Jump to content

Fegefeuer


oli
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

wer kann mir Quellen zum Fegefeuer nennen? Auf welche Quellen beruft sich die Katholische Kirche in dieser Frage?

 

VIelen Dank und viele Grüsse :blink:

 

Einen schönen Sonntag noch :P

 

oli

Link to comment
Share on other sites

Hallo Oli,

 

Hier habe ich schon was dazu geschrieben. Kann aber gerne mehr schreiben.

 

Gruß

Martin

Link to comment
Share on other sites

wer kann mir Quellen zum Fegefeuer nennen? Auf welche Quellen beruft sich die Katholische Kirche in dieser Frage?

Hallo Oli,

 

das Purgatorium (Läuterung) stammt aus der frühkirchlichen Praxis, wo im Gebet für die Verstorbenen (vor allem im Hochgebet bei der Eucharistiefeier) und in der ausgeprägten Bußpraxis für schwere Sünden darauf hingewiesen wird.

Weiters wird im Konzil von Trient (1563) die "Lehre von der Läuterung nach dem Tod" dargelegt.

 

Besonders zwei Bücher möchte ich dir zu diesem Thema empfehlen:

 

1. Medard Kehl. Und was kommt nach dem Ende? Herder, Freiburg 1999

2. Gisbert Greshake. Ungewisses Jenseits? Himmel - Hölle - Fegefeuer. Patmos, Düsseldorf 1986

 

Ansonsten gibt es sicherlich auch im Internet genügend über Eschatologie zu finden.

 

LG,

Pruu :blink:

Link to comment
Share on other sites

Bananarama

Ich kann auf jeden Fall

 

"Die göttliche Komödie" von Dante Alighier empfehlen, lese mich selbst gerade durch :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich kann auf jeden Fall

 

"Die göttliche Komödie" von Dante Alighier empfehlen, lese mich selbst gerade durch :blink:

Hallo Bananarama,

 

das mit dem "gerade mal durchlesen" der Göttlichen Komödie habe ich nicht in fast vierzijähriger Beschäftigung mit dieser Dichtung geschafft.

 

Du mußt ein literarisches Phänomen sein :P

 

Gruß

Barbara

Link to comment
Share on other sites

Eine hervorragende mentalitäts- und kulturgeschichtliche Darstellung ist

 

Jacques le Goff, Die Geburt des Fegefeuers.

Link to comment
Share on other sites

Naja, ich würde zum einstieg einfach mal mit einer gängigen Dogmatik anfangen, etwa:

 

Gerhard Ludwig Müller: Katholische Dogmatik. Würzburg 1995.

 

 

Da findet man unter dem Stichwort einen guten Abschnitt zu mit allen Bibelstellen, aus denen das Fegefeuer abgeleitet ist.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Schwestern und Brüder!

 

In den letzten beiden Katechesen haben wir die Alternative beleuchtet, die den Menschen vor die Wahl stellt: entweder mit dem Herrn in Ewigkeit zu leben oder seiner Gegenwart fern zu bleiben. Anders gesagt: Der Mensch hat die Wahl zwischen Himmel und Hölle. Viele haben sich zwar Gott geöffnet, aber das Leben mit Gott blieb unvollkommen.

 

Um die volle Seligkeit zu erlangen, bedarf der Mensch einer Art "Reinigung", die der Glaube der Kirche mit dem Begriff "Fegfeuer" umschreibt. Diese Bezeichnung meint keinen Ort, sondern einen Zustand. Alle, die nach dem Tod für die Begegnung mit Gott noch "gereinigt" werden, sind schon in der Liebe Christi. Dabei ist das Fegfeuer nicht die Verlängerung des irdischen Lebens. Der Mensch kann sich nicht noch einmal neu entscheiden. Er kann im Fegfeuer nicht nachholen, was er einst auf Erden versäumt hat.

 

Gleichzeitig bleibt ihm aber die Solidarität der Kirche nicht versagt. Die pilgernde Kirche tritt für ihn ein durch Gebet und Werke der Liebe. So wird die Reinigung von einem Band gehalten, das besteht zwischen denen, die noch auf dieser Welt leben, und jenen, die schon die ewige Seligkeit genießen dürfen.

 

Quelle Kathpress 10.09.1999,

Link to comment
Share on other sites

Liebe Schwestern und Brüder!

