Jump to content

Fronleichnam


Axel

Recommended Posts

Die tagesschau.de hat gerade den Poll: Was wird an Fronleichnam eigentlich gefeiert.

 

Im Augenblick sieht das Ergebnis so aus:

 

- Die Verehrung der Eucharistie (Abendmahl)

933 Antworten

48.8%

 

- Das Gedenken aller Verstorbenen

457 Antworten

23.9%

 

- Die Herabsendung des Heiligen Geistes

310 Antworten

16.2%

 

- Die Auferstehung Jesu Christi

140 Antworten

7.3%

 

 

- Der Einzug Jesu in Jerusalem

70 Antworten

3.7%

 

Man stelle sich vor: von den 1910 Teilnehmern, die sich bemüßigt gefühlt haben, an diesem Voting teilzunehmen (da gehört schon ein gewisses Interesse dazu), tippen nicht einmal 50% auf die richtige Antwort.

Link to comment
Share on other sites

Selbst Glaubensprofis wie du sind ja nicht ganz sattelfest.

 

Wie soll man das von der surfenden Tagesschaugemeinde erwarten?

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht ist das allgemeine Rätselraten um diesen Feiertag gar nicht einmal so verwunderlich, wenn in das richtig ist, was in einem anderen Beitrag zu Fronleichnam in diesem Forum zu lesen ist:

(Mariamante) schreibt:

...hat die Kirche (meines Wissens durch eine Privatoffenbarung an eine begnadete Seele) das Fest Fronleichnam eingeführt. ...

Privatoffenbarungen sind, das sagt schon der Name "für privat". Was kümmerts die Kirche als ganze und weshalb macht sie ein Fest daraus an dem sogar "Ballerei" sprich Schützenverein zu vollen Ehren kommt (heute selbst erlebt). Halt eben alles andere als Jesus und seine Botschaft.

 

Nach dem Motto: Alles meinem Gott zu Ehren... ???

 

-u

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht ist das allgemeine Rätselraten um diesen Feiertag gar nicht einmal so verwunderlich, wenn in das richtig ist, was in einem anderen Beitrag zu Fronleichnam in diesem Forum zu lesen ist:

(Mariamante) schreibt:

...hat die Kirche (meines Wissens durch eine Privatoffenbarung an eine begnadete Seele) das Fest Fronleichnam eingeführt. ...

Privatoffenbarungen sind, das sagt schon der Name "für privat". Was kümmerts die Kirche als ganze und weshalb macht sie ein Fest daraus an dem sogar "Ballerei" sprich Schützenverein zu vollen Ehren kommt (heute selbst erlebt). Halt eben alles andere als Jesus und seine Botschaft.

 

Nach dem Motto: Alles meinem Gott zu Ehren... ???

 

-u

Nix da, von wegen für Privat. Jede Menge "Privatoffenbarungen" haben für Bewegung in der Frömmigkeit gesorgt und sind vom Lehramt bedacht und bewertet worden. Von den Vätern über die franziskanische Armutsbewegung und die Herz-Jesu-Verehrung bis zu den heutigen geistlichen Bewegungen. Die ganze christliche Mystik lebt davon, daß es einerseits Privatoffenbarungen gibt und daß sie andererseits richtig gedeutet, bewertet, gereinigt und in einer gewissermaßen "Hierarchie der Glaubenswahrheiten" an den ihnen zukommenden Platz gestellt werden.

Link to comment
Share on other sites

weshalb macht sie ein Fest daraus an dem sogar "Ballerei" sprich Schützenverein zu vollen Ehren kommt (heute selbst erlebt). Halt eben alles andere als Jesus und seine Botschaft.

ist Jesus und seine Botschaft nicht für die Mitglieder des Schützenvereins?

Link to comment
Share on other sites

Was mir heute bei der Prozession in den Sinn kam...

 

5 Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler. Sie stellen sich beim Gebet gern in die Synagogen und an die Straßenecken, damit sie von den Leuten gesehen werden. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. 6 Du aber geh in deine Kammer, wenn du betest, und schließ die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten. 

Mt 6,5-6

 

Verstößt das nicht gegen diese Textstelle?

 

 

Ellen

Edited by Eifellady
Link to comment
Share on other sites

Was mir heute bei der Prozession in den Sinn kam...

 

5 Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler. Sie stellen sich beim Gebet gern in die Synagogen und an die Straßenecken, damit sie von den Leuten gesehen werden. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. 6 Du aber geh in deine Kammer, wenn du betest, und schließ die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten. 

Mt 6,5-6

 

Verstößt das nicht gegen diese Textstelle?

