Jump to content

Einheitsübersetzung läßt Tote wieder auferstehen.


AndyWB
 Share

Recommended Posts

Sorry für die Überschrift, aber das waren genau meine Gedanken nach dem lesen eines PM-Artikels.

 

Dort steht das in 2. Samuel 12,29 bis zur Einheitsübersetzung 2000 Jahre lang der Vers folgendermaßen lautete:

 

"Aber das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon. Da kehrte David und alles Volk wieder gen Jerusalem." (Lutherbibel von 1912)

 

In der Einheitsübersetzung und auch schon der Lutherbibel von 1984 lässt man die Toten aber auf einmal wieder auferstehen, bzw. macht sogar ihren Tod ungeschehen:

 

"Aber das Volk darin führte er heraus und stellte sie als Fronarbeiter an die Sägen, die eisernen Pickel und an die eisernen Äxte und ließ sie an den Ziegelöfen arbeiten. So tat er mit allen Städten der Ammoniter."

 

Grund soll plötzlich eine Doppelbedeutung des Wortes "sim" gewesen sein, das wohl angeblich auch ein solche Interpretation des Verses erlaubt, der sich damit in sein genaues Gegenteil verkehrt.

 

Nun könnte man sagen:

 

OK - wenn 2 Auslegungen möglich sind, dann kann eh keiner entscheiden welche die richtige ist, also lass den Leuten von der Einheitsübersetzung einfach ihre Sicht.

 

Könnte man - wenn es nicht dummerweise eine Parallelstelle im ersten Buch der Chronik geben würde, die die bisherige Übersetzung bestätigen würde.

 

Die Einheitsübersetzung hat dieses Problem aber auch gelöst - mit der Holzhammermethode nämlich:

 

Die Leute die die Einheitsübersetzung machten, setzten sich zusammen und sagten sich:

 

"Was nicht sein darf, das nicht sein kann."

 

und kamen zu dem Schluß, daß diese Paralellstelle dann eben ein "Schreibfehler" sein müßte und "entschärften" sie deshalb auch gleich mit, wo man doch einmal dabei war....

 

Also ehrlich, ich finde das ist schon allerhand. Ich traue der Einheitsübersetzung jedenfalls nicht mehr über den Weg, seit ich das gelesen habe und deswegen ist für mich jetzt ab sofort nur noch die Lutherbibel von 1912 maßgebend und sonst garnichts.

 

Andreas.

 

P.S. Wer die Geschichte nochmal ausführlicher nachlesen will:

 

http://www.pm-magazin.de/de/heftartikel/ga...p?artikelid=832

Link to comment
Share on other sites

Ja, die Übersetzer der Einheitsbibel sind böswillig, dumm und fremdgesteuert. :blink: Deshalb ist der Lutherschen Übersetzung aus Kaiser Wilhelms Zeiten der Vorzug zu geben.

 

evangelikale Maschinengewehre der Marke 08/15 stammen auch aus dieser Zeit.

Link to comment
Share on other sites

Franziskaner

Hm, also mir schien das, was der Experte im P.M. zu der Übersetzung sagte, ziemlich schlüssig zu sein. Also "allerhand" und "Holzhammermethode" sind da auf jeden Fall nicht die richtigen Ausdrücke,

 

Viele Grüße, Matthias

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank. - Bei solchen Argumenten bleibt einem ja schon garnichts mehr anderes übrig als Dr.Schäfer zu glauben.

 

Oder?

 

Andreas,

der immer noch der altmodischen Meinung ist, das es nur Gott vorbehalten sein sollte die Bibel umzuschreiben und Tote auferstehen zu lassen, aber ganz sicher nicht einem Herrn Dr. Schäfer und Co.

Edited by Newbie0815
Link to comment
Share on other sites

Die (angeblich) beste Bibelübersetzung der Welt sagt dazu:

 

2 Samuel 12: :: King James Version (KJV)

 

31  And he brought forth the people that were therein, and put them under saws, and under harrows of iron, and under axes of iron, and made them pass through the brick-kiln: and thus did he unto all the cities of the children of Ammon. So David and all the people returned unto Jerusalem.

