die gleich ihnen den Tod erleiden würden.

Öffnung des sechsten Siegel

12 Als es das sechste Siegel öffnete, sah ich, wie ein großes Erdbeben geschah. Die Sonne ward schwarz wie ein härenes Trauergewand und der ganze Mond rot wie Blut.

13 Die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie die unreifen Früchte, die der Feigenbaum abwirft, wenn er vom Sturmwind geschüttelt wird.

14 Der Himmel entschwand wie eine Buchrolle, die man zusammenrollt. Alle Berge und Inseln wurden von ihrer Stelle gerückt.

15 Die Könige der Erde, die Großen, die Befehlshaber, die Reichen und die Mächtigen, alle Sklaven und Freien verbargen sich in den Höhlen und Klüften der Berge,

16 und sie riefen den Bergen und Felsen zu: "Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes.

17 Denn gekommen ist der große Tag ihres Zornes; wer kann da bestehen?"

 

Johannes Offenbarung 8,1-6

 

1 Als es das siebte Siegel öffnete, entstand Schweigen im Himmel, wohl eine halbe Stunde lang. *

2 Und ich sah die sieben Engel, die vor Gott stehen, und gegeben wurden ihnen sieben Posaunen. *

3 Dann kam ein anderer Engel und trat mit einem goldenen Rauchfaß vor den Altar. Ihm wurde viel Räucherwerk gegeben, damit er es zu den Gebeten aller Heiligen auf den goldenen Altar vor dem Thron lege.

4 Und der Rauch des Räucherwerkes stieg mit den Gebeten der Heiligen aus der Hand des Engels zu Gott empor.

5 Und der Engel nahm das Rauchfaß, füllte es mit Feuer vom Altar und warf es auf die Erde. Da erfolgten Donnerschläge und Getöse und Blitze und Erdbeben.

6 Und die sieben Engel mit den sieben Posaunen machten sich bereit, in die Posaune zu stoßen.

 

Johannes Offenbarung 21,1-6

 

1 Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde. Denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. *

2 Und ich sah die Heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine Braut, die für ihren Bräutigam geschmückt ist.

3 Vom Thron her hörte ich eine laute Stimme sagen: "Siehe, das Zelt Gottes unter den Menschen! Er wird bei ihnen wohnen; sie werden sein Volk sein, und er, Gott, wird als ihr Gott bei ihnen sein.

4 Er wird jede Träne von ihren Augen wegwischen. Der Tod wird nicht mehr sein, weder Trauer noch Klage noch Schmerz wird mehr sein. Denn das erste ist vergangen."

5 Und der auf dem Thron sitzt, sprach: "Siehe, ich mache alles neu." Dann fuhr er fort: "Schreibe, weil diese Worte zuverlässig und wahr sind." *

6 Weiter sagte er zu mir: "Es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Den Dürstenden werde ich umsonst von dem Quell lebendigen Wassers zu trinken geben. *

Edited by oli
Link to comment
Share on other sites

Der Reiter der nach dem Brechen des 1. Siegels erscheint ist das Wort Gottes, vgl. Offenbarung 19,13 , durch das Menschen gerettet werden die sich im Leben treu an ihn halten. Die folgenden 5 Siegel stellen großes Leid dar die vom Menschen selbst hervorgerufen wurden, durch die Erbsünde wie ich denke. Gleichzeitig benutzt Gott diese Sünden jedoch um seine Kinder zu "erziehen", um sie so zu besseren Menschen zu machen.

Diejenigen die diesen Kreuz auf sich nehmen, also Gottes Wort annehmen, werden durch Gottes Beistand gerettet und am Ende der Zeit, beim Brechen des Siebten Siegels, vor Gottes Gericht bestehen, denn der erste Reiter ist stärker als alles andere Leid zusammen.

Hallo Oli

Ich selber bin keine Theologin. Habe aber kürzlich mit einem Priester und Theologen gesprochen.

Er sagte (dem Sinn nach):

Der erste Reiter ist ein Sieger. Er ist gekommen, um zu siegen. Er will siegen.

Die anderen Reiter folgen dem ersten. Sie sind also die Folgen des ersten Reiters.

Sie bringen die (üblen) Folgen, welchen der erste Reiter vorangegangen ist.

Die vielen Übel, die über die Menschen kommen, sind also Folgen des ersten Reiters.

Und der erste Reiter ist der, der siegen will.