 

In den letzten beiden Katechesen haben wir die Alternative beleuchtet, die den Menschen vor die Wahl stellt: entweder mit dem Herrn in Ewigkeit zu leben oder seiner Gegenwart fern zu bleiben. Anders gesagt: Der Mensch hat die Wahl zwischen Himmel und Hölle. Viele haben sich zwar Gott geöffnet, aber das Leben mit Gott blieb unvollkommen.

 

Um die volle Seligkeit zu erlangen, bedarf der Mensch einer Art "Reinigung", die der Glaube der Kirche mit dem Begriff "Fegfeuer" umschreibt. Diese Bezeichnung meint keinen Ort, sondern einen Zustand. Alle, die nach dem Tod für die Begegnung mit Gott noch "gereinigt" werden, sind schon in der Liebe Christi. Dabei ist das Fegfeuer nicht die Verlängerung des irdischen Lebens. Der Mensch kann sich nicht noch einmal neu entscheiden. Er kann im Fegfeuer nicht nachholen, was er einst auf Erden versäumt hat.

 

Gleichzeitig bleibt ihm aber die Solidarität der Kirche nicht versagt. Die pilgernde Kirche tritt für ihn ein durch Gebet und Werke der Liebe. So wird die Reinigung von einem Band gehalten, das besteht zwischen denen, die noch auf dieser Welt leben, und jenen, die schon die ewige Seligkeit genießen dürfen.

 

Quelle Kathpress 10.09.1999,

Hallo Koppi,

 

ich möchte noch hinzufügen, dass man das Fegefeuer nicht als Strafe ansehen sollte. Mein Pfarrer hat mir erklärt, es ist so wie bei einer Tomate, je länger sie in der Sonne reift, desto besser wird sie :blink:

 

Das Fegefeuer solllte man sich nicht vorstellen als ein Ort des Schmerzens. Auch der Name ist imho keine passende beschreibung für die brennende Liebe Gottes, die einen die Sünden wegbrennt. Das ist wie, als wenn man schmutzig unter die Dusche geht und man kommt sauber wieder raus.

 

Als Beispiel gibt einige Textpassagen in der Bibel, von der man annehmen kann, dass nur reine Seelen das Antlitz Gottes sehen können, ohne vom heiligen Feuer verzehrt zu werden (3.Moses 1.1). Moses durfte vorübergehend als lebender Mensch das Antlitz Gottes sehen, WOW, was für ein Geschenk.

 

Beste Grüße

Thomas

Edited by tomlo
Link to comment
Share on other sites

hallo thomas,

vielen dank für deine ergänzung.

diese betrachtensweise des pfarrers ist für mich nachvollziehbar,

liebe grüße,

thomas

Link to comment
Share on other sites

Wie seht ihr dann Aussagen von den unterschiedlichen Heiligen, die Visionen vom Fegefeuer hatten bzw. die Seelen die dort sind sahen und das schon einigermassen schmerzhaft gewesen sein muss?

 

Mir fällt da immer Pater Pio ein, der vielen Menschen gesagt hat, daß ihre Angehörigen tief im Fegefeuer stecken und "leiden"?

 

Also ich stelle mir das alles nicht so ohne vor, wenn es kein Leiden wäre, dann wäre es ja auch schon der Himmel.

Mein Pastor hat mir mal gesagt, man könne evtl. das so verstehen (dem Empfinden im Fegefeuer nahe kommen) wenn man sich das so vorstellt, als wenn hier auf Erden einem Schuld bewusst wird und man tief im innersten seinen Fehler sieht und zutiefst bereut.

Im Fegefeuer natürlich dann zu 100%.

 

Aber zurück zur Frage, denkt ihr das Fegefeuer ist nur ne Haltestelle ohne Action oder was ist eurer Meinung da los?

Link to comment
Share on other sites

Das geringste Leiden im Fegefeuer ist noch immer um ein Vielfaches schlimmer als das größte Leid auf Erden! Deshalb nennen wir die Seelen im Fegefeuer auch "Arme Seelen".

Wieviele Menschen tragen ihre Liebsten zu Grabe, trauern und weinen um sie, weil sie nur an den eigenen Schmerz denken, aber nicht daran glauben, daß der Verstorbene noch schlimmere Schmerzen erleidet? Mit Weinen und Wehklagen ist ihnen nichts geholfen. Beten und fasten wir für sie, opfern wir Hl. Messen für sie auf. Sie werden es uns danken!

Link to comment
Share on other sites

Mit Weinen und Wehklagen ist ihnen nichts geholfen. Beten und fasten wir für sie, opfern wir Hl. Messen für sie auf. Sie werden es uns danken!

