Jump to content

Aufbau der katholischen Kirche


susi87
 Share

Recommended Posts

Hi Leute!

 

Such schon ewig im Internet nach Dokumenten über den Aufbau der katholischen Kirche, wurde aber nie fündig.

 

Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen. Kennt irgend eine gute Adresse oder könnt ihr mir hier gleich nen Text oder ein Schaubild reinstellen?

 

Schon mal vielen Dank!!

 

Susi87

Link to comment
Share on other sites

MEinst das Hirarchisch?

 

LG

Fiore

Link to comment
Share on other sites

Die Fachleute mögen mich ggf. korrigieren:

 

Grundeinheit ist die Pfarrei

 

Mehrere Pfarreien werden zu einem Dekanat zusammengefaßt.

 

Mehrere Dekanate bilden ein Bistum (die Ortskirche)

 

Mehrere Bistümer bilden ein Erzbistum (Metropolie)

 

Über mehreren Metropolien steht ein Patriarch (in unserem Fall gibt es nur ein Patriarchat daß auch die entsprechende Leitungsgewalt hat: Rom)

 

Beispiel:

 

Ich wohne in der Pfarrei St. Joseph, Stadtdekanat Leverkusen, Bistum Köln, Erzbistum Köln, Patriarchat Rom.

Link to comment
Share on other sites

Die Fachleute mögen mich ggf. korrigieren:

 

Grundeinheit ist die Pfarrei

 

Mehrere Pfarreien werden zu einem Dekanat zusammengefaßt.

 

Mehrere Dekanate bilden ein Bistum (die Ortskirche)

 

Mehrere Bistümer bilden ein Erzbistum (Metropolie)

 

Über mehreren Metropolien steht ein Patriarch (in unserem Fall gibt es nur ein Patriarchat daß auch die entsprechende Leitungsgewalt hat: Rom)

 

Beispiel:

 

Ich wohne in der Pfarrei St. Joseph, Stadtdekanat Leverkusen, Bistum Köln, Erzbistum Köln, Patriarchat Rom.

Inzwischen gibt's in zahlreichen Bistümern auch "Seelsorgeeinheiten":

Mehrere Pfarreien - Seelsorgeeinheit, mehrere Seelsorgeeinheiten - Dekanat, usw. ...

Link to comment
Share on other sites

Die Fachleute mögen mich ggf. korrigieren:

 

Grundeinheit ist die Pfarrei

 

Mehrere Pfarreien werden zu einem Dekanat zusammengefaßt.

 

Mehrere Dekanate bilden ein Bistum (die Ortskirche)

 

Mehrere Bistümer bilden ein Erzbistum (Metropolie)

 

Über mehreren Metropolien steht ein Patriarch (in unserem Fall gibt es nur ein Patriarchat daß auch die entsprechende Leitungsgewalt hat: Rom)

 

Beispiel:

 

Ich wohne in der Pfarrei St. Joseph, Stadtdekanat Leverkusen, Bistum Köln, Erzbistum Köln, Patriarchat Rom.

Eigentlich genau umgekehrt: Grundeinheit ist DIE KIRCHE, die sich in den Ortskirchen (=Bistümern) verwirklicht, und die Bistümer wiederum sind rein verwaltungstechnisch in territoriale Dekanate und Pfarreien aufgeteilt... was nichts daran ändert, daß das, was die Kirche lebendig macht, in den Gemeinden (was wiederum etwas anderes ist als Pfarreien!) und Gemeinschaften und Familien stattfindet.

 

Nach Flos Erklärung (die natürlich, was die Abfolge der Hierarchiestufen angeht, durchaus stimmt*) ist letzten Endes die Kirche ein Zusammenschluß von Gemeinden - das ist nun ganz klar kein katholisches Modell.

 

 

*abgesehen davon, daß das Verhältnis zwischen Rom und den "anderen Patriarchaten" aus katholischer Sicht nun nicht so einfach gleichrangig und als unkompliziertes Nebeneinander zu sehen ist...

