Jump to content

Bekämpfung von Kriminalität


Ludgeri
 Share

Recommended Posts

Das folgende Zitat ist nicht von mir, ich bin aber durchaus derselben Meinung. Was meint Ihr?

 

"Zunächst mal eine klare und schonungslose Analyse. Man muß das mal sagen, selbst wenn es manche nicht gern hören: Beim organisierten Autodiebstahl sind Polen nun mal besonders aktiv, das Geschäft mit der Prostitution wird dominiert von der Russen-Mafia, Drogenkriminelle kommen besonders häufig aus Südosteuropa und Schwarzafrika. Man schützt die hier lebenden gesetzestreuen Ausländer nicht, indem man Ausländerkriminalität totschweigt. Wir dürfen nicht mehr so zaghaft sein bei ertappten ausländischen Straftätern. Wer unser Gastrecht mißbraucht, für den gibt es nur eins: raus, und zwar schnell!"

Link to comment
Share on other sites

Ein einigermaßen seriöser Schreiber gibt zumindest die Quelle an.

Selbstverständlich nicht, wenn aus den Werbeblättchen des Mut e.V. zitiert wird, das wäre mir dann auch zu peinlich.

Also: Woher ist denn das Statement??

Link to comment
Share on other sites

>Wer unser Gastrecht mißbraucht, für den gibt es nur eins: raus, und zwar schnell!" <

 

Ok, wenn das auch für Deutsche gilt.....

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Ludgeri am 21:00 - 21.März.2001

Das folgende Zitat ist nicht von mir, ich bin aber durchaus derselben Meinung. Was meint Ihr?

 

"Zunächst mal eine klare und schonungslose Analyse. Man muß das mal sagen, selbst wenn es manche nicht gern hören: Beim organisierten Autodiebstahl sind Polen nun mal besonders aktiv, das Geschäft mit der Prostitution wird dominiert von der Russen-Mafia, Drogenkriminelle kommen besonders häufig aus Südosteuropa und Schwarzafrika. Man schützt die hier lebenden gesetzestreuen Ausländer nicht, indem man Ausländerkriminalität totschweigt. Wir dürfen nicht mehr so zaghaft sein bei ertappten ausländischen Straftätern. Wer unser Gastrecht mißbraucht, für den gibt es nur eins: raus, und zwar schnell!"


 

 

Wir sind ein Rechtsstaat und das soll so bleiben.

 

Keine Willkürherrschaft, egal von welcher Seite.

 

Gruß Pedrino

Link to comment
Share on other sites

WeisserRabe

  Na klar Ludgeri.

Das ist Doch nur unser Gutes Recht!!!!

 

(Geändert von WeisserRabe um 21:09 - 21.März.2001)

Link to comment
Share on other sites

Hall Ludgeri,

 

leider ist das Leben viel komplizierter, als Du und andere es wahrnehmen.

 

Beispiel:

 

Ein türkischer Gastarbeiter und Familienvater, schlägt seinem Chef einen Zahn aus, weil dieser Ihn ständig schikaniert. Eindeutig eine Straftat !

 

Soll dieser nun jetzt ausgewiesen werden und somit die ganze Familie ihre Existenzgrundlage verlieren ?

 

Ich glaube, man muß doch schon sehr viel genauer hinsehen.

 

Noch ein anderes Beispiel:

 

Ein fanatischer Ausländer tötet mit einer Bombe viele Menschen. Würdest Du ihn in sein Heimatland ausliefern, wo er möglicherweise als Volksheld gefeiert wird ?

 

Millionen über Millionen Beispiele, die nicht so funktionieren, wie Du es möchtest.

 

Grüße Harry

 

PS: Verbessert die Lebensverhältnisse und die Integration von Ausländern, dann verhindert Ihr nämlich Verbrechen. Aber bei manch einem geht es nicht darum, Verbrechen zu verhindern, sondern darum Rache zu üben, oder braune Ideen zu verbreiten.

Link to comment
Share on other sites

Ein junger 20-jähriger Deutscher vergewaltigt ein 8-jähriges Mädchen bevor er es grausam umbringt.

 

in welches Land?

Wohin zurück?

Link to comment
Share on other sites

Ich wurde vor 4 Jahren Opfer zweier ausländischer Mitbürger und leide heute noch unter dem Trauma, das dieses Verbrechen in mir ausgelöst hat. Ich habe nicht den Mut besessen, die beiden Männer anzuzeigen. Ich habe mir dann gedacht, ich muß damit leben, so oder so. Es tut mir leid, daß dieses Verbrechen ungestraft blieb.

 

Wer das Gastrecht mißbraucht: raus, aber schnell? Und wohin? "Zurück" in Land, in dem dieses Verbrechen vielleicht keins ist? Das macht das geschehene auch nicht rückgängig. Und gegen alle Menschen seiner Nationalität zu wettern, ist nicht nur ungerecht, sondern schadet auch meiner Seele mehr als es nützt.