Liebe Verena,

 

dem ersten Satz kann ich gut zustimmen.

Dem zweiten Satz auch, bis auf das Fasten. Das verstehe ich nicht, und habe ich bisher noch nie gehört, dass jemand für Verstorbene (oder überhaupt für jemand anderes) fastet oder dazu auffordert. Kannst Du das näher erläutern?

Ich faste bisher nur für mich.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Mit Weinen und Wehklagen ist ihnen nichts geholfen. Beten und fasten wir für sie, opfern wir Hl. Messen für sie auf. Sie werden es uns danken!

Liebe Verena,

 

dem ersten Satz kann ich gut zustimmen.

Dem zweiten Satz auch, bis auf das Fasten. Das verstehe ich nicht, und habe ich bisher noch nie gehört, dass jemand für Verstorbene (oder überhaupt für jemand anderes) fastet oder dazu auffordert. Kannst Du das näher erläutern?

Ich faste bisher nur für mich.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Ich bin der festen Überzeugung, daß man mit Gebet und Fasten viel weitere Kreise ziehen kann, als nur um die eigene Person. Was spräche dagegen?

 

Und wenn Du schreibst:

Ich faste bisher nur für mich.
dann hast Du offensichtlich z.B. nichts von der Bitte des Papstes gehört, der da die Katholiken am 14.12.2001 zu einem Fasttag für den Weltfrieden aufgerufen hat.

 

:blink:

Edited by Accreda
Link to comment
Share on other sites

Das geringste Leiden im Fegefeuer ist noch immer um ein Vielfaches schlimmer als das größte Leid auf Erden! Deshalb nennen wir die Seelen im Fegefeuer auch "Arme Seelen".

Wieviele Menschen tragen ihre Liebsten zu Grabe, trauern und weinen um sie, weil sie nur an den eigenen Schmerz denken, aber nicht daran glauben, daß der Verstorbene noch schlimmere Schmerzen erleidet?

Eine wahrhaft "erlösende" Religion habt Ihr da, muß ich schon sagen! :blink::P:P

Link to comment
Share on other sites

Das geringste Leiden im Fegefeuer ist noch immer um ein Vielfaches schlimmer als das größte Leid auf Erden! Deshalb nennen wir die Seelen im Fegefeuer auch "Arme Seelen".

Wieviele Menschen tragen ihre Liebsten zu Grabe, trauern und weinen um sie, weil sie nur an den eigenen Schmerz denken, aber nicht daran glauben, daß der Verstorbene noch schlimmere Schmerzen erleidet?

Eine wahrhaft "erlösende" Religion habt Ihr da, muß ich schon sagen! :blink::P:P

Ja Lissie,

 

ein paar Jahrhunderte zuvor konnte man die Leiden seiner Angehörigen im Fegefeuer durch die Zahlung von harter Münze erheblich verkürzen. Dann kam Luther und vermießte der Kurie das einträgliche Geschäft. Vielleicht denkt man heute darüber nach, daß genug Gras über die Sache gewachsen ist und versucht, das einträgliche Ablaßgeschäft wieder zu beleben

 

:):P:P

Link to comment
Share on other sites

Eine wahrhaft "erlösende" Religion habt Ihr da, muß ich schon sagen! :blink:  :P  :P

Ja Lissie,

 

ein paar Jahrhunderte zuvor konnte man die Leiden seiner Angehörigen im Fegefeuer durch die Zahlung von harter Münze erheblich verkürzen. Dann kam Luther und vermießte der Kurie das einträgliche Geschäft. Vielleicht denkt man heute darüber nach, daß genug Gras über die Sache gewachsen ist und versucht, das einträgliche Ablaßgeschäft wieder zu beleben

 

:):P:P

Gehört das noch irgendwie zu Thema Mädels?

Link to comment
Share on other sites

Das Fegefeuer solllte man sich nicht vorstellen als ein Ort des Schmerzens. Auch der Name ist imho keine passende beschreibung für die brennende Liebe Gottes, die einen die Sünden wegbrennt. Das ist wie, als wenn man schmutzig unter die Dusche geht und man kommt sauber wieder raus.

Hallo Thomas,

 

hast Du dafür noch eine fundierte Quelle?