Edited by Sion
Link to comment
Share on other sites

Eigentlich genau umgekehrt: Grundeinheit ist DIE KIRCHE, die sich in den Ortskirchen (=Bistümern) verwirklicht, und die Bistümer wiederum sind rein verwaltungstechnisch in territoriale Dekanate und Pfarreien aufgeteilt... was nichts daran ändert, daß das, was die Kirche lebendig macht, in den Gemeinden (was wiederum etwas anderes ist als Pfarreien!) und Gemeinschaften und Familien stattfindet.

 

Nach Flos Erklärung (die natürlich, was die Abfolge der Hierarchiestufen angeht, durchaus stimmt*) ist letzten Endes die Kirche ein Zusammenschluß von Gemeinden - das ist nun ganz klar kein katholisches Modell.

 

 

*abgesehen davon, daß das Verhältnis zwischen Rom und den "anderen Patriarchaten" aus katholischer Sicht nun nicht so einfach gleichrangig und als unkompliziertes Nebeneinander zu sehen ist...

Ob man jetzt von hier aus nach Rom geht oder von Rom aus nach hier kommt ist doch wohl relativ egal.

 

Zumal es immer noch katholische Lehre ist, daß die USC in verschiedenen Teilkirchen lebt.

 

(Und die Sache mit den anderen Patriarchaten ist ein Grund für ein Gebet für die Einheit der Kirche ...)

Link to comment
Share on other sites

Na ja,

 

es kommt darauf an, wovon wir reden. Flos und Sions Beiträge sind dabei absolut richtig.

 

Ich versuch das Ganze noch einmal systematisch.

 

Also: Zuoberst der Papst als uneingeschränkter Leiter der Kirche.

 

Dann: die einzelnen Bistümer als Ortskirchen

 

Und zuletzt: die einzelnen Pfarreien als Teile eines Bistums.

 

 

Das ist die Grundstruktur. Dann gibt es noch Zwischenstufen: Zum einen die Kirchenprovinzen mit den Erzbischoefen, die aber nur geringen Einfluss auf die Bistümer ihrer Kirchenprovinz haben, zum andern die Dekanate als Stufe über den Pfarreien mit einem ähnlich schwachen Einfluss auf die einzelne Pfarrei.

 

Über diese Aspekte hinaus gibt es noch weitere Begriffe. Da ist das schon genannte Patriarchat. Das spielt in der katholischen Kirche des lateinischen Ritus überhaupt keine Rolle. Patriarchen waren und sind die Oberhäupter von Kirchen, etwa den einzelnen orthodoxen Kirchen. Patriarchen nennen sich aber auch die Oberhäupter der Ostkirchen, die den Papst als Oberhaupt anerkennen.

Außerdem gibt es noch Vorstufen zu Bistümern oder untergegangene Bistümer. Aber das würde heir vermutlich zu weit führen.

 

Vielleicht sollteman in diesem Zusammenhang auch noch den Begriff Kardinal klären, der in dieser Struktur eigentlich nichts zu suchen hat. Kardinäle sind die engsten Mitarbeiter des Papstes und in der Regel Bischoefe, die entweder Bistümern vorstehen oder in den vatikanischen mtern tätig sind. (soviel dazu in diesem Zusammenhang).

Link to comment
Share on other sites

Ob man jetzt von hier aus nach Rom geht oder von Rom aus nach hier kommt ist doch wohl relativ egal.

Praktisch vielleicht, ekklesiologisch jedenfalls nicht.

 

Zumal es immer noch katholische Lehre ist, daß die USC in verschiedenen Teilkirchen lebt.

Soll USC "una sancta et catholica" heißen? Sicher lebt die in den Teilkirchen, aber sie setzt sich nicht aus vorgängig vorhandenen Teilkirchen zusammen. Die Kirche läßt sich unmittelbar auf die Stiftung Jesu zurückführen, die Teilkirchen nur mittelbar.

