Jump to content

Gebot / Bildnisse


trij

Recommended Posts

Hallo

 

Ich habe mich letzhin folgendes gefragt und noch keine Antwort darauf gefunden:

 

Das 1./2. Gebot (Je nach Version) lautet ja:

---------------------------

Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst nicht andere Götter haben neben mir.

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel,

noch des das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist.

Bete sie nicht an und diene ihnen nicht.

---------------------------

 

Aufgrund der Dreifaltigkeit ist Jesus ja auch Gott. Warum hängen dann in der Kirche recht viele Bildnisse von Ihm (und auch von anderen Heiligen/wichtigen Personen)?

 

Vielen Dank für eure Antwort!

 

grüsse,

trij

Link to comment
Share on other sites

In jedes Menschen Seele muß sich das wiederholen, was sich auch in der realen Geschichte zugetragen hat.

 

Der Bildersturm

Die Überwindung des Bildersturms

 

Die Frage, ob es richtig ist, Gott abzubilden, hört nie auf.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

Danke für deine Antwort!

 

Hmmm ich empfinde das nicht als Frage wenn es in den 10 Geboten enthalten ist.

 

Oder verwendet die röm. kath. Kirche eine andere Version der 10 Gebote aus denen ich hier einen Auszug angegeben habe?

 

grüsse,

trij

Link to comment
Share on other sites

Das Bildergebot kann ich aus meinen 10 Geboten nicht herauslesen.

 

1. Du sollst an einen Gott glauben

2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren

3. Du sollst den Tag des Herrn heiligen

 

Das sind die Gebote, die Gott betreffen.

Link to comment
Share on other sites

hallo trij,

 

es ist doch ganz einfach: Gefordert wird, sich kein Götzenbild zu machen das man anbetet.

 

Weder macht die katholische Kirche Götzenbilder, noch betet sie solche an, es liegt also kein Verstoß gegen das Gebot vor.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

@Einsteinchen:

Wenn ich mir die Lutherbibel anschauen steht da etwas mehr drin als im katholischen Katechismus, Und der Luther hat das damals als er die Bibel aus dem grich. übersetzt hat wohl eher nicht dazugedichtet. Somit tu ich mir schwer die 10 Gebote des kath. katechismus anzunehmen. Auch in anderen Überstzungen fehlt die Passage mit dem Bildniss nicht.

 

@Werner:

Hmm ich sehe das anders. Es steht klip und klar da das man sich kein bildnis/gleichnis machen soll und es anbeten soll. So einfach es ist, es schliesst Jesus mit ein. Auch ist Maria ein gutes Beispiel dafür.

 

Ich denke man soll einfach zu Gott beten ohne irgendwelche "hilfen".

 

Aber ok :-)

 

Danke jedenfalls für eure Antworten.

 

grüsse,

trij

Edited by trij
Link to comment
Share on other sites

Hallo, trij

du sollst wissen, daß ich eine besondere Meinung zum Katholizismus habe.

Ich meine, die katholische Kirche ist die Kirche und souverän. Und in meinem Verständnis hat die Kirche die Bibel geschrieben. Die Kirche legt die Bibel aus. Und wenn die Kirche glaubt, uns mit einer dürren Form von 10 Geboten auszustatten, dann gestehe ich das der Kirche zu.

 

Aber ich habe genauso wenig etwas gegen die Bibelforscher. Es gibt unzählige Bibeln und alle sind Gold und Stroh wert.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

@Werner:

Hmm ich sehe das anders. Es steht klip und klar da das man sich kein bildnis/gleichnis machen soll und es anbeten soll. So einfach es ist, es schliesst Jesus mit ein. Auch ist Maria ein gutes Beispiel dafür.

 

Ich denke man soll einfach zu Gott beten ohne irgendwelche "hilfen".

 

Aber ok :-)

 

Danke jedenfalls für eure Antworten.

 

grüsse,

trij

Ja klar, es betet ja auch niemand ein Bildnis an, weder eines von Jesus, noch eines von Maria oder sonstwem.

Ich verstehe nicht ganz wo dein Problem ist!

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Hallo Einsteinchen

 

Hmm für mich gelten die Gebote von Gott.

Nicht die von der Kirche oder die von irgend jemand anderem.

 

Deshalb forsche ich nach diversen Übersetzungen und versuche die Unterschiede zu erkennen :-)

 

Aber die Gebote sind im endeffekt eh nicht so wichtig. Wichtiger ist der Grundsatz von sehr vielen Reilgionensgruppen: "Liebe Gott über alles und deinen nächsten wie dich selbst."

 

Wenn man dies befolgt, befolgt man automatisch auf die 10 Gebote.

 

grüsse,

trij

Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner

 

Ich habe keine Problem damit. Ich möchte das Gesamte nur etwas hinterfragen :-)

 

Und das was ich hinterfrage ist warum die kath. Kirche gegen das Gebot verstösst. Aber Einsteinchen hat die Antwort eh schon gegeben die besagt das die röm. kath. Kirche dieses Gebot nicht so in ihrer Bibel stehen hat.