 

 

Ellen

Hi Ellen,

 

als ich grad den Beitrag gelesen habe, erinnerte ich mich an unseren Flurumgang am Pfingstmontag. Da haben wir ein Gesätz gebetet: "der uns stärke, unseren Glauben in der Öffentlichkeit zu bekennen."

 

Gruß,

gimu

Link to comment
Share on other sites

Verstößt das nicht gegen diese Textstelle?

immer wieder dieser vermeintliche Bibelfundamentalismus!

Dort steht nichts gegen gemeinsamen Gottesdienst .... sonst hätte Jesus jede Synagoge meiden müssen, was er bekanntlich nicht tat.

 

Wer lesen kann, der sollte es auch tun!

Jesus sagt etwas gegen die Mentalität: ich bete mal wieder in der Öffentlichkeit, damit mich die Leute sehen und hochschätzen.

Um gegen öffentliche Gottesverehrung zu argumentieren, musst Du Dir schon was anderes einfallen lassen. In der Bibel wirst Du jedenfalls nicht fündig werden.

Link to comment
Share on other sites

Verstößt das nicht gegen diese Textstelle?

immer wieder dieser vermeintliche Bibelfundamentalismus!

Dort steht nichts gegen gemeinsamen Gottesdienst .... sonst hätte Jesus jede Synagoge meiden müssen, was er bekanntlich nicht tat.

 

Wer lesen kann, der sollte es auch tun!

Jesus sagt etwas gegen die Mentalität: ich bete mal wieder in der Öffentlichkeit, damit mich die Leute sehen und hochschätzen.

Um gegen öffentliche Gottesverehrung zu argumentieren, musst Du Dir schon was anderes einfallen lassen. In der Bibel wirst Du jedenfalls nicht fündig werden.

Aber in vielen Bibelstellen steht, dass Jesus sich zum beten in die Stille zurückzog....

 

Und eine Synagoge ist doch ein Gebäude- oder täusche ich mich da? :blink:

 

 

Ellen

 

P.S. Ich schätze deine freundliche Auskunft sehr. :ph34r:

Link to comment
Share on other sites

P.S. Ich schätze deine freundliche Auskunft sehr.

sorry ...

aber ich kann diese Art der Argumentation einfach nicht mehr hören - oder lesen.

Link to comment
Share on other sites

P.S. Ich schätze deine freundliche Auskunft sehr.

sorry ...

aber ich kann diese Art der Argumentation einfach nicht mehr hören - oder lesen.

Das tut mir ja leid....

 

Aber es war eine ernstgemeinte Frage.

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Aber in vielen Bibelstellen steht, dass Jesus sich zum beten in die Stille zurückzog....

 

Und eine Synagoge ist doch ein Gebäude- oder täusche ich mich da? :blink:

Naja, wennste schon am Bibelbrocken-schmeißen bist: Mt. 26, 55:

 

Täglich saß ich bei euch im Tempel und lehrte

 

ziemlich öffentlich.

 

Mt. 4,23

 

23 Und er zog in ganz Galiläa umher, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium des Reiches und heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen unter dem Volk.

 

noch viel öffentlicher.

 

Mt. 21, 11

 

Die Volksmengen aber sagten: Dieser ist Jesus, der Prophet, der von Nazareth in Galiläa.

 

Volksmengen - na, also wenn das nicht publikumswirksam ist :) ...

Link to comment
Share on other sites

Aber in vielen Bibelstellen steht, dass Jesus sich zum beten in die Stille zurückzog....

 

Und eine Synagoge ist doch ein Gebäude- oder täusche ich mich da?  :blink:

Naja, wennste schon am Bibelbrocken-schmeißen bist: Mt. 26, 55:

 

Täglich saß ich bei euch im Tempel und lehrte

 

ziemlich öffentlich.

 

Mt. 4,23

 

23 Und er zog in ganz Galiläa umher, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium des Reiches und heilte jede Krankheit und jedes Gebrechen unter dem Volk.

 

noch viel öffentlicher.

 

Mt. 21, 11

 

Die Volksmengen aber sagten: Dieser ist Jesus, der Prophet, der von Nazareth in Galiläa.

 

Volksmengen - na, also wenn das nicht publikumswirksam ist :) ...

Na gut- aber wir haben schließlich nicht gepredigt bei der Prozession...

Ich meine, diese öffentliche Zurschaustellung des Gebetes.

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Na gut- aber wir haben schließlich nicht gepredigt bei der Prozession...

Ich meine, diese öffentliche Zurschaustellung des Gebetes.

ich habe mich heute Morgen nicht zur Schau gestellt bei der Prozession - abgesehen davon, dass niemand zum Schauen da war.

Ich kann allerdings überall beten, auch in der Öffentlichkeit ........ nicht um gesehen zu werden, sondern weil ich gerade da bin.