Der Siegeswille ist also der Anfang allen Übels.

 

Dagegen steht die christliche Botschaft: Wer der Kleinste ist, ist der Grösste. Willst du der Grösste sein, so werde klein und diene.

 

Finde ich sehr einleuchtend.

Österlichen Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Der Reiter der nach dem Brechen des 1. Siegels erscheint ist das Wort Gottes, vgl. Offenbarung 19,13 , durch das Menschen gerettet werden die sich im Leben treu an ihn halten. Die folgenden 5 Siegel stellen großes Leid dar die vom Menschen selbst hervorgerufen wurden, durch die Erbsünde wie ich denke. Gleichzeitig benutzt Gott diese Sünden jedoch um seine Kinder zu "erziehen", um sie so zu besseren Menschen zu machen.

Diejenigen die diesen Kreuz auf sich nehmen, also Gottes Wort annehmen, werden durch Gottes Beistand gerettet und am Ende der Zeit, beim Brechen des Siebten Siegels, vor Gottes Gericht bestehen, denn der erste Reiter ist stärker als alles andere Leid zusammen.

Hallo Oli

Ich selber bin keine Theologin. Habe aber kürzlich mit einem Priester und Theologen gesprochen.

Er sagte (dem Sinn nach):

Der erste Reiter ist ein Sieger. Er ist gekommen, um zu siegen. Er will siegen.

Die anderen Reiter folgen dem ersten. Sie sind also die Folgen des ersten Reiters.

Sie bringen die (üblen) Folgen, welchen der erste Reiter vorangegangen ist.

Die vielen Übel, die über die Menschen kommen, sind also Folgen des ersten Reiters.

Und der erste Reiter ist der, der siegen will.

Der Siegeswille ist also der Anfang allen Übels.

 

Dagegen steht die christliche Botschaft: Wer der Kleinste ist, ist der Grösste. Willst du der Grösste sein, so werde klein und diene.

 

Finde ich sehr einleuchtend.

Österlichen Gruss

Ziska

Hallo ziska,

 

diese Erklärung finde ich phantastisch formuliert.

 

Diejenigen die das Kreuz auf sich nehmen, nehmen auch Leid auf sich dass durch das Kreuz "ausgelöst" wird.

 

Nur verstehe ich nicht wie der der letzte Satz

 

"Dagegen steht die christliche Botschaft: Wer der Kleinste ist, ist der Grösste. Willst du der Grösste sein, so werde klein und diene."

 

in diesen Zusammenhang passt.

 

Grüsse

 

oli :blink:

Link to comment
Share on other sites

Nur verstehe ich nicht wie der der letzte Satz

 

"Dagegen steht die christliche Botschaft: Wer der Kleinste ist, ist der Grösste. Willst du der Grösste sein, so werde klein und diene."

 

in diesen Zusammenhang passt.

Ich habe den Siegeswillen analog gebraucht zum "der Grösste sein wollen".

Willst du siegen, also der Grösste sein, ist dies der Anfang allen Übels.

 

Ich bezog mich zum Beispiel auf die Stelle wo es heisst:

 

"Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein, sondern wer bei euch gross sein will, der soll eurer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, soll euer Sklave sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzubeben als Lösegeld für viele." (Mt 20,25)

 

oder auch:

"Unter den Jüngern kam die Frage auf, wer von ihnen der Grösste sei.

...

Denn wer unter euch allen der Kleinste ist, der ist gross." (Lk 9,46)

 

Vielleicht verstehst du so, was ich sagen will?

 

Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Diejenigen die das Kreuz auf sich nehmen, nehmen auch Leid auf sich dass durch das Kreuz "ausgelöst" wird.

Dafür verstehe ich nun deinen "Link" nicht ganz, den du hier machst.

 

Lieben Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Hallo

ich hab den Film gesehen. Ich finde, dass die Botschaft schlecht umgesetzt wurde... die Vision vom 11. September und so, das ist besonders für Nicht-Christen seltsam...

 

 

Gruß Cabral

Link to comment
Share on other sites

MartinDeTours

Beim Gedanken an den 11.9.2001 faellt einem unweigerlich Off 19,9-24 ein:

"Die Koenige der Erde, die mit ihr gehurt haben und in Luxus gelebt haben, werden ueber sie weinen und klagen, wenn sie den Rauch der brennenden Stadt sehen. ... In einer einzigen Stunde ist sie verwuestet worden. ..."