 

Ich halte nicht viel vom PM-Magazin, aber in diesem Fall haben sie recht.

 

Interessant ist auch diese Variante:

 

2 Samuel 12 :: New International Version (NIV)

 

29 So David mustered the entire army and went to Rabbah, and attacked and captured it.  30 He took the crown from the head of their king [3] -its weight was a talent [4] of gold, and it was set with precious stones-and it was placed on David's head. He took a great quantity of plunder from the city  31 and brought out the people who were there, consigning them to labor with saws and with iron picks and axes, and he made them work at brickmaking. [5] He did this to all the Ammonite towns. Then David and his entire army returned to Jerusalem.

 

Footnotes

 

  1. 12:14 Masoretic Text; an ancient Hebrew scribal tradition this you have shown utter contempt for the LORD

  2. 12:25 Jedidiah means loved by the LORD .

  3. 12:30 Or of Milcom (that is, Molech)

  4. 12:30 That is, about 75 pounds (about 34 kilograms)

  5. 12:31 The meaning of the Hebrew for this clause is uncertain.

 

Siehe vor allem die Fußnote 5!

 

Und die Neue King-James-Version ändert den Text ebenfalls:

 

2 Samuel 12 :: New King James Version (NKJV)

 

28Now therefore, gather the rest of the people together and encamp against the city and take it, lest I take the city and it be called after my name." 29So David gathered all the people together and went to Rabbah, fought against it, and took it. 30Then he took their king's crown from his head. Its weight was a talent of gold, with precious stones. And it was set on David's head. Also he brought out the spoil of the city in great abundance. 31And he brought out the people who were in it, and put them to work with saws and iron picks and iron axes, and made them cross over to the brick works. So he did to all the cities of the people of Ammon. Then David and all the people returned to Jerusalem.

 

Wobei man anmerken muss, dass die NKJV nicht ganz den guten Ruf der KJV genießt.

 

Was mir aber völlig unklar ist, warum die Deutung der Textstelle aus der Chronik heraus "unzulässig" sein soll. Wenn ich zwei geschichtliche Berichte habe, und der eine ist mehrdeutig, der andere klar, dann würde ich die erste Stelle im Sinne der zweiten deuten.

Link to comment
Share on other sites

Was mir aber völlig unklar ist, warum die Deutung der Textstelle aus der Chronik heraus "unzulässig" sein soll. Wenn ich zwei geschichtliche Berichte habe, und der eine ist mehrdeutig, der andere klar, dann würde ich die erste Stelle im Sinne der zweiten deuten.

 

Die Stelle ist ganz eindeutig und klar, und das war sie auch 2000 Jahre lang.

 

Ich finde es wirklich unfassbar, wie einige Leute (aus welchen Motiven auch immer!) nicht mal davor zurückschrecken das Wort Gottes ins Gegenteil zu verkehren.Sowas ist keine Kleinigkeit und man darf das auch nicht schweigend oder resignierend auf sich beruhen lassen.

 

Ich teile jedenfalls die Vermutung von P.M., das da eventuell politische Gründe mitgespielt haben, denn sonst bleibt nur noch maßlose Eitelkeit der Autoren übrig. Zum Glück zeichnet die EKD in der Einheitsübersetzung nur für das Neue Testament verantwortlich.

 

Ich finde das einfach alles sehr schlimm und traurig, echt.

 

Andreas.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe es gerade in meiner neugriechischen Übersetzung nachgeschaut, da steht es wie in der Einheitsübersetzung. Hat da also eine weltweite Verschwörung stattgefunden??

Wenn Du mal ein paar schwierige Texte aus einer Fremdsprache übersetzt hast, weißt Du, daß es unmöglich ist, etwas wortwörtlich genau zu übersetzen. :blink: Und ich würde da eher einer überarbeiteten Form zustimmen--- IMHO

Edited by brigitta
Link to comment
Share on other sites

Wenn Du mal ein paar schwierige Texte aus einer Fremdsprache übersetzt hast, weißt Du, daß es unmöglich ist, etwas wortwörtlich genau zu übersetzen.

