Jump to content

Unsere Taufbünde


karolin
 Share

Recommended Posts

Ihr mögt mich dumm oder naiv schelten, aber ich halte es mit diesem lieben, alten, ungeliebten Lied:

 

 

Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hoeren.

Sie soll mich allzeit glaeubig sehn

und folgsam ihren Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch' berufen hat,

nie will ich von ihr weichen.

 

Das ist jetzt die dritte Fassung, die mir über den Weg läuft.

 

Bei uns gehts so:

 

Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hören.

Ich will den Weg des Glaubens gehn,

und folgen Gottes Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch' berufen hat,

ihm will ich allzeit leben.

Das hier müsste die sein, die ich gesucht habe:

 

 

"Fest soll mein Taufbund immer stehn,

zum Herrn will ich gehören.

Er ruft mich, seinen Weg zu gehn

und will sein Wort mich lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch berufen hat;

ihr will ich gläubig folgen!

 

Die von Peter hat mMn am meisten Biss :P

wieviele Fassungen gibts da eigentlich noch von :blink: hat jetzt jeder seine Privatfassung ?

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Oups, entschuldigung, dieser Beitrag bezog sich noch auf Andreas!

 

Ich habe noch die alte Version. Aber die erste Strophe wird meist nur noch in St. Hubertus gesungen …

 

(Dafür aber mit Inbrunst!)

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
wieviele Fassungen gibts da eigentlich noch von :blink: hat jetzt jeder seine Privatfassung ?

Karolin!

 

Da will ich gerade die Kirche als monolithischen Hort der Wahrheit hinstellen, und dann kommt so was!

 

Alles Kusch(el)ökumeniker, wenn ihr mich fragt!

 

(Für diesen Beitrag wird Erich mich herzen!)

Link to comment
Share on other sites

Ihr mögt mich dumm oder naiv schelten, aber ich halte es mit diesem lieben, alten, ungeliebten Lied:

 

 

Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hoeren.

Sie soll mich allzeit glaeubig sehn

und folgsam ihren Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch' berufen hat,

nie will ich von ihr weichen.

 

Das ist jetzt die dritte Fassung, die mir über den Weg läuft.

 

Bei uns gehts so:

 

Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hören.

Ich will den Weg des Glaubens gehn,

und folgen Gottes Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch' berufen hat,

ihm will ich allzeit leben.

Das hier müsste die sein, die ich gesucht habe:

 

 

"Fest soll mein Taufbund immer stehn,

zum Herrn will ich gehören.

Er ruft mich, seinen Weg zu gehn

und will sein Wort mich lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch berufen hat;

ihr will ich gläubig folgen!

 

Die von Peter hat mMn am meisten Biss :P

wieviele Fassungen gibts da eigentlich noch von :blink: hat jetzt jeder seine Privatfassung ?

:P:P:P

 

 

ich kann nicht mehr.

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Aus! Aus! Ich moderieere Euch alle!!! Ihr werdet alle verwarnt!!!

Link to comment
Share on other sites

Aus! Aus! Ich moderieere Euch alle!!! Ihr werdet alle verwarnt!!!

JAAAAAAAAA Peter - los moderier mich

 

(und jetzt haben wir hier entgültig Katakombenniveau erreicht ...)

 

 

Aber du kannst die "Fest soll mein Taufbund" postings gerne splitten :blink:

Link to comment
Share on other sites

wieviele Fassungen gibts da eigentlich noch von  :blink:  hat jetzt jeder seine Privatfassung ?

Karolin!

 

Da will ich gerade die Kirche als monolithischen Hort der Wahrheit hinstellen, und dann kommt so was!

 

Alles Kusch(el)ökumeniker, wenn ihr mich fragt!

 

(Für diesen Beitrag wird Erich mich herzen!)

Naja, der Hort der Wahrheit bleibt ja bestens erhalten. Da ist ja nichts unwahres an allen Texten.

 

 

Und Gott loben kann man auf viele Weisen. :P

Edited by karolin
Link to comment
Share on other sites

Aber du kannst die "Fest soll mein Taufbund" postings gerne splitten winkzwink.gif

 

Ja, mach doch bitte einen GL Thread auf, ich suche nämlich gerade nochwas....