 

Ich habe einen Traum, daß es eines Tages nicht nur Opfer geben wird, sondern die Menschen, ob Ausländer oder Deutscher, lernen, miteinander zu leben.

 

Gott schütze uns alle.

 

Liebe Grüße,

 

Moonshadow

Link to comment
Share on other sites

Hallo Moonshadow,

 

Gott mit seinen eindeutig rassistischen Anwandlungen (lese bitte mal das alte Testament), wird aber dabei eher hinderlich sein.

 

Schau Dir auch mal Photos an, von Eisenbahnwagen, die mit Soldaten an die Front des ersten Weltkriegs fuhren. Es ist dort häufig zu lesen : "Für Gott und Vaterland"

 

Diese Relegion hat zumindestens nicht zum friedlichen Zusammenleben der Völker beigetragen, oder ?

 

Noch heute schlagen katholische Kroaten und orthodoxe Serben sich gegenseitig die Schädel ein. Oder schau Dir auch mal die guten Christen in Nordirland an, .......

 

Grüße Harry

 

PS:Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und eine friedliche Gute Nacht !

Link to comment
Share on other sites

Begehen Menschen Straftaten (auch noch in verschiedenen Genres) je nachdem welche Nationalität in ihrem Pass steht? Hmm, funktioniert das auch mit Parteibüchern? Das könnte Helmut Kohl entlasten!

 

Ansonsten:

Erst wenn wir alle eines sind, fliegt keine Asche mehr im Wind.

Ein Mensch ist ein Mensch ist ein Mensch.

Link to comment
Share on other sites

Eine Zwischenfrage: Macht die Tatsache, daß jemand in dem Land Verbrechen begeht, indem er geboren wurde, diese etwa weniger verwerflich? Na Prost, dann hätten wir ja eine wunderbare Entschuldigung für das "Abhandenkommen" von 6 Millionen Juden: Die beteiligten Verbrecher waren ja keine Gäste......

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte nun die Frage beantworten, von wem das von mir angeführte Zitat stammt.

Dieses Zitat stammt nicht aus "MUT e.V." oder von einer "braunen Ideologie", nicht von einem Skinhead, auch nicht von einem Republikaner oder einerm NPD-Anhänger - sondern es stammt von dem damaligen Ministerpräsidenten Niedersachsens und heutigen Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland Gerhard Schröder !

 

Ihr könnt das ganze Interview ('Kriminelle Ausländer raus') nachlesen unter http://www.bild.de/service/archiv/1997/jul.../schroed20.html

Link to comment
Share on other sites

WeisserRabe

Wieso soll jemand in Deutschland bleiben wenn er

sein Gastrecht missbraucht!!!!!

 

     Seit ihr so Unverständig!!!!

 

Wir müssen überhabt nicht Verbrecher hierher importieren!

            Wir haben hier genug !!!

         Das ist unser gutes Recht!!!!!

Link to comment
Share on other sites

@WeisserRabe: Ist der Wohlstand in diesem Land etwa dein Verdienst? Oder solltest du mehr Rechte, als andere Menschen haben, nur weil du zufällig in diesem Land geboren wurdest?

 

Wenn man Menschen als Staatsbürger akzeptiert, müssen diese auch im Falle eines Verbrechens dieselben Rechte wie Deutsche haben.

 

Wenn man Ausländer, sobald es Probleme gibt, wieder in wer weiß was für Verhältnisse abschiebt, behandelt man sie wie Untermenschen.

 

Aber was du unter Nächstenliebe verstehst, weiß man ja. ;)

Link to comment
Share on other sites

WeisserRabe

So dann ist also Verbrechen gegen deine Mitmenschen

also Nächstenliebe??????

Wohl kaum!

Und bei Kriminalität nachgiebig zu sein

ist wohl der falsche weg!

Sonst muss Du bald mit ner

Schussichern Weste Einkaufen gehen!

Und als Gast sollte man schon anstand den Gastgeber gegenüber mitbringen!

Das ist für Jeden Menschen doch das kleine Einmaleins des Zwischenmenschlichen Verhaltens!

Kein Mensch ist verantwortlich wo er geboren ist,

aber für das was er tut!

Link to comment
Share on other sites


Zitat von David am 12:45 - 23.März.2001

@WeisserRabe: Ist der Wohlstand in diesem Land etwa dein Verdienst? Oder solltest du mehr Rechte, als andere Menschen haben, nur weil du zufällig in diesem Land geboren wurdest?

 

Wenn man Menschen als Staatsbürger akzeptiert, müssen diese auch im Falle eines Verbrechens dieselben Rechte wie Deutsche haben.

 

Wenn man Ausländer, sobald es Probleme gibt, wieder in wer weiß was für Verhältnisse abschiebt, behandelt man sie wie Untermenschen.

 

Aber was du unter Nächstenliebe verstehst, weiß man ja.