Ich denke zwar nicht, dass wir auf CNN den Anfang der Apokalypse gesehen haben, aber ganz fern ist der Gedanke nun auch nicht. Jedoch in 18,20 dass man im Bin Laden-Fanclub sein muss, um sich an diesen schrecklichen Ereignissen erfreuen zu koennen.

 

Ich habe den Film leider verpasst. Wie sieht denn die Anspielung auf den Anschlag aus?

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

Beim Gedanken an den 11.9.2001 faellt einem unweigerlich Off 19,9-24 ein:

"Die Koenige der Erde, die mit ihr gehurt haben und in Luxus gelebt haben, werden ueber sie weinen und klagen, wenn sie den Rauch der brennenden Stadt sehen. ... In einer einzigen Stunde ist sie verwuestet worden. ..."

Ich denke zwar nicht, dass wir auf CNN den Anfang der Apokalypse gesehen haben,

Die Medien sprachen damals von einer 'tödlichen Wunde'.

 

()

Link to comment
Share on other sites

1. Siegel: Weißes Pferd, Bogenschütze (Sinnbild der Liebe, die Herzen trifft) {offb.06,01}

2. Siegel: Reiter auf rotem Pferd (Verstand) bringt Kämpfe und Religionskriege {offb.06,03-04}

3. Siegel: Reiter auf schwarzem Pferd mit Waage (Wille zur Gerechtigkeit) {offb.06,05-06}

4. Siegel: Fahles Pferd (Ordnung) bringt vielfältigen Tod {offb.06,07-08}

Link to comment
Share on other sites

Filmbesprechungen gehören in die Katakomben - oder wollt Ihr hier über ein Buch der Bibel diskutieren (dann in die Glaubensgespräche).

 

Wohin damit, oli???

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

meine Hauptabsicht war es das Buch der Bibel zu besprechen, dabei galt der Film als Grundlage.

 

Also wenn ich eine Wahl habe, dann verschiebe den Thread doch bitte in die Glaubensgespräche. Meiner Auffassung nach kann man dort viel besser und sachlicher diskutieren.

 

Danke und entschuldige wegen der entstehenden Mühe.

 

Grüsse

 

oli :blink:

Edited by oli
Link to comment
Share on other sites

Nur verstehe ich nicht wie der der letzte Satz

 

"Dagegen steht die christliche Botschaft: Wer der Kleinste ist, ist der Grösste. Willst du der Grösste sein, so werde klein und diene."

 

in diesen Zusammenhang passt.

Ich habe den Siegeswillen analog gebraucht zum "der Grösste sein wollen".

Willst du siegen, also der Grösste sein, ist dies der Anfang allen Übels.

 

Ich bezog mich zum Beispiel auf die Stelle wo es heisst:

 

"Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein, sondern wer bei euch gross sein will, der soll eurer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, soll euer Sklave sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzubeben als Lösegeld für viele." (Mt 20,25)

 

oder auch:

"Unter den Jüngern kam die Frage auf, wer von ihnen der Grösste sei.

...

Denn wer unter euch allen der Kleinste ist, der ist gross." (Lk 9,46)

 

Vielleicht verstehst du so, was ich sagen will?

 

Gruss

Ziska

Hi,

 

tut mir Leid, ich habe deine Erklärung leicht falsch verstanden.

 

Mit dem Sieger meine ich "das Wort Gottes" wie der Reiter in Offenbarung 19,13 genannt wird. Nimmt man das Wort Gottes an, enstehen daraus die anderen Reiter, also Übel die ohne diese Annahme des Wortes nicht entstanden wären. Dennoch sollte jeder das Wort annehmen, denn nur das Wort macht aus der Welt einen besseren Ort, und das Wort kann nicht besiegt werden.

 

So habe ich die Aussage verstanden.

 

Grüsse

 

oli :blink:

Link to comment
Share on other sites

Also wenn ich eine Wahl habe, dann verschiebe den Thread doch bitte in die Glaubensgespräche. Meiner Auffassung nach kann man dort viel besser und sachlicher diskutieren.

Dort liest und diskutiert aber nicht jeder -aus Respekt- mit.

 

()

Link to comment
Share on other sites

Also wenn ich eine Wahl habe, dann verschiebe den Thread doch bitte in die Glaubensgespräche. Meiner Auffassung nach kann man dort viel besser und sachlicher diskutieren.

Dort liest und diskutiert aber nicht jeder -aus Respekt- mit.