 

Du machst Witze - und zwar schlechte.

 

Wenn 2 Bibelstellen sagen, das David die Besiegten töten ließ und nach 2000 Jahren kommt ein Herr Dr. Schäfer und löscht die einfach mal so, weil er der Meinung ist, die eine wäre ein "Rechtschreibfehler" und die andere "könnte" auch ganz anders gemeint sein und dann die Grundaussage in das genaue Gegenteil verkehrt - dann nennst Du das allen Ernstes eine "Schwierigkeit mit einer wortwörtlichen Übersetzung"????????

 

Na aber Hallo.

 

Gruß,

Andreas.

Link to comment
Share on other sites

Die Lösung ist doch ganz einfach: Lern Altgriechisch und Hebräisch, dann bist Du auf keine unzuverlässige Übersetzung mehr angewiesen.

Link to comment
Share on other sites

Es ist einfach unglaublich, wie ruhig das die meisten hier zu lassen scheint.

Ich glaube ihr merkt überhaupt nicht, was wirklich passiert ist.

 

Andreas.

Link to comment
Share on other sites

Es ist einfach unglaublich, wie ruhig das die meisten hier zu lassen scheint.

Ich glaube ihr merkt überhaupt nicht, was wirklich passiert ist.

 

Andreas.

Was ist denn wirklich passiert? Ist etwas passiert das unser Leben beeinflussen wird...? Nein? Na also...

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Newbie, gib doch mal den Begriff Einheizübersetzung in eine Suchmaschine Deiner Wahl ein. Zum Beispiel die dieses Forums.

 

An einer Revision der Einheitsübersetzung wird ja gerade gearbeitet. Vielleicht solltest Du Deine Kritik dort einreichen?

Edited by mr94
Link to comment
Share on other sites

Ist etwas passiert das unser Leben beeinflussen wird...? Nein? Na also...

 

Du hast wahrscheinlich recht, ich glaube auch bald Euch verändert wirklich nichts mehr.(Nein, das sollte kein Kompliment sein.)

 

Und wech.

 

Andreas.

Link to comment
Share on other sites

Es ist einfach unglaublich, wie ruhig das die meisten hier zu lassen scheint.

Ich glaube ihr merkt überhaupt nicht, was wirklich passiert ist.

 

Andreas.

Was ist denn wirklich passiert? Ist etwas passiert das unser Leben beeinflussen wird...? Nein? Na also...

 

Bleze

Gute Frage,

 

wirft die Uneindeutigkeit der Stelle irgendein theologisches Problem auf?

 

Meiner bescheidenen Meinung nach müsste man bei der älteren Lesart ggf. seine Meinung über den historischen David revidieren - aber sonst ...

 

Gruß

 

Flo

Link to comment
Share on other sites

Meine altsprachlichen Kenntnisse reichen hier nicht aus, um mir ein klares Bild zu machen. Da sollen die Experten mal ...

Dass auch die neue Lutherbibel hier anders übersetzt, scheint mir ein Indiz zu sein, dass hier einfach die Textforschung weiter gediehen ist. Die Blutigkeit des AT wird ja hier nicht in Frage gestellt.

 

Und an diesem Punkt frage ich mich wieder, wieso diese Stelle hier so entscheidend ist. Sie ist so oder so eine Facette in einem blutigen Geschäft, mal mehr, mal weniger. Ich kann nicht erkennen, wo sich der Glaube falsch formt, wenn eine Übersetzung der anderen vorgezogen wird.

Link to comment
Share on other sites

Außerdem finde ich die Einheitsübersetzung für die nichtwissenschaftliche Bibellektüre der genaueren Elberfelder weit überlegen.

"Wörtliche" Übersetzungen können gefährlich irreleitend sein.

Link to comment
Share on other sites

Ist etwas passiert das unser Leben beeinflussen wird...? Nein? Na also...