 

Nicht daß ich Dir nicht intuitiv zustimmen würde ... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Eine wahrhaft "erlösende" Religion habt Ihr da, muß ich schon sagen! :blink:  :P  :P

Ja Lissie,

 

ein paar Jahrhunderte zuvor konnte man die Leiden seiner Angehörigen im Fegefeuer durch die Zahlung von harter Münze erheblich verkürzen. Dann kam Luther und vermießte der Kurie das einträgliche Geschäft. Vielleicht denkt man heute darüber nach, daß genug Gras über die Sache gewachsen ist und versucht, das einträgliche Ablaßgeschäft wieder zu beleben

 

:):P:P

Gehört das noch irgendwie zu Thema Mädels?

@Flo77

 

bei allem Respekt vor Dantes Purgatorio (der übrigens keine religiösen Ziele mit seiner Dichtung verfolgte) finde ich die Mär vom Fegefeuer ziemlich abgeschmackt und nicht mehr zeitgemäß. Ich wäre Dir dankbar für die Stelle in den Evangelien, wo Jesus sich auf das Fegefeuer beruft. Ansonsten finde ich, daß das Ganze nur ein Druckmittel der Kirche ist, um die Leute bei der Stange zu halten.

Link to comment
Share on other sites

bei allem Respekt vor Dantes Purgatorio (der übrigens keine religiösen Ziele mit seiner Dichtung verfolgte) finde ich die Mär vom Fegefeuer ziemlich abgeschmackt und nicht mehr zeitgemäß. Ich wäre Dir dankbar für die Stelle in den Evangelien, wo Jesus sich auf das Fegefeuer beruft. Ansonsten finde ich, daß das Ganze nur ein Druckmittel der Kirche ist, um die Leute bei der Stange zu halten.

Da bin ich leider der falsche Adressat - meine Vorstellung geht eher in die Richtung von Thomas (weswegen ich auch keine Angst vor der Läuterung habe). Im Gegenteil auf diese vollkommene Reinigung freue ich mich eher.

 

Entsprechend bin ich kaum in der Lage eine Stelle heranzuziehen, die Verenas Idee stützt.

Link to comment
Share on other sites

Kann mir jemand erklären was Fasten zum Weltfrieden beiträgt? :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Thomas,

 

hast Du dafür noch eine fundierte Quelle?

 

Nicht daß ich Dir nicht intuitiv zustimmen würde ... :blink:

Hallo Flo77,

 

ja die habe ich: 1 Korinther 13 bis 15

 

13 so wird das Werk eines jeden offenbar werden, denn der Tag wird es klarmachen, weil er in Feuer geoffenbart wird. Und wie das Werk eines jeden beschaffen ist, das wird das Feuer erweisen.

14 Wenn jemandes Werk bleiben wird, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen;

15 wenn jemandes Werk verbrennen wird, so wird er Schaden leiden, er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer.

 

Gruss Thomas

Link to comment
Share on other sites

Hallo Thomas,

 

hast Du dafür noch eine fundierte Quelle?

 

Nicht daß ich Dir nicht intuitiv zustimmen würde ... :blink:

Hallo Flo77,

 

ja die habe ich: 1 Korinther 13 bis 15

 

13 so wird das Werk eines jeden offenbar werden, denn der Tag wird es klarmachen, weil er in Feuer geoffenbart wird. Und wie das Werk eines jeden beschaffen ist, das wird das Feuer erweisen.

14 Wenn jemandes Werk bleiben wird, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen;

15 wenn jemandes Werk verbrennen wird, so wird er Schaden leiden, er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer.

 

Gruss Thomas

Wie kommst Du von dieser Stelle auf eine "Art Dusche"???

Link to comment
Share on other sites

13 so wird das Werk eines jeden offenbar werden, denn der Tag wird es klarmachen, weil er in Feuer geoffenbart wird. Und wie das Werk eines jeden beschaffen ist, das wird das Feuer erweisen.

14 Wenn jemandes Werk bleiben wird, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen;

15 wenn jemandes Werk verbrennen wird, so wird er Schaden leiden, er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer.

 

Gruss Thomas

Wie kommst Du von dieser Stelle auf eine "Art Dusche"???

weil das Feuer die brennende Liebe Gottes ist. Zweck des Feuers ist es, deine Sünden abzuwaschen oder abzubrennen, wie immer es man ausdrückt.

 

Ich denke, wenn man zu Gott will, muss da jeder durch, ich sehe das als keine Bestrafung und darüber würde ich mir keine Sorgen machen als Christ.

 

Eher die Agnostiiker und Atheisten müssen schon mal anfangen zu zittern :blink::P

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...