Link to comment
Share on other sites

Ich bin ja mal gespannt, welche Version wir bekommen, wenn das neue Gebet und Gesangbuch herauskommt.

Dann herrscht bestimmt wieder - zu Peters Freude :P - Einklang in der Liederlandschaft. Die Anhänge in den Büchern sollen ja merklich kleiner werden, dann steht das bestimmt im allgemeinen Teil.

 

Platz dafür schaffen könnte man ja zum Beispiel indem man GL 573 rausnimmt.

 

"O Mutter der Barmherzigkeit, du unseres Lebens Süßigkeit"

" Wir Kinder Evas schrein zu dir, aus Not und Elend rufen wir"

:blink:

 

ist ja wohl nicht mehr so das Wahre....

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Nicht mehr so das Wahre!

 

Von wegen! Schnickschnack! Eitel Jungvolk! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Nicht mehr so das Wahre!

 

Von wegen! Schnickschnack! Eitel Jungvolk! :P

Das kann ja wohl nicht sein, daß ein Mensch das schön und passend finden kann. Oder kannst du mir guten Gewissens hier aufschreiben, daß du sowas aus vollem Halse singen kannst?! :blink:

 

Mir jedenfalls graut es vor solchen Texten... und das ist ja noch lang nicht der einzige in diesem Buch. Dann doch lieber sowas rausnhemnen und wegen mir brauchbares NGL ins neue Buch setzen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Karolin,

 

bei diesem Lied (und nicht nur diesem) gibt es in mehreren Diözesen verschiedene Fassungen. Näheres hier.

 

Gruß

Martin

Link to comment
Share on other sites

Ich bin ja auch dafür, daß man dieses hier auch außerhalb Bambergs ins Standardrepartoir aufnimmt.

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

lumieredeux

"Fest soll mein Taufbund immer stehn,

zum Herrn will ich gehören.

Er ruft mich, seinen Weg zu gehn

und will sein Wort mich lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch berufen hat;

ihr will ich gläubig folgen!

 

Das singen wir bei uns im Erzbistum Hamburg und auch früher, als wir noch zum Bistum Osnabrück gehörten; da kann ich durchaus mit leben, bisher jedenfalls...

 

Liebe Grüße

lumie :blink:

Edited by lumieredeux
Link to comment
Share on other sites

Werner001
Ich bin ja auch dafür, daß man dieses hier auch außerhalb Bambergs ins Standardrepartoir aufnimmt.

Das ist das Gloria aus Schuberts Deutscher Messe.

 

Die wurde in meiner Heimatgemeinde (Bistum Würzburg, mit dem größten farbigen Kirchenfenster Deutschlands - jetzt ratet mal schön!) einmal jährlich gefeiert, ein Hochamt mit Blaskapelle - einfach genial!

 

Die Blaskapelle war übrigens traditionell die aus einem sehr lutherischen Nachbardorf - aber einmal jährlich Weihrauch hat ihnen wohl nicht geschadet...

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hoeren.

Sie soll mich allzeit glaeubig sehn

und folgsam ihren Lehren....

Das ist die einzig authentische Fassung! Die singen wir auch.

 

Wer kritischer eingestellt ist, kann dann ja bei "Sonne der Gerechtigkeit" etwas lauter singen. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Werner001
Das ist die einzig authentische Fassung! Die singen wir auch.

Bei uns heißt das genauso authentisch:

 

(...)

und folgsam Gottes Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad,

in sein Kirch berufen hat,

Ihm will ich allzeit leben.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

und um das zusammenfassend zu ergänzen:

 

In Limburg, Fulda, Mainz, Speyer, Trier heißt es:

 

Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hören.

Ich will den Weg des Glaubens gehn,

und folgen Gottes Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch' berufen hat,

ihm will ich allzeit leben.

 

:blink:

Link to comment
Share on other sites

und um das zusammenfassend zu ergänzen:

 

In Limburg, Fulda, Mainz, Speyer, Trier heißt es:

 

Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hören.

Ich will den Weg des Glaubens gehn,

und folgen Gottes Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch' berufen hat,

ihm will ich allzeit leben.