 

Du hast wahrscheinlich recht, ich glaube auch bald Euch verändert wirklich nichts mehr.(Nein, das sollte kein Kompliment sein.)

 

Und wech.

 

Andreas.

He ich bin ein Ungläubiger, du wirst doch wohl nicht annehmen das ich bei einem Übersetzungsmurks von religiösen Texten in Tränen ausbreche...

 

Zumal Du ja noch gar nicht darglegt hast wo jetzt Dein Problem liegt.

 

Und an diesem Punkt frage ich mich wieder, wieso diese Stelle hier so entscheidend ist. Sie ist so oder so eine Facette in einem blutigen Geschäft, mal mehr, mal weniger.

 

So isses...

 

Bleze

Edited by Bleze
Link to comment
Share on other sites

Es gab "schon immer" verschiedene Übersetzungen dieser Stelle.

 

Die Stelle aus dem 2. Samuelbuch in verschiedenen Übersetzungen

 

Nova Vulgata

12,31populum quoque eius educens condemnavit ad operam lapicidinarum et ad secures et dolabras ferreas et transtulit eos ad opus laterum; sic fecit universis civitatibus filiorum Ammon. Et reversus est David et omnis exercitus Ierusalem.

 

Schlachter 1951

12,31Auch das Volk darin führte er weg; und stellte sie an die Sägen und in die Eisengruben und an die eisernen Äxte und ließ sie an den Ziegelöfen arbeiten. Also tat er allen Städten der Kinder Ammon. Dann kehrten David und alles Volk wieder nach Jerusalem zurück.

 

Elberfelder 1905

12,31Und das Volk, das darin war, führte er hinaus und legte es unter die Säge und unter eiserne Dreschwagen und unter eiserne Beile, und ließ sie durch einen Ziegelofen gehen. Und also tat er allen Städten der Kinder Ammon. Und David und das ganze Volk kehrten nach Jerusalem zurück.

 

Luther 1545

12,31Aber das Volk drinnen führete er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon. Da kehrete David und alles Volk wieder gen Jerusalem.

 

Vulgata

12,31populum quoque eius adducens serravit et circumegit super eos ferrata carpenta divisitque cultris et transduxit in typo laterum sic fecit universis civitatibus filiorum Ammon et reversus est David et omnis exercitus Hierusalem.

 

LXX

12,31 και τον λαον τον οντα εν αυτη εξηγαγεν και εθηκεν εν τω πριονι και εν τοις τριβολοις τοις σιδηροις και διηγαγεν αυτους δια του πλινθειου και ουτως εποιησεν πασαις ταις πολεσιν υιων αμμων και επεστρεψεν δαυιδ και πας ο λαος εις ιερουσαλημ.

 

Biblia Hebraica

וְאֶת־הָעָם אֲשֶׁר־בָּהּ הוֹצִיא וַיָּשֶׂם בַּמְּגֵרָה וּבַחֲרִצֵי הַבַּרְזֶל וּבְמַגְזְרֹת הַבַּרְזֶל וְהֶעֱבִיר אוֹתָם בַּמַּלְכֶּן וְכֵן יַעֲשֶׂה לְכֹל עָרֵי בְנֵי־עַמּוֹן וַיָּשָׁב דָּוִד וְכָל־הָעָם יְרוּשָׁלִָם ׃ פ

 

Und im engl. sprachigem Raum sieht es ähnlich aus:

 

engl. Rothrham-Bibel von 1902

12,31  the people also that were therein, brought he forth, and put them to the saw, and to threshing sledges of iron, and to axes of iron, and made them pass through the brickkiln, and thus used he to do unto all the cities of the sons of Ammon. And David and all the people returned unto Jerusalem.

 

Douay-Reims Bibel von 1899

31  And bringing forth the people thereof he sawed them, and drove over them chariots armed with iron: and divided them with knives, and made them pass through brickkilns: so did he to all the cities of the children of Ammon: and David returned, with all the army to Jerusalem.