 

Damit ist meine Unkenntnis diesbezüglich beseitigt :-)

 

Danke nochmal, grüsse,

mike

Edited by trij
Link to comment
Share on other sites

Somit tu ich mir schwer die 10 Gebote des kath. katechismus anzunehmen.

 

Es steht klip und klar da das man sich kein bildnis/gleichnis machen soll und es anbeten soll.

Aber, aber. Die "10 Gebote im katholischen Katechismus" sind nichts anderes als die biblischen 10 Gebote (die im Katechismus aufgelistet und erklärend, den seit 2000 Jahren doch sehr veränderten Lebensbedingungen entsprechend, entfaltet werden).

 

Es steht klip und klar da das man sich kein bildnis/gleichnis machen soll und es anbeten soll.

 

Weder bete ich das Bild an, noch diene ich dem Bild (oder der Statue).

Zu der Zeit, zu der Gott die 10 Gebote an Moses übergab, war das Gebot durchaus angebracht: die Menschen schnitzten sich irgendwelche Statuen und beteten diese Statuen an (s. der Tanz ums goldene Kalb).

 

In der Tat hat man das biblische Bilderverbot auch sehr lange auf die bildliche Darstellung Gottes bezogen (das gilt noch heute für das Judentum und den Islam). Bei den Christen fing man dann an, Ausnahmen zu machen: Jesus sei ja zugleich Gott UND Mensch gewesen, also dürfe man Szenen aus seinem irdischen Leben bildlich darstellen. Solche Darstellungen dienten oftmals auch Unterrichtszwecken. Da viele Menschen nicht lesen konnten, wurde ihnen so das Leben Jesu nahegebracht.

 

Bis man es wagte, Gott-Vater bildlich darzustellen, dauerte es noch sehr lange, und man begann zunächst damit, ihn nur symbolisch darzustellen oder sehr diskret anzudeuten.

 

Mit dem biblischen Bilderverbot habe ich persönlich keine Schwierigkeiten: Ich bete doch nicht das Bild an, sondern benutze - vielleicht - dann und wann mal ein Bild, um mich zu konzentrieren und zu vertiefen ("Bildmeditation").

 

Franziska

Edited by Franziska
Link to comment
Share on other sites

Hallo Werner

 

Ich habe keine Problem damit. Ich möchte das Gesamte nur etwas hinterfragen :-)

 

Und das was ich hinterfrage ist warum die kath. Kirche gegen das Gebot verstösst. Aber Einsteinchen hat die Antwort eh schon gegeben die besagt das die röm. kath. Kirche dieses Gebot nicht so in ihrer Bibel stehen hat.

 

Damit ist meine Unkenntnis diesbezüglich beseitigt :-)

 

Danke nochmal, grüsse,

mike

Nein, trij :blink:

In meiner katholischen Bibel steht sicher viel, was mir Kopfzerbrechen bereiten sollte.

Aber die katholische Kirche ist eine weise Mutter, die mich nicht belastet mit gelehrtem Schrifttum.

Edited by Einsteinchen
Link to comment
Share on other sites

Und in meinem Verständnis hat die Kirche die Bibel geschrieben.

Bei allem Respekt für dein "Verständnis": das ist Quatsch.

Die Bibel wurde von Juden geschrieben (ja, auch das Neue Testament - von "Kirche" konnte zum Zeitpunkt seines Entstehens noch nicht die Rede sein).

Edited by Franziska
Link to comment
Share on other sites

Hallo Franziska

 

Hmm ich denke Gott hat genau gewusst wie er die 10 Gebote auszulegen haben damit diese ewige Gültigkeit besitzen.

 

Ich finde das sämtliche, auch die "gut gewollten" Bibelveränderungen, nicht sein hätten dürfen. :-)

 

greets,

trij

Link to comment
Share on other sites

Und in meinem Verständnis hat die Kirche die Bibel geschrieben.

Bei allem Respekt für dein "Verständnis": das ist Quatsch.

Die Bibel wurde von Juden geschrieben (ja, auch das Neue Testament - von "Kirche" konnte zum Zeitpunkt seines Entstehens noch nicht die Rede sein).

:blink:

Ja, stimmt ja, das Alte Testament, das habe ich etwas zu großzügig der Kirche zugerechnet. Da muß ich noch an meinem Weltbild basteln.

Link to comment
Share on other sites

Aber Einsteinchen hat die Antwort eh schon gegeben die besagt das die röm. kath. Kirche dieses Gebot nicht so in ihrer Bibel stehen hat.

Auch das ist Quatsch. Die "römisch-katholische Kirche" hat (von kleinen Abweichungen im Kanon mal abgesehen) keine andere Bibel als die Protestanten, schon gar nicht hat sie eine Bibel, in der andere 10 Gebote stehen.