 

:blink:

Und um diese Zusammenfassung nun noch zu ergänzen:

 

Erzbistum Freiburg schließt sich dieser Fassung an. :P

Link to comment
Share on other sites

Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hören.

Sie soll mich allzeit gläubig sehn

und folgsam ihren Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch' berufen hat,

nie will ich von ihr weichen.

 

Das ist die authentische Fassung (auch in Paderborn). Ist es nicht traurig, daß so etwas dem Zeitgeist geopfert werden muß? Das ist doch der einzige Grund für die anderen Fassungen ("und folgsam ihren Lehren" könnte ja eventuell weniger kirchenfeste Gottesdienstbesucher verschrecken...).

Ich als Dichter des Liedes würde mich im Grabe umdrehen, wenn irgendwelche Liturgiekommissionen willkürlich Texte verdrehen.

Genau so ist es ja auch mit der neuen Ausgabe des Gotteslobes. Welch ein Armutszeugnis stellen die Feministinnen ihren Geschlechtsgenossinnen aus, die ja angeblich jahrelang unterdrückt wurden und es nicht bemerkten... ("laßt uns loben, Brüder loben). Leider regiert eben auch in der Kirche der Zeitgeist. Von "Fels" ist oft nicht mehr viel zu spüren...

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux

Fasse zusammen, die Diaspora in HH hat wieder ihren eigenen Kopf,

wir hören nicht auf die Kirche, sondern gehören zum Herrn,

wenn man den Text dann mal wörtlich nimmt. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Das ist halt das Schicksal von Volks- und Gebrauchsmusik (unabhängig davon ob konkrete KomponistInnen / DichterInnen dahinterstehen oder ob es echte Volksweisen sind). Sie werden von den Menschen nach ihren Bedürfnissen adaptiert. Und gerade die auschlieißlich männlichen Formulierungen kann man mit einigem guten Willen und sprachlichen Feingefühl tatsächlich leicht geschlechtergerecht formulieren ("österliches Mahl" statt "brüderliches Mahl" zB). Wenn es jetzt nicht nur authentische Messtexte (für die ich übrgens grundsätzlich bin) sondern auch noch authentische Liedtexte geben soll, dann frag ich mich wirklich: Wie abgehoben und museal sind wir als Kirche eigentlich?

Link to comment
Share on other sites

So, jetzt noch mein Senf :blink:

 

"Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hören.

Sie soll mich allzeit gläubig sehn

und folgsam ihren Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch' berufen hat,

nie will ich von ihr weichen!"

 

Das ist der genaue Text aus unserem Gotteslob (Katholisches Gebet- und Gesangbuch Diözese Graz-Seckau, Herausgegeben von den Bischöfen Deutschlands und Österreichs und der Bistümer Bozen-Brixen und Lüttich), habs jetzt nachgeprüft.

Unterhalb angegeben ist lediglich T: München 1810 M: Bonn 1826

 

So und nicht anders habe ich es bis jetzt auch in den Hl. Messen gesungen (es wurde keine anderen abgeänderten Texte vorgelegt)

 

Ich liebe dieses Lied, denn ich kann mich voll und ganz damit identifizieren (Dank an den unbekannten Texter :P). Andererseits habe ich mir schon früher darüber Gedanken gemacht, daß wohl nicht alle aus diesem Forum dieses Lied mit anstimmen würden. Sei's drum, ich jedenfalls habe dieses Lied auch bei der Taufe meiner Kinder verwendet. :P

Link to comment
Share on other sites

Werner001
und um das zusammenfassend zu ergänzen:

 

In Limburg, Fulda, Mainz, Speyer, Trier heißt es:

 

Fest soll mein Taufbund immer stehn,

ich will die Kirche hören.

Ich will den Weg des Glaubens gehn,

und folgen Gottes Lehren.

Dank sei dem Herrn, der mich aus Gnad

in seine Kirch' berufen hat,

ihm will ich allzeit leben.

 

Der selbe Text steht auch in Würzburg im GL

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Ich singe mindestens ebenso laut wie Accreda die grüne Version …

 

Und dazu wird der Pfarrsprengel gesprengt … :blink:

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...