 

Young's Litteral Translation von 1898

31  and the people who are in it he hath brought out, and setteth to the saw, and to cutting instruments of iron, and to axes of iron, and hath caused them to pass over into the brick-kiln; and so he doth to all the cities of the Bene-Ammon; and David turneth back, and all the people, to Jerusalem.

 

Webster-Bibel von 1833

12,31  And he brought forth the people that were in it, and put them under saws, and under harrows of iron, and under axes of iron, and made them pass through the brick-kiln: and thus he did to all the cities of the children of Ammon. So David and all the people returned to Jerusalem.
Link to comment
Share on other sites

Und an diesem Punkt frage ich mich wieder, wieso diese Stelle hier so entscheidend ist.

 

Mecky, es geht hier nicht um irgendeinen theologischen Aufsatz oder um eine von vielen Abhandlungen. - Es geht um DIE BIBEL!

 

Kein Mensch hat das Recht dort auch nur ein Wort Gottes hinzuzufügen, wegzulassen oder seine eigene umaßgeblich menschliche "Vermutung" dort einzubauen.

 

Keiner! Weder ein Papst, von dem in der Bibel sowieso nicht die Rede ist, noch ein Dr. Schäfer, noch irgenwelche anderen *Menschen*. Niemandem steht so etwas zu.

 

*Das* ist der Punkt, Mecky.

 

Gruß,

Andreas.

Link to comment
Share on other sites

Und an diesem Punkt frage ich mich wieder, wieso diese Stelle hier so entscheidend ist.

 

Mecky, es geht hier nicht um irgendeinen theologischen Aufsatz oder um eine von vielen Abhandlungen. - Es geht um DIE BIBEL!

 

Kein Mensch hat das Recht dort auch nur ein Wort Gottes hinzuzufügen, wegzulassen oder seine eigene umaßgeblich menschliche "Vermutung" dort einzubauen.

 

Keiner! Weder ein Papst, von dem in der Bibel sowieso nicht die Rede ist, noch ein Dr. Schäfer, noch irgenwelche anderen *Menschen*. Niemandem steht so etwas zu.

 

*Das* ist der Punkt, Mecky.

 

Gruß,

Andreas.

Deine Maulerei hat einen entscheidenen Fehler...

 

Niemand kann sich 100% sicher sein das die heutige Bibel korrekt übersetzt wurde, vollständig ist oder nicht schon lange etwas weggelassen o. hinzugefügt wurde...

 

Bleze

Link to comment
Share on other sites

Es geht um DIE BIBEL!

 

Kein Mensch hat das Recht dort auch nur ein Wort Gottes hinzuzufügen, wegzulassen oder seine eigene umaßgeblich menschliche "Vermutung" dort einzubauen.

Hallo Andreas!

 

Es geht hier auch nicht um ein Hinzufügen oder Weglassen, sondern um eine (unter mehreren) Übersetzungsmeinungen.

Die alte Übersetzungsform war eine Meinung.

Die neue Übersetzungsform ist eine andere Meinung.

 

Beides sind nur Vermutungen. Und beide stehen zur Diskussion. Und wie ich solche Fragen im allgemeinen kenne: Eine Eindeutigkeit ist da meistens nicht zu erreichen. Mit dem gleichen (Un-)Recht könnte man auch frühere Übersetzungen der Verfälschung zeihen.

Link to comment
Share on other sites

Es gab "schon immer" verschiedene Übersetzungen dieser Stelle.

 

Die Stelle aus dem 2. Samuelbuch in verschiedenen Übersetzungen....

Hallo Paul,

 

soweit ich das entziffern konnte, war man sich doch in den allermeisten Fällen bis zum Jahre 1951 darüber einig, das sie tot waren, ja?