Link to comment
Share on other sites

Und das was ich hinterfrage ist warum die kath. Kirche gegen das Gebot verstösst.

Ach? In protestantischen Kirchen, in protestantischen Kinderbibel usw. findest du keine Bilder von Gott?

 

(Sicher, so bilderreich wie bei den Katholiken geht es bei den Protestanten nicht zu - aber wenn du schon behauptest, die Katholiken würden gegen das Bilderverbot verstoßen, kannst du die Protestanten nicht ausnehmen).

Link to comment
Share on other sites

Hmm.. ich habe die info von den 10 Gebotenund unterscheidungen (unter anderem) von dieser Seite:

 

http://www.kirchenweb.at/ministranten/ -> "Die 10 Gebote Gottes im Christentum und Judentum" Link anklicken

 

Dort wird Einsteinchens Aussage bekräftigt.

So so. Sag mal, den Unterschied zwischen Bibel und Katechismus kennst du aber schon?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Franziska

 

Hmm habe gerade im kath. katechismus nachgeschaut. Dort ist von dem Bildnissverbot-Gebot auch nicht die Rede. Hier irrst also du Franziska :-)

 

Sorry, ich kenne mich bei den Protestanten überhaupt nicht aus darum hat sich meine Frage nur auf die röm. kath. Kirche bezogen :-)

 

Danke, grüsse,

trij

Link to comment
Share on other sites

Hmm habe gerade im kath. katechismus nachgeschaut. Dort ist von dem Bildnissverbot-Gebot auch nicht die Rede. Hier irrst also du Franziska :-)

Ich frage dich nochmal, ob du den Unterschied zwischen Bibel und Katechismus kennst!!!!

 

(Mir kommt es nämlich so vor, als könntest du das eine vom anderen nicht unterscheiden).

Link to comment
Share on other sites

Ich spiele mal den Advocatus diaboli und sage klipp und klar:

Es gab einmal eine Zeit in der katholischen Kirche, in der es verpönt war, sich mit einer Bibel zu belasten, weil man da sowieso alles hineininterpretieren konnte.

Aber die Kirche war alles.

Und ich spiele um der Freude willen diesen mittelalterlichen Katholik.

Link to comment
Share on other sites

1. )

 

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel,

noch des das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist.

 

Das du sollst die kein Bildnis machen weder von dem oben unte etc. sagt ja schon das damit Götznbilder gemeint sind. Abbildungen von Irgenwas sichtbaren (Tiere, Menschen, Steine, hl. Haine,.....)

 

Bete sie nicht an und diene ihnen nicht.

Bestätigt nur das es sich hierbei um Götzenverehrung handelt, den mit dem Satz oben alleine wären im Judentum sämtliche Form von Kunst verboten gewesen. Und du müßtest deine Fotosammlung den Flammen übergeben.

 

2. )

War vorher Gott ja nicht abbildbar (er ist ja kein fassbares Wesen). Mit Christus hat er uns aber ein "Bild" gegeben (gleiches gilt ja für Heillige), womit wir das menschliche/weltliche Abbild Gottes darstellen können. Und wir können gem dem 2. Konzil von Nicäa (das sich ja acuh mit dem befasste) ja nur das weltliche abbilden, nie das göttliche, der Versuch das Göttlcihe abzubilden wäre Götzendienst. Aufgrund der menschwerdung Christi können wir ihn also abbilden, es darf aber zu keiner Verehrung des Bildes alleine (wie beim Götzendienst) kommen. Das Bild alleine ist nichts es stellt nur als "Symbol" den dar der dahinter steckt.

 

3. )

 

Wenn man das bekannte wahre göttliche nicht abbilden dürfte hätte Gott bei seiner Anweisung zur Bundeslade wohl sein eigenes Gesetz übertreten.

 

Dazu mache zwei goldene Kerubfiguren! Fertige sie in getriebener Arbeit so an, daß sie mit den beiden Enden der Sühnestätte ein Stück bilden!  Den einen Kerub mache so, daß er mit dem einen Ende ein Stück bildet, den anderen Kerub so, daß er mit dem anderen Ende ein Stück bildet! Bringe also die beiden Kerubfiguren auf den beiden Enden so an, daß sie mit der Sühnestätte ein Stück bilden! Die Kerubfiguren sollen ihre Flügel nach oben hin ausgebreitet halten und so zugleich mit ihren Flügeln die Sühnestätte überdecken. Ihre Gesichter sollen einander zugekehrt sein. Zugleich sollen sich die Gesichter der Kerubim auf die Sühnestätte richten.
(Ex 25,18-20)

 

Also ein willkürgesetzgebender Gott, wäre wohl keiner mehr.

 

LG

Fiore

 

PS: Wir haben keine Bibel mit schwarzen stellen bei uns steht in Ex 20 das gleiche. Einsteinchen hat nur die Zehn Gebote (in Satzform) gebracht die eigentlich auch die Protestanten so lernen. Und nicht den gesamten EX 20-

Edited by FioreGraz
Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...