 

(Und die Sache mit den anderen Patriarchaten ist ein Grund für ein Gebet für die Einheit der Kirche ...)

Hat niemand bestritten. Da sind wir uns völlig einig.

 

(Dafür, daß Du Dich laut Deinem ersten Posting so bereitwillig korrigieren lassen wolltest, scheint mir Deine Reaktion auf meinen Beitrag seltsam genervt... :blink: )

Link to comment
Share on other sites

(Dafür, daß Du Dich laut Deinem ersten Posting so bereitwillig korrigieren lassen wolltest, scheint mir Deine Reaktion auf meinen Beitrag seltsam genervt... :blink: )

Oh sorry wenn's so ankam.

 

Ich dachte allerdings auch eher an vergessene Hierarchieebenen. :P

Link to comment
Share on other sites

Such schon ewig im Internet nach Dokumenten über den Aufbau der katholischen Kirche, wurde aber nie fündig.

Knifflig dies Frage zu beantworten.

 

Meinst du die Römisch-Katholische Kirche,

oder die katholische weltumfassende Kirche.

 

Die katholisch weltumfassende Kirche ist auf Jesus Christus gegründet.

 

 

gruss

peter

Link to comment
Share on other sites

Wie steht die römisch katholische Kirche zur katholisch weltumfassenden Kirche? Ist sie ein Teil davon? Oder was ist die röm. kath. Kirche?

Link to comment
Share on other sites

Such schon ewig im Internet nach Dokumenten über den Aufbau der katholischen Kirche, wurde aber nie fündig.

Knifflig dies Frage zu beantworten.

 

Meinst du die Römisch-Katholische Kirche,

oder die katholische weltumfassende Kirche.

 

Die katholisch weltumfassende Kirche ist auf Jesus Christus gegründet.

 

 

gruss

peter

Kommt auf die Perspektive an:

 

Ein katholischer Kurienkardinal sieht das wohl anders als ein orthodoxer Patriarch.

Link to comment
Share on other sites

Oder wie die Thomas-Christen in Indien.

Lebend Mitbauen an der Kirche.

Eine solche Institution geriet, obwohl ihre Wurzeln in das verehrungswürdige Altertum zurückreichen und sie ihr kirchliches Leben seit 16 Jahrhunderten wirklich zum Ausdruck brachte, in ständigen Konflikt mit der lateinischen Jurisdiktionsstruktur, die ihnen von 1599 bis 1896 auferlegt wurde. Über die Natur und das Funktionieren des palliyogam schrieb Pater Boniface OCD 1750: «In jeder Pfarrei gibt es eine Versammlung, die sich mit kirchlichen Angelegenheiten befasst. Sie besteht aus Klerus und Volk vor Ort. Sie diskutieren und entscheiden über Angelegenheiten wie Geld, Bauvorhaben, Unterhalt der Kirche, Empfehlung von Kandidaten für die Heiligen Weihen, Absolution von kirchlichen Zensuren usw.» Angelegenheiten von grösserer Bedeutung wurden im Regional- und General-«Yogam», welche aus Vertretern aller betreffenden Pfarreien gebildet wurden, diskutiert.

 

 

gruss

peter

 

 

Zur Quelleninfo:

http://www.kath.ch/skz/skz-2001/welt/welt03.htm

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Zumal es immer noch katholische Lehre ist, daß die USC in verschiedenen Teilkirchen lebt.

 

Tut mir ja leid, nach Sions Korrekturen nochmal Erbsen in Flos Beitrag zu zählen... :blink:

 

Die Pfarrei ist gerade keine Teilkirche, sondern lediglich aus pragmatischen Gründen gebildete Einheit, innerhalb derer allerdings die Feier des Meßopfers die Mitte ist und von daher die Leitung der Einheit dem Vorsteher der Eucharistie zukommt. Orts- oder Teilkirche wird immer vom Bischof her definiert und geleitet, der wiederum in der Gemeinschaft der Bischöfe und in der Einheit mit dem Papst steht.