 

()

o. k. - dann lasse ich das erst einmal hier.

Link to comment
Share on other sites

meine Hauptabsicht war es das Buch der Bibel zu besprechen, dabei galt der Film als Grundlage.

Wie betrachtest Du die Offenbarung des Johannes?

 

Welche Stellen beeindrucken Dich am Stärksten?

 

 

()

Link to comment
Share on other sites

Beim Gedanken an den 11.9.2001 faellt einem unweigerlich Off 19,9-24 ein:

"Die Koenige der Erde, die mit ihr gehurt haben und in Luxus gelebt haben, werden ueber sie weinen und klagen, wenn sie den Rauch der brennenden Stadt sehen. ... In einer einzigen Stunde ist sie verwuestet worden. ..."

Ich denke zwar nicht, dass wir auf CNN den Anfang der Apokalypse gesehen haben,

Die Medien sprachen damals von einer 'tödlichen Wunde'.

 

()

 

 

Also eher 13,3 ff., wo es recht interessant weiter geht.

 

()

Link to comment
Share on other sites

Jedoch in 18,20 dass man im Bin Laden-Fanclub sein muss, um sich an diesen schrecklichen Ereignissen erfreuen zu koennen.

Könnte man auch auf 11,10 beziehen.

 

()

Link to comment
Share on other sites

Mit dem Sieger meine ich "das Wort Gottes" wie der Reiter in Offenbarung 19,13 genannt wird. Nimmt man das Wort Gottes an, enstehen daraus die anderen Reiter, also Übel die ohne diese Annahme des Wortes nicht entstanden wären. Dennoch sollte jeder das Wort annehmen, denn nur das Wort macht aus der Welt einen besseren Ort, und das Wort kann nicht besiegt werden.

 

So habe ich die Aussage verstanden.

Hallo Oli

Womit begründest du, dass mit dem ersten Reiter das "Wort Gottes" gemeint ist?

Sonst wird in der Offenbarung das "Wort Gottes" als Lamm dargestellt.

 

Und; jetzt hast du anscheinend verstanden, wie ich's gemeint habe, oben, mit den Reitern. Was sagst du jetzt dazu?

 

Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Jedoch in 18,20 dass man im Bin Laden-Fanclub sein muss, um sich an diesen schrecklichen Ereignissen erfreuen zu koennen.

Könnte man auch auf 11,10 beziehen.

Hallo Tso Wang

Ich dachte, die Auslegung der Apokalypse auf die (heutige oder irgendeine) vor allem politische Weltlage sei "out", also irgendwie nicht mehr ernsthaft machbar. Vielleicht, weil in jedem Jahrundert irgend eine (vorwiegend politische oder kriegerische) Weltlage mit der Apokalypse erklärt wurde. Resp. natürlich umgekehrt, dass die Apokalypse immer wieder mit der jeweils aktuellen Lage ausgelegt wird. Noch nie hat sie "stattgefunden". Vielleicht ist dies eben doch der falsche Blickwinkel?

 

(Um hier noch kurz auf Scott Hahn zu kommen. Er schreibt in seinem Buch "Das Mahl des Lammes", dass die Apokalypse viel mehr immer, in jeder Gegenwart, aktuell und tatsächlich stattfindet – allerdings in der Messe.)

 

Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Dass sie noch nicht stattfand ist ein ausgesprochen wenig überzeugendes Argument dagegen, dass sie stattfinden wird. Wenn es in der Zukunft einen Punkt gibt wo sie stattfinden wird (wobei der wahrscheinlich gar nicht 100%ig feststeht sondern von der Menschheit bzw. ihrem freien Willen abhängt), dann nimmt die Wahrscheinlichkeit dass sie stattfindet, mit jedem Jahr wo sie nicht stattfand ZU und nicht AB. Also: Je länger es diese Fehlprognosen Marke "heute geht die Welt unter!" gibt, desto mehr Sorgen würde ich mir machen :blink:

 

Klingt natürlich paradox, aber absolut gesehen ist die Apokalypse eh eine Tatsache - wir wissen heute dass von unserer Erde in ferner Zukunft nichts mehr übrig sein wird.