 

Und hier mal eine Liste von mir, die alle deutschsprachigen Bibelübersetzungen enthält, die das genau so sehen (Abgesehen von den neueren ab 1952, da gibts plötzlich einen Knick.-Seltsam was?):


1522 NT (September-Testament) von Martin Luther (AT - 1534)
1531 Zürcher Bibel von H. Zwingli
1534 AT von Martin Luther
1830 Allioli-Bibel (katholisch), (Revisionen 1899, 1965)
1837 AT von Leopold Zunz
1855 NT - der Elberfelder Bibel (AT 1871)
 
1892 1. Revision der Lutherübersetzung
1896 NT von Curt Stange
1899 Revision der Allioli-Bibel (katholisch)
1900 NT von Carl Weizäcker
1900 NT von Breda Grundl (katholisch)
1904 NT von Bernhard Weiß
1905 Bibel von Franz Eugen Schlachter, Neubearbeitung 1952, 1998
1905 NT von Heinrich Weise, letzte Auflage 1924
1909 NT (AT - 1926) von Hermann Menge,
letzte von ihm selbst überarbeitete Auflage 1949, Neuauflage 1994
1910 Das NT verdeutscht von Rudolf Böhmer
1912 2. Revision der Lutherübersetzung
Weitere Revisionen 1956/64, 1975, 1984
1912 Katholische Volksbibel, übersetzt von Dr. Alfons Heilmann
1914 Mühlheimer NT von Jonathan Paul, 1968 Neubarbeitung
1915 Stuttgarter Keppler-Bibel (katholisch)
1916 NT von Dr. Benedikt Weinhart (katholisch)
1916 NT von Jakob Ecker (katholisch)
1920 NT + Psalmen von Ludwig Albrecht
1922 AT von E. Kautzsch (4. Auflage)
1922 Gottes Wort von Edmind Kalt; NT: Jakob Schäfer (katholisch)
1924 "Grünewald"-Bibel von Riessler-Storr (katholisch)
1925 NT von Emil Dimmler (katholisch)
1925 AT von F. Rosenzweig und Martin Buber (jüdisch), letzte Neubearbeitung 1978 - 1981
1927 NT von Fritz Tillmann (katholisch)
1927 NT von Johannes Niederhuber (katholisch)
1928 NT von Theobald Dächsel
1929 NT Plattdeutsch von Ernst Voß, Neuauflage 1960
1930 NT von Emil Bock (Antroposophen)
1931 1. Revision der Zürcher Bibel
1931 Bibel von Adolf Schlatter
1933 NT Plattdeutsch von Johannes Jessen, 1937 AT in Auswahl
1934 AT - die Heiligen Bücher des Alten Bundes von Friedrich Karl Jonat
1934 Die Klosterneuburger Bibel
1934 NT von Wilhelm Michaelis
1934 Bibel von Paul Rießler und Rupert Storr (katholisch)
1934 AT Plus Parsch (katholisch)
1935 AT - Tur-Sinai (jüdisch)
1935 Revision der Stuttgarter Kepplerbibel, NT + Psalmen von Peter Ketter, (katholisch)
1937 AT von Eugen Henne, NT von Konstantin Rösch (katholisch), (Neuauflage 1945)
1938 NT von Friedrich Pfäfflin, revidierte Ausgabe 1965
1939 Konkordantes NT
1944 NT von Johann Perk (katholisch)
1946 NT von Ludwig Thimme
1949 Revision der Menge-Bibel
1950 NT von Otto Karrer
1952 Revision der Schlachter-Bibel
1953-56 Pattloch-Bibel (AT: V. Hamp und M. Stenzel; NT: J. Kürzinger)
1954-62 Revision der Buber-Rosenzweig-Übersetzung
1954-57 Revision der Tur-Sinai-Übersetzung
1956-64 3. Revision der Lutherübersetzung
1957 Mainzer NT von Jakob Schäfer; Nikolaus Adler (katholisch)
1958 NT Herder (katholisch)
1958 Nt von Franz Sigge (katholisch)
1958 NT von Fritz Tillmann, Werner Becker (katholisch)
1959 NT von Hans Bruns, AT 1962, letzte Auflage 1981
1960 NT von Alexander Zwettler (katholisch)