Link to comment
Share on other sites

Meinst du die Römisch-Katholische Kirche,

oder die katholische weltumfassende Kirche.

 

Früher hieß es, die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche ist die Römisch-Katholische. Nach dem letzten Konzil gilt die Formulierung "ist verwirklicht in" (der Streit über den genauen Unterschied zwischen "est" und "subsistit in" ist allerdings in manchen Kreisen bis heute im Gange).

 

Strukturell muß man sicher mindestens die mit Rom unierten Ostkirchen dazuzählen und in irgendwie abgestufter Weise ja auch die, die als "getrennte Brüder und Schwestern" bezeichnet werden. Theologisch gehört neben der pilgernden Kirche auch die triumphierende Kirche der Heiligen und die leidende Kirche der Geretteten im Fegefeuer dazu.

 

In ökumenischer Perspektive geht es beim Kirchenbegriff und der Anerkennung anderer Gemeinschaften als "Schwesterkirchen" immer darum, ob der Glaube der Apostel in Lehre und sakramentaler Praxis und die Weitergabe der von den Aposteln in ununterbrochener Reihenfolge übertragenen Amtsvollmacht bewahrt wurden.

Link to comment
Share on other sites

Früher hieß es, die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche ist die Römisch-Katholische.

Das hiess es römisch-katholischerseits.

 

Allerdings glauben alle Kirchen, egal ob orthodox, protestantisch oder wasweisichwas, die die Glaubensbekenntnisse akzeptieren, von jeher an die "eine heilige, katholische und apostolische Kirche" ohne damit die römisch-katholische zu meinen.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Zumal es immer noch katholische Lehre ist, daß die USC in verschiedenen Teilkirchen lebt.

 

Tut mir ja leid, nach Sions Korrekturen nochmal Erbsen in Flos Beitrag zu zählen... :blink:

 

Die Pfarrei ist gerade keine Teilkirche, sondern lediglich aus pragmatischen Gründen gebildete Einheit, innerhalb derer allerdings die Feier des Meßopfers die Mitte ist und von daher die Leitung der Einheit dem Vorsteher der Eucharistie zukommt. Orts- oder Teilkirche wird immer vom Bischof her definiert und geleitet, der wiederum in der Gemeinschaft der Bischöfe und in der Einheit mit dem Papst steht.

Die Pfarrei ist in meinen Augen so ein Zwitter. Anders als das Bistum ist sie, wie schon vielfach gesagt, kein theologisch definierter Teil der Kirche, sondern eine aus rein pragmatischen Gründen entstandene Verwaltungseinheit.

Andererseits hat aber ein Pfarrer in seiner Pfarrei aus kirchenrechtlicher Sicht eine Eigenständigkeit, die mit der des Bischofs gegenüber dem Papst verglichen werden kann. Das koennte man als Indiz dafür werten, dass die Pfarrei doch mehr ist, als eine bloße Konvention, als ein praktisches Gebilde.

Link to comment
Share on other sites

Die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche ist in der Roemischen Kirche und allen mit ihr verbundenen Kirchen ganz vorhanden. Die rk Kirche ist nicht nur ein Teil davon.

 

Gleichzeitig ist sie auch in anderen Kirchen (z. B. die orthodoxen) weitgehend enthalten (Hauptknackpunkt ist die Einheit der Bischoefe).

Link to comment
Share on other sites

Die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche ist in der Roemischen Kirche und allen mit ihr verbundenen Kirchen ganz vorhanden. Die rk Kirche ist nicht nur ein Teil davon.

 

Gleichzeitig ist sie auch in anderen Kirchen (z. B. die orthodoxen) weitgehend enthalten (Hauptknackpunkt ist die Einheit der Bischoefe).

Könntest Du das bitte mal in eine Gleichung setzen?

Link to comment
Share on other sites

Ich meine damit lediglich, dass sie nicht auf andere Kirchen angewiesen ist, um selbst ganz Kirche zu sein (was man bei der Formulierung "Ein Teil davon." von pmn herauslesen koennte).

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...