 

Bezogen auf unsere soziale und politische Lage halte ich diesen "Weltuntergang" ohnehin für unausweichlich. Der Irrsinn und Schwachsinn der Menschen wird sich früher oder später rächen. Da braucht man nicht religiös sein um das zu erkennen. Als religiöser Mensch bin ich aber sicher, dass Gott diejenigen retten wird die noch guten Herzens sind. Insofern erwarte ich diese Apokalypse mit positiven Gedanken und nicht mit Angst oder Furcht. Angst habe ich eher, dass es noch lange so weitergeht wie bisher. Aber dazu muss man natürlich mal ein bischen weiterblicken als nur bis zur Bierflasche und Kartoffelchips auf dem Fernsehtisch, und sehen was für ein IRRWITZIGES Ausmaß an Leid, Chaos und sinnlosester(!) Zerstörung auf diesen am sich so schönen Planeten angerichtet wird! Da kann ich nur sagen: Bloß her mit diesem Weltuntergang, dass mit dieser erbärmlichen Epoche von Menschheitsgeschichte schnell Schluß ist - eine Zukunft hat sie nämlich eh nicht, dass kann man an 3 Fingern abzählen.

 

 

Dass nur mal als Hinweis dass man unter "Apokalypse" nichts an sich negatives sehen muss; eher wie eine Chemotherapie - schlimm, aber notwendig, und am Ende alles zum Besseren wandelnd.

Link to comment
Share on other sites

Mit dem Sieger meine ich "das Wort Gottes" wie der Reiter in Offenbarung 19,13 genannt wird. Nimmt man das Wort Gottes an, enstehen daraus die anderen Reiter, also Übel die ohne diese Annahme des Wortes nicht entstanden wären. Dennoch sollte jeder das Wort annehmen, denn nur das Wort macht aus der Welt einen besseren Ort, und das Wort kann nicht besiegt werden.

 

So habe ich die Aussage verstanden.

Hallo Oli

Womit begründest du, dass mit dem ersten Reiter das "Wort Gottes" gemeint ist?

Sonst wird in der Offenbarung das "Wort Gottes" als Lamm dargestellt.

 

Und; jetzt hast du anscheinend verstanden, wie ich's gemeint habe, oben, mit den Reitern. Was sagst du jetzt dazu?

 

Gruss

Ziska

Hi,

 

in Offenbarung 19,13 wird der Reiter als Wort Gottes bezeichnet, nicht direkt das Lamm.

 

Viele Grüsse

 

oli :blink:

Link to comment
Share on other sites

dr-esperanto
Jedoch in 18,20 dass man im Bin Laden-Fanclub sein muss, um sich an diesen schrecklichen Ereignissen erfreuen zu koennen.

Könnte man auch auf 11,10 beziehen.

Hallo Tso Wang

Ich dachte, die Auslegung der Apokalypse auf die (heutige oder irgendeine) vor allem politische Weltlage sei "out", also irgendwie nicht mehr ernsthaft machbar. Vielleicht, weil in jedem Jahrundert irgend eine (vorwiegend politische oder kriegerische) Weltlage mit der Apokalypse erklärt wurde. Resp. natürlich umgekehrt, dass die Apokalypse immer wieder mit der jeweils aktuellen Lage ausgelegt wird. Noch nie hat sie "stattgefunden". Vielleicht ist dies eben doch der falsche Blickwinkel?

 

(Um hier noch kurz auf Scott Hahn zu kommen. Er schreibt in seinem Buch "Das Mahl des Lammes", dass die Apokalypse viel mehr immer, in jeder Gegenwart, aktuell und tatsächlich stattfindet – allerdings in der Messe.)

 

Gruss

Ziska

Ich finde interessant, was Jesus der MARIA VALTORTA nach dem II. Weltkrieg "diktiert" haben soll, daß sich die Johannesapokalypse nämlich schon oft in den letzten 2000 Jahren abgespielt hat, nur daß sie sich jedesmal gesteigert hat, sich weiterhin steigern wird, bis es am Ende wirklich zum definitiven Weltuntergang kommt.

Ich glaube auch ganz fest, daß wir jetzt in den Beginn einer weiteren schlimmen Apokalypse eingetreten sind, die sich über mehrere Jahrzehnte hinziehen wird und an deren Ende - nach Aussagen vieler Seher - das Tausendjährige Friedensreich stehen wird, in dem Satan keine Macht mehr über die Menschen haben wird.

Jetzt ist unser Einsatz gefragt, nicht umsonst habe ich mich entschlossen, täglich eine Stunde katholischen Foren zu widmen, um auf diese Gefahren aufmerksam zu machen.

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...