Geht hinaus und verkündet ............... hinter verschlossen Türen ist es leicht, .......

Link to comment
Share on other sites

Ich meine, diese öffentliche Zurschaustellung des Gebetes.

Wenn Du im "öffentlichen Bereich" betest, umd Dein Gebet "zur Schau zu stellen", dann machst Du es tatsächlich wie die Heuchler. Wenn bei uns zur Eröffnung des Stadtfestes am Samstag nachmittag ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Markt abgehalten wird, halte ich das allerdings nicht für Heuchelei. Warum sollen wir nicht öffentlich für ein gutes Gelingen einer öffentlichen Sache beten?

 

Neulich hat mein Jüngster quer durch die Pizzeria gekräht: "Mama, du hast das Beten vor dem Essen vergessen!" - hältst Du sowas für "Heuchelei", wenn man dann tatsächlich "öffentlich" ein Tischgebet spricht? Es geht doch nicht ums "zur Schau stellen" sondern um den Segen für's Essen - oder (bei der Fronleichnamsprozession) für die Gemeinde und die Stadt.

 

Wie hältst Du es mit Martinsumzügen? Ist das auch heuchlerisches zur-Schau-stellen von Heiligenverehrung? Dann solltest Du das Deinen Kindern in Zukunft verbieten :blink: ...

Link to comment
Share on other sites

Ihr seid vielleicht pingelig **kopfschüttel**.

 

Die Fronleichnamsprozession ist doch ein schönes und gut gelungenes Ritual (was man vom "Friedensgruß" mit Händedruck nicht sagen kann (SCNR)). Das ist so von unseren Vorfahren auf uns gekommen und ich sehe keinen Grund, es nicht weiterhin zu pflegen.

 

Die Fronleichnamsprozession ist etwas ganz anderes als das private stille Gebet. Das eine wird durch das andere natürlich nicht entwertet. Daher ist es unseriös, das gegeneinander ausspielen zu wollen.

Edited by Squire
Link to comment
Share on other sites

Jesus sagte etwas von einem Licht für die Welt, und davon, dass man es auf einen Leuchter stellen soll.

 

Und rein praktisch ist es das Fest, dass am Gründonnerstag nicht so voller Freude gefeiert werden kann, weil es schon im Kontext von Karfreitrag steht.

 

Die Vorwürde gegen die Öffentlichkeit funktionieren zudem heute nicht. Du wirst nicht Lob und Ehre ernten, wenn du an einer Prozession teilnimmst.

Link to comment
Share on other sites

Und Axel, ich finde es beachtlich, dass fast 50% korrekt erkennen, wie das Fest zugeordnet werden kann. Wer weiß, warum die anderen 50% teilgenommen haben. Vielleicht aus Jux und Dollerei, oder weil sie denken, man können etwas gewinnen, oder aus Langeweile, oder weil sie manisch überall draufklicken.

Link to comment
Share on other sites

Und eine Synagoge ist doch ein Gebäude- oder täusche ich mich da?

Nein, da unterliegst du keiner Täuschung. Wenn du die Bibel jedoch nicht nur als Steinbruch benutzen würdest, müsste dir dazu auch die wundersame Brotvermehrung einfallen. Wenn mich nicht alles täuscht, fand die im Freien statt.

 

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Was mir heute bei der Prozession in den Sinn kam...

 

5 Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler. Sie stellen sich beim Gebet gern in die Synagogen und an die Straßenecken, damit sie von den Leuten gesehen werden. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. 6 Du aber geh in deine Kammer, wenn du betest, und schließ die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten. 

Mt 6,5-6

 

Verstößt das nicht gegen diese Textstelle?

 

 

Ellen

Hallo Ellen!

 

Mt 10,32 Wer sich nun vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen.

Mt 10,33 Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.

 

Ich bekenne mich zu Jesus Christus vor den Menschen und beuge meine Knie vor ihm. Ich mache es nicht, um von den Leuten gesehen zu werden. Wenn ichs aber deswegen machen würde, ja dann verstößt es gegen diese Textstelle. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Was mir heute bei der Prozession in den Sinn kam...

 

5 Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler. Sie stellen sich beim Gebet gern in die Synagogen und an die Straßenecken, damit sie von den Leuten gesehen werden. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. 6 Du aber geh in deine Kammer, wenn du betest, und schließ die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten. 

Mt 6,5-6

 

Verstößt das nicht gegen diese Textstelle?

 

 

Ellen

Hallo Ellen!

 

Mt 10,32 Wer sich nun vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen.

Mt 10,33 Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.