 

Lieber David,

 

Bist Du sicher, daß Du das weißt? Versuche doch, nicht zu voreilig zu urteilen.

 

Liebe Grüße,

 

Moonshadow

Link to comment
Share on other sites


Zitat von harry am 12:15 - 22.März.2001

 

Diese Religion hat zumindestens nicht zum friedlichen Zusammenleben der Völker beigetragen, oder ?

 

Noch heute schlagen katholische Kroaten und orthodoxe Serben sich gegenseitig die Schädel ein. Oder schau Dir auch mal die guten Christen in Nordirland an, .......

 


 

Hallo Harry,

wenn du nur auf Fälle schaust wo die Zugehörigkeit zu einer christlichen Gruppierung als Machtmittel benutzt wird,  dann hast du Recht: dies hat nicht zum Frieden beigetragen.

Die verfeindeten Parteien müssten erkennen, dass sie Krieg gegen Jesus führen.

Aber die, welche sich dort bekämpfen kennen und lieben Jesus nicht.

Am wenigsten die Pfarrer und Popen die den Hass predigen.

Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Rafael am 22:58 - 24.März.2001

 

Die verfeindeten Parteien müssten erkennen, dass sie Krieg gegen Jesus führen


 

Lieber Rafael,

 

die Menschen führen nicht gegen Jesus Krieg, sondern sie führen Krieg gegeneinander. Man soll nicht wegen Jesus keinen Krieg führen, sondern wegen der Menschen.

 

Jesus tut das nicht weh, er wird weder durch Granaten zerrissen, noch wird er erschossen.

 

Gruß Pedrino

Link to comment
Share on other sites

>Man soll nicht wegen Jesus keinen Krieg führen, <

 

Dazu besteht auch kaum die Gefahr, Pedrino.  Man führt nämlich meist nicht wegen Jesus KEINEN Krieg, sondern man führt wegen ihm Krieg....

Link to comment
Share on other sites

Lieber Ludgeri,

 

danke für Deine aufschlußreichen Informationen.

Nur bin ich mir gerade nicht sicher, ob ich lieber den Werbeblättchen des Mutvereins oder der Bild-Zeitung Vertrauen entgegenbringen soll...

 

Hin- und Hergerissene Grüße

 

sylle

 

 

 

(Geändert von sylle um 13:08 - 25.März.2001)

Link to comment
Share on other sites

Der ehem. Berliner Staatssekretär Dr. Uhlitz schrieb 1987 als Staatsrechtler (in H. Fischer, Aspekte der Souveränität, Arndt-Verlag, Kiel):

 

"Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Saatsvolk abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht - und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können."

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hermann (nomen est omen)

"Na und?" (Alfred E. Neumann)

Die Obrigkeitshöhrigkeit ist wohl nicht aus den Köpfen zu kriegen. Bei so manchem "völkischem Beobachter" scheint mir der geistige Horizont der Abstand zwischen Brett und Kopf zu sein.

Was ist das deutsche Staatsvolk? Ein brauner Nebel dessen Ahistorismus bei Arminius anfängt und bis heute aus den Mythen eines gesäuberten deutschen Rheins nicht zu verwehen ist. Wieviele Menschen müssen dem Rassismus noch zum Opfer fallen, bevor sich der Deutsche vom Volksempfinden verabschiedet?

Und Hermann hast Du gar nicht bemerkt, dass der mindersinnige Staatssekretär paranoiden Verschwörungstheorien anhängt?

Link to comment
Share on other sites

Lieber Boanerges, wir wissen beide, wo "Wahrheit" herkommt. Daher jedem sein Hintergrund ;)

 

Lieber Hermann, ich könnte Dir jetzt eine Zitatenschlacht anbieten, ich habe nämlich auch einige in- und ausländische Fachmänner (darunter natürlich auch ein paar Politiker, Völkerwissenschaftler, Rechtsgelehrte, usw.), bevor Du aber unkommentiert bereits Gesagtes wiederkäust, interessiert mich doch mehr Deine Meinung zu dieser Thematik bzw. Deine Auslegung diverser Texte.

Denn lesen können wir alle.

 

Grüße

 

sylle  

 

(Geändert von sylle um 19:17 - 25.März.2001)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hermann

Wer will denn das Staatsvolk abschaffen? Jeder, der hier eingebürgert wird, Vorraussetzung ist und muß sein, dass er auf dem Boden unserer Verfassung steht und das durch diese beschriebene ethisch-politische Selbstverständnis teilt, gehört mit der Einbürgerung automatisch zum deutschen Staatsvolk. Was also ist der Straftatbestand, von dem Herr Uhlitz spricht?

 

Gruß

patrick

p.s.: Hat dieses Posting für dich irgend etwas mit Christentum oder Katholizismus zu tun oder hast du einfach so Lust, über Fremdheit und Integration zu diskutieren?

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...