1963 NT "Neue Welt Übersetzung" der Zeugen Jehovas, 1971 ganze Bibel
1985 überarbeitete Auflage
1964 "Das Neue Testament für Menschen unserer Zeit" von H. Riethmüller
1964 NT von Friedrich Streicher
1964 Bibel von Leander van Eß (katholisch)
1965 Revision der Allioli-Bibel
1965 Jerusalmer Bibel (katholisch)
1965 Revision der Pfäfflin-Bibel
1965 NT von Jörg Zink, 1966 mit Auswahl aus dem AT
1968 NT "Gute Nachricht für Sie" (Vorläufer der "Guten Nachricht")
1968 Revision der Mühlheimer Bibel
1970 NT von Ulrich Wilckens, Neubarbeitung 1980
1971 AT "Neue Welt Übersetzung" der Zeugen Jehovas (Sekte)
1971 NT "Die gute Nachricht" (ökumenisch)
1972 NT Einheitsübersetzung, zunächst katholisch,
1979 eine von den katholischen und evangelischen Kirchen gemeinsam verantwortete Ausgabe
AT 1974 (katholisch)
1973 Revision der Bruns-Bibel
1975 NT Plattdeutsch von Rudolf Muuß
1975 4. Revision der Lutherübersetzung - nur NT
1979 Revision der Buber-Rosenzweig-Übersetzung
1980 Revision der Konkordanten NT
1981 Bibel (Auswahl) im Baselbieter Dialekt
1982 AT "Die gute Nachricht" (ökumenisch), Neubearbeitung der ganzen Bibel 1997
1983 NT "Hoffnung für alle" , AT 1996, Überarbeitete Neuauflage der Bibel 1997
1984 Revision der "Neue Welt Übersetzung" der Zeugen Jehovas (Sekte)
1984 5. Revision der Lutherübersetzung
1984 NT im Berner Dialekt von Hans und Ruth Bietenhard, 1989 Teile des AT
1986 Interlineares-NT von E. Dietzfelbinger (griechisch-deutsch)
1988 Münchner NT
1989 DaBhaR Übersetzung von F.H. Baader
1989 NT von Fridolin Stier (katholisch)
1990 Teile des NT - Neue Genfer Übersetzung
1991 Teile des Konkordanten AT
1994 Das jüdische NT von David Stern
1996 AT "Hoffnung für alle", Überarbeitete Neuauflage der Bibel 1997
1996 2. Revision der Zürcher Bibel (Ev. und Psalmen)
1997 Revision der "Guten Nachricht"
1989 Revision der Schlachter-Übersetzung (NT und Psalmen; Textus Receptus als Grundlage)
1999 Revision des AT von Leopold Zunz, hebräisch-deutsch (jüdisch)
2000 Das NT und frühchristliche Schriften von K. Berger und Ch. Nord
2001 Die Tora nach Moses Mendelsohn
2002 Die 4 Evangelien von Walter Jens
2002 NT "Neues Leben" Übersetzung (deutsche Version von Living Bible)
2003 NT "Neue evangelistische Übersetzung" von K.H. Vanheiden

Andreas.

 

 

#moderation mode

 

Überlanges Zitat gekürzt und Formatierung in hellblau.

Bitte nur das Wesentliche im Zitat mitposten. Danke!

 

Carlos

Edited by platon
Link to comment
Share on other sites

soweit ich das entziffern konnte, war man sich doch in den allermeisten Fällen bis zum Jahre 1951 darüber einig, das sie tot waren, ja?

Wäre doch schön wenn eine alte Inkompetenz jetzt endlich behoben ist und dieser Bibelteil wieder in seiner ursprünglichen Fassung nachzulesen ist.

 

Bis 1495 galt ja auch die Erde als flach. Alle alten Zeugnisse von früheren Zeiten entsprachen trotz ihrer Altehrwürdigkeit nicht der Wirklichkeit. Wer sagt, dass es sich bei der neuen Bibelübersetzung nicht auch schlichtweg um einen solchen Erkenntniszuwachs handelt?

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...