 

Ich bekenne mich zu Jesus Christus vor den Menschen und beuge meine Knie vor ihm. Ich mache es nicht, um von den Leuten gesehen zu werden. Wenn ichs aber deswegen machen würde, ja dann verstößt es gegen diese Textstelle. :P

Ok, dass spricht dafür, wie auch andere Erwähnungen , wie z.B. von Lucia.

 

 

Ihr habt gewonnen! :blink::)

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Was mir heute bei der Prozession in den Sinn kam...

 

5 Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler. Sie stellen sich beim Gebet gern in die Synagogen und an die Straßenecken, damit sie von den Leuten gesehen werden. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. 6 Du aber geh in deine Kammer, wenn du betest, und schließ die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten. 

Mt 6,5-6

 

Verstößt das nicht gegen diese Textstelle?

 

 

Ellen

Hallo Ellen!

 

Mt 10,32 Wer sich nun vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen.

Mt 10,33 Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.

 

Ich bekenne mich zu Jesus Christus vor den Menschen und beuge meine Knie vor ihm. Ich mache es nicht, um von den Leuten gesehen zu werden. Wenn ichs aber deswegen machen würde, ja dann verstößt es gegen diese Textstelle. :P

Ok, dass spricht dafür, wie auch andere Erwähnungen , wie z.B. von Lucia.

 

 

Ihr habt gewonnen! :blink::)

 

Ellen

Das wäre eine Perspektive, die nichts bringt, Ellen. Du hast an Erkenntnis gewonnen.

Link to comment
Share on other sites

Was mir heute bei der Prozession in den Sinn kam...

 

5 Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler. Sie stellen sich beim Gebet gern in die Synagogen und an die Straßenecken, damit sie von den Leuten gesehen werden. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. 6 Du aber geh in deine Kammer, wenn du betest, und schließ die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten. 

Mt 6,5-6

 

Verstößt das nicht gegen diese Textstelle?

 

 

Ellen

Hallo Ellen!

 

Mt 10,32 Wer sich nun vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen.

Mt 10,33 Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.

 

Ich bekenne mich zu Jesus Christus vor den Menschen und beuge meine Knie vor ihm. Ich mache es nicht, um von den Leuten gesehen zu werden. Wenn ichs aber deswegen machen würde, ja dann verstößt es gegen diese Textstelle. :P

Ok, dass spricht dafür, wie auch andere Erwähnungen , wie z.B. von Lucia.

 

 

Ihr habt gewonnen! :blink::)

 

Ellen

Das wäre eine Perspektive, die nichts bringt, Ellen. Du hast an Erkenntnis gewonnen.

Habe ich etwas anderes behauptet?

 

Ich hatte es etwas scherzhaft ausgedrückt- natürlich sehe ich die Argumente ein, die gebracht wurden, sonst hätte ich nicht meine Sicht geändert.

Ich habe es falsch gesehen- die Argumente habe mir mehr Einblick und zum Nachdenken gebracht- und ich habe zugegeben, dass ich diesen Gedanken folgen konnte.

Und das mir diese Einsicht nicht *wehgetan* hat, wollte ich mit diesem Satz so zum Ausdruck bringen.

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Ellen im Prinzip hast du schon Recht.

 

Für die anderen: Man muss aber unterscheiden zwischen öffentlichem Gebet und öffentlichem Glaubenszeugnis. Ein Glaubenszeugnis hat in der Regel nicht die Form eines Gebets. Fronleichnamsumzüge sind da echt eine Ausnahme. Freiluftgottesdienste und andere öffentliche Gebete haben hingegen nicht primär die Aufgabe des Glaubenszeugnisses.

 

Öffentliches Beten hat auch Jesus - in der Regel - nicht gemacht. Er hat wohl öffentlich gepredigt, aber öffentlich nur selten gebetet (wie zum Beispiel, als er für die seinen betet, kurz vor seiner Himmelfahrt).

Link to comment
Share on other sites

Man muss aber unterscheiden zwischen öffentlichem Gebet und öffentlichem Glaubenszeugnis. Ein Glaubenszeugnis hat in der Regel nicht die Form eines Gebets. Fronleichnamsumzüge sind da echt eine Ausnahme. Freiluftgottesdienste und andere öffentliche Gebete haben hingegen nicht primär die Aufgabe des Glaubenszeugnisses.

Öffentliches Gebet ist AUCH öffentliches Glaubenszeugnis, was sonst?

 

Wenn ich an Fronleichnam etwas unterscheide, dann die Fronleichnamsprozessionen, die es in überwiegend katholischen Städten und Gemeinden gibt, in denen man es überhaupt nicht nötig hat, in provokativer Absicht den katholischen Glauben öffentlich zu bezeugen (falls öffentliches Glaubenszeugnis als Provokation aufgefasst werden sollte).

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...